Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Keine Pflaster für dunkle Hauttypen – «Sie müssen mit einem beigen Punkt rumlaufen»

Fällt auf: beiges Pflaster auf dunkler Haut.  bild: shutterstock

Ob rund, lang, mit Tiermuster oder Star-Wars-Charakteren – Pflaster gibt es für fast jeden Stil und jede Schramme. Dunkelhäutige Menschen aber gehen leer aus: Pflaster in der Farbe ihres Teints gibt es in den hiesigen Apotheken nicht. Das sorgt für Kritik.



Zieht man sich eine Brand- oder Schnittwunde zu, gilt der erste Griff oftmals dem Pflaster, das die Wunde vor Bakterien schützen und wenn nötig Blut stoppen soll. Heftpflaster gibt es in jeglichen Formen, meistens sind sie beige gefärbt, für Kinder gibt es solche mit Tiermuster. Nur für eine Personengruppe gibt es hierzulande keine passenden Pflaster: dunkelhäutige Menschen.

Die wenigsten hiesigen Apotheken haben Pflaster im Sortiment, die braun oder schwarz sind und auf dunkler Haut diskret wirken. Das Schweizer National Coalition Building Institute, das sich gegen Rassismus stark macht, kritisiert diesen Umstand.

«So lässt man ihnen keine andere Wahl, als mit einem beigen Punkt auf dem Arm rumzulaufen.»

Ron Halbright, Schweizer National Coalition Building Institute

Der Leiter der Zürcher Sektion des Instituts, Ron Halbright, sagt: «Es gibt zwar Themen wie Diskriminierung bei der Wohnungs- oder Jobsuche, die eher im Zentrum stehen, aber dass es nur beige Pflaster gibt ist symptomatisch für die Diskriminierung in unserer Gesellschaft.» Niemand denke daran, für dunkelhäutige Menschen passende Pflaster zu kommerzialisieren. «So lässt man ihnen keine andere Wahl, als mit einem beigen Punkt auf dem Arm rumzulaufen.» 

Fischhaut heilt Brandwunden 

abspielen

Video: watson/Nico franzoni

Die Debatte um die politisch korrekten Heftpflaster wurde in Schweden bereits geführt. Die Gründerin der schwedischen Website vardagsrasismen.nu (Alltags-Rassismus) hat die staatliche Apothekenkette 2015 aufgefordert, ihr hautfarbenes Heftpflaster in mehr Farbnuancen, sprich Hautfarbtypen, anzubieten. Folge davon war, dass die Apothekenkette versprach, nach Produkten zu suchen, die zu dunkleren Hauttypen passen, wie die «NZZ» damals schrieb.

Das Schicksal, dass ein Pflaster sichtbar ist, teilen sämtliche Menschen, unabhängig ihrer Hautfarbe.

DermaPlast-Produzent IVF Harmann

«Kein Zusammenhang» mit Hautfarbe

Das für die Pflastermarke DermaPlast verantwortliche Unternehmen IVF Harmann erklärt auf Anfrage, die Farbe ihrer Pflaster stehe gar nicht in Zusammenhang mit einer Hautfarbe. Pflaster, die in Westeuropa als «hautfarbig» bezeichnet würden, seien auch bei hellhäutigen Menschen alles andere als unsichtbar. «Das Schicksal, dass ein Pflaster sichtbar ist, teilen sämtliche Menschen, unabhängig ihrer Hautfarbe», so ein Sprecher.

Marktleader Hansaplast führt auch keine dunkelbraunen oder schwarzen Pflaster in seinem Sortiment. Zur Thematik will bei der Muttergesellschaft Beiersdorf jedoch niemand Stellung nehmen. 

Der Kampf für die gute Sache: Diese 11 Kampagnen werden dich nachdenklich stimmen

Das könnte dich auch interessieren:

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

81
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
81Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jokerf4ce 13.07.2017 16:18
    Highlight Highlight Das ist wohl dast dümmste was ich seit langem gelesen habe

    Das wäre mir sowas von egal ich kann es garnicht in Worte fassen wie unglaublich irrelevant dieser Artikel ist.

    Ich meine es sind Pflaster, wenn zur Hölle interessiert das.

    Die Debatte über politisch korrekte Pflaster, meine Güte hört mit dieser politischen Korrektheit auf...
  • Naughtious Maximus 11.07.2017 12:19
    Highlight Highlight Das ist jetzt ein bisschen die Nadel im Heuhaufen suchen.
  • CASSIO 11.07.2017 05:37
    Highlight Highlight "Das Schweizer National Coalition Building Institute, das sich gegen Rassismus stark macht, kritisiert diesen Umstand." Das Schweizer National Coalition Building Institute sollte die Pflaster doch selbst in Auftrag geben. Zudem soll sich das Schweizer National Coalition Building Institute eine Namensänderung überlegen, weshalb nicht einen deutschen, französischen oder italienischen Namen hier in der Schweiz? Oder sind wir Schweizer etwa nicht gut genug, um unsere Sprache zu sprechen? Ron Halbright sollte sich vielleicht mehr um Integration (wohl auch die eigene) kümmern, als um Pflästerli.
  • Mantarochen 10.07.2017 19:55
    Highlight Highlight Schon mal einen Schwarzen gesehen, der sich über sowas beschwert hat? XDDD Glaube die meisten werden froh sein, überhaupt so leicht an eine Medizinversorgung zu kommen.
    • Wald Gänger 11.07.2017 09:05
      Highlight Highlight Ich habe den starken Verdacht, dass Du Recht hast mit Deiner Aussage. Für mich liest sich das Ganze wie ein Pseudo-Problem, das von Weissen in Schwarze hineinprojiziert wird.
  • Amazing Horse 10.07.2017 17:44
    Highlight Highlight Sooooo schlimm kann das ja wohl nicht sein...
    Benutzer Bild
    • Jasjmin 11.07.2017 09:25
      Highlight Highlight Made my day, aber sowas vo!! 😂😂
  • WerWillSchonStringenzUndSachkenntnis 10.07.2017 12:43
    Highlight Highlight Ich erkläre die Diskreminierung offiziell als beendet.
    Wen Pflasterfarbe jemand als Problem sieht, kann es keine Probleme echten mehr geben.
  • Alju 10.07.2017 10:33
    Highlight Highlight Spielt hier nicht einfach der Markt?
  • Thinktank 10.07.2017 07:43
    Highlight Highlight Die Sonne scheint nur für die Chinesen, bitte hängt einen Filter davor, damit sie schwarz scheint.
  • Luesae 10.07.2017 06:26
    Highlight Highlight Transparente Pflaster gibts auch noch
  • Pasch 10.07.2017 00:23
    Highlight Highlight Mach doch ne Pflasterfirma auf und verkauf das Zeug doch selbst.... ohhh sh... ich muss weg hab zu tun!

    Ahhh mist zu spät...

    Benutzer Bild
  • Hubertus Goggi 09.07.2017 23:24
    Highlight Highlight Echt jetzt?
  • Ohniznachtisbett 09.07.2017 23:07
    Highlight Highlight First First-World-Problem of all First-World-Problems.

    Finde es zudem auch vom lieben Gott gemein, dass es nur weissen Schnee gibt. Ebenfalls fies ist dass die allermeisten WCs aus weissem Keramik ist. Bitte umgehend aktiv werden.

    Pro "Farbigi Schissene" und "pro schwarzer Schnee"
  • Typu 09.07.2017 22:15
    Highlight Highlight Das ist jetzt etwas gesucht, oder?
  • bastardo 09.07.2017 22:03
    Highlight Highlight https://giphy.com/gifs/1ofR3QioNy264/html5
  • elivi 09.07.2017 20:41
    Highlight Highlight Uhm will man vielleicht nicht zuerst die kosmetik industrie damit belagern dessen produkte wirklich was hübsch abdecken sollen ... Die haben irgendwie 10 verschiedene hautfarben für hell bis mittel aber vielleicht 2 für dunkel...
    • Greet 10.07.2017 11:47
      Highlight Highlight und ausserdem sind die bhs nicht passend. diese rassistische kosmetikindustrie.
    • Citation Needed 10.07.2017 16:57
      Highlight Highlight Elivi: so Produkte gibt's, aber meist muss man für das passende Sortiment hierzulande in Spezialgeschäfte. Guck mal an der Langstrasse, da gibt's ja auch Frisörsalons für Zopffrisuren und so..
  • What’s Up, Doc? 09.07.2017 19:01
    Highlight Highlight Soll doch jeder froh sein wenn ein Pflaster zur Wundversorgung reicht, es könnte auch schlimmer sein.
  • EvilBetty 09.07.2017 18:26
    Highlight Highlight First World Problem par excellence.
  • Quecksalber 09.07.2017 17:40
    Highlight Highlight Wurde früher schon versucht auf den Markt zu bringen:
    http://www.afrikanet.info/archiv1/index.php?option=com_content&task=view&id=756&Itemid=2
  • Bijouxly 09.07.2017 17:30
    Highlight Highlight Welcome to the 21st century😂 oh mann...
  • TheBean 09.07.2017 17:07
    Highlight Highlight Schon wieder 1. April?
  • Ruffy 09.07.2017 16:32
    Highlight Highlight So ein dummes Zeug, alles eine Frage der Nachfrage. Ich habe noch keine Mensch mit Haut in Starwars Muster gesehen.
    • Money Matter 09.07.2017 18:25
      Highlight Highlight Den Kindern ists egal. Die wollen ja, dass man das Pflästerli sieht.
    • Aliyah 09.07.2017 22:33
      Highlight Highlight Ich habe auch Kinderpflästerli und bin eigentlich keins mehr.... Eulen, Giräffli, Krokodile,.... Finde die super 😂🙈
  • Citation Needed 09.07.2017 16:07
    Highlight Highlight Bei Strümpfen gibt es ja verschiede Hauttöne, weil Aussehen bei Kleidung ein wichtiger Aspekt ist. Bei Pflastern steht Funktion im Vordergrund, nicht Look. Obwohl ich schon froh bin, wenn ich an auffälliger Stelle diskret pflastern kann..
  • DerTaran 09.07.2017 15:33
    Highlight Highlight Ist mir bis jetzt noch nicht aufgefallen, dass Pflaster hautfarben sein soll.
    • Citation Needed 10.07.2017 16:54
      Highlight Highlight Es ist auch eher so gräulich-käserindenfarben.. wahrscheinlich sieht es bei Scheintoten recht passend aus. Und bei mir, wie ich zugeben muss...
      🙄
  • Phil.A 09.07.2017 15:20
    Highlight Highlight Wow. Man stelle sich dass noch in der Praxis vor. Ein Afrikaner geht in eine Drogerie und verlangt Pflaster. Ist es dann nicht auch Rassistisch wenn ihm dann extra die Dunklen Pflaster gegeben wird oder eben nicht?!
    Wieder etwas dass mehr Probleme verursacht als sie lösen.
  • Crissie 09.07.2017 15:00
    Highlight Highlight Meint dieser Ron Halbright das tatsächlich ernst, was er da so von sich gibt: die Pflasterfarbe sei symptomatisch für Rassendiskriminierung? So ein hirnrissiger Blödsinn! Die Farben beige oder weiss passen auch nicht 100%ig zu unserer hellen Haut, was soll das Theater? Meint er tatsächlich, es sollten nun Pflaster für jegliche Varianten von Hautfarben hergestellt werden? Dann soll er das doch bitte auch selbst finanzieren!
    • argus444 09.07.2017 18:39
      Highlight Highlight genau so ist es! einfach nur abartig, auf was für ideen linksintelektuelle kommen, die nichts gescheiteres zu tun haben.
  • Yelina 09.07.2017 14:53
    Highlight Highlight Und die erhältlichen Pflaster sind viel zu dunkel für meine helle Haut! Mimimi.

    Spass bei Seite: Es gibt inzwischen Sprühpflaster, die sind transparent, wasserfest und verschliessen auch Wunden an Stellen, wo Pflaster eher schlecht halten. Brennt ein paar Sekunden lang wie Hölle, aber ich schwör drauf!
    • dmark 09.07.2017 16:02
      Highlight Highlight Das Zeug kenne ich. Es desinfiziert sogleich die Wunde - deshalb brennt es. Könnte aber Alkohol drin sein, was wiederum dann nicht für alle ethnischen Gruppen geeignet wäre...
      Transparente Pflaster zum Kleben gibt es auch schon einige Zeit. Da sieht man auch sogleich, ob sich das Wundkissen weiterhin mit Blut voll saugt oder ob es aufhört zu bluten.
      Passt sich der Hautfarbe an und sieht einfach spektakulärer aus als die Normalen.
    • Yelina 09.07.2017 16:16
      Highlight Highlight Die kenn ich auch, gute Sache. Ich verletze mich nur zu häufig an "nicht pflastertauglichen" Stellen 😅
    • DasEndeDerEwigkeit 09.07.2017 21:19
      Highlight Highlight Ich bin 28 und die Kinder Pflaster geb ich trotzdem nicht her am liebsten die mit lustigen Tieren gibt wirklich super Pflaster und aaaaalllle findens lustig. 🐇
    Weitere Antworten anzeigen
  • dmark 09.07.2017 14:37
    Highlight Highlight Wenn man keine Probleme hat, dann sucht man solange, bis man welche gefunden hat.
    Wobei, ich würde mir auch ein schwarzes Pflaster aufkleben...oder pink (nein, eher nicht) leuchtgelb, vielleicht auch in rot, fluoreszierend...so als Deko.
    Blaue besitze ich bereits.
    • Big ol'joe 10.07.2017 00:35
      Highlight Highlight Blau ja, pink nein? ...sehr gender-neutral tststs
    • dmark 10.07.2017 10:44
      Highlight Highlight Nein, aber pink würde nicht zu meiner Haarfarbe passen...
  • Alnothur 09.07.2017 14:35
    Highlight Highlight Da scheint wiedermal ein Verein seine fünf Minuten in den Medien zu wollen.
  • Hierundjetzt 09.07.2017 14:34
    Highlight Highlight Ich bin froh, dass uns Camilla endlich Ihren Kollegen des politischen Schwergewichts NCB bekannt macht.

    Wir haben zwar die EKR (ekr.admin) die exakt für diese Anliegen extrem gut in der Schweiz vernetzt ist und jederzeit Gehör findet. Aber wer bin ich den, der das politische System kennt.

    Zur Umsetzung: NCB soll bitte nicht nur für Nord-Amerikaner schauen sondern sich auch für Asiaten, Schwarzafrikaner und Nordeuropäer einsetzen. Ach und die Inuit nicht vergessen. Alles andere wäre sehr rassistisch!!!

    Wir erhalten in kürze endlich das Pflastersortiment uns zusteht. Merci.
    • Lichtblau 09.07.2017 20:25
      Highlight Highlight Pflastersteine gegen Pflasterdiskriminierung. Jetzt!
  • Kstyle 09.07.2017 14:31
    Highlight Highlight Wieso nicht?
    Benutzer Bild
    • Masche 10.07.2017 08:56
      Highlight Highlight Gibt es das auch für sommersprossige, oder werden die auch diskriminiert?
  • Greet 09.07.2017 14:16
    Highlight Highlight Auf meiner Haut sind Pflästerli zu dunkel. Wen kann ich wegen Rassismus verklagen?
    wtf.
  • Lester McAllister 09.07.2017 14:13
    Highlight Highlight Frage mich, was dunkelhäutigen Menschen mehr schadet: Die Plaster, die nicht zur Hautfarbe passen oder solche Artikel...
  • nass 09.07.2017 14:11
    Highlight Highlight Pflasterfarben? Ernsthaft? Probleme hat die Welt...Unglaublich....
  • Lucida Sans 09.07.2017 14:07
    Highlight Highlight Köpfe und Blubschi können einpacken. Pflaster sind die wahren Problene dieser Welt. Sagenhaft!
  • FancyFish - Stoppt Zensur! 09.07.2017 13:57
    Highlight Highlight War ja klar, dass sowas aus Schweden kommt🤦🏾‍♂️
  • Karl Marx 09.07.2017 13:48
    Highlight Highlight Es gibt durchsichtige Pflaster. Aber wer sich an dem stört, hätte das Pflaster wohl auch nicht gebraucht. Welche Farbe haben die Pflaster in Ländern mit mehrheitlich schwarzer Bevölkerung?
    • Citation Needed 10.07.2017 17:31
      Highlight Highlight Ob die Pflaster anderswo dunkler sind (oder einfach nur weiss?) kann ich nicht sagen, hab ich mich aber auch gefragt. Ich glaube eher nicht, denn weiss ist ja eigtl. die Farbe, die wir im medizinischen Bereich mit steril und sauber assozieren (so wie man auch weisse Wäsche heisser wäscht als bunte). Aber bei Kosmetika gibt es krasse Unterschiede. In gewissen asiatischen Ländern muss man höllisch aufpassen, keine Hautprodukte mit Bleichmitteln zu erwischen (weil mancherorts weisse Haut extrem gehyped ist und die Firmen darum überall Aufheller reinkippen).
  • Energia 09.07.2017 13:40
    Highlight Highlight Danke für diesen Artikel... Macht sich ein "Journalist" heute noch Gedanken, wenn er einen Artikel veröffentlicht, was für einen nutzlosen Chabbis er schreibt?
  • ostpol76 09.07.2017 13:40
    Highlight Highlight PRO alles in Schwarz was bis jetzt im Spital weiss war...
  • zettie94 09.07.2017 13:33
    Highlight Highlight Es gibt sonst auch durchsichtige Pflaster (meist die wasserfesten)...
  • birkir einsteinson 09.07.2017 13:32
    Highlight Highlight Na Endlich... War mir schon lange ein Dorn im Auge das dunkelhäutige Menschen die gleichen Pflaster wie wir tragen dürfen XD
  • Frausowieso 09.07.2017 13:29
    Highlight Highlight Sehr gesucht. Geschäfte bieten an, was sie verkaufen können. Die allermeisten Menschen hier sind nun mal hellhäutig. Ich muss mein Makeup, dank nordischer weisser Haut, in England bestellen. Hier gibt es praktisch kein Angebot für meinen Hautton. Soll ich mich jetzt auch diskriminiert fühlen? Wenn man einen Migrationshintergrund hat, muss man mit gewissen Dingen klar kommen. Es wird ja nicht aus Böswilligkeit nicht angeboten, sondern weil die Nachfrage zu gering ist.
  • Nonvemberbal 09.07.2017 12:52
    Highlight Highlight Im Ikea sind sie bund🤗
    • ostpol76 09.07.2017 13:42
      Highlight Highlight Dies ist ja fast schon ein Skandal. Dann werden ja alle nicht bunten Rassen von Ikea diskriminierd.
  • John Smith (2) 09.07.2017 12:42
    Highlight Highlight Liebe Frau Kündig: Ein Heftpflaster schützt weder die Wunde vor Bakterien noch stillt es eine Blutung.
    • Masche 09.07.2017 16:14
      Highlight Highlight John Smith: wozu braucht es dann ein Pflaster? Ein Pflaster deckt die Wunde ab und schützt damit die Wunde vor Verschmutzung und damit auch vor Bakterien. Zudem enthalten viele Pflaster blutstillende Substanzen. Aber auch ohne diese hat die im Pflaster enthaltene Gaze einen gewissen blutstillenden Effekt. Habe ich schon vor Jahren im Sanitätsdienst der Feuerwehr gelernt und gilt sicher heute noch.
  • heul doch 09.07.2017 12:26
    Highlight Highlight Irgendwo sterben menschen, weil sie keinen zugang zu medizinischer versorgung haben... Und wir haben keine politisch korrekte pflästerlifarben.

    Momol, ein riesenproblem!

    Ron halbright sollte echten rassismus bekämpfen und nicht zusätzlich 'probleme' schaffen. Der hat seinen job um 180°verfehlt. Menschen mit anderer hautfarbe solten einfach als normal wahrgenommen werden. Nicht als die, welche ihre eigene pflästerli brauchen!
  • Calvin Whatison 09.07.2017 12:25
    Highlight Highlight Endlich wir dass angesprochen, mein Einhorn welches ein leicht hellbraunes Fell hat trägt, hat sich auch schon beschwert!!!
    Benutzer Bild
    • Einstürzende_Altbauten * 11.07.2017 09:04
      Highlight Highlight Also wenn schon, dann so *g:
      Benutzer Bild
    • Calvin Whatison 11.07.2017 19:52
      Highlight Highlight 😂👍🏻👍🏽😂
  • Zerschmetterling 09.07.2017 12:25
    Highlight Highlight Es scheint uns verdammt gut zu gehen wenn wir über die Pflästerli Farbe diskutieren müssen. Blödsinn...
  • ostpol76 09.07.2017 12:25
    Highlight Highlight Ach wie schön dass es Leute gibt, die Zeit haben, krampfhaft nach noch so lächerlichen Diskriminierung zu suchen.

    Ich habe soeben bemerkt dass meine Autoapotheke überaus diskriminierend ist.
    Alle Gazenbinden sind weiss 😉
  • demian 09.07.2017 12:22
    Highlight Highlight Im Ernst? Darüber machen sich manche Gedanken?

    Fast schon beneidenswert, wenn das die einzigen Probleme sind...
  • Filzstift 09.07.2017 12:15
    Highlight Highlight Glaube, da grad eine Geschäftslücke gesehen zu haben 😝
  • Bobo B. 09.07.2017 12:05
    Highlight Highlight Aus der Serie wir suchen Probleme/Rassismus wo eigentlich keines/r ist...
  • Harri Hirsch 09.07.2017 12:04
    Highlight Highlight First world Problems....

    Wenn es nur noch um die Farbe des Pflasters geht haben wir ja bezüglich Rassismus offensichtlich keine Probleme mehr...
    • Dragon Link 09.07.2017 12:16
      Highlight Highlight Doch, die SVP.
    • John Smith (2) 09.07.2017 12:40
      Highlight Highlight Mitglieder der gerade herrschenden Menschengruppe hatten noch nie ein Problem mit der Diskriminierung.
    • trio 09.07.2017 13:50
      Highlight Highlight @John Smith (2)
      Du bringst es auf den Punkt! 👍🍻
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gender Bender 09.07.2017 12:03
    Highlight Highlight Und der Rollstuhl sollte unsichtbar sein. Weil die Gesellschaft mich sonst so fest behindert?!?
    • heul doch 09.07.2017 12:28
      Highlight Highlight Ja denn mit diesem würden sie schliesslich weniger auffallen. Und die nicht behinderten müssten dann viel weniger unauffällig wegsehen.
    • Gender Bender 09.07.2017 13:11
      Highlight Highlight @Hoppla!: Ich hätt gesagt - abenteuerlich anstelle von vogelwild ;).

      @heul doch: Fliehgender Teppich gefällig?
  • Vachereine 09.07.2017 12:01
    Highlight Highlight Mir sind die Pflaster zu dunkel. Wen kann ich nun wegen Diskriminierung verklagen?
  • burgi.ch 09.07.2017 11:55
    Highlight Highlight Färbt doch einfach alle Pflaster in Gäggeligääl mit pinke Pünklti, das sollte das Problem lösen :)

12 Kärtchen für genervte Kleinkind-Mütter

«Sollte das Kind nicht längst im Bett sein?» «Mein Fluppi konnte mit einem Jahr schon gehen.» Fremde Menschen, die Grosseltern, der eigene Partner und Freunde – alle wissen sie es besser als die Mutter des Kindes und überschreiten dabei unzählige Grenzen. Doch jetzt gibt es ein Gegenmittel.

Ich habe mit zahlreichen Kleinkind-Müttern über das Mom-Shaming und andere unangenehme Begegnungen im Alltag gesprochen. Daraus sind zwölf hoffentlich hilfreiche Antwortkärtchen entstanden, die ihr den Besserwissern und Grenzüberschreitern fortan wortlos in die Hand drücken könnt. Ausdrucken, ausschneiden und austeilen.(Und selbstverständlich folgen auch schon bald die «Kärtchen für genervte Kleinkind-Väter».)

Herzlichen Dank an alle interviewten Mütter für ihre ehrlichen, teils …

Artikel lesen
Link zum Artikel