DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eine Frau lässt ihr Smartphone auf den Balkon ihrer Nachbarn fallen – das Drama beginnt

10.10.2017, 11:5311.10.2017, 01:31
nico franzoni

Stell dir vor dein Smartphone fällt auf den Balkon deiner Nachbarn, die eine Etage tiefer wohnen. Nicht so schlimm, denkst du dir? Was machst du aber, wenn diese nicht zu erreichen sind und du keine Chance hast, daran zu kommen? Genau das passierte der Kanadierin Liz Bertorelli. Ihre Bemühungen um an ihr geliebtes iPhone zu kommen veröffentlichte sie auf Twitter und landete einen viralen Hit. Aber der Reihe nach:

Das Smartphone ist heruntergefallen

Da die Nachbarn nicht zu Hause sind, wirft sie einen Zettel mit einer Telefonnummer auf den Balkon, damit die Nachbarn sie erreichen können, wenn sie das Smartphone finden.

Grosse Trauer

So nah und doch so fern. Die unerreichbare Nähe des Smartphones vergleicht Liz mit dem Trennungsschmerz, den Romeo und Julia erleben mussten.

«Feeding bae before work.»

Essenszeit! Vor der Arbeit füttert Liz ihr geliebtes Smartphone und twittert, wie fest sie ihr iPhone bereits vermisst.

Traurig und einsam

Auf der Arbeit muss sie dann ohne auskommen. Ihre Kollegen mit ihren iPhones in der Hand zu sehen, macht sie traurig und einsam.

16 Stunden 

Bereits seit 16 Stunden muss sie ohne ihr Natel auskommen. Sie ist zwar noch am Leben, vermisst jedoch Instagram unglaublich. Jetzt kommt es aber Knüppeldick. Liz muss aufs Klo und was soll sie denn jetzt auf dem Häuschen machen? 

Regen ahoi!

Jetzt wird's für Liz und ihr iPhone endgültig heikel. Die Kanadierin muss zuschauen, wie es immer stärker zu regnen beginnt und dieser auch auf ihr Natel prasselt. Wonderwoman Liz hängt kurzer Hand eine Einkaufstüte über ihren Schatz und versucht es so zu Schützen. 

Drohne?!

Da die Nachbarn anscheinend immer noch nicht zu Hause sind muss sich Liz weitere Schritte zur Rettung überlegen. Sie fragt die Twitter-Community, ob sie ihre Drohne hinunter schicken soll.

Doch lieber 🦉?

Die Nutzer raten ihr, das Telefon mit Hilfe eines langen Gegenstands einzufangen. Liz überlegt sich auch mit einer Strickleiter herunterzusteigen oder eine Eule zu schicken. Aber zuerst ist Schlaf angesagt.

 Neuer Tag, neues Glück

An kreativität mangelt's Liz wahrlich nicht. Am nächsten Tag versucht sie ihr Handy mit zwei zusammengeklebten Wischmobstäben zu fischen. Aber auch dieser Versuch scheitert.

So muss es klappen!

Diese Idee könnte der Durchbruch sein. Liz und ihre Freundin bauen die Drohne um. Sie hängen an den Motoren eine Schnur und befestigen unten doppelseitiges Klebeband. 

Mit der Vorrichtung konnten sie sogar das iPhone in eine bessere Lage stossen. Nach mehreren gescheiterten Versuchen schaffen sie endlich das Smartphone zu befestigen und nach oben zu befördern. 

Trotz regen und hohem Fall, hat das iPhone ausser einem Displayschaden keine weiteren Schäden davon getragen. 

Für Liz Bertorelli hat sich der Vorfall definitiv gelohnt. Mit ihrem mit ihrem Missgeschick ist ihr ein viraler Hit gelungen und die kanadischen Medien reissen sich um ihre Story.

Liz's Story im Video:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Liebe Huberquizzer

Zur Story