Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Köppel kommt bei Maischberger unter die Räder: Protokoll eines Massäkerlis



In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag war Roger Köppel in der Talkshow «Maischberger» zu Gast. Das Thema: «Tabupartei AfDDeutschland auf dem Weg nach rechts?». Köppels Freundin: AfD-Parteisprecherin Frauke Petry. Köppels Feinde: alle andern. Vor allem der «SPON»-Kolumnist Jakob Augstein, wie Köppel Journalist und Verleger.

Nach einer Stunde Sendezeit, gegen 23.50 Uhr, zeigte die ARD folgende «Weltwoche»-Cover-Wand, schwärmerisch richtet Frauke Petry ihren Blick auf Roger Köppel:

Bild

Augstein (linksaussen), Köppel (rechtsaussen).
bild: ard

Augstein: «Gucken Sie sich doch das Cover an ‹Kriminelle Ausländer in der Schweiz›! Das hatten wir zum letzten Mal vor siebzig Jahren, das ist ein ‹Stürmer›-Cover!»
Köppel: «Ich kann Ihnen sagen, ich habe das Cover hervorragend gefunden!»

Bild

bild: wewo

Augstein: «Natürlich! Ja, natürlich! Spassig!»
Köppel: «Der englische Karikaturist hat das Thema hervorragend erfasst und auf seine Art mit schwarzem, britischem Humor auf den Punkt gebracht.»
Augstein: «Aber jetzt hab ich genug. Sie machen solche Wahlplakate: ‹Kosovaren schlitzen Schweizer auf›! Was Sie machen ist Zuspitzung und reiner Rechtspopulismus.»

Bild

bild: ard

Endlich schaltete sich auch Twitter ein:

Die logische Schlussfolgerung:

Natürlich geschah nichts dergleichen.
Köppel: «Ich staune über Ihre fundierten Kenntnisse der Schweiz, ich bin beeindruckt.»
Augstein: «Recherchieren hilft unheimlich.»​

Unterdessen auf Twitter: Köppel wird als Ausländer entlarvt! 

Da! Ein Fangirl eilt Köppel zu Hilfe!

Aha. Schau'n wir mal: @switzeasygirl ist zwar schon seit August 2013 auf Twitter, hat aber bloss 2 Tweets verfasst, einen für Köppel und einen gegen Obama. Anzahl Follower: 1. Englisch kann sie. Nicht. Recherchieren hilft unheimlich.

Okay, der folgende Tweet ist jetzt nicht ganz unsexistisch, aber tatsächlich haben auch wir in einer sich für ernsthaft haltenden TV-Talkshow noch nie einen so kurzen Rock gesehen. Dazu im Fluchtpunkt des ganzen Fernsehbildes.

Und hier noch eine Frage, die wir euch niemals zu stellen wagen würden, die auf Twitter aber offenbar recht populär ist:

Zum Schluss noch etwas wirklich Bedenkenswertes:

(sme)

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

6 Kantone mit über 1000 positiv Getesteten – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Schon wieder ein Brückeneinsturz in Italien

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

54
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
54Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • thestruggleisreal 29.01.2016 00:17
    Highlight Highlight ... ein bisschen too much war mir dann doch diese Berichterstattung über die Dame, die Köppel unterstützte - i mean come on - ist das wirklich nötig, deren tweets zu analysieren?
  • Sandokan 28.01.2016 21:48
    Highlight Highlight Während Italien und andere südeuropäischen Länder mit den Flüchtlingsströmen seit Jahren zu Kämpfen haben dies jedoch Gesellschaftlich dennoch im Griff haben werden jetzt die ach so ordnungsliebenden Protestantischen Nordländer auf die Probe gestellt. Und siehe da die rechtsextremen Parteien werden mit viel Geld mobilisiert. Eine Schande.
  • Sandokan 28.01.2016 21:28
    Highlight Highlight Gewisse milliardenschwere Konzern und Leitmedien unterwandert von Geheimdienste und andere düsteren Kräfte haben die Büchse der Pandora bewusst geöffnet um die Gesellschaft zu Polarisieren und zu spalten. Dieser braune Sumpf der salonfähig gemacht werden soll ist der Anfang vom Ende. Der militärische Industriekomplex hat sich längst der Medien bedient. Milliardäre kaufen sich ganze Parteien. Bin mir sicher das sich die Menschen eines Tages bewusst werden wer wirklich die Verführer sind und diese eines Tages zur Rechenschaft ziehen werden.
    • Spooky 29.01.2016 11:38
      Highlight Highlight
      "Bin mir sicher das sich die Menschen eines Tages bewusst werden wer wirklich die Verführer sind..."

      Träum nur mal schön weiter!
  • oppeano 28.01.2016 20:33
    Highlight Highlight Köppel, ist der den man mit Freude nicht mag. Wer die Medien kontrolliert, kontrolliert den Verstand. Er kontrolliert uns gerade in diesem Moment!
  • Sleepimust 28.01.2016 19:40
    Highlight Highlight "Kinderkasperköpfe"
    Ist zwar eher einer aus der unteren Schublade, aber trotzdem ein "Sorry" an meine Nachbarn im Zug. :'D Konnte mit dem Lachen leider nicht warten, bis ich zu Hause im Keller war...
  • Mox 28.01.2016 18:55
    Highlight Highlight Was ist nur aus dem Journalismus geworden...... Ein paar twitterkommentare ( die meisten verfasst von völligen NoNames) aneinandergereiht und fertig ist der "Artikel". Wie wärs mit ein bisschen joirnalistischer Eigenleistung.
    • mike_lee 28.01.2016 19:34
      Highlight Highlight Gut beobachtet, wo genau ist da noch eine kreative und intelektuelle Eigenleistung. In wenigen Jahren (bzw. gibt es in den Tech Firmen schon) wird ein Programm so einen Artikel aus Konserven und Social Media Quellen zusammenstellen. In einem nächsten Schritt werden die News dann auf das Userprofil des Lesers massgeschneidert generiert. Beim Thema Jobsubstitutierung durch Automaten ist Journalist ganz weit vorn. Ich finde es einfach Schade, dass "denkende" Menschen dieser Entwicklung Vorschub leisten und so was hinrotzen.
    • Humpe 28.01.2016 20:24
      Highlight Highlight Das ist Agenturmeldungen rezyklieren 2.0 - ersetze SDA durch Twitter...
    • christian_denzler 28.01.2016 20:48
      Highlight Highlight Beim Mutterhaus kommt das bei Eigenleistungen raus. Nicht viel besser.
      Benutzer Bild
  • seventhinkingsteps 28.01.2016 18:06
    Highlight Highlight Die SVP als wählerstärkste Partei, verbunden mit dem erfolgreich eingesetzten Instrument Volksinitiative ist eigentlich der feuchte Traum eines jeden europäischen Rechtspopulisten, inklusive AfD. Glaubt ihr immer noch es ist Zufall oder unangenehme Konsequenz wenn ein Front National, eine NPD oder eine FPÖ der SVP zum Abstimmungserfolg gratuliert? Die SVP ist DAS Vorbild schlechthin für rechtspopulistische Parteien in Europa. Die Afd hängt noch bei 10% in Thüringen, aber was Plakate angeht guckt sie 1:1 ab. Die rechtsextreme NPD lanciert solche Plakate hier, kommen die bekannt vor?
    Benutzer Bild
    • seventhinkingsteps 28.01.2016 18:28
      Highlight Highlight Übrigens an alle, die sagen es sei gut, dass die SVP alle Parteien rechts von ihr selbst mitsamt den Wählern aufgenommen hat und wir deshalb keine rechtsextreme Gewalt in der Schweiz haben:
      1. Wir haben rechtsextreme Gewalt, auch wenn sehr wenig. DE hat aber auch 10mal so viele Einwohner.
      2. Auch verdünntes Gift führt irgendwann zum Tode.
    • Alex23 28.01.2016 18:57
      Highlight Highlight Seventhinkingsteps: Sehr gut, kann und will ich unterschreiben!
  • Raphael Stein 28.01.2016 18:04
    Highlight Highlight Gebt Klöppel den Knüppel...
    und dieser Tweet ist einfach voll geil:


    Ali Utlu @AliCologne

    Wer lädt eigentlich immer diesen schweizer Rassisten in deutsche Talkshows ein? Reichen unsere nicht?
  • smota 28.01.2016 17:45
    Highlight Highlight da krieg ich ein magengeschwür von.
  • Alex23 28.01.2016 17:41
    Highlight Highlight Stelleklaus: Von Menschenrechten und Rechtsstaat zu sprechen ist "plumper Moralismus"?
    Und wie nennt es Stellklaus, wenn man Menschenrechte und Rechtsstaat untergraben will?
    • Stellklaus 28.01.2016 17:56
      Highlight Highlight Was glauben Sie wieviel Menschenrechte und Völkerrecht noch wert sind, wenn Deutschland die Flüchtlingszahlen nicht massiv senken kann?

      Schauen Sie sich an in welchem Zeitraum die AFD 10% zugelegt hat, die Unterstützung von Merkel gesunken ist.

      Vor diesem Hintergrund und mit dem Bewusstsein der Konsequenzen, auf sämtliche Forderungen bezüglich Grenzschliessung oder anderen Massnahmen mit reinem Moralin zu antworten, ist nicht nur naiv es ist schlicht eine Verweigerung der Realität und des demokratischen Diskurses.
  • Qui-Gon 28.01.2016 17:29
    Highlight Highlight Schon wieder Köppel im deutschen Fernsehen. Hört der Sch... denn nie auf?
  • Alex23 28.01.2016 17:28
    Highlight Highlight Herrlich, wie der Köppel bei den Twitter-Kommentaren verhackstückt wird.
  • Amanaparts 28.01.2016 17:25
    Highlight Highlight Köppel als Rassist entlarvt?! Weltwoche ist gleich wie Der Stürmer?! Is this even News?
  • Tsunami90 28.01.2016 17:12
    Highlight Highlight Ich sage euch wer dagenhielte: Watson!
    • dracului 28.01.2016 18:18
      Highlight Highlight haha, habe ich auch gedacht! 😊 Die NZZ würde wieder tagelang analysieren, der Tagi wäre am Mama-Blog redigieren, 20min mit einem Sex-Thema auf Klick-fang, die Schweizer Illustrierte würde eine Köppel-Homestory beingen, der Blick irgendwelche Nacktbilder aus Köppels Jugend, Rothenbühler würde uns die heile Welt jenseits des Röstigrabens erklären und bei SRG würde man die Landfrauen kochen sehen. Ehrlich, Watson ihr seid die letzte Hoffnung in der Schweizer Medienlandschaft! Liefert uns ja nicht der Presselandschaft der Schweiz aus!
    • Walter Sahli 28.01.2016 19:35
      Highlight Highlight Naja, da gibt es auch noch die WOZ! Wie in jeder Zeitung ist nicht alles gut, was drin geschrieben steht, aber unterstützungswürdig ist sie auf jeden Fall...nicht zuletzt weil sie weder Ringier, TA Media noch Blocher gehört.
  • Lumpirr01 28.01.2016 17:04
    Highlight Highlight Darf man sich über die Gesprächskultur bei Maischbergers Sendung nicht äussern? Das da gestern war wirklich nicht gut, weil alle miteinander durcheinander geredet haben, wobei Maischberger selber jeden Teilnehmer mitten im Satz unterbrochen hat.............
  • Stellklaus 28.01.2016 16:35
    Highlight Highlight Man hätte statt der Bratwurstpromi Twitter Fraktion zb ein paar von den über 700 Kommentaren von welt-online zu der Sendung verlinken können.
    So als Vorschlag fürs nächste Mal.
    • Alex23 28.01.2016 17:36
      Highlight Highlight Ausgerechnet von Springers "Welt"??
    • blueberry muffin 29.01.2016 19:33
      Highlight Highlight Die Welt vom Bildverlag? Ne, die dumpfen Kommentare will niemand lesen.
  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 28.01.2016 16:28
    Highlight Highlight Nicht zu ertagen in der Sendung war, wie man versucht die AfD in die braune Ecke zu drängen. Es ist für Deutschland und den demokratischen Diskurs wichtig, dass es eine Alternative zu Themen gibt, bei denen Leitmedien die einzig richtige Meinung vorgeben (Euro, Griechenland, Flüchtlinge). Das hat in einem demokratischen Diskurs diskutiert zu werden und nicht, bestimmte Meinungen unterdrückt zu werden. Da bin ich ganz bei Henkel, Petri und Köppel... wenn er sonst auch ein Widerling ist. Wichtig ist, dass man sich bei der Diskussion von den Braunen Parteigängern abgrenzt.
    • FrancoL 28.01.2016 16:43
      Highlight Highlight "Wichtig ist, dass man sich bei der Diskussion von den Braunen Parteigängern abgrenzt"

      Wenn jemand sich anlehnt (die Braunen) dann heisst es, nicht mehr und nicht weniger, dass die Inhalte die propagiert werden ihnen zusagen, sonst würden sie sich wohl kaum anlehnen.
      Eine Abgrenzung ist dann wohl eher nur noch Kosmetik und das wissen die Leute von der AfD bestens.
    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 28.01.2016 17:15
      Highlight Highlight Sorry francol, aber das ist Quatsch! Der schwarze Block fühlt sich wohl auch eher zu den Grünen hingezogen. Ist das nun ein Problem der Grünen?
    • FrancoL 28.01.2016 17:50
      Highlight Highlight @Peter Gasser; Das wäre für die Grünen ein Problem wenn sie die Abgrenzung nicht früher vorgenommen hätten. Und ich schreibe anlehnen, dass ist wohl eine etwas andere Beziehung, zudem die AfD spielt mit der Braunen Ecke um selbst etwas weniger braun zu wirken, gelingt Ihnen aber eben nicht so recht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Flint 28.01.2016 16:13
    Highlight Highlight Selten so gelacht.
  • Sapere Aude 28.01.2016 15:48
    Highlight Highlight Bei diesem Beitrag stellen sich mir zwei Fragen:
    1. Weshalb wird auch der letzte Furz von Roger weiterverbreitet und ihm somit noch weiter Publizität verschafft?
    2. Weshalb wird das Auseinandernehmen Rogers und Zerlegung dessen Argumente jeweils nach Deutschland outgesourced? (In der Schweiz scheint es kein Leitmedium zu geben, welches diesem Brandstifter endlich einmal Einhalt gebietet.)
    • Stellklaus 28.01.2016 16:17
      Highlight Highlight Der Unterschied ist, in Deutschland gilt plumper Moralismus als Sachargument, in der Schweiz sind selbst die Staatsmedien da ca 10 Jahre voraus.
      Die Leute klatschen wenn jemand Menschrechte, Humanismus und Rechtstaat in einem Satz sagt, egal in welcher Reihenfolge und zu welchem Thema.
    • menzoking 28.01.2016 16:26
      Highlight Highlight @stellklaus Besser hätte ich es nicht sagen können.
    • Stellklaus 28.01.2016 17:29
      Highlight Highlight So, nur seltsam dass in der Schweiz keine Asylheime brennen und wir trotz 25% Ausländeranteil weder Paralellgesellschaften, Aufmärsche von Glatzen oder nennenswerten sozialen Unfrieden haben.
      Es scheint fast so aus, als ob es einer Gesellschaft gut tun würde, wenn sämtliche Meinungsströmungen mehr oder weniger repräsentativ in der Politik abgebildet werden.
    Weitere Antworten anzeigen

«Kompletter Blödsinn» – so demontiert ein Biophysiker ein Video eines deutschen Arztes

Ein Video eines deutschen Arztes, der die Corona-Krise für reine Panikmache hält, findet auf den sozialen Medien grosse Beachtung. Richard Neher, Biophysiker am Biozentrum der Universität Basel, demontiert die Aussagen des vermeintlichen Experten und entlarvt seine Aussagen als das, was sie sind: «Kompletter Blödsinn.»

Es geht ein Gespenst um in den sozialen Medien. Das Gespenst heisst Wolfgang Wodarg. Er ist Protagonist verschiedener Videos, die derzeit auf WhatsApp, Facebook und Twitter verbreitet werden. Mit ernstem Blick hinter runden Brillengläsern schaut Wodarg in die Kamera und verkündet die Wahrheit. Vermeintlich.

Die wenige Minuten langen Filme heissen «Stoppt die Corona-Panik» oder «Krieg gegen die Bürger». Darin erklärt Wodarg, warum die Corona-Krise reine Panikmache sei. Solche Viren habe es …

Artikel lesen
Link zum Artikel