Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Toronto Maple Leafs' William Nylander celebrates at the team bench after scoring against the Montreal Canadiens during the first period of an NHL hockey game Saturday, March 17, 2018, in Toronto. (Chris Young/The Canadian Press via AP)

William Nylander: Bei Toronto kommt er derzeit nicht zum Einsatz. Bild: AP/The Canadian Press

Analyse

Aus Geldgier die Karriere aufs Spiel setzen? 5 Antworten zum Fall Nylander

Bei den Toronto Maple Leafs fehlt mit William Nylander derzeit einer der besten Stürmer. Der Schwede konnte sich mit dem Klub bislang nicht auf einen neuen Vertrag einigen – er fordert zu viel Geld.



Stell dir vor, der SC Bern startet in eine neue National-League-Saison, aber Tristan Scherwey fehlt dabei. Nicht wegen einer Verletzung. Nicht wegen einer Sperre. Sondern wegen des Geldes. Scheint unvorstellbar, oder?

Doch genau das ist im Moment in Toronto der Fall. Der 22-jährige William Nylander sitzt dort auf dem Abstellgleis, obwohl die Maple Leafs bereits drei Spiele in der Regular Season absolviert haben. Denn der junge Schwede hat trotz 122 Skorerpunkten in den letzten zwei Saisons noch keinen neuen Vertrag unterschrieben.

Was ist das Problem?

Das Geld. Nylanders Einstiegsvertrag ist im Sommer ausgelaufen. Seither ist er Restricted Free Agent (RFA). Das heisst, sofern sie die Rechte an ihm nicht per Trade abgeben, dürfen nur die Maple Leafs mit dem Stürmer verhandeln. Die Gespräche laufen zwar seit längerer Zeit, doch bislang konnte keine Einigung erzielt werden. Die Rede ist von einer Differenz von zwei Millionen: Nylander soll rund 8,5 Millionen Dollar jährlich fordern, Toronto will allerdings nicht mehr als 6,5 Millionen zahlen.

Die wichtigsten Verträge der Leafs

In blauen Balken die jährliche Lohnsumme, in schwarzen Punkten die Laufzeit des Vertrags. quelle: capfriendly.com

Was ist Nylanders Wert?

Den Wert eines Spielers einzuschätzen, ist schwierig. Man kann ihn höchstens mit ähnlichen Spielern vergleichen. Johnny Gaudreau ist ebenfalls Stürmer und kam während seines Entry-Level-Contracts auf etwas bessere Zahlen als Nylander. Bei seiner Verlängerung unterschrieb er bei Calgary einen Vertrag über sechs Jahre und verdient nun 6,75 Millionen jährlich. 

abspielen

Wie viel würdest du ihm geben? Alle Tore von William Nylander aus der letzten Saison. Video: YouTube/Leafs GLG

Man kann also davon ausgehen, dass Nylander momentan eher sechs als sieben oder gar acht Millionen Wert ist. Das Problem: Nylander ist erst 22 Jahre alt. Seine Skorerzahlen dürften also noch steigen – und damit auch sein Marktwert. Toronto will ihn deshalb gleich längere Zeit unter Vertrag nehmen, damit er nicht in seiner besten Zeit einen neuen Deal aushandeln kann. Auch Nylander selbst strebt einen langfristigen Deal an. Wenn er aber nun einen langjährigen Vertrag um sechs Millionen unterschreibt, verkauft er sich möglicherweise «zu billig».

Wie sieht Torontos Cap-Situation aus?

Der Salary Cap liegt in dieser Saison bei 79,5 Millionen Dollar. Die Leafs haben mit rund 12,2 Millionen in der ganzen Liga noch am viertmeisten Cap Space zur Verfügung. In dieser Saison besteht also noch kein Grund zur Sorge. 

Die Salary-Cap-Situation bei den Leafs

Bild

quelle: capfriendly.com; Bild: watson, infogr.am

Das Problem: Nächsten Sommer erhalten auch Auston Matthews und Mitch Marner ihren ersten grossen Vertrag. Matthews darf wohl rund zwölf Millionen Dollar jährlich erwarten, Marner zwischen acht und zehn. Man erwartet von den beiden, dass sie bereit sind, wie John Tavares (elf Mio/Jahr) einen Hometown Discount einzugehen. Also für eine etwas tiefere Summe zu unterschreiben, damit sie dafür bei den Leafs – momentan immerhin Stanley-Cup-Anwärter – bleiben können.

Wer sitzt am längeren Hebel?

Im Moment sind es die Toronto Maple Leafs. Sie sind mit zwei Siegen aus drei Spielen in die Saison gestartet und haben auf dem Eis sehr gut ausgesehen. Sie brauchen William Nylander eigentlich nicht, um die Playoffs zu erreichen.

Derweil ist Nylander immer noch in Schweden. Er hält sich dort mit einem persönlichen Trainer fit und trainiert auch auf dem Eis. Doch mit jedem Tag gehen dem Stürmer nicht nur Geld (er verdient ja momentan nichts), sondern auch mögliche Spielzeit verloren. Denn spielen dürfte er nur in Ligen, die kein Abkommen mit der NHL haben – also National League oder KHL und nicht in der schwedischen oder finnischen Liga. Doch die Zeit scheint auf den ersten Blick eher Nylander in die Karten zu spielen als Toronto.

abspielen

Die jüngsten Neuigkeiten zu Nylanders Vertragsverhandlungen. Video: YouTube/Hockey is life

Am 1. Dezember ist die Deadline für Restricted Free Agents. Wenn sie bis dann keinen Vertrag unterschrieben haben, können sie in der NHL die ganze Saison nicht mehr eingesetzt werden (eine Leihe nach Schweden wäre ab diesem Zeitpunkt möglich). Das wäre für Nylander zwar bitter, für Toronto aber auch. Die Playoffs erreichen die Leafs auch ohne ihren Schweden. Doch das Team will dieses Jahr den Cup. Und für einen langen Playoff Run braucht man alle seine besten Spieler.

Momentan hat Nylander kaum ein Druckmittel, doch wenn er die ganze Saison verpassen sollte, wäre er plötzlich nicht mehr alleine ohne Kontrakt. Gemeinsam mit Matthews und Marner, die dann auch einen neuen Vertrag mit den Leafs aushandeln müssen, hätte er in den Gesprächen plötzlich mehr Einfluss. Aber natürlich würde eine ganze Saison Pause auch dem Marktwert des Spielers schaden.

Auch die General Manager der anderen Teams haben mitbekommen, was in Toronto abläuft. Seine Karriere setzt der 22-Jährige nicht aufs Spiel – dafür ist er zu gut. Seinen Ruf allerdings schon.

Gibt es eine Einigung?

Nylander wird sich irgendwann fragen müssen, was ihm wichtiger ist: Seine Lohnforderungen durchzusetzen oder doch lieber bei einem Team zu spielen, das Erfolg haben kann. Falls ihm ersteres wichtiger ist, könnte er es auch auf einen Trade ankommen lassen.

Die Leafs bräuchten eigentlich noch Verstärkung in der Verteidigung. Für ein Talent wie Nylander würde man sicher einen anständigen Defensivmann erhalten. Und der Schwede könnte zu einem Team wechseln, das bereit ist, ihm die 8,5 Millionen Dollar zu bezahlen. Vorausgesetzt, er kriegt überhaupt irgendwo ein solches Angebot. Ein Bridge-Deal in Toronto, also ein Vertrag über zwei bis drei Jahre, in denen der Lohn noch etwas tiefer ist, ehe es einen grossen, langjährigen Vertrag gibt, scheint für beide Parteien keine Option.

Was wird mit Nylander passieren?

Lewis Gross, der Agent von William Nylander, ist dafür bekannt, dass er zuerst mit einer hohen Forderung einsteigt, sich dann aber nach und nach auf die Forderungen des Teams zubewegt. Das hat er beispielsweise auch bei Johnny Gaudreau so gemacht. Momentan gehen die meisten Experten davon aus, dass Leafs-General-Manager Kyle Dubas hart bleibt und Nylander dazu bringt, bei rund 6,5 Millionen zu unterschreiben.

Wenn Nylander viel mehr erhält, wird es schwierig, ihn gemeinsam mit Tavares, Matthews und Marner zu halten. Und dann setzt man möglicherweise Torontos sportliche Zukunft aufs Spiel. 

Nico Hischier beantwortet unsere ungewöhnlichen Fragen

Video: watson/Emily Engkent, Sandro Zappella

Meilensteine aus 100 Jahren NHL

Gaëtan Haas: «Das Spiel in der NHL ist nicht schneller, es sieht nur schneller aus»

Link zum Artikel

«The Great One» trifft zum 802. Mal – als Wayne Gretzky die Legende Gordie Howe übertraf

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Meilensteine aus 100 Jahren NHL in Bildern

Link zum Artikel

Plastik-Schlangen für den «Verräter»! So feindlich wurde Tavares in New York empfangen

Link zum Artikel

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Link zum Artikel

Die NHL pausiert, aber «gespielt» wird trotzdem – Goalie wehrt 98 Schüsse ab

Link zum Artikel

NHL-Nostalgie – sperrige Klappstühle, viel Papierkram und Festnetz-Telefone

Link zum Artikel

Der Star aus der Hundehütte – wie Kevin Fiala vom Mitläufer zum Teamleader gereift ist

Link zum Artikel

Die Coronavirus-Pandemie trifft auch die NHL – die Antworten auf die wichtigsten Fragen

Link zum Artikel

Die NHL erlebt ihre grösste Tragödie – was der Tod einer 13-Jährigen veränderte

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

35 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Aareschwumm
08.10.2018 16:56registriert November 2014
Danke für diesen Beitrag. Sehr informativ und wohl durchdacht.
2703
Melden
Zum Kommentar
plaga versus
08.10.2018 16:55registriert November 2015
Oje... diese Sorgen möchte ich haben. Ich bin schon froh, wenn ich mal eine Lohnerhöhung von 50-100 Stutz / mtl. erhalte. Und dieser Frevel (meine Meinung) gibt sich nicht zufrieden mit 6.5 Mio. ??
18931
Melden
Zum Kommentar
Thurgauo
08.10.2018 17:17registriert November 2017
Niemand ist grösser als das Team (Punkt). Toronto soll nicht nachgeben! Wenn man einmal damit anfängt, kommt es oft schlecht raus.
Nur nebenbei, Gaudreau's Werte waren schon ein Stück besser. Nylander (40 Tore) hat einen Punkteschnitt von 0,74 in den ersten zwei Saisons, Gaudreau (55 Tore) 0,90.
1519
Melden
Zum Kommentar
35

«Traum wird wahr» – Josi erhält Norris Trophy als bester NHL-Verteidiger

Grosse Ehre für Roman Josi: Der Berner erhält die James Norris Memorial Trophy. Mit ihr wird der wertvollste Abwehrspieler der Saison geehrt. Der 30-jährige Captain der Nashville Predators tritt damit in die Fussstapfen von Rekordsieger Bobby Orr (8 Trophäen), Ray Bourque, P.K. Subban, Drew Doughty, Erik Karlsson oder Brent Burns. Er ist der erste Schweizer Eishockeyspieler, dessen Leistungen mit einer der wichtigsten Trophäen der NHL gewürdigt werden.

«Das bedeutet mir sehr viel», freute sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel