DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In einigen Coop-Filialen gibt es den Dreikönigskuchen schon vor Weihnachten zu kaufen.
In einigen Coop-Filialen gibt es den Dreikönigskuchen schon vor Weihnachten zu kaufen.Bild: KEYSTONE

Heute ist Dreikönigstag! Zumindest bei Coop

Wer sich heute in einer Coop-Filiale ein Gipfeli kaufen wollte, machte möglicherweise eine überraschende Entdeckung: Es werden bereits Dreikönigskuchen verkauft. Das hat einen einfachen Grund. 
21.12.2016, 16:4921.12.2016, 17:26

Heute Morgen fand manch ein verwunderter Coop-Kunde bereits einen Dreikönigskuchen im Regal für Gebäck. Dass das süsse Gebäck bereits vor Weihnachten – mehr als zwei Wochen vor dem 6. Januar – verkauft wird, löst nicht bei allen Begeisterungsstürme aus. «Was, jetzt schon Dreikönigskuchen? Die spinnen doch», so der Grundtenor. Manche meinen sogar, es bringe Unglück, schon im Dezember Dreikönigskuchen zu essen. Andere hingegen freuen sich, dass die Brote mit der Krone etwas länger im Sortiment sind.

Was hältst du vom vorzeitigen Verkauf von Dreikönigskuchen?

Bei Coop ist man sich bewusst, dass es noch etwas früh für Dreikönigskuchen ist: «Wir starten den Verkauf von Dreikönigskuchen offiziell nach Weihnachten. Es gibt einzelne Coop- und Coop-Pronto-Filialen, die schon jetzt Dreikönigskuchen im Angebot haben», sagt Mediensprecherin Andrea Bergmann. «Dies, weil Kunden schon vermehrt danach gefragt hätten.»

Der Dreikönigskuchen:

Bild: Pinterest
Das könnte dich auch interessieren:

    Das Verzehren eines Dreikönigskuchens am 6. Januar ist einer der erfolgreichsten Bräuche der modernen Schweiz, stellt Kulturwissenschaftler Konrad Kuhn von der Universität Basel in seiner Abhandlung über den Brauch fest. Es handle sich um eine sehr alte Tradition, die zum ersten Mal im 14. Jahrhundert in einer schriftlichen Quelle zur Schweiz auftauche. Damals soll es noch eine Bohne gewesen sein, die im Kuchen versteckt wurde. Der Bohnenkönig konnte wie heute einen ganzen Tag lang machen, was er wollte. Diese Bohnenkuchen seien aber nur in einigen wenigen Kantonen bekannt gewesen.

    Erst einige Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg erhielt der Brauch ein Revival – und was für eins. Der Brotforscher Max Währen arbeitete zusammen mit dem Schweizerischen Bäcker- und Konditorenverband SBKV 1952 an der Rückkehr des Bohnenkuchens. An einer Pressekonferenz wurde das süsse Hefeteiggebäck schliesslich als uralter eidgenössischer Brauch vorgestellt. Mit Erfolg: Jedes Jahr verkaufen Migros, Coop und andere Detailhändler Hunderttausende solcher Brote an die Schweizer Haushalte. (leo)

    Dessert, Dessert, Dessert!

    1 / 21
    Dessert, Dessert, Dessert!
    quelle: shutterstock / shutterstock
    Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

    Food! Essen! Yeah!

    Alle Storys anzeigen
    DANKE FÜR DIE ♥
    Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
    (Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
    5 CHF
    15 CHF
    25 CHF
    Anderer
    twint icon
    Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

    Das könnte dich auch noch interessieren:

    Abonniere unseren Newsletter

    Ist das Covid-Zertifikat noch gerechtfertigt? Das sagen 3 Experten
    Der Bundesrat hat am Mittwoch entschieden, die Coronamassnahmen bis Ende März zu verlängern. Mit Omikron stellt sich jedoch die Frage, wie lange das Covid-Zertifikat noch gerechtfertigt ist.

    Neben der Impfung ist es vor allem das Covid-Zertifikat, das den Gegnern der Corona-Massnahmen ein Dorn im Auge ist. Ihr Vorwurf: Es spalte die Gesellschaft und mache aus Ungeimpften Menschen zweiter Klasse.

    Zur Story