DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Jung und nass und uf Droooge!» – so gut sind Schweizer Hits, wenn man sie veräppelt 😅



Es müssen ein paar ziemlich geile Leute bei Radio SRF 3 arbeiten. Sie haben nämlich schnell ein paar Schweizer Mundarthits genommen und daraus Literal Videos gemacht. Also einfach gesungen, was im Video zu sehen ist. Nämlich Erstaunliches. Drangekommen sind Züri West, Mimiks, 77 Bombay Street, Mash und Sophie Hunger. Grossartig. Gebt uns mehr! Sofort!

Züri West: «Schachtär gäge Gent»

«... i luege si nid mau mit em Füdle aa ...»

abspielen

Video: YouTube/SRF 3

Das Original

abspielen

Video: YouTube/Züri West

Mimiks: «Reloaded»

«... jetzt han i d Kapuze aa ...»

abspielen

Video: YouTube/SRF 3

Das Original

abspielen

Video: YouTube/FarMoreTV

Mash: «Ewigi Liäbi»

«... ich han ä geils rots Tischi a ...»

abspielen

Video: YouTube/SRF 3

Das Original

abspielen

Video: YouTube/Padi Bernhard

77 Bombay Street: «Up In The Sky»

«... i de Chischte umeschwänzle ...»

abspielen

Video: YouTube/SRF 3

Das Original

abspielen

Video: YouTube/Time Records

Sophie Hunger: «Like Like Like»

«Ich tschutte i de Schtögis ...»

abspielen

Video: YouTube/SRF 3

Das Original

abspielen

Video: YouTube/Two Gentlemen

Und damit hat übrigens alles vor neun Jahren begonnen. Mit «Take On Me» von a-ha:

«... hand comes out ...»

abspielen

Video: YouTube/DustoMcNeato

Ebenfalls sehr schön ist auch diese Version von «Total Eclipse Of The Heart» von Bonnie Tyler:

«... drinking wine douchebags ...»

abspielen

Video: YouTube/artistwithouttalent

To be continued.

(sme)

Das könnte dich auch interessieren:

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Vögtlin hat gemischelt: Das ist der neue Modus mit 13 Teams

Spielplangeneral Willi Vögtlin hat nun den neuen Modus mit Aufsteiger Ajoie und 13 Teams erarbeitet. Als Kuriosum: Ajoie spielt in der Ostgruppe.

Nächste Saison umfasst die Qualifikation 52 Spiele. Die Frage, die Willi Vögtlin lösen musste: Wie stellen wir es an, dass alle 13 Teams auf 52 Partien kommen? Er hat es mit der Bildung von drei Gruppen gelöst. Nächste Saison gibt es eine West-, Ost- und Südgruppe.

Und so geht es.

Zuerst spielen alle gegen alle je zwei Heim- und Auswärtsspiele. Ergibt 48 Spiele. Nun kommen die Gruppenspiele.

Innerhalb der West- und Ostgruppe spielt jeder gegen jeden eine Partie. Ergibt vier Spiele. In der …

Artikel lesen
Link zum Artikel