Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

«Pendler sind die Dummen», diese Schlagzeile des «Blick am Abend» sorgte bei den SBB für rote Köpfe.   bild: blick am abend/screenshot

Die SBB sind stinksauer – Grund dafür sind diese Schlagzeilen



«Die Behauptungen von ‹Tages-Anzeiger› und ‹Blick am Abend› zum GA sind haltlos», twitterte die SBB-Medienstelle am Mittwochabend. Dem Tweet angehängt ist eine Stellungnahme der SBB zu den am Mittwoch veröffentlichten Artikeln im «Tages-Anzeiger» und «Blick am Abend».   

Beide Artikel bemängeln, dass die SBB nur die Preise für Einzeltickets senke, anstatt GA-Pendler für ihre Treue zu belohnen. Letztere würden die Gelegenheitszugfahrer quersubventionieren. So schreibt der «Tages-Anzeiger»: «Die SBB und ihre Tarifpartner setzen damit ihre Politik der letzten Jahre fort, die GA-Nutzer überdurchschnittlich zu belasten. So wurden etwa bei der letzten grossen Preisrunde per Ende 2016 die GA um 4,2 Prozent, die Einzelbillette hingegen nur um 2,2 Prozent verteuert.»

«Die Behauptung, GA-Kunden würden andere Leistungen im öV quersubventionieren, ist schlicht falsch und entbehrt jeglicher Grundlage.»

Christian Ginsig, Mediensprecher SBB

Das liessen die SBB nicht auf sich sitzen. «Die Behauptung, GA-Kunden würden andere Leistungen im öV quersubventionieren, ist schlicht falsch und entbehrt jeglicher Grundlage», schreibt SBB-Mediensprecher Christian Ginsig. 

Die SBB würden ihre treusten Kunden sehr wohl belohnen, heisst es im Schreiben weiter – und zwar mit Rabattaktionen. In der zweiten Mai-Hälfte soll jeder GA-Kunde einen Rabatt von 120 Franken in Form von Gutscheinen erhalten. Davon können zum Beispiel 30 Franken für eine internationale Reise oder für die Bahngastronomie ausgegeben werden. 

Und was halten die treuen GA-Kunden von Gutscheinen? 

Wirklich zufrieden stimmt das die «treuen Kunden» jedoch nicht. Das zeigen zumindest die Reaktionen auf den Tweet der SBB-Medienstelle. 

Umfrage

Was hältst du von der Rechtfertigung der SBB?

  • Abstimmen

4,720 Votes zu: Was hältst du von der Rechtfertigung der SBB?

  • 54%Naja, mit Gutscheinen kommt man wirklich nicht viel weiter.
  • 6%Die liegen schon richtig, bei der SBB!
  • 17%Mimimimimi...
  • 23%Schön wär's, wenn ich mir überhaupt ein GA leisten könnte 🙈

(ohe)

Pascal über egoistische Pendler

Play Icon

Video: watson/Pascal Scherrer, Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

Jetzt legt sich Trump auch noch mit dem Militär an – mit unschönen Folgen

Link to Article

So wird Heidi Z'graggen von der Outsiderin zur Bundesrätin

Link to Article

Es ist Winterpause – auf diese 13 Dinge dürfen sich Amateur-Fussballer wieder freuen

Link to Article

Berner Schreiner packt aus: So wurde ich zum SVP-Model

Link to Article

21 lustige Fails gegen die pure Verzweiflung am Arbeitsplatz

Link to Article

So reagiert das Internet auf Trumps «Finnland-machts-besser»-Vergleich

Link to Article

Der Sexgeschichten-König, der mich in der Suite erobert

Link to Article

«Red Dead Redemption 2» – eine riesige, wunderschöne Enttäuschung  

Link to Article

18 Tinder-Profile, die ein BISSCHEN zu ehrlich sind 😳

Link to Article

Jüngste Demokratin kommt im Kongress an – und wird sogleich kritisiert wegen ihres Outfits

Link to Article

11 Momente, in denen das Karma sofort zurückgeschlagen hat

Link to Article

Facebooks schmutziges Geheimnis – Zuckerberg und Co. behaupten, sie wussten von nichts

Link to Article

Trump ist sauer – und zwar so was von!

Link to Article

Was du über die Bauernfängerei «Initiative Q» wissen musst

Link to Article

Wer sind die SVP-Models, die für die Selbstbestimmungs-Initiative den Kopf hinhalten?

Link to Article

Diese 16 Bilder zeigen, wie blöd unsere Gesellschaft doch manchmal ist

Link to Article

Wenn Teenager illegale Nackt-Selfies verschicken – das steckt dahinter

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
79
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
79Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • teXI 26.04.2018 21:00
    Highlight Highlight Bahn fahren ist meiner Meinung nach zu teuer, zu unflexibel, zu bevormundet (ja Raucher sollen stundenlang drauf verzichten) und zu unkomfortabel...

    Ja ja das wird wieder Blitze regnen =D
    8 15 Melden
  • Bazoo 26.04.2018 18:22
    Highlight Highlight Wieso muss man denn immer nur die GA-Kunden irgendwie unterstützen und belohnen.??
    Lächerliches gejammer von Leuten denen es eh schon nicht schlecht zu gehen scheint..!
    6 9 Melden
  • sowhat 26.04.2018 18:18
    Highlight Highlight Die SBB sagen doch schon seit Jahren, dass das GA im Verhältnis zur Leistung zu günstig ist. Was soll also die Aufregung?
    11 2 Melden
  • Zappenduster 26.04.2018 17:53
    Highlight Highlight Verstehe das geheule nicht, wieso wird der Gutschein nicht einfach als Zahlungsmittel für das nächste GA verwendet?
    (Man möge mich aufklären sollte das nicht möglich sein)

    (Nebst der Sache das wohl jeder GA Besitzer seine Bilanz ausrechnet und weiss das er mit GA billiger fährt als mit einzel Billets)
    7 2 Melden
  • Gsnosn. 26.04.2018 17:27
    Highlight Highlight Für mein Arbeitsweg von gut 3:15h pro Tag zahle ich nur ein Bruchteil mit dem GA. In meinem Fall ist es richtig billig das GA
    11 0 Melden
  • Ludovigo 26.04.2018 16:59
    Highlight Highlight Immer dieses aufgesetzte Gejammer der GA-Besitzer. Jedes Einzelbillette ist gegenüber den Abos viel teuerer. Man muss eben rechnen können! Es sind die Spontanfahrer, welche die Pendler und GA/Halbtax-Besitzer subventionieren.
    9 0 Melden
  • andrinhelbling 26.04.2018 16:27
    Highlight Highlight Die Gutscheine der SBB für GA- und Halbtaxbesitzer sind ein Witz!😅 ich verstehe nicht, warum man die „Rabatte“ nicht auf die Rechnung gewähren kann.
    32 3 Melden
  • Geo1 26.04.2018 14:01
    Highlight Highlight Pendeln, ob mit Zug oder Auto, ist heute massiv zu billig und bringt viele externe Kosten mit sich. Daher kann ich die Kritik an der SBB nicht nachvollziehen. Statt immer nur das Pendeln durch billigere GAs und Steuerabzüge zu fördern bzw. zu subventionieren, sollten Bund und Kantone Anreize schaffen, die der räumlichen Konzentration der Arbeitsplätze entgegenwirken. Dabei könnten sie als gutes Beispiel vorangehen und Teile der Verwaltung ausserhalb des Hauptortes ansiedeln. Die Subventionierung des Pendelns ist weder der einzige noch der beste Weg, die dezentrale Besiedelung zu erhalten.
    39 36 Melden
    • sowhat 26.04.2018 18:20
      Highlight Highlight Bravo, genau da liegt nämlich der Hase begraben.
      9 2 Melden
    • fischolg 27.04.2018 00:42
      Highlight Highlight Alter, ich wohne in einem Dorf mit gerade mal einem Volg. Die nächste grössere Stadt ist Lenzburg und um einen zumindest halbwegs anstäntigen Job zu finden, müsste ich bereits pendeln. Ich würde ja gerne aus dem Haus laufen und meinen Job direkt vor der Haustür vorfinden, aber dann wäre das entweder ein Kackjob, eine überteuerte Miete oder ich wäre schlicht obdachlos. Pendeln ist erfunden worden, damit nicht alle Arbeiter wie eine Schar Tauben auf ein Brotkrümmel hocken und damit die Mieten in den Himmel schiessen. "Zu billig" ist hier definitiv nicht die Antwort.
      3 3 Melden
    • Geo1 28.04.2018 09:18
      Highlight Highlight Genau da setzt mein Vorschlag an: Ziel müsste sein, dass sich nicht alle guten Jobs in den grossen Zentren konzentrieren, sondern auch in der Agglomeration und in regionalen Zentren. Damit kann das Pendeln nicht abgeschafft, aber vielleicht auf ein vernünftiges Mass reduziert werden. Mit der Förderung regionaler Zentren würden ausserdem auch Randregionen wirtschaftlich profitieren. Entsprechende Fördermassnahmen bräuchten natürlich Zeit, um Wirkung zu zeigen, daher könnte die „Pendlersubventionierung“ nicht von heute auf morgen abgeschafft werden.
      2 0 Melden
  • Theor 26.04.2018 13:38
    Highlight Highlight Ich habe es bei mir vor ein paar Monaten einmal ausgerechnet und gemerkt, dass ich bei aktueller, gleichbleibender Nutzung mit dem Halbtax tatsächlich günstiger käme als mit dem GA. Der Unterschied war jedoch ziemlich gering (paar Franken pro Woche), sodass ich aus Bequemlichkeit weiterhin beim GA geblieben bin.
    50 2 Melden
  • meine senf 26.04.2018 13:21
    Highlight Highlight Die Preissenkung ist doch wegen der Senkung der MWST. Und diese ist für alle gleich, also sollte das doch einfach 1:1 weitergeben werden, egal um welche Billetart es geht.

    Natürlich darf es prinzipiell auch sonstige Anpassungen geben. Aber dann sollte das auch so kommuniziert werden, statt alles mit PR-Phrasen zu verschrubbeln.
    39 2 Melden
  • Turrdy 26.04.2018 13:16
    Highlight Highlight Das GA zu teuer? Wie wäre es, wenn die SBB das GA einfach abschafft und jeder normale Tickets kaufen muss? Tönt ja anscheinend nach einer guten Idee! 🤦‍♂️
    56 49 Melden
  • N. Y. P. D. 26.04.2018 12:47
    Highlight Highlight Viel schlimmer finde ich, dass in der Umfrage die Möglichkeit

    Bernie Sanders

    vorsätzlich verweigert wurde.
    124 10 Melden
  • Nelson Muntz 26.04.2018 12:02
    Highlight Highlight Ohne Pendler könnte die SBB den Laden dicht machen. Aber Kundentreue ist ja auch bei den Telecom Anbietern egal. Wieso die belohnen, die bleiben und zahlen scheint die Überlegung zu sein.
    54 41 Melden
    • AdiB 26.04.2018 14:07
      Highlight Highlight woher haben sie das mit den telecom?
      ich bin seit 15 jahren swisscom kunde. alles läuft über swisscom zuhause und ich bekamm dieses jahr schon über 200 fr. ermässigung auf meine rechnungen.
      7 32 Melden
    • EvilBetty 26.04.2018 14:58
      Highlight Highlight Da wär ich nicht so sicher, Nelson. Ohne Pendler müsste die SBB auch weniger dichte Fahrpläne und Infrastruktur bereitstellen... 🙄
      20 3 Melden
  • Herbert Anneler 26.04.2018 11:28
    Highlight Highlight Das Problem wäre so simoel lösbar: man rechne, was 1 km mit der SBB für Normalos, Halbtäxler znd GA-Fahrende bezahlen. Bezahlen Letzere mehr als die andern, liegt Quersubventionierung vor. Die SBB wird uns nicht weismachen, sie besässe keine solchen Zahlen. Versucht sie dies jedoch, ist der Verdacht der Quersubventionierung gerechtfertigt.
    31 36 Melden
    • Astrogator 26.04.2018 13:07
      Highlight Highlight Wie willst du ausrechnen wieviel pro Kilometer mit einem GA bezahlt wird?
      Das GA ist eine ÖV-Flatrate, auch für (Fern-)Bus, Tram und Schiff. Dann gibt es diejenigen die es täglich zum pendeln brauchen und andere nur in der Freizeit.
      33 5 Melden
    • Alpaka 8 26.04.2018 13:14
      Highlight Highlight Sorry, das kann ich auch selber rechnen, ohne die "geheimen" Zahlen der SBB. Normalos zahlen für die Strecke Luzern-Bern retour 80 Fr, Halbtäxler 40 Fr, und ein GA-Fahrender der wochentags pendelt (=220 Tage pro Jahr) bezahlt 17.50 Fr. Somit liegt also keine Quersubventionierung vor und die SBB hat somit recht. Der GA-Fahrer profitiert auf Kosten des Normalos, der für die gleiche Leistung mehr als das vierfache bezahlt. Das sich GA-Fahrer darüber auch noch beschweren ist eine Frechheit!
      73 17 Melden
    • fischolg 27.04.2018 00:26
      Highlight Highlight Was ist denn das für eine Rechnung? Du hast völlig ausser Acht gelassen, wie viele GA-Pendler und im Vergleich dazu wie viele Reisende mit Einzelticket diese Strecke befahren. Da reist dann vielleicht 1 Person mit Einzelticket auf 10 GA-Halter und plötzlich hat man ganz andere Zahlen. So pauschal den Preis für die Strecke berechnen kann und darf man nicht.
      0 1 Melden
  • Pachyderm 26.04.2018 11:21
    Highlight Highlight Gut möglich, dass die SBB einen grossen Teil des Umsatzes mit den Abos machen, aber auf der anderen Seite sind die GA-Besitzerinnen ja auch die Vielfahrerinnen, die entsprechend Kosten verursachen.

    Ich pendle selber mit dem GA. Und ja, den jährlich aufgerufenen Preis spüre ich als Student deutlich. Aber wenn dies nicht massiv günstiger wäre als Einzeltickets (vom Auto fange ich gar nicht an) würde ich das ja nicht tun. Insofern käme ich nie auf die Idee zu behaupten, damit die Gelegenheitsfahrerinnen (womöglich noch ohne Halbtax) zu subventionieren.
    95 4 Melden
    • Madmessie 26.04.2018 11:58
      Highlight Highlight Die grossen Kosten verursachen nicht die Pendler, die irgendwo im Mittelland herumkurven, sondern die Tagesausflügler, die in die hintersten Winkel der CH reisen wollen.
      22 56 Melden
    • MartinK 26.04.2018 13:04
      Highlight Highlight @Madmessie: Pendler kurven nicht ausschliesslich im Mittelland herum, vermute ich.
      38 3 Melden
    • fischolg 27.04.2018 00:21
      Highlight Highlight Die Kosten werden durch leere Züge tagsüber verursacht. Und zur Zeit auch durch ständige Umbauten an Bahnhöfen und den daraus resultierenden Zugausfällen und Planänderungen. Es ist so wie beim Fliegen, der Flug sollte möglichst ausgebucht (überbucht) sein, um auch möglichst rentabel zu sein. Entsprechend sollten zur Finanzierung eher die Tagesreisenden zur Kasse gebeten werden, anstatt dass GA und andere Abos ständig teurer werden. Deckt aber nunmal die Kosten nicht, da ein überfüllter Zug voller GA Halter rentabler ist, als ein Tageszug mit 10 Passagieren.
      0 0 Melden
  • nakasara 26.04.2018 11:20
    Highlight Highlight hahahahahahahaha die sbb und ihre rabatte 😂😂😂😂😂😂 ich kann mich nur totlachen und froh sein das mein ebike 130km weit fahren kann 😂😂😂😂 scheiss auf die sbb kauft euch für den Hinweis preis eines ga's ein ebike und fahrt künftig gratis! oder nahezu....1x volltanken = ca. 3.- bei hochtarif 😘
    23 116 Melden
    • who cares? 26.04.2018 11:42
      Highlight Highlight Es wohnen halt nicht alles Leute nah genug am Arbeitsplatz um mit dem eBike zu fahren. Wenn die Wohnung in ZH Stadt 500.- teurer ist als auf dem Land, holt man das GA schon gut raus und kann noch gratis Ausflüge in die Schweiz unternehmen.
      63 5 Melden
    • TanookiStormtrooper 26.04.2018 11:45
      Highlight Highlight Dann fahre mal mit deinem eBike auf der Autobahn Bern - Zürich in unter einer Stunde. Am besten noch bei Minustemperaturen an einem kalten Wintermorgen... 🙄
      95 9 Melden
    • Madmessie 26.04.2018 12:00
      Highlight Highlight Hahahaha, ja genau, ich fahre jeden Tag 4.5 h E-bike, hahaha. So lustig!
      65 7 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hanjo 26.04.2018 11:15
    Highlight Highlight Ein GA ist günstiger als schon nur die Fixkosten für ein Auto. Das ÖV-Netz der Schweiz muss zudem ausser vielleicht von Japan keine Konkurrenz scheuen. In Japan ist Zug fahren auch nicht ganz günstig und ein GA gibts dort gar nicht erst, nur den Japan Rail Pass für Besucher.
    79 7 Melden
  • fcsg 26.04.2018 11:06
    Highlight Highlight Pendler mit quersubventioniertem GA klagen über Quersubventionierung?
    96 13 Melden
    • P. Hodel 26.04.2018 20:02
      Highlight Highlight Made my day!
      0 0 Melden
  • rsg3200 26.04.2018 10:49
    Highlight Highlight Ich fahre fast jeden Arbeitstag zwischen Zürich und Bern hin und her - das 1. Klasse GA ist dabei für diese Nutzung massiv zu günstig.

    Mit dem Auto würde das mehrere Tausend Franken pro Monat kosten, mit Einzelbiletten und Halbtax auch noch über 1000 Franken im Monat. Das GA kostet 500 Franken - und ich kann noch arbeiten dazu und die Zeit produktiv Nutzen. Fühle mich als GA Besitzer auch nicht ausgenutzt :-)

    Können uns glücklich schätzen, haben wir so eine gute Bahninfrastruktur!
    404 112 Melden
    • ma vaff... 26.04.2018 12:09
      Highlight Highlight Mehrere Tausend Franken pro Monat für ein Auto? Fährst du nur Luxuskarossen?
      36 33 Melden
    • rsg3200 26.04.2018 12:37
      Highlight Highlight 16 Tage à 240 Kilometer gibt 3840 Kilometer. 50 Rappen pro Kilometer sind gängig, 70 auch. Das gibt dann schon einen ordentlichen Betrag, gerade wenn ich die Opportunitätskosten noch einreche und - in diesem Beispiel - kapitalisiere.
      34 3 Melden
    • CASSIO 26.04.2018 12:53
      Highlight Highlight "Mit dem Auto würde das mehrere Tausend Franken pro Monat kosten." Ich rate Dir, kauf Dir ein sparsameres Auto! Dir, und der Umwelt zuliebe.
      16 38 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • marcog 26.04.2018 10:42
    Highlight Highlight Die meisten Leute kaufen sich ein GA, weil es günstiger ist, als jedes mal eine Fahrkarte zu kaufen. Und wenn es das nicht ist, muss man es ja nicht mehr kaufen.
    Das Hauptproblem am GA und den gut ausgebauten Strecken ist, dass die Leute immer weiter fahren. Früher wäre niemand auf die Idee gekommen, von Bellinzona nach Zürich zu pendeln.
    95 8 Melden
  • Thomas F. 26.04.2018 10:41
    Highlight Highlight Ich bin der Meinung, dass das gesamte Tarifsystem überarbeitet werden müsste und zwar wie folgt:
    1. Abschaffung des heutigen komplizierten und undurchsichtigen Tarifsystems
    2. On/Off Peak Tarife (Stosszeiten teurer, Nebenzeiten günstiger)
    3. Kostendeckel pro Tag oder pro Monat bei Vielnutzer (was einer neuen Art von GA entsprechen würde)
    4. Einheitstarif in der ganzen Schweiz
    5. Kombination mit neuen Mobilitätsformen (Mobility, Leihräder)
    29 97 Melden
    • Sapien 26.04.2018 11:06
      Highlight Highlight Bin ich deiner Meinung Thomas F. Ich bin sehr zufrieden mit der SBB, aber ich glaube durchaus, dass dies in Naher Zukunft noch verbessert werden kann. Zudem werden sie genau deine erwähnten Punkte anstreben.
      15 28 Melden
    • mr-marple 26.04.2018 11:06
      Highlight Highlight Na ja, du bezeichnest das jetzige System als kompliziert und undurchsichtig, willst es aber durch ein komplizierteres System ersetzen. http://
      81 8 Melden
    • Hanjo 26.04.2018 11:28
      Highlight Highlight So kompliziert und undurchsichtig ist das Tarifsystem nun auch wieder nicht und diese Vorschläge würden es nicht vereinfachen:

      Einheitstarif und On/Off Peak Tarife widersprechen sich und On/Off Peaks bedingen, dass ein Ticket nicht mehr für einen Tag sondern nur für einen spezifischen Zug gilt und umgebucht werden muss, wenn dieser verpasst wird.

      Ausserdem gibt es bereits heute die Möglichkeit, als GA Besitzer ein vergünstigtes Mobility Kombi-Abo abzuschliessen und viele Bahnhöfe bieten Leihräder an.
      47 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • fischolg 26.04.2018 10:41
    Highlight Highlight Ja stimmts eppe ned? 🤷‍♀️

    Die Preise von Einzeltickets sind mir sowas von egal. Sollten Lieber das GA und andere Pendlerabos günstiger machen. Ich als Aargauerin, die in Zürich arbeitet, könnte auch den A-Welle-Z-Pass nehmen oder wie auch immer dieser Quatsch heisst. Aber dieser gilt nicht im ganzen Aargau und ist nur ein paar Hunderter günstiger als das GA. Und die Gutscheine nützen auch herzlich wenig. Man vergisst die sowieso, wenn mal das Jahrhundert kommt, wo man es brauchen könnte. Und dann kommt man ja nicht mal anständig oder pünktlich nach Hause!..
    26 73 Melden
    • Dominik Treier (1) 26.04.2018 11:10
      Highlight Highlight Die Zohnenabos der Tarifverbunde sind wirklich teilweise ein schlechter Witz! Da bezahlt man häuffig für 8 Zonen nur unwesentlich weniger als fürs GA... Das eizige Verbundabo, dass sich meiner Meinung nacg wirklich lohnt ist das Uabo des TNW aber all diese Zonenabos sind lächerlich...
      54 1 Melden
  • MeineMeinung 26.04.2018 10:41
    Highlight Highlight ÖV-Benützer beklagen sich über Quersubventionierung.......diese Ironie *Facepalm*
    50 46 Melden
  • Donald 26.04.2018 10:39
    Highlight Highlight Im Verlgleich zum Status Quo mögen die "Medien" recht haben. Aber er es sollte ja bekannt sein, dass die GA-Besitzer viel mehr Leistung für viel weniger Geld erhalten, als jeder, der sich ein Einzelticket kauft. Das alles querstubventioniert durch Steuern.
    99 15 Melden
    • HansHoni 26.04.2018 11:51
      Highlight Highlight Stimmt das denn, was du da sagst? Meiner Meinung nach fahren die meisten GA-User den Preis nicht heraus, wenn man ein Halbtax-Abo hinterlegt. Aber für viele wiegt die Bequemlichkeit den Preis auf. Quersubventioniert durch Steuern ist die Infrastruktur.
      14 5 Melden
  • legis 26.04.2018 10:32
    Highlight Highlight Hey lasst eure Gutscheine stecken! Ich will den Cash! Und wenns dann nur 60 Stutz sind statt 120 weil nicht mehr zweckgebunden. Aber wenigstens nutz' ichs dann!
    282 53 Melden
  • HabbyHab 26.04.2018 10:24
    Highlight Highlight Das GA ist im Vergleich zu normalen Tickets immernoch billig.. für etwas mehr als 10.- pro Tag (2. Klasse) in der ganzen Schweiz rumfahren?
    386 130 Melden
    • Lester McAllister 26.04.2018 10:50
      Highlight Highlight Nee Bombenjunge, eben nicht
      Ist das GA für einen Pendler günstiger als ein Streckenabo, dann wird genau dieser Pendler subventioniert.
      Wer im Elsass oder im Wallis wohnt und in Zürich arbeitet, müsste eigentlich deutlich mehr als das GA bezahlen nur um zu pendeln.
      53 10 Melden
    • TanookiStormtrooper 26.04.2018 10:51
      Highlight Highlight Sehe ich auch so. Ich kenne Pendler, die das GA in einem Monat wieder drin hätten, würden sie Einzeltickets kaufen. Mit Halbtax wären es dann 2 Monate. Das GA ist für Pendler ein extrem guter Deal. Wer aber nur sehr wenig Zug fährt, für den sind Einzeltickets doch relativ teuer. Bern - Zürich und zurück kostet ohne Ermäßigung gleich mal einen 100er. Da überlegt sich der Autofahrer eher nicht, ob er mal lieber Spontan den Zug nimmt.
      70 2 Melden
    • Posersalami 26.04.2018 10:54
      Highlight Highlight "Kaufen müssen" tut niemand ein GA. Es steht jedem frei, näher ab den Arbeitsorts zu ziehen oder sich eine andere Arbeit zu suchen.

      Ein GA kostet 3680sfr, geteilt durch 252 Arbeitstage (2017) ergibt das 14.60sfr pro Tag. Dafür kann man mit dem Halbtax schon recht weit pendeln. Ein Verbundabo oder Streckenabo ist wohl in den meisten Fällen günstiger. ZB. für den ganzen Kanton Zürich 2226sfr.
      19 35 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Seit «Via sicura» wurden 1589 Raser verurteilt

Von 2013 bis 2017 sind in der Schweiz insgesamt 1589 Personen wegen eines Raserdelikts verurteilt worden. Das schreibt der Bundesrat in seiner Antwort auf einen parlamentarischen Vorstoss.

Der Walliser SVP-Nationalrat Jean-Luc Addor hatte sich nach der Zahl der «Opfer» von «Via sicura» erkundigt – dem Programm für mehr Sicherheit im Strassenverkehr. Wegen der harten Bestimmungen hätten viele Auto- und Töfffahrer eine Art «gesellschaftlichen Tod» erlitten, stellt Addor in seinem Vorstoss fest.

Ohne …

Artikel lesen
Link to Article