Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auto stiess im Belchen-Tunnel soviel Abgase aus, dass Feueralarm ausgelöst wurde

Am Dienstagabend kurz nach 20 Uhr wurde der Belchentunnel zwischen Eptingen und Hägendorf wegen eines Feueralarms für eine halbe Stunde gesperrt. Als Ursache stellte sich starke Abgasentwicklung eines passierenden Fahrzeugs heraus.



Die für den Autoverkehr wichtigste Jura-Querung war gestern Abend kurz nach 20 Uhr für eine halbe Stunde gesperrt, wie uns Augenzeugen berichten. Marcel Wyss von der zuständigen Polizei Basel-Landschaft bestätigt dies: «Ja, uns erreichte um Punkt 20:07 ein Feueralarm aus dem Belchentunnel, woraufhin wir gemäss Vorschrift den Tunnel vorsorglich in beide Richtungen sperrten.» Usus ist, dass in einem solchen Fall die Feuerwehren von beiden Seiten aufgeboten werden.

Diese konnten schon bald Entwarnung geben und den Belchentunnel kurz nach halb neun Uhr abends wieder für den Verkehr freigeben, wie Wyss ausführt. «Als Ursache für die nötig gewordene Totalsperrung erwies sich ein Fahrzeug, das mit enormer Abgasentwicklung den Alarm ausgelöst hatte», erklärt Wyss weiter. Dies habe im Nachhinein bei der Sichtung von Videobändern verifiziert werden können. 

Solche Vorkommnisse seien höchst selten, denn es brauche schon einiges, damit die Abgase die Feuermelder auslösten. Mit Konsequenzen hat der Fahrer des betreffenden Fahrzeugs nicht zu rechnen, da die Kameraüberwachung im Tunnel für die Sicherheit und nicht zur Strafverfolgung gedacht sei. (ts) (bzbasel.ch)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

6 Kantone mit über 1000 positiv Getesteten – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

F/A-18-Absturz: Fehler von Flugverkehrsleiter

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • fadnincx 05.07.2017 17:49
    Highlight Highlight Besser so als umgekehrt...
  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 05.07.2017 17:48
    Highlight Highlight Mit fällt auf, dass seit der Abschaffung des obligatorischen Abgastest mehr Dreckschleudern unterwegs sind. Moderne Wagen stossen soviel Dreck aus, dass es eine Qual hinter ihnen fahren zu müssen.
  • Grave 05.07.2017 16:53
    Highlight Highlight Wahrscheinlich ein VW 😉
  • Amboss 05.07.2017 16:12
    Highlight Highlight Ist doch gut. Man sieht mal wieder: Die Systeme funktionieren!

Zoo Basel: Zwei neue Klammeraffen-Babys geboren

Im Zoo Basel haben gleich zwei Klammeraffen-Babys das Licht der Welt erblickt. Das Geschlecht der beiden Neugeborenen ist noch unbekannt.

Am 29. Februar kam das Baby der 14-jährigen Mutter Juanita zur Welt und am 14. März jenes der 21-jährigen Jetta. Juanita und Jetta sind beides erfahrene Mütter, wie der derzeit geschlossene Zoo Basel am Mittwoch mitteilte.

Vater der beiden Babys ist Ferdinand. Er lebt seit 2003 im Zoo Basel und ist Vater aller seither im Zolli geborenen Klammeraffenkinder.

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel