Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Adieu Halogenlampe – nach der Glühbirne kommt das nächste Aus



Eigentlich hätte dieses Licht schon vor zwei Jahren ausgehen sollen. Damals gab es für die Halogenlampe jedoch noch eine Gnadenfrist. Jetzt ist wirklich Schluss.

Vom 1. September an dürfen die meisten Halogenleuchten in der EU und der Schweiz nicht mehr verkauft werden – die letzte Stufe der EU-Lampenverordnung tritt in Kraft. Die Schweiz übernimmt diese und schreibt sie in der Energieverordnung fest. Wird der öffentliche Aufschrei ähnlich laut wie vor sechs Jahren, als die Glühlampe vom Markt verschwand?

halogenlampe

Der Letzte macht das Halogen-Licht aus. Bild: ZVG

Fünfmal mehr Energie als LED-Lampen

Hinter dem jetzigen Auslaufen der Halogenlampe steckt – wie schon 2012 – die sogenannte Ökodesign-Richtlinie der EU. Sie legt Anforderungen an die Energieeffizienz von Produkten fest. Nach und nach sollen vor allem jene Produkte vom Markt, die besonders viel Strom fressen – also schlecht für die Umwelt sind.

Bei der Glühlampe wurden nur etwa fünf Prozent der aufgenommenen Energie in Licht umgewandelt – ein Trauerspiel für jede Energiebilanz. Der Verbrauch einer Halogenlampe ist nach Angaben der EU-Kommission von 2015 immer noch fünf mal höher als der einer LED.

Nicht nur Lampen betroffen – Ausnahmen bleiben

Seit der Novellierung 2009 geht es bei der Ökodesign-Richtlinie zudem um Produkte, die den Energieverbrauch beeinflussen, etwa Duschköpfe oder Fenster. Der Stromverbrauch der Privathaushalte soll so gesenkt und stromsparenden Geräten zum Durchbruch verholfen werden.

Neben der Glühlampe mussten deshalb unter anderem schon bestimmte Staubsauger, Backöfen, Kochfelder, Dunstabzugshauben und Duschköpfe dran glauben. Dabei wird nach Angaben der EU-Kommission nur vom Markt genommen, wofür es einen vernünftigen Ersatz gibt.

Und es wird noch immer Ausnahmen geben: Für platte Spotlampen, wie sie bei Deckenstrahlern genutzt werden, sowie für jene Halogenlampen in Schreibtischlampen oder Flutlichtern ist noch kein Ende in Sicht. Stattdessen sind vor allem die meist birnen- oder kerzenförmigen Leuchten der Energieklasse D mit ungebündeltem Licht betroffen. Restbestände dürfen ab September zwar noch verkauft, aber keine neuen Lampen produziert werden.

LEDs sind die Zukunft

Die Zukunft gehört stattdessen den LED-Leuchten. Darüber waren sich Experten schon zum Ende der Glühlampe 2012 einig. Damals waren LEDs allerdings noch deutlich teurer als etwa Energiespar- oder Halogenlampen. Seitdem sind die Preise allerdings stark gesunken – der EU-Kommission zufolge von 2010 bis 2017 um 75 Prozent.

Die EU-Kommission prüft derzeit schon, wie es in Sachen Ökodesign weitergehen könnte. Studien sollen etwa das Einsparpotenzial von Wasserkochern, Handtrocknern, Hochdruckreinigern oder Aufzügen aufdecken. (whr/awp/sda/dpa)

So viel Stromkosten pro Jahr verursachen Handy, PC, TV, Kühlschrank und andere Geräte wirklich

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

80
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
80Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mimimimi 24.08.2018 21:53
    Highlight Highlight Kann mir jemand den link zu den daten schicken, wie viel energie genau mit dem glühbirnenverbot bis jetzt eingespart wurde? Danke.
  • Pointer 24.08.2018 21:09
    Highlight Highlight LEDs sind nicht die Zukunft, sie sind die Gegenwart. Vor 10 Jahren waren sie die Zukunft.
  • iNDone 24.08.2018 20:42
    Highlight Highlight Also G9 und r7s (230v) und alle 12V Halogenlampen sollten weiterhin erhältlich sein. Betrifft eigentlich nur E14, E27 und GU10 (seit 2016)
    Benutzer Bild
    • iNDone 24.08.2018 20:52
      Highlight Highlight Und zu LED, wichtig ist nicht nur die Farbe (warm 2700-3000 Kelvin) sondern vorallem der Farbwiedergabeindex CRI (mind >80 besser >90 oder höher) das schlägt sich dann jedoch im Preis wieder. Auf lange Sicht lohnt sich das aber.
  • Maya Eldorado 24.08.2018 18:35
    Highlight Highlight Led Licht ist unangenehm.
    Erstens ist es kalt.
    Zweitens gibt es da immer mehrere bis viele kleine Lämpli. Es zerfleddert alles.
    • Fabio74 24.08.2018 22:17
      Highlight Highlight Falsch Es gib diverse Lichtfarben. Musst ja nicht kaltweiss nehmen
    • sambeat 24.08.2018 23:10
      Highlight Highlight Und vor allem: Keine Billigprodukte nehmen! Die sind meist so, wie Du sie beschreibst. Es gibt mittlerweile schönes, warmes LED-Licht (Farbtemperatur 2700K-3000K (Grad Kelvin) in homogener Leuchtform (keine einzelnen Punkte zu erkennen) Und vorweg: Dieser Unsinn mit dem schädlichen Blauanteil trifft auf moderne LM nicht mehr zu... Egal, was Medien schreiben!
    • Maya Eldorado 25.08.2018 02:21
      Highlight Highlight Ich hab in der Küche Led. Das sind doch die ganz kleinen Dinger, die nur eine kleine Stelle beleuchten. Da braucht man doch mehrere. Also in der Küche habe ich 3 über der Spüle.
      Das Licht ist miserabel. Eine einzige Glühbirne würde das besser ausleuchten.
      Dann das zweite Problem. Die halten oder hielten mir höchstens eine Woche. Das kam mir viel zu teuer. Jetzt ist dort halt dunkel.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Quecksalber 24.08.2018 17:41
    Highlight Highlight Nie mehr Finger verbrennen weil irgendjemand noch Glühlicht hat. Zuhause schon einige Jahre umgestellt.
  • sambeat 24.08.2018 17:23
    Highlight Highlight Öhm, auf dem Bild, das mit adjeu Halogenbirne beschriftet ist, ist kein Halogenleuchtmittel abgebildet... Das ist ein LED-Filament-Leuchtmittel! Nur so, im Fall😉
  • Fabian Studer 24.08.2018 16:16
    Highlight Highlight Ich will eigentlich noch 50 Jahre plus Leben bei all den Verordnungen brauch ich ja fast einen Anbau um all die Lampen Strohhalme und einwegbesteck zu lagern ...
  • Aufeinwort 24.08.2018 15:12
    Highlight Highlight Da hat die EU wieder mal ein dringendes Problem gelöst. So kann sie sich jetzt auf unwichtigere Lappalien wie z.B. die Stabilisierung der Zuschussbetriebe im Süden konzentrieren.
    • Fabio74 24.08.2018 17:59
      Highlight Highlight Warum immer diese dumme Bashing? Man kann durchaus prallel mehrer Dinge machen.
      Energieeffizienz ist ein wichtiger Punkt.
  • Kaspar Floigen 24.08.2018 14:52
    Highlight Highlight Wird eh alles wieder vom Rebound-Effekt zu nichte gemacht. Alles wird mit LEDs zugekleistert.
  • Mario Conconi 24.08.2018 14:30
    Highlight Highlight Von der Energieeffitenz Seite eine gute Sache.
    Von der Technischen Seite zum Ko***n.
    -Die LED stören unsere Nezfeqenz...
    -75% der verbauten Dimmer werden nun nichtmeh funktionieten.
    -LED zu dimmen ist sowieso nict einfach (Stichwort Flicker)
    Borallem die Billigware aus Fernost ist ein Graus.
    So sehr ich das Energiesparpotenzial begrüsse, schade ist es trotzdem.

    Ein trauriger Elekrtiker
    • Vedder (aka der Dude) 24.08.2018 15:36
      Highlight Highlight Ist doch gut für dich! Du kannst so neue Dimmer verkaufen... wie wäre es mit 40200LEDFMI61 ? :-)

      Nein, du hast recht. LED dimmen ist nicht immer einfach.

    • Fabio74 24.08.2018 18:00
      Highlight Highlight Kauf halt Qualitätsware und nicht Müll aus China.
      Warum erwarten Menschen Leistung zum Nullpreis?
    • Mario Conconi 24.08.2018 19:47
      Highlight Highlight Da ich vom Fach bin kaufe ich nur Qualitäsware. Meine Bedenken vetreffen all jene, die dies nicht tun😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Garp 24.08.2018 14:20
    Highlight Highlight Wir haben zwar schon lange LED, trauern der alten Glühbirne aber immer noch nach. Die Qualität vom Licht ist halt leider immer noch nicht gleich, wenn die sich auch stark verbessert hat. Viele stört das nicht und viel nehmen das gar nicht wahr. Aber was tut man nicht alles für die Umwelt. LED's halten ewig.
    • Vedder (aka der Dude) 24.08.2018 14:50
      Highlight Highlight Es gibt in der Schweiz noch eine Firma, welche die klassischen Glühbirnen produziert ;-)

      Halte bei den LED mal ausschauch nach dem Farbcode 927. Die sind wirklich klasse.
    • Pedro Salami 24.08.2018 14:50
      Highlight Highlight LED hält nicht ewig. Dieses Märchen von 100'000h haben die Hersteller längst nicht mehr auf der Packung.
    • mrmikech 24.08.2018 14:59
      Highlight Highlight Vielleicht bessere LEDs kaufen? Nicht alle sind gleich. Philips Hue zum beispiel hat sehr viele farben und möglichkeiten, und auch die altmodische glühbirne gibt es heute in LED variante, teuschend echt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lienat 24.08.2018 14:17
    Highlight Highlight Kleine Bemerkung am Rand: Seit die Swisscom das analoge Telefon abgestellt hat, steht in praktisch jedem Haushalt ein Gateway, dass dauernd eingeschaltet ist. Jahresverbrauch ca. 90kWh. Damit wäre schon mal rund ein Drittel der Ersparnis durch LED-Lampen wieder weg 😕
    Nur so wegen der Grössenordnung...
    • Oh Dae-su 24.08.2018 14:54
      Highlight Highlight Dieses "Gateway" ist normalerweise einfach ein Router. Den brauchen die meisten Haushalte sowieso um im Internet zu surfen. Da kommt also nichts zusätzliches dazu. Zumal die ganze Umwandlung der Analogsignale in Digitalsignale in der Zentrale auch Strom verbraucht hat.
    • Joe Smith 24.08.2018 15:16
      Highlight Highlight Unter dem Strich braucht's immer noch weniger Strom als die alte analoge Stromschleife.
  • AfterEightUmViertelVorAchtEsser___________________ 24.08.2018 14:10
    Highlight Highlight Zum Glück gibt's Ausnahmen. LED-Ersatze für die H4 bzw. H7 sind immer noch verboten.
    • Commander 24.08.2018 14:51
      Highlight Highlight LED Scheinwerfer hätte ich schon gerne beim Motorrad (H7 Sockel). Aber entweder ist etwas verboten oder gleich Pflicht.
    • AfterEightUmViertelVorAchtEsser___________________ 24.08.2018 15:08
      Highlight Highlight Bei Aliexpress gibt's LED-H4/H7. Aber lasse dich nicht damit erwischen ;-)
    • Regas 24.08.2018 17:32
      Highlight Highlight Erstens macht der Ersartz einer H4/H7 Lampe im Auto energietechnisch keinen Sinn. Die 2*55W Stromverbrauch sind ein klaks und fallen beim Treibstoffverbrauch nicht ins Gewicht.
      Zweitens Sind die China LED Ersatzlampen hoch gefährlich weil mit denen der vorgeschriebene Lichtkegel nicht erreicht wird, und die Fahrer der entgegenkommenden Fahrzeuge stark geblendet werden.
  • Wilhelm Dingo 24.08.2018 14:04
    Highlight Highlight LEDs sind für gewisse Bereicht super, aber wenn das Licht angenehm sein soll, ist die Glühbirne immer noch schöner. Ich bestelle seit geraumer Zeit Glühbirnen über Amazon, wird wohl auch bei Halogen gehen.
    • Garp 24.08.2018 14:30
      Highlight Highlight Nutzt doch nichts, die sind immer noch viel unangenehmer als die alten Glühbirnen. Das nehmen aber nicht alle wahr.
    • Fabio74 24.08.2018 14:57
      Highlight Highlight Warum LED gibts in Verschiedenen. Farbtemperaturen.
    • Garp 24.08.2018 15:06
      Highlight Highlight Nützt nichts Fabio74, haben alles durchprobiert, wir nutzen aber trotzdem LED.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Henri Lapin 24.08.2018 13:56
    Highlight Highlight Noch besser als LED sollen LLC sein. Höhere Lichtausbeute
    • Vedder (aka der Dude) 24.08.2018 14:51
      Highlight Highlight LCC kannst du vergessen.. nicht wirklech besser, aber teurer.
  • Flughund 24.08.2018 13:45
    Highlight Highlight Der Aufschrei wird ausbleiben. Ich habe mittlerweile sämtliche Leuchtmittel im Haus durch LED ersetzt und für alle Sockel den passe den Ersatz gefunden. Zudem wird mit LED zum Beispiel bei Strahlern auf dem Bau auch die Brandgefahr minimiert. Auf die quecksilberhaltigen Energiesparlampen bin ich zum Glück nie umgestigen.
  • Countryvid 24.08.2018 13:36
    Highlight Highlight Gemäss diversen Quellen (Hersteller, Lieferanten und auch Hersteller) setzt am 1. September 2018 kein Verkaufs- sondern ein Produktionsverbot in Kraft. Restlagerbestände dürfen noch verkauft werden.
    Würde mich überraschen, sollte es in der Schweiz ein Verkaufsverbot sein.
    • Fabio74 24.08.2018 14:02
      Highlight Highlight Korrekt. Das Verkaufsverbot folgt in der Regel 1-2 Jahre nach dem Produktionsverbot
  • aglio e olio 24.08.2018 13:29
    Highlight Highlight Aber bei den Autos traut sich niemand so recht ran.
    Es gibt keinen RATIONALEN Grund für PKW mit über 200 PS.
    Da gibt es sicher einiges an Potenzial.
    • Flughund 24.08.2018 13:51
      Highlight Highlight Also mein Auto hat LED-Scheinwerfer 😁😁😁 (und über 200 PS) auch wenn es irrational ist macht trotzdem Spass !
    • flying kid 24.08.2018 13:52
      Highlight Highlight Doch den gibts. Nennt sich Freude am fahren.
      Neidisch, weil du kein Auto mit 200PS oder mehr hast?
      Lass doch die Leute selber entscheiden, was sie fahren möchten. Wer ein starkes Auto will ist auch bereit mehr dafür zu zahlen. Wer das nicht will hat Alternativen.
      Immer mehr Vorschriften bringen und auch nicht weiter...
    • zipper 24.08.2018 13:58
      Highlight Highlight Vielleicht keinen rationalen.. aber einen emotionalen.. schon mal etwas mit Heckantrieb und über 300ps gefahren? nein? Ich empfehle mal die Giulia probezufahren... ;)

      Abgesehen davon gibt es viel mehr Potential bei den grossen Schiffen auf hoher See oder beim Flugverkehr..
    Weitere Antworten anzeigen
  • Joe Smith 24.08.2018 13:29
    Highlight Highlight Kleine Präzisierung: Auch die Halogenlampe ist eine «Glühbirne». Die Halogenfüllung erlaubt lediglich eine höhere Betriebstemperatur, d.h. ein weisseres Licht und eine kleinere Bauweise. Darum ist es logisch, dass auch sie unter das Verbot fällt.
  • Gurgelhals 24.08.2018 13:28
    Highlight Highlight Find ich okay so. Ich sehe heute keinen stichhaltigen Grund mehr, bei Standardglühbirnen nicht zu LEDs zu greifen. Und bei Sonderfällen, wo noch kein gleichwertiger LED-Ersatz existiert, sind Halogenleuchten ja weiterhin erlaubt.
  • manhunt 24.08.2018 13:18
    Highlight Highlight schön. und wann erlässt die eu eine regelung, welche den verkauf von übermotorisierten autos verbietet? ach, hab ich glatt vergessen, eine solche regelung würde ja vor allem die deutsche autoindustrie hart treffen. und was nicht sein darf, darf nicht sein! wäre ja auch ein allzu grosser eingriff in die individuelle freiheit😉

Good News: Im nächsten Jahr dürften die Mieten zurückgehen

Die Immobilienpreisspirale dreht sich munter weiter. Aber die Mieter können sich dennoch auf tiefere Mieten freuen. Denn sie dürften von neuen Gesetzen und Regulierungen insgesamt nur wenig betroffen sein. Dieser Ansicht ist der Immobiliendienstleister IAZI.

Während IAZI im laufenden Jahr bei den Mehrfamilienhäusern mit einem Preisanstieg von 4.9 Prozent rechnet, dürften die Angebotsmieten um 0.8 Prozent zurückgehen. Bei den Wohneigentumspreisen beträgt das Plus 1 Prozent.

Das neue CO2-Gesetz, mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel