DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesrats-Kandidatin Viola Amherd wegen Nierensteinen im Spital

Die Walliser CVP-Nationalrätin Viola Amherd ist am Sonntag wegen Nierensteinen in ein Spital eingeliefert worden. Wann sie das Spital verlassen kann, ist noch unklar.
15.10.2018, 13:1716.10.2018, 14:33
Im Spital: Viola Amherd.
Im Spital: Viola Amherd.
Bild: KEYSTONE

«Nierensteine haben Nationalrätin Viola Amherd am Sonntag überraschend zu einem Spitalaufenthalt gezwungen. Wann sie das Spital verlassen kann, ist noch ungewiss», liess Brigitte Hauser-Süess am Montag im Auftrag von Amherd der Agentur Keystone-SDA ausrichten.

Die frühere persönliche Mitarbeiterin der ehemaligen Bundesrätin Evelyne Widmer-Schlumpf ist eine Bekannte von Viola Amherd. Auf Nachfrage sagte sie, Amherd gehe es den Umständen entsprechend gut.

Amherd steht zurzeit im Rampenlicht. Sie wird oft als Favoritin für die Nachfolge von Bundesrätin Doris Leuthard genannt und hatte ihren Entscheid für diese Woche angekündigt. In die Schlagzeilen geriet sie zuletzt auch wegen eines hängigen zivilrechtlichen Streits um Mieteinnahmen. (az/sda)

Viola Amherd Bundesrat Kandidatin?

Video: srf

Bundesratswahlen 2018

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Geschwisterpaar tot aufgefunden: Kriminologie-Experte Melzl sagt, worauf es jetzt ankommt

Die genauen Umstände, die zum Tod des Fricker Geschwisterpaars führten, sind unbekannt. Jetzt gehe es bei den Ermittlungen um «Manpower», sagt Kriminologie-Experte Markus Melzl.

Im Fall des Geschwisterpaars, das am Dienstag tot in einem Fricker Mehrfamilienhaus aufgefunden wurde, ermittelt nun die Aargauer Staatsanwaltschaft wegen vorsätzlicher Tötung. Der ehemalige Kriminalkommissar Markus Melzl sagt, dass unmittelbar nach einem derartigen Vorfall, sofern ein Unfall oder Suizid ausgeschlossen wird, man immer von einem Tötungsdelikt spreche.

Dies, weil man zunächst aufgrund der fehlenden Ermittlungsergebnisse einen spezifischeren Strafgesetzartikel – etwa …

Artikel lesen
Link zum Artikel