DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Kylie Jenner und Oprah Winfrey lassen Aktien auf- und absteigen.  bild: shutterstock, keystone, watson

Diese Promis haben die Börse beben lassen

It-Girl Kylie Jenner beförderte die Snapchat-Aktie mit einem einzigen Tweet ins Abseits. Auch andere Promis haben Börsenkurse bereits zwitschernd beeinflusst. 



330 Millionen Twitterer, eine halbe Milliarde Tweets am Tag – wer durch das frohe Zwitschern scrollt, sieht, womit sich die Welt beschäftigt. Das soziale Netzwerk ist so wichtig geworden, dass es sogar einen Einfluss auf die Börse hat. Berühmtheiten können Aktien regelrecht ins Abseits twittern – kürzlich geschehen mit It-Girl Kylie Jenner. 

Jenners Snapchat-Tweet an ihre 24,5 Millionen Follower hat die Wall Street in Panik versetzt und zeitweise über eine Milliarde Dollar vernichtet. Am Ende schloss die Aktie von Evan Spiegels Imperium gut sechs Prozent schwächer.

Wer börsenkotierten Unternehmen sonst noch zu schaffen macht, seht Ihr in der Bildstrecke. (kün)

Vor diesen Promis fürchtet sich die Börse

1 / 19
Börsenschreck Promi:
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hat Instagram Snapchat auf dem Gewissen?

Video: srf

25 Snaps, die so schlecht sind, dass sie einen Printscreen verdient haben

1 / 27
25 Snaps, die so schlecht sind, dass sie einen Printscreen verdient haben
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Facebook-Datenleak: Hier erfährst du, ob du auch davon betroffen bist

Die Daten von 533 Millionen Facebook-Nutzer*innen aus 106 Ländern sind im Internet in einem Hacker-Forum veröffentlicht worden. Selbst der Datensatz von Mark Zuckerbergs Account befindet sich unter den geleakten Daten.

Die IT-Sicherheitsfirma Hudson Rock hatte Daten von 533 Millionen Facebook-Nutzern im Netz gefunden, wie die Nachrichten-Website «Business Insider» berichtete. Laut einer Überprüfung scheinen die Daten echt zu sein. Diese sind nun für alle frei zugänglich und enthalten unter …

Artikel lesen
Link zum Artikel