DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Und plötzlich bist du erwachsen: Alkohol, Sexualität, Einkommen – so unterschiedlich verlaufen die ersten 30 Lebensjahre je nach Geschlecht.
Und plötzlich bist du erwachsen: Alkohol, Sexualität, Einkommen – so unterschiedlich verlaufen die ersten 30 Lebensjahre je nach Geschlecht.Bild: KEYSTONE

Bier mit 15, Sex mit 16, heute verheiratet – so verlief dein Leben bis 30 gemäss Statistik

So selbständig konntest du mit 2 Jahren aufs Töpfchen gehen, so gelangweilt warst du mit 14 in der Mathestunde und so viele Autounfälle hast du mit 18 gebaut. Ach ja, und deine Eltern hast du bisher 824'000 Franken gekostet. So stark unterscheiden sich die ersten 30 Lebensjahre von Männer und Frauen in der Schweiz.
25.05.2017, 11:4826.05.2017, 11:25
Jessica Reust
Jessica Reust
Folgen
grafik: Watson

Aus diesen Quellen stammen die verwendeten Statistiken

(In Klammer das Erhebungsjahr der in der Grafik verwendeten Daten.)

Kindheit

Töpfchen: «Early Childhood Education Journal» (2016)
Aufessen: «Ess-Trends im Fokus» (2010)
Erwerbstätigkeit der Eltern: Bundesamt für Statistik (1995)
Kinderkosten: «Studie Kinder, Zeit und Geld» (1998)

Jugend

Mathe-Stunden: «Trends in International Mathematics and Science Study: Switzerland» (1999)
Bierkonsum: «Health Behaviour in School-aged Children: Switzerland» (2002)
Sex: «Gesundheit und Lebensstil 16- bis 20-Jähriger in der Schweiz» (2002)

Erwachsenenalter

Verkehrsunfälle: Bundesamt für Statistik (2005)
Wahlbeteiligung:  «Eidgenössische Wahlen 2007 –Wahlteilnahme und Wahlentscheid» (2007)
Heiraten: Bundesamt für Statistik (1950-2015)
Uni-Abschluss: «Frauen und Männer an den Schweizer Hochschulen» (2010)
Löhne: Bundesamt für Statistik (2014)
Lebenserwartung: Bundesamt für Statistik (1987)

Und so war es früher, jung zu sein: Jugendunruhen 80er-Jahre

1 / 16
Jugendunruhen 80er-Jahre
quelle: photopress-archiv / str
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

25 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Matrixx
25.05.2017 12:26registriert März 2015
Wenn man der Statistik glauben darf und diese sich auch auf Jüngeren anwenden lässt, dann heiratet meine Freundin 3 Jahre vor mir...
1756
Melden
Zum Kommentar
avatar
pun
25.05.2017 12:13registriert Februar 2014
Etwas seichter Datenjournalismus zwar, aber: Datenjournalismus! Und wunderschön illustriert. So soll das! :-)
1146
Melden
Zum Kommentar
avatar
Stinkstiefel
25.05.2017 12:07registriert Juni 2015
Wow. Beeindruckend dinde ich vor allem die Nichtwähler-Statistik.

Wir brauchen weder Terror noch demokratiefeindliche Parteien. Die Demokratie schafft sich offenbar aus Desinteresse und purer Faulheit schleichend selbst ab.
8617
Melden
Zum Kommentar
25
Die Schweiz soll Schutzmacht der Ukraine in Russland werden – ein diplomatischer Coup
Die Gespräche zwischen dem Bund und der Ukraine stehen kurz vor dem Abschluss: Die Schweiz soll künftig als Schutzmacht die Ukraine in Russland vertreten. Es wäre ein Erfolg für Bundespräsident Ignazio Cassis und seine Diplomaten. Doch noch muss Moskau zustimmen.

Am 30. April führten der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj und Bundespräsident Ignazio Cassis ein Telefongespräch. Danach deuteten sie es in separaten, auf Englisch abgefassten Tweets lediglich an: Man habe die Möglichkeit diskutiert, dass die Schweiz konsularische Dienste für Ukrainerinnen und Ukrainer in Russland erbringen könnte, schrieb Selenskyj. Cassis notierte, die Schweiz könnte mit ihren Guten Diensten zur Rückkehr zum Frieden beitragen.

Zur Story