Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Auf Twitter wird rege weiter debattiert. bild: watson

«Muss Christoph Blocher jetzt unglücklich sterben?» – der Abstimmungs-Sonntag in 11 Tweets

Die Diskussionen um No Billag verliefen hitzig – besonders auf den sozialen Netzwerken. Auch jetzt, nachdem das Stimmvolk die Initiative abgeschmettert hat, wird auf Twitter rege weiter debattiert. 



Für reichlich Lacher und Retweets sorgt der deutsche Satiriker und Fernsehmoderator Jan Böhmermann.

Auch beliebt ist der Tweet von Autorin Günzin Kar. 

Der Chefredaktor vom SRF meldet sich bereits früh zu Wort. Um 12.55 Uhr spricht er dem Stimmvolk seinen Dank aus. 

Auch der Bündner CVP-Nationalrat Martin Candinas ist erfreut. Er verfasst seinen Tweet auf Rätoromanisch. Dieser Sprachregion hätte ein Ja zu «No Billag» vermutlich besonders stark zu schaffen gemacht. 

SP-Nationalrat Roger Nordmann stichelt währenddessen mit seinem SP-Kollegen Matthias Aebischer gegen das No-Billag-Komitee.

No-Billag-Gegner zeigen sich frustriert darüber, dass das Stimmvolk immerzu gegen eigentlich verlockend erscheinende Vorlagen zu stimmen scheint. 

Andere hingegen sind einfach froh, ab jetzt nichts mehr über das Thema lesen zu müssen.

SP-Nationalrat Cédric Wermuth präsentiert seinen «Plan A». Er fordert eine einkommensabhängige Medienabgabe. 

Ein Vorschlag, der bei politischen Gegnern für Lacher sorgt.

No-Billag-Verfechter und «Weltwoche»-Journalist Florian Schwab gibt sich ironisch. 

Andere Twitterer stellen gescheite Fragen in Richtung No-Billag-Komitee...

(kün)

Helene erklärt dir die No-Billag-Debatte

abspielen

Video: Angelina Graf

No Billag: Diese Promis kämpften gegen die Initiative

Das könnte dich auch interessieren:

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

So verbreitet sich das Coronavirus in deinem Kanton

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

ÖV-Branche verliert Dutzende Millionen

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • praxis 05.03.2018 08:36
    Highlight Highlight Dieses sehr deutliche Verdikt ist auch eine ideologische Ohrfeige für Rickli, Köppel, Rutz & Co, und natürlich für Blocher. Diese Leute sind heute erwacht mit dem für sie sicher eigenartigen Gefühl, dass ca 70% der Leute eine andere Auffassung von Schweiz, Staat und Medien haben als sie selber....
  • boromeo 05.03.2018 04:22
    Highlight Highlight Ob Christoph Blocher unglücklich stirbt lt. Böhnermann geht mir am Arsch vorbei! Was ich wichtiger finde ist, dass die SRG die Klatsche mit NoBillag verstanden hat und auch "die hohen Herren" gemerkt haben, wie gefährlich sie lebten, wenn ihre Pfründe sich plötzlich in Luft auflösen. Das Volk gibt ihnen nochmals eine Chance, aber vermutlich die Letzte!
    • BigE 05.03.2018 09:27
      Highlight Highlight Die Klatsche ging wohl an die andere Seite. Nicht an die SRG...... #faktenverdreher
    • Geophage 05.03.2018 09:48
      Highlight Highlight Böhmermann ist so knapp an Ihrem Allerwertesten vorbei geschrammt, dass Sie Ihn sogar erwähnen mussten.
    • Switch_on 05.03.2018 12:48
      Highlight Highlight Hier sehen sie ein gutes Beispiel dafür, wie man Fakten so interpretieren und verdrehen kann bis sie zur persönlichen Meinung passen.
  • LeChef 04.03.2018 20:43
    Highlight Highlight Wer hätte das gedacht; da bin ich doch sogar einmal mit Cedric Wermuth einer Meinung!

    Und der Adrian Morier scheint ja wirklich ein spezielles Beispiel kognitiver Unzulänglichkeit zu sein...
    • JoeyOnewood 05.03.2018 06:21
      Highlight Highlight seltsam, dass du diesbezüglich einer Meinung mit ihm bist, aber sonst nicht. Einkommensabhängigkeit ist eigentlich fast überall das Ziel der Schweizer Sozialdemokratie... also ich finds auch gut, aber ich bin auch häufig gleicher Meinung wie Wermuth, obwohl er mich persönlich nervt.
    • LeChef 05.03.2018 08:43
      Highlight Highlight Ja, wenns nur das wäre Joey.. ;)
  • goldmandli 04.03.2018 19:10
    Highlight Highlight Natürlich ist frau Rickli gegen eine Einkommensabhängige Mediensteuer. Das würde ja gegen die svp politik gehen und wäre solidarisch.
    • Posersalami 05.03.2018 02:40
      Highlight Highlight Und was hindert uns daran, diese Gebühr von der Höhe des Einkommens abhängig zu machen?

      Finde die Idee gut!
    • kettcar #lina4weindoch 05.03.2018 11:52
      Highlight Highlight ElDiablo, wenn dafür auch Kapitalgewinne, Finanztransaktionen und hohe Erbschaften versteuert werden: Sofort.
    • Posersalami 05.03.2018 13:22
      Highlight Highlight @Eldiabolo: Das hat was mit Gerechtigkeit und vor allem Solidarität zu tun. Klingt für sie vielleicht komisch, ist aber so.
  • Wolf2000 04.03.2018 18:06
    Highlight Highlight Dann liebe Günzin Kar. Schreibe mal was über Paare die sich gefunden haben. Sich aufgeopferter haben das der Partner überlebt. Mach nicht immer Werbung für das Fremdgehen. Du wärst für mich ein Grund keine Billag zahlen zu müssen.
    • Kola 04.03.2018 18:27
      Highlight Highlight Schreib du was über Paare, Los!
    • Wolf2000 04.03.2018 19:06
      Highlight Highlight So viel erbärmliche Menschen die fremdgehen wollen. So traurig.
    • ChlyklassSFI 04.03.2018 19:22
      Highlight Highlight Wolf2000, fremdgehen ist nicht schön. Aber warum wird es wohl gemacht?
      Kennst du Polyamorie? Es gibt nicht nur das Liebespaar, das für immer und ewig zusammenbleibt.
    Weitere Antworten anzeigen

«Kompletter Blödsinn» – so demontiert ein Biophysiker ein Video eines deutschen Arztes

Ein Video eines deutschen Arztes, der die Corona-Krise für reine Panikmache hält, findet auf den sozialen Medien grosse Beachtung. Richard Neher, Biophysiker am Biozentrum der Universität Basel, demontiert die Aussagen des vermeintlichen Experten und entlarvt seine Aussagen als das, was sie sind: «Kompletter Blödsinn.»

Es geht ein Gespenst um in den sozialen Medien. Das Gespenst heisst Wolfgang Wodarg. Er ist Protagonist verschiedener Videos, die derzeit auf WhatsApp, Facebook und Twitter verbreitet werden. Mit ernstem Blick hinter runden Brillengläsern schaut Wodarg in die Kamera und verkündet die Wahrheit. Vermeintlich.

Die wenige Minuten langen Filme heissen «Stoppt die Corona-Panik» oder «Krieg gegen die Bürger». Darin erklärt Wodarg, warum die Corona-Krise reine Panikmache sei. Solche Viren habe es …

Artikel lesen
Link zum Artikel