Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie werden im Eishockey eigentlich alle Statistiken erfasst? Zu Besuch im Hallenstadion

Die Champions Hockey League hat ihren Statistik-Service auf diese Saison hin ausgebaut. Wir waren bei den ZSC Lions im Zürcher Hallenstadion vor Ort, um zu schauen, wie Schüsse, Bullys und Eiszeiten erfasst werden.



Was der Eishockey-Fan zu sehen bekommt

Während die National League erst nächste Woche startet, verwöhnt uns die Champions Hockey League schon wieder mit Eishockey. Geboten werden dem Fan dabei nicht nur 60 Minuten Action auf dem Eis, sondern während und nach der Partie umfassende Statistiken.

Schüsse aufs Tor

Links die Schüsse der ZSC Lions, rechts von Gap. Schwarze Punkte sind der Abschussort von Toren, graue von Saves, rote von geblockten Versuchen und kleine rote von Schüssen, die neben das Gehäuse gingen.

Statistik

Statistik

grafiken: championshockeyleague.com

Neben den Schüssen werden auch Bullys gezählt und die Eiszeit (Time on Ice) gemessen. Dazu werden natürlich Strafminuten zusammengezählt.

Spielerstatistiken und -direktvergleiche

Statistik

grafik: championshockeyleague.com

Wer erfasst die Daten?

In der Champions Hockey League ist das Heimteam für das Erfassen der Statistiken zuständig. Erforderlich sind hierfür sechs Personen pro Abend. In der Schweiz sind dies meist ehrenamtliche Jobs. 

Bild

bild: watson

Die Arbeit fordert hohe Konzentration und kann sehr hektisch werden. «Das Spiel kannst du manchmal gar nicht mitverfolgen», so die Statistiker der ZSC Lions unisono. «Bist du für die Eiszeiten verantwortlich, musst du beispielsweise eher auf die Ersatzbank schauen, als auf die Torchance.» 

Wie werden die Eiszeiten erfasst?

Bei den Eiszeiten braucht's dafür pro Team einen Statistiker. Mit einer speziell entwickelten App geben diese die Daten live ein.

Fliegender Wechsel von Block 1 auf Block 2

abspielen

Durch Antippen werden die Spieler «ein- und ausgewechselt». Die Eiszeit läuft damit.  Video: streamable

Bild

So sieht die Benutzeroberfläche für das Erfassen der Eiszeiten aus. Die Blöcke können sortiert werden. Zeit über dem Namen ist diejenige des letzten (aktuellen) Einsatzes, unter dem Namen die bisherige Gesamteiszeit.

Wie werden die Torschüsse erfasst?

Torschüsse werden durch einen weiteren Statistiker für beide Teams erfasst. Da dies ziemlich stressig werden kann, erhält er Unterstützung des Bully-Statistikers.

Wann ist ein Save ein Save?

Nur weil der Torhüter einen Puck abwehrt, ist das noch lange kein Save. Als Saves gelten vereinfacht gesagt nur Schüsse, die ohne Abfälschung im Tor landen würden. Würde der Puck also Millimeter am Pfosten vorbei, der Goalie macht aber eine Riesenparade, wäre dies kein Save, sondern ein Schuss neben das Tor. Ob die Scheibe am Gehäuse vorbei geht oder nicht, muss der Statistiker mit blossem Auge entscheiden. Wehrt der Goalie den Puck ausserhalb des Torraums ab, ist dies ebenfalls kein Save.

Ebenfalls nicht als Schüsse gelten Versuche, die hinter der Mittellinie abgegeben werden – ausser natürlich, sie führen zu einem Tor. In der National League ist die Regel da anders: Jeder Puck aufs Tor ist ein Schuss.

Funktionieren tut's simpel:

  1. Auf dem Eisfeld wird an die Stelle der Schussabgabe getippt
  2. Es erscheint das Kader des entsprechenden Teams – Spieler auswählen.
  3. Wie endete der Schuss? Es gibt die Möglichkeiten: Tor, daneben, Parade, abgeblockt von einem Spieler oder Pfostentreffer.

Schritt 1 wird auf Bild 1 durchgeführt, die Schritte 2 und 3 auf Bild 2.
bild: watson

Als Beispiel ein Schussversuch von Severin Blindenbacher (Keeper hält) und wenig später der Abschluss von Mike Künzle (Keeper hält).

abspielen

Video: streamable

Stellt sich noch die Frage nach dem Powerplay/Boxplay. Wie erkennt das System, dass hier ein Team in Überzahl war? In der Champions Hockey League kommt hier das Zusammenspiel mit dem Zeitnehmertisch zum Zug (unten erklärt).

abspielen

In diesem Beispiel wird ein Schuss von Drew Shore von einem Verteidiger geblockt. Beides gibt der Schussstatistiker ein. Video: streamable

Die Verteilung, wo die Schüsse abgegeben werden (Shot Zones), wird logischerweise automatisch gerechnet und dann in Prozent ausgegeben.

Statistik

Wo wurden die Schüsse abgegeben? Das Tool rechnet automatisch mit. grafik: championshockeyleague.com

Wie werden die Bullys erfasst?

Der vierte Statistiker erfasst die Bullys für beide Teams und unterstützt den Schuss-Statistiker. 

Erfassung der Bullys:

  1. Der Statistiker klickt auf den Ort, wo das Bully stattfindet
  2. Er wählt die beiden Spieler an, die antreten
  3. Er gibt ein, wer das Bully gewonnen hat

Schritt 1 wird auf Bild 1 durchgeführt, die Schritte 2 und 3 auf Bild 2. bild: watson

Wie werden die Strafminuten erfasst?

Die Strafminuten werden am Zeitnehmertisch bei der Mittellinie erfasst. Dort erhalten die Mitarbeiter jeweils direkt von den Schiedsrichtern auch die Information über den Grund der Strafe.

Kombiniert mit den Eingaben des Schussstatistikers erschliesst sich danach, ob ein Treffer im Powerplay, Boxplay oder bei nummerischem Gleichstand fiel.

Bild

Erfassen der Strafen für beide Teams. bild: watson

Ebenfalls am Zeitnehmertisch können Mitarbeiter Kurzvideos von Spielsituationen wie Bullys, Tore, Icing, grosse Strafe, kleine Strafe, Spielstart, Torwiederholungen mit einem Klick erstellen. Mit einem Klick kann je nach Einstellung (15, 30 oder 45 Sekunden) eine heikle Spielszene markiert werden, die nachher von den Referees begutachtet werden kann. Zum Beispiel 10 Sekunden vor und 5 Sekunden nach der strittigen Szene 

Der «Situation Room» schaut zu

Die Statistiker werden in der Champions Hockey League vom Situation Room in Tschechien unterstützt. Zum einen wird von dort bei Problemen geholfen, zum anderen dient das Team zur Qualitätssicherung und kann im Notfall als Back-up eingesetzt werden.

Werden bald noch weitere Statistiken erfasst?

Die Champions Hockey League liefert in Europa momentan mit die umfangreichsten Statistiken. «In einer zweiten Phase ist es durchaus denkbar, dass wir auch Checks oder Turnovers erfassen», sagt CHL-Sportmanager Alex Jäger. «Vieles ist denkbar. Man muss aber auch immer im Hinterkopf haben, dass wir sinnvolle Statistiken für 13 Nationen erstellen müssen.» Er spricht darauf an, dass in verschiedenen Ländern der Massstab anders angesetzt wird, wenn über einen Check entschieden werden muss.

Bild

Der Arbeitsplatz der Statistiker im Hallenstadion. bild: watson

«Eine andere Idee ist die Kombination der aktuellen Daten, um damit andere Qualitäten von Spielern herauszusuchen», so Jäger.

Werden Statistiken bald im Stadion angezeigt?

«Auch das wäre ein weiterer Schritt. Er ist aber momentan nicht geplant», sagt Alex Jäger. Dies vorwiegend aufgrund der Herausforderung, dass in der Champions Hockey League in 32 verschiedenen Arenen mit unterschiedlicher Infrastruktur und unterschiedlichen personellen Ressourcen gespielt wird.

abspielen

Das 1:0 von Fredrik Petterssen für die ZSC Lions aus Sicht des Schussstatistikers. Video: streamable

Warum nicht wie im Fussball?

Im Fussball existieren Statistik-Systeme, welche mit Spezialkameras arbeiten. Kurz erklärt können auf diesen Spieler zugewiesen werden. So werden einfach Heatmaps oder zurückgelegte Distanzen gemessen. «Im Eishockey ist das komplizierter, weil hier Spieler das Spielfeld immer wieder verlassen, zudem läuft die Zeit nicht durch. Wie weiss die Kamera, wann das Spiel unterbrochen ist?», erklärt Jäger. 

abspielen

Die Highlights der Partie ZSC Lions gegen GAP Rapaces. Video: YouTube/Champions Hockey League

Es gibt allerdings auch schon Systeme, welche ähnlich funktionieren. Dabei wird dann beispielsweise unter die Spielerbank eine Platte eingebaut. Steht der Spieler da drauf, weiss das System, dass er gerade nicht im Einsatz steht. «Das ist aber alles noch sehr teuer und wird in keiner der grossen Ligen umfassend eingesetzt.»

So sieht es aus, wenn NLA-Teams Frauen anflirten

Video: watson

Schweizer Trikots in der Champions Hockey League

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Erneut Erdbeben bei Elm im Glarnerland registriert

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Darkside
01.09.2017 17:34registriert April 2014
Danke für diesen Einblick! Sehr interessant. Einmal mehr big props an die Hockey Berichterstattung von Watson. Weiter so!
1391
Melden
Zum Kommentar
roknroll
01.09.2017 16:54registriert February 2015
Danke für den aufschlussreichen Artikel mit Blick hinter die Kulissen.
721
Melden
Zum Kommentar
Harpist
01.09.2017 16:31registriert October 2016
Sehr spannend, vielen Dank!
631
Melden
Zum Kommentar
14

NL-Klubs schreiben offenen Brief an Bundesrat: «Lassen Sie unsere Spieler Hockey spielen!»

Wegen den steigenden Corona-Zahlen ist die Anfang Oktober gestartete Hockey-Saison bereits wieder in Gefahr. Ganze Mannschaften müssen in Quarantäne, in einigen Kantonen wird wieder vor leeren Rängen gespielt und am Mittwoch droht bereits die nächste Ausweitung der Corona-Massnahmen. Kein Wunder, fürchten die Schweizer Hockey-Klubs um ihre Existenz.

In einem offenen Brief richten die Präsidenten der 12 National-League-Klubs nun einen eindringlichen Appell an den Bundesrat. «Lassen Sie unsere …

Artikel lesen
Link zum Artikel