Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eishockey am Samstagabend

National League:
Davos – Fribourg 1:2 (1:1,0:1,0:0)

Swiss League:
Olten – Kloten 5:2 (2:0,2:1,1:1)
Ajoie – Winterthur 6:3 (2:0,0:2,4:1)
Chaux-de-Fonds – Langenthal 3:1 (1:0,1:1,1:0)
Ticino Rockets – GCK Lions 0:4 (0:1,0:1,0:2)
Thurgau – EVZ Academy 2:1 (0:1,0:0,2:0)

Der Fribourger Jim Slater (USA), rechts, hat den Davoser Sven Jung gefaellt, beim Eishockey Meisterschaftsspiel in der Qualifikation der National League zwischen dem HC Davos und dem HC Fribourg-Gotteron am Samstag, 02. Februar 2019, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Juergen Staiger)

Da staunt sogar der Fuchs: Jim Slater fällt den Davoser Sven Jung. Bild: KEYSTONE

Fribourg klettert mit Sieg in Davos über den Strich – Olten demütigt Kloten



Davos – Fribourg 1:2

In anderthalb Spielen verschönerte der HC Fribourg-Gottéron ein zuvor aus seiner Optik tristes Bild. Die Freiburger kamen in Davos mit 2:1 zum zweiten Sieg innerhalb von 24 Stunden und hüpften über den Playoff-Strich.

Dabei hatte am Freitagabend für Gottéron zeitweise alles äusserst düster ausgesehen. Fribourg lag daheim gegen Servette 0:2 zurück. Die Playoffs entfernten sich immer mehr. Das Heimpublikum pfiff, was das Zeug hielt, weil Gottéron schon vorher vier von fünf Spiele(n) verloren hatte und bei drei Niederlagen hintereinander gegen Zug (0:3), Rapperswil (0:3) und Bern (0:2) ohne Torerfolg geblieben war.

Die wundersame Wende vom 0:2 zum 5:3 gegen Servette verlieh Freiburg aber neues Leben. In Davos bestätigte Gottéron den neuen Elan. Und wie schon am Vorabend gegen Genf waren es nicht die Stars, welche die wichtigen ersten Goals erzielten. Verteidiger Benjamin Chavaillaz eröffnete nach 141 Sekunden das Skore. Und Lukas Lhotak, der Ersatz für den verletzten Andrej Bykow im ersten Sturm, brachte Fribourg nach 29 Minuten 2:1 in Führung.

abspielen

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/MySports

Der HC Davos glich bloss einmal aus. Captain Andres Ambühl gelang nach fünf Minuten in Überzahl der 1:1-Ausgleich. Das vermeintliche 2:2, welches Chris Egli kurz vor der zweiten Pause mittels «Buebetrickli» erzielte, wurde nach einer erfolgreichen Coach's Challenge von Freiburgs Trainer Mark French wegen Offsides nachträglich annulliert.

abspielen

DasPost-Match-Interview mit Samuel Walser. Video: YouTube/MySports

abspielen

Das-Post-Match-Interview mit Andres Ambühl. Video: YouTube/MySports

Zum dritten Mal diese Saison feierte Gottéron zwei Siege in zwei Tagen. Vor der letzten (kurzen) Nationalmannschaftspause reichten die zwei Siege zum Sprung vom 10. auf den 8. Platz. Freiburg liegt drei Punkte hinter den ZSC Lions (6.) und Ambri-Piotta (7.) und einen Zähler vor Servette (9.) und Lugano (10.).

1:1 Ausgleichstreffer fuer Davos, beobachtet von dem Davoser Felicien Du Bois, links und den Fribourgern Laurent Meunier, Sebastian Schilt, v.l. und dem geschlagenen Torhueter Reto Berra, beim Eishockey Meisterschaftsspiel in der Qualifikation der National League zwischen dem HC Davos und dem HC Fribourg-Gotteron am Samstag, 02. Februar 2019, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Juergen Staiger)

Reto Berra hat in Davos viel zu tun. Bild: KEYSTONE

Das Telegramm

Davos - Fribourg-Gottéron 1:2 (1:1, 0:1, 0:0)
4335 Zuschauer. - SR Lemelin/Oggier, Gnemmi/Obwegeser.
Tore: 3. Chavaillaz (Slater) 0:1. 6. Ambühl (Rödin, Marc Wieser/Ausschluss Rossi plus Strafe angezeigt) 1:1. 30. Lhotak (Holös, Miller) 1:2.
Strafen: 5mal 2 plus 10 Minuten (Pestoni) gegen Davos, 8mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron.
PostFinance-Topskorer: Pestoni; Sprunger.
Davos: Senn; Du Bois, Heinen; Barandun, Nygren; Jung, Kundratek; Heldner; Marc Wieser, Corvi, Ambühl; Hischier, Lindgren, Rödin; Pestoni, Bader, Meyer; Frehner, Aeschlimann, Egli; Baumgartner.
Fribourg-Gottéron: Berra; Holös, Chavaillaz; Abplanalp, Schilt; Marco Forrer, Schneeberger; Weisskopf; Sprunger, Miller, Lhotak; Rossi, Walser, Bertrand; Mottet, Slater, Marchon; Vauclair, Meunier, Sandro Forrer.
Bemerkungen: Davos ohne Kessler, Paschoud, Payr, Sandell, Stoop, Dino Wieser (alle verletzt) und Lindbäck (überzähliger Ausländer), Fribourg-Gottéron ohne Bykow, Furrer, Schmutz, Stalder (alle verletzt) und Micflikier (überzähliger Ausländer). - Timeout Davos (59.). (sda)

Die Tabelle

Bild

bild: screenshot srf

Swiss League

Ajoie, La Chaux-de-Fonds und Olten werden den Qualifikationssieg in der Eishockey Swiss League unter sich ausmachen. Die Regular Season endet in zwei Wochen. Ajoie festigte seine Leader-Position mit einem 6:3-Heimsieg über Winterthur. Olten und La Chaux-de-Fonds liegen aber nach Verlustpunkten nur zwei Zähler hinter Ajoie zurück.

Olten und La Chaux-de-Fonds feierten in Verfolgerduellen beeindruckende Siege. Olten besiegte vor 5193 Zuschauern Kloten 5:2 und führte dabei schon nach 28 Minuten 4:0. La Chaux-de-Fonds gewann vor 4735 Zuschauern gegen Langenthal 3:1. Kloten kann jetzt die Qualifikation kaum mehr gewinnen; und Langenthal (5.) kann für die Playoff-Viertelfinals kaum mehr den Heimvorteil erobern.

abspielen

Die Highlights der Partie Olten vs. Kloten. Video: YouTube/MySports

Ajoie trifft in seinen letzten beiden Spielen noch auf La Chaux-de-Fonds (h) und Langenthal (a). La Chaux-de-Fonds und Olten spielen beide noch je zweimal gegen Farmteams.

Am Playoff-Strich kämpften sich die GCK Lions mit einem 4:0-Auswärtssieg in Biasca erstmals seit dem 2. Januar wieder über den Strich. Die EVZ Academy lag in Thurgau bis zur 50. Minute 1:0 in Führung, kassierte dann aber zwei Gegentore in 27 Sekunden, verlor 1:2 und rutschte unter den Strich. Die Zuger haben die letzten neun Spiele alle verloren.

Die Telegramme

Olten - Kloten 5:2 (2:0, 2:1, 1:1)
5193 Zuschauer. - SR Hungerbühler/Ströbel, Altmann/Kehrli.
Tore: 7. Grossniklaus (Hohmann, Wyss/Ausschluss Lemm) 1:0. 11. Wyss (Schirjajew, Hohmann/Ausschluss Harlacher) 2:0. 24. Horansky (Hohmann, Lüthi) 3:0. 28. Rouiller (Haas, Schwarzenbach) 4:0. 31. Ganz (Füglister) 4:1. 51. Schirjajew (Hohmann, Horansky) 5:1. 60. (59:42) Marchon (Monnet, Combs) 5:2.
Strafen: 5mal 2 plus 10 Minuten (Grossniklaus) gegen Olten, 7mal 2 Minuten gegen Kloten.

Ajoie - Winterthur 6:3 (2:0, 0:2, 4:1)
Pruntrut. - 1885 Zuschauer. - SR Fausel/Fluri, Dreyfus/Wermeille.
Tore: 12. Petrig (Suleski) 1:0. 20. (19:19) Kohler (Frossard, Privet) 2:0. 25. Wieser (Molina) 2:1. 40. (39:29) Homberger (Ausschluss Birbaum) 2:2. 41. (40:18) Kohler (Ryser, Birbaum) 3:2. 47. Kobach (Ausschluss Joggi) 3:3. 52. Devos (Hauert, Hazen/Ausschluss Schmidli) 4:3. 58. Hazen (Privet, Suleski) 5:3 (ins leere Tor). 60. Kohler (Devos) 6:3.
Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Ajoie, 2mal 2 Minuten gegen Winterthur.

La Chaux-de-Fonds - Langenthal 3:1 (1:0, 1:1, 1:0)
4735 Zuschauer. - SR Borga/Gäumann, Burgy/Micheli.
Tore: 11. Miéville (Bonnet, Stämpfli) 1:0. 31. Miéville (Coffman, Cameron/Ausschluss Kummer) 2:0. 35. Tschannen (Scheidegger, Pelletier) 2:1. 41. (40:09) Cameron (Hasani) 3:1.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds, 6mal 2 plus 10 Minuten (Sterchi) gegen Langenthal.

Thurgau - EVZ Academy 2:1 (0:1, 0:0, 2:0)
Weinfelden. - 1303 Zuschauer. - SR Hendry/Potocan, Pitton/Rebetez.
Tore: 11. Oejdemark (Kläy) 0:1. 50. (49:46) Steinauer (Collenberg, Michael Loosli) 1:1. 51. (50:13) Ryan (Wildhaber, Merola) 2:1.
Strafen: 4mal 2 plus 10 Minuten (El Assaoui) gegen Thurgau, 6mal 2 Minuten gegen EVZ Academy.

Biasca Ticino Rockets - GCK Lions 0:4 (0:1, 0:1, 0:2)
204 Zuschauer. - SR Boverio/Koch, Betschart/Cattaneo.
Tore: 15. Geiger (Backman) 0:1. 32. Andersson (Büsser, Geiger) 0:2. 53. Hayes (Backman, Büsser/Ausschluss Incir) 0:3. 60. (59:18) Hayes (Geiger) 0:4 (ins leere Tor).
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Biasca Ticino Rockets, 5mal 2 Minuten gegen GCK Lions. (pre/sda)

Die Tabelle

Bild

bild: srf

NL-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Das sind die Fitness-Rekorde bei der Rekrutierung – wie gut warst du bei der Aushebung?

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel

Hitzewarnung der höchsten Stufe ++ So bereitet sich die Armee auf die Hitze vor

Link zum Artikel

Das gab's noch nie: Schweizer Mathe-Genie startet als 15-Jähriger mit Master-Studium

Link zum Artikel

Fans raten GNTM-Gewinnerin Stefanie Giesinger zu grösseren Brüsten – aber ihr Konter sitzt

Link zum Artikel

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Boris Beckers Tennis-Trophäen zwangsversteigert

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Coop schliesst das Tropenhaus Wolhusen

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • kendo 03.02.2019 10:22
    Highlight Highlight von Rang 3-10 liegen 7 Punkte dazwischen.... dass hier Gotteron wenig Kredit hat ist nichts neues... in den meisten Fällen eurer Prognosen, sind dann schlussendlich doch besser als gedacht ;-) ...wird spannend :-)
  • goldmandli 02.02.2019 23:20
    Highlight Highlight Fribourg erschreckend schwach. Kaum mal eine gescheite Auslösung, kein Spielaufbau. Beim geringsten Forechecking ist die Verteidigung überfordert. Gefährliche Abschlüsse sind Mangelware. Und das obwohl das Spielermaterial ja vorhanden wäre. Fehlt dem Trainer das Konzept?
    • Beaudin 03.02.2019 12:02
      Highlight Highlight Fribourg war schwach, aber der HCD war sehr sehr schwach, in dieser Verfassung ist der HCD Abstiegs gefärdert.
      Die Tigers sind auch mit einer gut besetzten Mannschaft abgestiegen.
    • goldmandli 03.02.2019 15:33
      Highlight Highlight Wollte mit diesem kommentar auch nicht Davos stark reden oder so. Ist mir einfach aufgefallen, wie oft Fribourg mühe hatte, aus dem eigenen Drittel zu kommen und einen sauberen Spielaufbau zu kreieren. Absteigen werden, so glaube ich, nicht. Dafür ist Davos doch noch zu gut besetzt.
  • espe 02.02.2019 22:44
    Highlight Highlight Ich hatte die Hoffnung bereits fast aufgegeben, dass es noch für die Playoffs ausreichen könnte. Jetzt habe ich wieder Hoffnung, auch wenn noch nichts gewonnen ist.
    • Nelson Muntz 03.02.2019 00:31
      Highlight Highlight Nichts gewonnen, die treffendste Beschreibung der Gotterongs 😂
    • Dan Rifter 03.02.2019 06:46
      Highlight Highlight Wiedo werden die kognitiv limitierten Provokationen dieses Users (wohl ein Merkmal seiner selbst) eigentlich regelmässig aufgeschaltet?

      Tragen enorm viel zur Diskussion bei

Das Hallenstadion bebt beim ersten ZSC-Sieg unter Arno Del Curto – Bern schlägt Lugano

Die ZSC Lions haben das erste Heimspiel unter Kulttrainer Arno Del Curto gewonnen. Einen Tag nach der 0:1-Auswärtsniederlage gegen die SCL Tigers bezwang der Schweizer Meister den gleichen Gegner zu Hause 4:1. Zunächst gab es für die Lions ein Déjà-vu. Aaron Gagnon, der am Freitag den einzigen Treffer der Partie erzielt hatte, brachte Langnau in der 4. Minute auch im Hallenstadion in Führung, wobei der starke ZSC-Keeper Lukas Flüeler den Puck unglücklich ins eigene Gehäuse beförderte.

Damit war …

Artikel lesen
Link zum Artikel