Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Signs showing the way to check-in 3 and to the Swiss Railway station at Zurich Airport in Kloten in the canton of Zurich, Switzerland, pictured on February 18, 2013. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Anzeigetafeln weisen den Weg zum Check-in 3 sowie zum Bahnhof der SBB am Flughafen Zuerich in Kloten im Kanton Zuerich, aufgenommen am 18. Februar 2013. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Um die ersten Flüge zu erreichen, kommen die Züge zu spät am Flughafen an.  Bild: KEYSTONE

Kommt der erste Zug an, ist der Flieger weg – Flughafen Zürich macht Druck auf die SBB

Der erste Zug kommt heute am Morgen erst um 5.14 Uhr am Flughafen Kloten an. Das reicht nicht für den ersten Flug. Nun fordert die Flughafen-Betreiberin Korrekturen von der SBB - auch Abends. 

Benjamin Weinmann / az Limmattaler Zeitung



44000. So viele Menschen benutzen täglich im Schnitt den Bahnhof am Flughafen Zürich. Damit gehört er zu den 15 grössten Zugstationen der Schweiz. Der Flughafen ist Zielort für Ferienhungrige, aber auch Arbeitsort von tausenden von Angestellten. Bereits heute reisen 43 Prozent Prozent aller Flughafen-Benützer per Tram, Bus oder Zug an. 25 Prozent der Anreisen erfolgen via Zürich HB. Doch wer von Zürich aus zur frühen Morgenstunde an den Aviatik-Hub fahren will, muss in der Regel das eigene Auto oder ein Taxi benutzen.

Grosses Bedürfnis

Denn der erste Zug vom Zürcher Hauptbahnhof fährt heute um 05.14 Uhr ein, die erste S-Bahn gar erst um 05.59 Uhr. Das ist zu spät für die ersten Abflüge ab 6 Uhr und für Angestellte, die ihre Arbeit bereits dann aufnehmen, wenn es noch dunkel ist. Das heutige Zugangebot reicht nicht, findet die Betreiberin Flughafen Zürich AG. Sie hat deshalb beim Zürcher Verkehrsverbund ein Begehren für frühere Zugverbindungen eingereicht, wie Sprecherin Sonja Zöchling gegenüber der «Nordwestschweiz» bestätigt.

Darin schreibt die Flughafen Zürich AG, öV-Frühverbindungen seien ein grosses Bedürfnis der Flugpassagiere. Pro Jahr würden zwischen 04.15 und 05.00 Uhr rund 244 000 Personen am Flughafen eintreffen. 2019 dürften es gemäss ihren Schätzungen bereits 377 000 sein.«Diese Flughafen-Benützer haben keine Möglichkeit, vom Zürich HB mit dem öV anzureisen», heisst es im Begehren. Man habe dies gegenüber den öV-Planern mehrfach angesprochen. Deshalb stellte der Flughafen nun den Antrag, dass ab dem Fahrplan 2019 frühmorgens die S-Bahn bereits um 5.29 Uhr einfährt. Ab Rapperswil-Jona SG müsste sie somit um 04.29 Uhr abfahren – etwa gleichzeitig wie die ersten Fernverkehrszüge von Ziegelbrücke, St. Gallen und Romanshorn.

Trotz aller Argumente ist der Flughafen mit seinem Anliegen vorläufig aufgelaufen. Die SBB als Betreiberin der Zürcher S-Bahn und das im Glattal verantwortliche Verkehrsunternehmen, die Verkehrsbetriebe Glattal, unterstützten das Begehren im Gegensatz zur regionalen Verkehrskonferenz nicht. Begründung: Die Nachfrage sei zu gering und die Finanzierung eines solchen Ausbaus nicht gesichert. Auf den Fahrplanwechsel im Dezember dürften die Wünsche des Flughafens deshalb nicht umgesetzt werden. Laut Zöchling behält sich der Flughafen aber vor, das Begehren zu einem späteren Zeitpunkt zu erneuern.

Auch der Abend ist schwierig

Immerhin: Einige Anliegen des Flughafens sind für den Fahrplan ab Dezember 2018 berücksichtigt worden. So werden die Buslinie 768 und die Tramlinie 10 neu bereits um 05.00 Uhr am Flughafen eintreffen, eine halbe Stunde früher als heute. Die Kosten dafür belaufen sich auf zusätzliche 110 000 Franken im Jahr. Auch die Busse von Dübendorf und Dietlikon herkommend fahren dann schon um 05.00 Uhr ein.Weiterhin ein Dorn im Auge sind hingegen die Abendverbindungen. Wie die «Schweiz am Wochenende» im Frühling berichtete, gibt es ab 21 Uhr zum Teil Phasen von 20 Minuten, in denen kein Zug an den Hauptbahnhof fährt. Auch dieses Problem will die Flughafen Zürich AG mit den SBB angehen. 

«Erlebnisreiche» Landung in Zürich dank Sturmtief «Sebastian»

Play Icon

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Dieses Dokument beweist, dass Trump wegen des Trump Towers in Moskau gelogen hat

Link to Article

Swisscom, Sunrise oder doch M-Budget? Der Vergleichstest zeigt, wer wirklich günstiger ist

Link to Article

Er wollte nur ein Tattoo von Angelina Jolie – herausgekommen ist das 😱

Link to Article

Diese 8 Paare haben guten Sex. Weil? Sieht man doch!

Link to Article

Star-Reporter des «Spiegel» als Fälscher entlarvt

Link to Article

Mit diesem Survival Guide in 6 Punkten überstehst du die Festtage

Link to Article

Per Rohrpost auf den Friedhof – wie die Wiener ihr Leichenproblem «begraben» wollten

Link to Article

Solidarität mit «Gilets Jaunes»: Wenn Linke das Wutbürgertum «umarmen»

Link to Article

Brexit – diese unbarmherzigen Cartoons bringen das Chaos auf den Punkt

Link to Article

Vergiss Partys, Speed-Dating und Tinder: Bei Glühwein lernt man sich kennen!

Link to Article

Wie Bush senior sich den Broccoli vom Halse hielt

Link to Article

Das tun die Kantone im Kampf gegen den Terrorismus

Link to Article

Fahrplanwechsel und 7 weitere Dinge, die nur uns Schweizer ernsthaft beschäftigen

Link to Article

Ein Bild, viel zu schade fürs Archiv: So reiste die Fussball-Nati vor über 20 Jahren

Link to Article

Mit diesem einfachen Trick kannst du günstiger auf ausländischen Webseiten einkaufen

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

63
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
63Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • purpletrain 05.10.2017 18:35
    Highlight Highlight Wär doch mal ein Artikel wert: wer bestellt und bezahlt den Regionalverkehr...
  • 2sel 05.10.2017 16:52
    Highlight Highlight Ich musste auch schon auf einen 6 Uhr Flug ab ZRH. Da es an einem Samstag war, konnte ich mit Nachtzügen pünktlich zum Flughafen kommen.
  • Qwertz 05.10.2017 13:04
    Highlight Highlight Wenn der Flughafen die Züge so früh fahren lassen will, dann soll er sie doch auch bezahlen. Oder zumindest das Defizit dieser Verbindungen ausgleichen.
  • -woe- 05.10.2017 12:49
    Highlight Highlight Da gibt es doch nur eine Lösung: 24-h-Betrieb an 7 Tagen pro Woche.
    Wenn es nämlich für die Angestellten des Flughafens und für alle Passagiere passt, wie kommt dann der Lokführer zur Arbeit oder wieder nach hause?

    Im Ernst: Wer so früh zum Flughafen muss, dass kein Zug fährt, organisiert sich. Für einmalige Reisen gibt es Taxis, Hotelzimmer, Kollegen oder ein Parkhaus. Wer dort arbeitet, zieht in die Gegend oder er nimmt es eben in Kauf.
  • DieRoseInDerHose 05.10.2017 11:34
    Highlight Highlight Hatte das Problem einmal - hoffe die SBB reagiert.
  • seventhinkingsteps 05.10.2017 10:07
    Highlight Highlight Das Problem reicht noch weiter, die Verbindungen scheinen auch innerhalb der SBB nicht so gut zu sein.

    Ich wollte mal um 20:20 vom Flughafen nach Stadelhofen fahren, mit dem Wissen dass ich den Anschluss mit der Regionalbahn um 20:50 habe. 20 Minuten warten am Flughafen auf den Zug, genau nach dem Anschluss am Stadi angekommen, dann 30 Minuten warten für den nächsten Anschluss, um 21:45 zu Hause. 80 Minuten Reisezeit und 50 davon Warten bei Minustemperaturen ist halt schon nicht supi.
    • Fabio74 05.10.2017 11:21
      Highlight Highlight Meines Wisens fährt die S16 alle halbe Stunde Flughafen- Stadelhofen direkt
    • seventhinkingsteps 05.10.2017 12:11
      Highlight Highlight @Fabio74

      Ja eben, und am Stadelhofen hatte ich nur alle 30 Minuten Anschluss.
    • Fabio74 05.10.2017 17:04
      Highlight Highlight Das ging aus dem Kommentar nicht hervor. Wo ist denn zu Hause?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Firefly 05.10.2017 10:03
    Highlight Highlight Hätte lieber mehr Platz zu Stosszeiten, ist wichtiger. Das andere ist Privatangelegenheit, es gibt Taxis die zu Unzeiten fahren oder halt nicht zu Unzeiten fliegen oder besser noch, gar nicht fliegen wenn nicht nötig.
    • Malti (Zeuge del Curtos) 05.10.2017 16:47
      Highlight Highlight Ich bin der Meinung, dass der Flughafen Zürich nur zu Büroöffnungszeiten Flüge anbieten soll - ganz wie die Armee :D
  • Knut Knallmann 05.10.2017 08:29
    Highlight Highlight Aus Sicht des Flughafens wie auch meiner eigenen ein verständliches und naheliegendes Anliegen. Wir müssen uns einfach fragen, was uns unser ÖV wert ist. Man kann nicht immer das Angebot zu sehr unrentablen Zeiten ausbauen und sich dann über höhere Ticketpreise und Subventionen aufregen. Und bezüglich der 250'000 Leuten pro Jahr zwischen 4 und 5 Uhr: Das sind im Schnitt weniger als 700 Personen pro Morgen - Sehr optministisch gesehen kriegt man vielleicht die Hälfte auf den ÖV – 350 Reisende ist etwa das was ein einzelner Zug während der Stosszeit am Flughafen ablädt...
    • phreko 05.10.2017 14:45
      Highlight Highlight Was, wenn dadurch noch mehr um diese Uhrzeit fliegen würden?

      Ohne ÖV-Anbindung buche ich doch keinen Flug.
    • Knut Knallmann 05.10.2017 16:04
      Highlight Highlight Die Bahn lohnt sich da wo viele Reisende, idealerweise noch über weite Strecken transportiert werden müssen. Um halb 4 Uhr morgens ist das, auch mit wesentlich mehr Frühflügen, schlicht nicht gegeben - Dafür sind Züge viel zu teuer im Betrieb. Der ZVV hat beispielsweise, trotz der vielen Fahrgäste und vollen Zügen tagsüber nur ca. 60% kostendeckung durch Ticketeinahmen. Nicht dass ein Ausbau schlecht wäre, aber in Zeiten von Kostendruck seitens der Politik und der Kundschaft bleibt es ein unerfüllbarer Wunsch...
  • meine senf 05.10.2017 08:24
    Highlight Highlight Das sollte man in Basel bedenken, wo man ja auch unbedingt einen Bahnanschluss des Flughafens will:

    Ein Bus ist vielleicht weniger schick, aber weil weniger Leute auf einmal transportiert werden können, fährt er dafür um so häufiger. Und wenn man die Wartezeit einrechnet, wird so die Gesamtreisezeit unter Umständen gar nicht länger.

    20-Minuten-Lücken (eine Runde Mitleid bitte) gibt es selbst spätabends keine, selbst dann fährt der Bus alle 10-15 Minuten, obwohl der Flughafen viel kleiner ist.

    (Wobei es in Zürich ja auch noch einen Tramanschluss mit ähnlichen Takten gibt).
    • Knut Knallmann 05.10.2017 09:36
      Highlight Highlight Allerdings kann man mit einem Bahnhof den Flughafen direkt ins nationale und Internationale Bahnnetz integrieren. Reisende mit viel Gepäck (insbesondere Ältere oder grosse Familien warten lieber ein bisschen länger, wenn sie dafür umsteigefrei ans Ziel kommen. Wenn man den Fahrplan dann noch sinnvoll gestaltet gibts auch eine vergleichbare Taktfolge zum Bus. Stau auf der Strasse ist ebenfalls kein Problem. Insofern eine gute Sache...
    • meine senf 05.10.2017 10:04
      Highlight Highlight Stimmt, beides hat Vor- und Nachteile. Nur kann man halt nicht immer Fünfer und Weggli haben.
    • who cares? 05.10.2017 10:50
      Highlight Highlight Denke nicht, dass es um 5 Uhr morgens Stau auf den Strassen hat.
  • HabbyHab 05.10.2017 07:42
    Highlight Highlight Auf der einen Seite soll die SBB Angebote, für welche die Nachfrage zu klein und die Finanzierung nicht gesichert ist fahren, auf der anderen Seite soll sie sparen. Entscheidet euch mal..

    Und es bringt, wie von anderen schon erwähnt, nichts, wenn es eine frühere Verbindung ab dem HB gibt. Erstmal muss man da hinkommen..
    • meine senf 05.10.2017 09:19
      Highlight Highlight Das ist vielleicht polemisch, aber so wie sich die SBB in letzter Zeit - conträr zum föderalistischem Aufbau der Schweiz - entwickelt, gilt wahrscheinlich das Erstgenannte, wenn es um Zürich geht und das Zweitgenannte beim Rest des Landes.
      Spätabends 20 Minuten warten ... Weltuntergang ...
    • gnp286 05.10.2017 09:58
      Highlight Highlight Die SBB kann solche Puffpreise für Tickets verlangen, weil sie eben auch unrentable Strecken quersubventionieren muss. Das ist ihr Auftrag also soll sie diesen auch wahrnehmen.
  • The Writer Formerly Known as Peter 05.10.2017 07:31
    Highlight Highlight Ich mag mich noch an eine Zeit erinnern, da war ich noch ein ganz kleiner Bub, da gab es noch keinen Bahnhof am Flughafen. Man musste mit diesen Hochbussen ab dem Hauptbahnhof zum Flughafen reisen.
    User Image
    • Knut Knallmann 05.10.2017 09:39
      Highlight Highlight Tönt jetzt blöd, aber wenns dem Flughafen so wichtig ist könnte er doch am morgen auf eigene Rechnung derartige Shuttle–Busse einrichten. Dafür könnte er die Rundfahrtenbusse nutzen, die stehen zu diesen Zeiten sowieso nur rum...
    • Posersalami 05.10.2017 10:42
      Highlight Highlight Das hab ich mir auch gedacht. Habe mich dann aber noch gefragt, wie man denn zB. um 5 Uhr an den HB kommen soll (angenommen es gäbe Shuttles HB - Flughafen). Als nächstes verlangt man dann von Basel, Bern, Genf, Chur usw. Züge, die um 0450 am HB sind damit man um 5 den Shuttle erwischt. Und das alles, damit man nach Faro, Larnaka oder Ibiza fliegen kann.. lol

      Das Angebot ist gut wie es ist.
  • chrimark 05.10.2017 07:13
    Highlight Highlight Was nützt eine solche Frühverbindung ab ZH HB wenn man nicht dorthin kommt? Es wohnen längst nicht alle in Flugäste in Zürich.
    • spiox123 05.10.2017 07:32
      Highlight Highlight Natürlich nicht nur ab HB, sondern eben schon ab Rapperswil oder ähnlich wo man viele Fluggäste erreichen kann.
    • Pisti 05.10.2017 07:34
      Highlight Highlight Aber die Leute die dort arbeiten werden ziemlich sicher aus dem Raum Zürich kommen.
    • Nelson Muntz 05.10.2017 09:16
      Highlight Highlight @Pisti, und wie kommen Personen aus dem Raum ZH an den HB? Oder sollen sie in der Bahnhofsmission wohnen?
  • eliS 05.10.2017 07:12
    Highlight Highlight „Bereits heute reisen 25 Prozent aller Flughafen-Benützer per Tram, Bus oder Zug an.“

    Korrektur: Es waren im 2014 bereits 43% der Flughafennutzer, die mit dem ÖV anreisten:

    https://www.flughafen-zuerich.ch/unternehmen/medien/news-center/2014/jul/140710-mm-modalsplit
    • derEchteElch 05.10.2017 07:27
      Highlight Highlight Offenbar haben 18% gemerkt, dass die SBB einen schlechten Service bieten und sind wieder aufs Auto umgestiegen. Nicht klugscheissern...
    • grumpy_af 05.10.2017 07:48
      Highlight Highlight Schlechter Service? Meine Güte, dein Elch muss ja ein Vielfaches höher sein als jedes Ross.
    • Midnight 05.10.2017 08:26
      Highlight Highlight Was genau ist denn schlecht am Service der SBB? Das einzig schlechte an der SBB ist, dass sie nicht kommunizieren können, wenn es drauf ankommt.
      Ansonsten: Läuft bei denen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Karl Müller 05.10.2017 07:10
    Highlight Highlight Ist der Flughafen nicht eine private Aktiengesellschaft? Muss jetzt die SBB springen, wenn die ihr Angebot nicht mit den ÖV abstimmen?
    • Doeme 05.10.2017 07:29
      Highlight Highlight Die Flughafen Zürich AG ist zu Hälfte in der Hand des Kanton Zürich, gehört also zur Hälfte den Steuerzahler. Genauso steht es mit der SBB. Dass sich diese beiden Unternehmen absprechen scheint daher nur logisch und ist im Interesse aller Reisenden.
    • Lumpirr01 05.10.2017 15:36
      Highlight Highlight @Karl Müller & Doeme: Die Besitzverhältnisse der Aktien sind:
      33.3% Kanton Zürich
      5,1% Stadt Zürich
      61.6% privater Besitz

      siehe:

      https://www.flughafen-zuerich.ch/unternehmen/investor-relations/aktionaere/

  • MSpiller 05.10.2017 07:10
    Highlight Highlight Besser Genf bis st.gallen (via Zürich Flughafen) immer 24h, ob gut idee mit 24h?
    • Pergjo 05.10.2017 08:50
      Highlight Highlight Was?
    • Nelson Muntz 05.10.2017 09:18
      Highlight Highlight Genau, ohne Nachtzuschlag! Das wäre die beste Lösung!
  • Evan 05.10.2017 07:03
    Highlight Highlight Erst kürzlich habe ich mich diesbezüglich an den Flughafen gewannt, auch weil es für die Mitarbeiter sehr umständlich ist. Am morgen ist es eigentlich nur aus Winterthur möglich, sich vollständlich auf die SBB zu verlassen um auch am morgen zu Zeiten bei der Arbeit zu sein. Wenn man eine sehr frühe Schicht hat braucht man trotzdem sehr oft immer wieder mal das Auto, auch aus Zürich und vorallem aus dem Umliegenden Gebiet. Ich begrüsse es seh,Q dass der Flughafen hier nun Druck auf die SBB macht. Immerhin ist das unser grösster Flughafen und liegt direkt an der meistbefahrensten SBB Strecke.
    • Maragia 05.10.2017 17:22
      Highlight Highlight Unser ganzes Büro musste um 6.20 einen Flug nehmen. Nur die Personen aus Winterthur konnten mit den ÖV anreisen, der Rest musste aufs Auto/Taxi ausweichen!
  • derEchteElch 05.10.2017 06:44
    Highlight Highlight Ja, ich kenne das.
    Basel SBB > Zürich Flughafen ankunft 6:04 Uhr. Da bleibt einem entweder die letzte S-Bahn nsch Olten, 3.5 Std. warten und den ersten IR > ZRH FLH ankunft 5:14 Uhr.

    Oder, man wählt die romantische Art, reist mit Gepäck und Freundin einen Abend vorher an und übernachtet im Flughafen in einem tollen Starbucks Sessel, weil (wie im Artikel beschrieben) die Züge trotzdem nicht früh genug ankommen!

    Das ist ein schlechter Service der SBB!
    • Hoppla! 05.10.2017 07:38
      Highlight Highlight Oder man übernachtet am Vorabend in einem Hotel. Geht prima!
    • who cares? 05.10.2017 08:09
      Highlight Highlight Hast ja einen eigenen Flughafen.
    • Alnothur 05.10.2017 08:11
      Highlight Highlight Gut, wer fliegt ab Zürich, wenn man "direkt neben" dem Flughafen Basel lebt?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Amboss 05.10.2017 06:13
    Highlight Highlight Es ist doch so einfach: Der Flughafen möchte diese Verbindungen, also kann er sie ja beim ZVV bestellen und bezahlen.
    Ich sehe nicht ganz ein, weshalb das eine Leistung sein soll, die mit Steuergeldern bezahlt werden muss
    • eliS 05.10.2017 07:16
      Highlight Highlight Dann bezahlt das Tram 6 zum Zoo künftig auch der Zoo? Und die vielen Trams an den Paradeplatz sollen gefälligst die Grossbanken bezahlen!
    • spiox123 05.10.2017 07:35
      Highlight Highlight Was für eine dämliche Aussage. Wenn du dir anschaust, wieviel Leute zwischen 05:00 und 06:00 am Flughafen eintreffen, Reisende und Mitarbeiter, dann ist die Nachfrage definitiv vorhanden. Da gibt es genug andere Strecken welche auf der ersten Verbindung am Morgen früh eine viel schlechtere Auslastung haben werden!
    • Hoppla! 05.10.2017 07:36
      Highlight Highlight Genau!

      Was viele vergessen: Der Regionalverkehr ist nur zu maximal 2/3 kostendeckend. Bei einer tiefen Auslastung am frühen Morgen wird der Kostendeckungsgrad auch nicht höher und jemand subventioniert es. Meist der Steuerzahler.
    Weitere Antworten anzeigen

Linksautonome Schweizer marschierten an «Gilets-jaunes»-Protesten mit

Unter die «gilets jaunes» in Paris mischten sich am Samstag auch Mitglieder der linksradikalen «Revolutionären Jugend». Sie wollten Solidarität bekunden, «Erfahrungen in Strassenkämpfen» sammeln und «untersuchen, inwiefern sich Rechtsextreme an den Protesten beteiligen.»

Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich an diesem Wochenende erneut in Atem gehalten. Unter die Demonstranten mischten sich anscheinend auch Schweizer Linksautonome.

Mitglieder der Revolutionären Jugend Bern schreiben auf Facebook, sie hätten sich in Paris ein Bild der Bewegung machen können, das «sehr positiv und motivierend» ausfalle. Darunter publizieren sie ein Foto eines brennenden Autos. 

Auch die Zürcher Sektion der Bewegung berichtet von …

Artikel lesen
Link to Article