DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Schnee verbog Masten und beschädigte stellenweise auch die Fahrleitung.
Der Schnee verbog Masten und beschädigte stellenweise auch die Fahrleitung.Bild: MATTERHORN GOTTHARD BAHN

Lawine am Oberalp verschüttet Bahnstrecke auf mehreren hundert Metern

08.03.2017, 15:13

Nach einer Lawine am Oberalp in der Nacht auf Mittwoch sind die Geleise der Matterhorn Gotthard Bahn auf mehreren hundert Metern verschüttet. Der Schnee beschädigte Bahnanlagen. Verletzt wurde niemand. Die Strecke bleibt mindestens bis am Donnerstag zu.

Die Lawine ging am frühen Mittwoch in Uri zwischen Nätschen und dem Oberalppass an der Grenze zu Graubünden nieder. Züge waren in der Region keine unterwegs. Die Lawine löste sich vor Betriebsbeginn, wie Bahnsprecher Jan Bärwalde auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte.

Meterhohe Schneemassen auf den Geleisen.
Meterhohe Schneemassen auf den Geleisen.Bild: MATTERHORN GOTTHARD BAHN

Verbogene Masten

Auf einem Bild vom Lawinenort ist zu sehen, wie meterhohe Schneemassen bis hinauf zur Fahrleitung die Geleise zudeckten. Eine Schneeräumungsequipe, die routinemässig unterwegs war, stiess laut Bärwalde am frühen Morgen auf die verschütteten Geleise. Eine vorsorgliche Sprengung im Verlauf des Morgens löste zusätzliche Schneemassen, die ebenfalls auf das Trassee fielen.

Insgesamt ist die Strecke zwischen Nätschen UR und der Passhöhe auf einer Länge von mehreren hundert Metern verschüttet, wie der Bahnsprecher sagte. Der Schnee verbog Masten und beschädigte stellenweise auch die Fahrleitung. Das genaue Schadensausmass war am Mittwoch noch unklar.

Insgesamt ist die Strecke zwischen Nätschen UR und der Passhöhe auf einer Länge von mehreren hundert Metern verschüttet, wie der Bahnsprecher sagte. Der Schnee verbog Masten und beschädigte stellenweise auch die Fahrleitung. Das genaue Schadensausmass war am Mittwoch noch unklar. (whr/sda)

Aktuelle Polizeibilder

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Altersvorsorge: Einmal mehr droht der grosse Absturz
Die AHV-Reform ist im Parlament auf der Zielgeraden. Gleichzeitig beginnt der Nationalrat mit der Beratung über die zweite Säule. In beiden Fällen ist ein Erfolg alles andere als sicher.

Wir wollen alle möglichst lange und gut leben. Deshalb ist uns die Altersvorsorge lieb und vor allem teuer. Wegen der Demografie kostet sie immer mehr, weshalb die erste und die zweite Säule des Rentensystems zunehmend in Schieflage geraten. Der AHV geht mit der Zeit das Geld aus, die berufliche Vorsorge (BVG) leidet unter strukturellen Schwächen.

Zur Story