DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bildschirme in der Economy-Klasse der Airbus A340 der Swiss.  bild: swiss international airlines

Alle kommen mit Smartphone – wie lange gibt es noch Bildschirme in der Rückenlehne?



Wenn American Airlines Ende Jahr ihre neuen Boeing 737 MAX in Dienst stellt, wird etwas fehlen: Bildschirme in den Rückenlehnen. «Mehr als 90 Prozent unserer Passagiere haben ein eigenes Gerät dabei, wenn sie fliegen», schreibt die US-Fluggesellschaft diese Woche in einer Mitteilung. Sie geht davon aus, dass eingebaute Bildschirme innert «weniger Jahre obsolet werden».

Stattdessen werde man in schnelle Internetverbindungen investieren sowie kostenlos Filme und Musik über das interne Bord-Wifi anbieten, das Passagiere mit eigenen Geräten streamen können. Die Neuerung betrifft lediglich einen Flugzeugtyp und Inlandflüge. Auf internationalen Flügen würden weiter Monitore zur Verfügung stehen, so die Fluggesellschaft.

Neben den hohen Kosten für die Installation der Bildschirme könnten Airlines durch einen Verzicht auf massiv Gewicht – und damit Treibstoff sparen. Auch die Swiss dürfte sich bei der Bestellung ihrer neuen Boeing 777 sowie der Neuausstattung der älteren Airbus A340 diesbezüglich Gedanken gemacht haben.

«Wir beobachten den Markt zu diesem Thema natürlich sehr genau», erklärt Sprecherin Meike Fuhlrott auf Anfrage. «Der Anspruch, unseren Gästen ein hochwertiges IFE Content Produkt zur Verfügung zu stellen, kann heute allerdings noch nicht mit einer Wifi-Lösung erreicht werden.»

Und selbst wenn es technisch möglich wäre, so hätten solche Streaming-Lösungen laut Swiss einen grossen Nachteil:

«Vor allem können darüber bislang keine neuen Hollywood Filme auf Passagier-Devices angeboten werden und dies ist bei unseren Gästen an Bord ein äusserst wichtiges Thema. Wie rasch sich dies in Zukunft ändern wird, können wir allerdings noch nicht abschätzen. Wir werden die Entwicklungen eng verfolgen.»

Meike Fuhlrott, Swiss-Sprecherin

Würdest du den eingebauten Bildschirm vermissen?

Wenn der Flughafen das Reise-Highlight ist – die schönsten Airports der Welt

1 / 30
Wenn der Flughafen das Reise-Highlight ist – die schönsten Airports der Welt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Du denkst, die Schweiz sei bei Solar- und Windstrom spitze? Du denkst falsch

Bei erneuerbaren Energien hinkt die Schweiz den meisten europäischen Ländern hinterher: Bei der Pro-Kopf-Produktion von Solar- und Windstrom landet sie im Vergleich mit den umliegenden Ländern auf dem zweitletzten Platz.

Die Schweiz ist daran, den Anschluss bei diesen erneuerbaren Energien zu verpassen, wie eine neue Auswertung der Schweizerischen Energie-Stiftung (SES) zeigt, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Die Stiftung ruft deshalb die Politik zum Handeln auf.

Nur so könne die Schweiz …

Artikel lesen
Link zum Artikel