DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Beim Grossbrand entstand Sachschaden in Millionenhöhe.
Beim Grossbrand entstand Sachschaden in Millionenhöhe.Bild: KEYSTONE

Vier Jugendliche nach Grossbrand in Egnach unter Tatverdacht

21.03.2018, 10:1421.03.2018, 10:37

Der Grossbrand auf dem Firmengelände der Tobi Seeobst AG in Egnach in der Nacht auf vergangenen Samstag soll von vier Jugendlichen verursacht worden sein, durch Fahrlässigkeit. Die Thurgauer Jugendanwaltschaft hat eine Strafuntersuchung eröffnet.

Die vier Tatverdächtigen sind zwischen 14 und 16 Jahre alt und stammen aus der Umgebung von Egnach, wie die Jugendanwaltschaft am Mittwoch mitteilte. Sie sollen den Brand durch unsachgemässen Umgang mit Feuer verursacht haben.

Rund 1000 Tonnen Äpfel und Gemüse wurden ein Raub der Flammen.
Rund 1000 Tonnen Äpfel und Gemüse wurden ein Raub der Flammen.Bild: KEYSTONE

Schaden in Millionenhöhe

In den bisher durchgeführten Befragungen gaben die Jugendlichen an, dass sie sich in der fraglichen Zeit auf dem Areal befunden hätten. Allen vier Jugendlichen wurde für die Dauer der Strafuntersuchung eine Verteidigung zur Seite gestellt. Bis zu einer Verurteilung würden sie als unschuldig gelten, schreibt die Jugendanwaltschaft.

Beim Grossbrand entstand Sachschaden in Millionenhöhe. Rund 1000 Tonnen Äpfel und Gemüse wurden ein Raub der Flammen. 150 Feuerwehrleute waren zum Löschen im Einsatz, nachdem die Brandmeldung am Freitag kurz vor Mitternacht bei der Polizei eingegangen war.

Hinweise auf Brandstiftung

Als die Feuerwehr eintraf, stand das Aussenlager bei den Bahngeleisen bereits im Vollbrand. Später griffen die Flammen auch auf das Kühlhaus über. Unterstützt wurden die Feuerwehren durch einen Lösch- und Rettungszug der SBB. Gegen 2 Uhr nachts war der Brand unter Kontrolle. Die Bahnstrecke musste gesperrt werden.

Die Polizei erhielt verschiedene Hinweise auf Brandstiftung. Bereits zwei Stunden vor dem Grossbrand hatten Unbekannte in der Nähe eine Schubkarre angezündet. Polizisten löschten die Schubkarre. (whr/sda)

Aktuelle Polizeibilder

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Hunderte haben im Ersthalbjahr ihr Geschlecht gewechselt – kein Missbrauch bekannt

In der Schweiz haben seit Einführung des vereinfachten Geschlechtseintrags Anfang Jahr hunderte Menschen ihr Geschlecht geändert. Allein in den grossen Städten wechselten im ersten Halbjahr laut Umfrage der «NZZ am Sonntag» 350 Personen beim Zivilstandsamt ihr Genus.

Zur Story