DE | FR
Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Hardturm Areal in Zuerich, aufgenommen am Freitag, 15. Juli 2016. Der Investorenwettbewerb der Stadt Zuerich zum Hardturm-Areal ist abgeschlossen. Wie am Dienstag, 12. Juli 2016, bekannt wurde, hat der Stadtrat auf einstimmige Empfehlung des Preisgerichts entschieden, das Projekt

Blick aufs Hardturm-Areal: Hier soll bald wieder ein Stadion stehen. Bild: KEYSTONE

Zürich sagt Ja zum Stadion – und so reagieren die FCZ-Fans



Die Fans der Grasshoppers hatten gestern gleich doppelt Grund zum Jubeln. Ihre Mannschaft konnte sich mit dem Sieg gegen St.Gallen etwas Luft im Tabellenkeller verschaffen. Doch der 25. November 2018 wird vor allem als der Tag in Erinnerung bleiben, an dem das Zürcher Stimmvolk Ja zum neuen Fussballstadion gesagt hat.

Die Anhänger des Rekordmeisters feierten dies mit zahlreichen Fackeln und einer Zaunfahne mit der Aufschrift «Ändlich zrugg id Heimat – Hardturm». 

GC Fans feiern das Ja zum Stadion vor der Superleague Fussballpartie zwischen dem Grasshopper Club Zuerich und dem FC St. Gallen am Sonntag, 25. November 2018 im Letzigrund Stadion in Zuerich. (KEYSTONE/Christian Merz)

Der GC-Anhang feiert den Stadionentscheid. Bild: KEYSTONE

Sollte das neue Stadion dereinst wirklich gebaut werden – wahrscheinlich müssen noch einige juristische Hürden überwunden werden – ginge für GC eine über zehnjährige Zeit im «Exil» zu Ende. Auf Choreos und auf das Abzünden von pyrotechnischem Material verzichteten die GC-Fans bei den «Heimspielen» im Letzigrund.

Gestern war seit der verlorenen Abstimmung im Jahr 2013 das erste Mal, dass wieder Fackeln zu sehen waren. 

Die Spiele im Letzigrund wurden vom harten Kern der Anhängerschaft nie als «Heimspiele» angesehen. Die Heimat der Grasshoppers ist traditionellerweise auf der anderen Seite der Geleise – auf dem Hardturm-Areal. Dementsprechend gross war auch das Engagement der Fans für die gestrige Abstimmung. 

So reagiert die Südkurve

Im Lager der FCZ-Fans waren hingegen lange nicht alle für das neue Stadion. Für sie würde ein Umzug bedeuten, dass sie den Letzigrund verlassen müssten. Die traditionelle Heimat des FCZ.

Nach dem gestrigen Ja stand deshalb sofort die Frage, wie die FCZ-Fans reagieren würden. Ist für sie der Gang aufs Hardturm-Areal ein Gang ins «Exil» oder wird das neue Stadion als neue Heimat akzeptiert? 

Am Abend folgte eine erste Antwort. Die Südkurve veröffentlichte auf ihrer Website ein Foto vom Hardturm-Areal. Zu sehen ist ein grosses FCZ-Logo und Dutzende Anhänger. Dazu schreiben die Fans: «Ganz Züri isch ois!»

Bild

Reaktion auf den Stadion-Entscheid: FCZ-Logo und FCZ-Fans auf dem Hardturm-Areal. bild: suedkurve.ch

Die Botschaft ist eigentlich nur so zu verstehen, dass die FCZ-Fans auch das Hardturm-Areal als ihre Heimat verstehen. Gleichzeitig ist die Aktion aber auch eine Provokation in Richtung der Anhänger der Grasshoppers. Diese reagieren auf einem ihrer Instagram-Kanäle mit dem Kommentar: «Willkomme im Exil @fcz_offiziell.»

Die nächsten Sticheleien werden wohl nicht lange auf sich warten lassen. Kommenden Sonntag steigt im Letzigrund das Stadtzürcher Derby. (red)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Dieser Februar war trotz Eistagen zu warm

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das neue Hardturmstadion-Projekt und wehmütige Bilder aus der Vergangenheit

GC-Party vor dem Letzigrund

Video: Sarah Serafini

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

FCB weiterhin sieglos – GC erzittert sich drei Punkte – Corona-Sorgen bei YB

Die YB-Frauen sind noch immer von Corona-Fällen geplagt. Basel gelingt auswärts nur ein Unentschieden gegen Luzern. St.Gallen verpasst die Kehrtwende gegen GC knapp.

Die YB-Frauen müssen sich weiter gedulden. Auch das heutige Spiel gegen Zürich musste verschoben werden. Mehrere Spielerinnen seien nach medizinischen Nachuntersuchungen im Zusammenhang mit Covid-19-Ansteckungen krankgeschrieben und noch nicht in der Lage, sofort wieder Spitzensport zu treiben, so der Verein. Ziel des Teams ist es ganz klar, oben mitzuspielen. YB-Trainer Charles Grütter sieht trotz der schwierigen Umstände Licht am Ende des Tunnels:

Nach der 0:5-Pleite gegen Servette musste bei …

Artikel lesen
Link zum Artikel