Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Chris McSorley, entraineur du Geneve-Servette HC, donne des consignes a ses joueurs, lors du match du championnat suisse de hockey sur glace de National League LNA, entre le Geneve Servette HC et le HC Ambri Piotta, ce jeudi 24 janvier 2019 a la patinoire des Vernets a Geneve. (PPR/Martial Trezzini)

Wenn McSorley spricht, hören die Spieler zu. Bild: PPR

Eismeister Zaugg

Chris McSorley ist ein Farmboy mit Charme, aber ohne Chance gegen den SCB – na und?

Chris McSorley (56) allein gegen den übermächtigen SC Bern. Der Kanadier spielt seine Lieblingsrolle einmal mehr brillant und es ist völlig unerheblich, ob er gewinnt oder verliert. Und wieder einmal fragen wir uns: Warum zum Teufel verschwendet er seine Energie und Zeit in Genf?



Er jammert nicht und bringt es auf den Punkt. Chris McSorley sagt, er habe die einzige Schwäche beim SCB erkannt: «Der Materialwart.» Es steht in dieser Serie 1:1. Aber das Ende ist trotzdem absehbar: Es wird ein Untergang mit Spektakel. Wie bei allen bisherigen Serien gegen den SCB.

Ob Sieg oder Niederlage, ist sowieso einerlei: Chris McSorley inszeniert seine Auftritte auf der grossen Playoffbühne mit Charme und Charisma. Und nie ist das Theaterstück besser und die Bühne grösser und heller ausgeleuchtet als gegen den SC Bern. Der Kanadier in seiner besten Rolle: allein gegen den übermächtigen SC Bern. Gegen die Schiedsrichter. Gegen die Liga-Mafia. Gegen die Deutschschweiz. Überhaupt gegen die ganze Welt und das Universum. In der Wirkung auf das Publikum eine Mischung aus Che Guevara, Robin Hood, Christian Constantin und General Guisan.

Einmal mehr fragen wir uns: Warum zum Teufel verschwendet Chris McSorley sein Talent und seine Energie in Genf? Mit einem Team, das wegen der knappen Finanzen nominell kaum besser ist als jenes der «Miserablen» aus Rapperswil-Jona. Warum mischt er unser Hockey nicht in Bern, Zürich oder Lugano auf?

Chris McSorley nouveau coach de la premiere equipe pour la saison prochaine du Geneve Servette HC, pose avec le logo, lors d'un conference de presse du Geneve Servette hockey club sur la vision et les perspectives du club, ce vendredi 6 Avril 2001 a Geneve. (KEYSTONE/Martial Trezzini) ===ELECTRONIC IMAGE===

Chris McSorley wird 2001 in Genf vorgestellt. Bild: KEYSTONE

Ein Blick zurück liefert uns die Antwort auf diese Frage. Die amerikanische Anschutz Entertainment Group sucht zu Beginn dieses Jahrhunderts nach Investitionsmöglichkeiten in der Schweiz, entscheidet sich für Genf und hat in London einen jungen Coach unter Vertrag. Chris McSorley. Er kann Selbstvertrauen.

Anschutz-Hockey-Manager Dave Taylor, eine NHL-Legende, ruft Chris an. Ob er einen Job in Festland-Europa wolle? Ja, gewiss. Bald wird um Geld verhandelt. Chris verlangt unverschämt viel. Das könne man sich nicht leisten sagt Taylor. Chris kontert, Anschutz könne sich nicht leisten, auf McSorley zu verzichten. Frechheit siegt. Er bekommt den Job.

Zwei Jahre später fasst er den Auftrag, in Genf ein Hockey-Unternehmen aufzubauen. So kommt ein Farmboy aus Ontario in die Stadt Calvins. Er steht inzwischen in seiner 18. Saison und hat aus Servette das bestfunktionierende Sportunternehmen der Romandie gemacht. Hätte er die kommerziellen Möglichkeiten eines neuen Stadions, wäre ein Titelgewinn möglich.

abspielen

Chris' Bruder Marty McSorley mischte die NHL auf. Und zwar gewaltig. Video: YouTube/pjstock20

Servettes grosser Zampano stammt aus einer grossen Hockey- und Farmerfamilie. Der Grossvater Farmer und Schiedsrichter, der Vater Farmer und Spieler. Die McSorleys wachsen auf einer Farm in Cayuga in Ontario auf. Bill und Anne haben zehn Kinder, die es alle im Leben zu etwas bringen: Catherine, Paul, Jack, Chris, Marty, Gerry, Doug, Peter, Maureen und Elizabeth.

Sieben wilde Boys, und Chris ist der Wildeste. Aber er zieht sich im Alter von zehn Jahren bei einem Autounfall Rückenwirbelverletzungen zu, die seine Spielerkarriere einschränken. Aber nicht seinen Kampfgeist. Er bringt es in seiner wildesten Saison in 75 Spielen auf 545 Strafminuten, investiert aber seine Energie bereits mit 27 in eine Karriere als Coach.

«Servette zu kaufen war der beste Entscheid meines Lebens.»

Chris McSorley

Mit fanatischer Akribie arbeitet er härter als seine Konkurrenten. Sämtliche Spieler hat er beispielsweise im Computer erfasst. Nicht nur statistisch. In einem besonderen Bewertungsbogen werden auch Eigenschaften wie Laufen, Beweglichkeit, offensive und defensive Spielintelligenz, Arbeitseinstellung, Disziplin, Härte oder Kampfgeist erfasst und zwischen 1 und 7 benotet. Vor dem Spiel zählt er die Noten des gegnerischen Teams zusammen, stellt die eigenen Spieler dagegen und wählt so seine Taktik. Es ist die Zerlegung des Eishockeys in alle Einzelteile, wie sie in dieser Art und Weise vor ihm in der Schweiz unbekannt war.

So gelingt es ihm, spielerisch weit überlegene Titanen im Schach zu halten. Wie jetzt den SCB. Oder gar zu demütigen. Wie kürzlich die ZSC Lions.

Das erste Spiel in der Schweiz verliert er in der NLB am 15. September 2001 gegen Olten noch kläglich 0:1, und nach fünf Runden hat er schon dreimal verloren. Aber am Ende steht ein Rekord: Mit bloss fünf Niederlagen führt er Servette im Frühjahr 2002 in die NLA zurück.

Inzwischen hat er immerhin zweimal das Finale erreicht (und verloren). 2008 gegen die ZSC Lions und 2010 gegen den SCB. Und zweimal den Spengler Cup gewonnen (2014 und 2015).

Chris McSorley strebt nach sportlicher und wirtschaftlicher Kontrolle. Erst ist er Coach und General Manager. Als Anschutz im Sommer 2004 aussteigt, kauft er mit einer Investorengruppe Servette. «Der beste Entscheid meines Lebens», sagt er heute.

«Jesus? Das sind grosse Sandalen.»

Chris McSorley

Wohl wahr. Seine Anteile hat er inzwischen neuen Besitzern abgegeben und im Gegenzug einen Rentenvertrag mit Laufzeit bis 2024 und rund 800'000 Franken Salär pro Jahr ausgehandelt. So konnte sich der charismatische Kanadier letzte Saison beruhigt für ein Jahr in die Position des Sportchefs zurückziehen. Und wenn sein Präsident in den Medien von einem möglichen Trainerwechsel fabuliert, so kann er das getrost ignorieren. Im Wissen um seine Unentlassbarkeit.

abspielen

Ein Tag im Leben des Chris McSorley (Englisch, Französisch). Video: YouTube/Tribune de Geneve

Mögen also die Besitzer wechseln, zu nordamerikanischen Milliardären und nun zu einer in Genf domizilierten Stiftung – es kümmert ihn wenig. Mag der SCB am Ende auch dieses Viertelfinale gewinnen – es schadet seiner Popularität in der Stadt nicht. Obwohl er nach wie vor kein Französisch spricht. Hier wird er längst als «Jesus Chris» verehrt. Was ihm keineswegs zu Kopfe steigt. Er relativiert mit Selbstironie: «Jesus? Das sind grosse Sandalen.»

In keiner anderen Hockeystadt könnte er auch nur annähernd so populär werden wie in Genf. Titel haben in Bern, Zürich oder Lugano schon andere geholt und letztlich heisse es: Meister, na und?

In Genf aber ist er längst ins «sportliche Nirwana» eingezogen: Er ist der einzige Trainer im Profihockey, dessen Position, Popularität, Ansehen, Ehre, Ruhm und Salär nicht mehr von Sieg und Niederlage abhängig sind.

Mehr geht nicht. Auch nicht mit einem Titelgewinn oder einem Triumph über den SCB.

Alle NL-Topskorer der Qualifikation seit 2002/2003

Eishockey-Saison 2018/19

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

Link zum Artikel

114 Strafminuten – der Test (!) zwischen San Jose und Vegas hatte es in sich

Link zum Artikel

Der SC Bern hat ein Problem – der Trainer ist zu gut und «unentlassbar»

Link zum Artikel

Zug stürzt Bern ins Elend ++ Davos nimmt Lausanne auseinander ++ ZSC schlägt Ambri

Link zum Artikel

Die gleiche Frage in Langnau und in Bern: Können die Trainer Krise?

Link zum Artikel

Bern verliert zum vierten Mal in Folge – Lions bodigen Tigers, Ambri schlägt Biel

Link zum Artikel

An der Eishockey-WM wird die Grösse des Spielfelds auf NHL-Masse verkleinert

Link zum Artikel

Vom Pech verfolgt – Hischiers Draft-Konkurrent Nolan Patrick erleidet nächsten Rückschlag

Link zum Artikel

Josi explodiert, Meier steigert sich weiter – das erwarten wir von den NHL-Schweizern

Link zum Artikel

Stehplätze für Gästefans – ein Relikt aus der «Belle Epoque» wird verschwinden

Link zum Artikel

Rapperswil hat seinen guten Start Roman Cervenka zu verdanken – aber nicht nur

Link zum Artikel

Die Meisterfrage: Wie gut sind Biels «September-Russen» im Frühjahr?

Link zum Artikel

Rappi gelingt auch gegen Zug die Überraschung – Lausanne verliert bei Stadioneröffnung

Link zum Artikel

Lausanne weiht heute im Léman-Derby sein neues Eishockey-Stadion ein

Link zum Artikel

Biels vergessene Penalty-Stärke und das «Napoléon-Prinzip»

Link zum Artikel

Lugano und der Wunsch, so zu werden wie Ambri

Link zum Artikel

Wie aus «Lotter-Leo» auf einmal wieder der Titane Leonardo Genoni geworden ist

Link zum Artikel

Rick Nash wird wieder Davoser – und meldet sich gleich mit einem Blitz-Hattrick zurück

Link zum Artikel

Rappi schlägt auch den ZSC in der Verlängerung – Zug gewinnt gegen Lugano nach Penaltys

Link zum Artikel

Wie aus dem Titanen Leonardo Genoni auf einmal ein «Lotter-Leo» geworden ist

Link zum Artikel

Kniestich – wie vielen Spielen muss Zugs Oscar Lindberg zuschauen?

Link zum Artikel

Biel siegt im Spitzenkampf – ZSC Lions fertigen Lausanne ab – Zug taucht in Langnau

Link zum Artikel

Ein neuer Trend im Schweizer Eishockey – den Vertrag selbst verhandeln und Geld sparen

Link zum Artikel

Niederreiter und Co. versuchen 1 Minute lang, das leere Tor zu treffen und ... seht selbst

Link zum Artikel

Walliser Derby - ein bisschen wie Ambri in moderner Verpackung

Link zum Artikel

Robbie Earl ist unschuldig – ist er das wirklich?

Link zum Artikel

«Lotter Leo»? Nein. Aber Namen sind nur noch aufgenähte Buchstaben

Link zum Artikel

Davos feiert ersten Sieg unter Wohlwend – ZSC verliert in Genf – Lausanne düpiert EVZ

Link zum Artikel

Sie lauert ihm auf und sieht ihn als Lebenspartner – Olten-Trainer seit Monaten gestalkt

Link zum Artikel

Zugs Trainer Dan Tangnes wie ein Jürgen Klopp des Eishockeys

Link zum Artikel

Rappis Nyffeler der erste Goalie mit einem Shutout – Zugs spektakuläre Wende

Link zum Artikel

Überleben in schwierigsten Zeiten – die Saisonvorschau zu Servette, Ambri und den Lakers

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

SC Bern zittert sich gegen EVZ Academy in die Achtelfinals

Link zum Artikel

«Tourismus» bei den ZSC Lions – oder das Warten auf einen ausländischen Goalie

Link zum Artikel

So gut sind die 22 neuen Ausländer der National-League-Klubs

Link zum Artikel

Hohe Erwartungen, grosse Absturzgefahr – die Saisonvorschau zu Fribourg, Biel und dem ZSC

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Eishockey-Saison 2019/20

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

95
Link zum Artikel

114 Strafminuten – der Test (!) zwischen San Jose und Vegas hatte es in sich

9
Link zum Artikel

Der SC Bern hat ein Problem – der Trainer ist zu gut und «unentlassbar»

58
Link zum Artikel

Zug stürzt Bern ins Elend ++ Davos nimmt Lausanne auseinander ++ ZSC schlägt Ambri

34
Link zum Artikel

Die gleiche Frage in Langnau und in Bern: Können die Trainer Krise?

41
Link zum Artikel

Bern verliert zum vierten Mal in Folge – Lions bodigen Tigers, Ambri schlägt Biel

18
Link zum Artikel

An der Eishockey-WM wird die Grösse des Spielfelds auf NHL-Masse verkleinert

9
Link zum Artikel

Vom Pech verfolgt – Hischiers Draft-Konkurrent Nolan Patrick erleidet nächsten Rückschlag

6
Link zum Artikel

Josi explodiert, Meier steigert sich weiter – das erwarten wir von den NHL-Schweizern

46
Link zum Artikel

Stehplätze für Gästefans – ein Relikt aus der «Belle Epoque» wird verschwinden

118
Link zum Artikel

Rapperswil hat seinen guten Start Roman Cervenka zu verdanken – aber nicht nur

27
Link zum Artikel

Die Meisterfrage: Wie gut sind Biels «September-Russen» im Frühjahr?

11
Link zum Artikel

Rappi gelingt auch gegen Zug die Überraschung – Lausanne verliert bei Stadioneröffnung

37
Link zum Artikel

Lausanne weiht heute im Léman-Derby sein neues Eishockey-Stadion ein

16
Link zum Artikel

Biels vergessene Penalty-Stärke und das «Napoléon-Prinzip»

7
Link zum Artikel

Lugano und der Wunsch, so zu werden wie Ambri

15
Link zum Artikel

Wie aus «Lotter-Leo» auf einmal wieder der Titane Leonardo Genoni geworden ist

36
Link zum Artikel

Rick Nash wird wieder Davoser – und meldet sich gleich mit einem Blitz-Hattrick zurück

2
Link zum Artikel

Rappi schlägt auch den ZSC in der Verlängerung – Zug gewinnt gegen Lugano nach Penaltys

21
Link zum Artikel

Wie aus dem Titanen Leonardo Genoni auf einmal ein «Lotter-Leo» geworden ist

35
Link zum Artikel

Kniestich – wie vielen Spielen muss Zugs Oscar Lindberg zuschauen?

15
Link zum Artikel

Biel siegt im Spitzenkampf – ZSC Lions fertigen Lausanne ab – Zug taucht in Langnau

18
Link zum Artikel

Ein neuer Trend im Schweizer Eishockey – den Vertrag selbst verhandeln und Geld sparen

28
Link zum Artikel

Niederreiter und Co. versuchen 1 Minute lang, das leere Tor zu treffen und ... seht selbst

7
Link zum Artikel

Walliser Derby - ein bisschen wie Ambri in moderner Verpackung

17
Link zum Artikel

Robbie Earl ist unschuldig – ist er das wirklich?

53
Link zum Artikel

«Lotter Leo»? Nein. Aber Namen sind nur noch aufgenähte Buchstaben

39
Link zum Artikel

Davos feiert ersten Sieg unter Wohlwend – ZSC verliert in Genf – Lausanne düpiert EVZ

12
Link zum Artikel

Sie lauert ihm auf und sieht ihn als Lebenspartner – Olten-Trainer seit Monaten gestalkt

17
Link zum Artikel

Zugs Trainer Dan Tangnes wie ein Jürgen Klopp des Eishockeys

24
Link zum Artikel

Rappis Nyffeler der erste Goalie mit einem Shutout – Zugs spektakuläre Wende

17
Link zum Artikel

Überleben in schwierigsten Zeiten – die Saisonvorschau zu Servette, Ambri und den Lakers

17
Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

14
Link zum Artikel

SC Bern zittert sich gegen EVZ Academy in die Achtelfinals

5
Link zum Artikel

«Tourismus» bei den ZSC Lions – oder das Warten auf einen ausländischen Goalie

11
Link zum Artikel

So gut sind die 22 neuen Ausländer der National-League-Klubs

33
Link zum Artikel

Hohe Erwartungen, grosse Absturzgefahr – die Saisonvorschau zu Fribourg, Biel und dem ZSC

44
Link zum Artikel

Eishockey-Saison 2019/20

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

95
Link zum Artikel

114 Strafminuten – der Test (!) zwischen San Jose und Vegas hatte es in sich

9
Link zum Artikel

Der SC Bern hat ein Problem – der Trainer ist zu gut und «unentlassbar»

58
Link zum Artikel

Zug stürzt Bern ins Elend ++ Davos nimmt Lausanne auseinander ++ ZSC schlägt Ambri

34
Link zum Artikel

Die gleiche Frage in Langnau und in Bern: Können die Trainer Krise?

41
Link zum Artikel

Bern verliert zum vierten Mal in Folge – Lions bodigen Tigers, Ambri schlägt Biel

18
Link zum Artikel

An der Eishockey-WM wird die Grösse des Spielfelds auf NHL-Masse verkleinert

9
Link zum Artikel

Vom Pech verfolgt – Hischiers Draft-Konkurrent Nolan Patrick erleidet nächsten Rückschlag

6
Link zum Artikel

Josi explodiert, Meier steigert sich weiter – das erwarten wir von den NHL-Schweizern

46
Link zum Artikel

Stehplätze für Gästefans – ein Relikt aus der «Belle Epoque» wird verschwinden

118
Link zum Artikel

Rapperswil hat seinen guten Start Roman Cervenka zu verdanken – aber nicht nur

27
Link zum Artikel

Die Meisterfrage: Wie gut sind Biels «September-Russen» im Frühjahr?

11
Link zum Artikel

Rappi gelingt auch gegen Zug die Überraschung – Lausanne verliert bei Stadioneröffnung

37
Link zum Artikel

Lausanne weiht heute im Léman-Derby sein neues Eishockey-Stadion ein

16
Link zum Artikel

Biels vergessene Penalty-Stärke und das «Napoléon-Prinzip»

7
Link zum Artikel

Lugano und der Wunsch, so zu werden wie Ambri

15
Link zum Artikel

Wie aus «Lotter-Leo» auf einmal wieder der Titane Leonardo Genoni geworden ist

36
Link zum Artikel

Rick Nash wird wieder Davoser – und meldet sich gleich mit einem Blitz-Hattrick zurück

2
Link zum Artikel

Rappi schlägt auch den ZSC in der Verlängerung – Zug gewinnt gegen Lugano nach Penaltys

21
Link zum Artikel

Wie aus dem Titanen Leonardo Genoni auf einmal ein «Lotter-Leo» geworden ist

35
Link zum Artikel

Kniestich – wie vielen Spielen muss Zugs Oscar Lindberg zuschauen?

15
Link zum Artikel

Biel siegt im Spitzenkampf – ZSC Lions fertigen Lausanne ab – Zug taucht in Langnau

18
Link zum Artikel

Ein neuer Trend im Schweizer Eishockey – den Vertrag selbst verhandeln und Geld sparen

28
Link zum Artikel

Niederreiter und Co. versuchen 1 Minute lang, das leere Tor zu treffen und ... seht selbst

7
Link zum Artikel

Walliser Derby - ein bisschen wie Ambri in moderner Verpackung

17
Link zum Artikel

Robbie Earl ist unschuldig – ist er das wirklich?

53
Link zum Artikel

«Lotter Leo»? Nein. Aber Namen sind nur noch aufgenähte Buchstaben

39
Link zum Artikel

Davos feiert ersten Sieg unter Wohlwend – ZSC verliert in Genf – Lausanne düpiert EVZ

12
Link zum Artikel

Sie lauert ihm auf und sieht ihn als Lebenspartner – Olten-Trainer seit Monaten gestalkt

17
Link zum Artikel

Zugs Trainer Dan Tangnes wie ein Jürgen Klopp des Eishockeys

24
Link zum Artikel

Rappis Nyffeler der erste Goalie mit einem Shutout – Zugs spektakuläre Wende

17
Link zum Artikel

Überleben in schwierigsten Zeiten – die Saisonvorschau zu Servette, Ambri und den Lakers

17
Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

14
Link zum Artikel

SC Bern zittert sich gegen EVZ Academy in die Achtelfinals

5
Link zum Artikel

«Tourismus» bei den ZSC Lions – oder das Warten auf einen ausländischen Goalie

11
Link zum Artikel

So gut sind die 22 neuen Ausländer der National-League-Klubs

33
Link zum Artikel

Hohe Erwartungen, grosse Absturzgefahr – die Saisonvorschau zu Fribourg, Biel und dem ZSC

44
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • feuseltier 14.03.2019 19:43
    Highlight Highlight Ich mag ihn sehr und er hat viel erreicht und so einen braucht das Schweizer Eishockey. Hut ab von ihm. Und danke!
    Gruss von einem ZSC Fan
  • Tikkanen 14.03.2019 18:17
    Highlight Highlight ...hoffe mal, dass sich Farmboy-Chris seinen Abschluss nicht so versaut wie Bruder Marty🤔

    Play Icon


    Item, Sorley hin oder her, üsereim ist schön am Warmup‘en🍺 und begibt sich alsbald in den Tempel von Europas Hockeyhauptstadt. Hinäch haben die ungelenken Foulicheibe aus der Calvinstadt voräwäg keine Chance😳Mit dem hochverdienten OT Sieg vom Dienstag erwachte Bern aus der Komfortzone, die Hockeymaschine rollt unaufhaltsam in Richtung Meisterfeier👏🏻

    Noch 11 bis🐻🏆🍻
    • Ranger55 14.03.2019 18:46
      Highlight Highlight Perpetuum Tikkannen oder wenn auf der Tastatur die Buchstaben oder Emojis ausgehen...
    • mukeleven 14.03.2019 19:19
      Highlight Highlight gib alles chris - dann bleibt uns dieses tikkanen-kassettli 48h verschont.
    • Scrj1945 15.03.2019 08:16
      Highlight Highlight Haha war wohl nix mit dem „noch 11“😂
  • maylander 14.03.2019 18:16
    Highlight Highlight Als ich das Video für einem Kommentatorkollegen gesendet habe ist, der Kommentar verschwunden. Schön das er jetzt zu sehen ist

Davos holt Nygren-Ersatz aus Finnland +++ Sprunger bis 2023 bei Gottéron

Die Klubs der National League komplettieren ihre Kader für die Saison 2019/20. Wer wechselt wohin? Die aktuellsten Transfers und eine Übersicht sämtlicher Teams.

Der HC Davos hat als Ersatz für den verletzten Magnus Nygren den finnischen Verteidiger Otso Rantakari verpflichtet. Der 25-Jährige stösst von Tappara Tampere mit einem Vertrag bis zum Ende des Spengler Cup 2019 zu den Bündnern. In seinen drei Saisons beim finnischen Erstligisten Tampere brachte es der Offensiv-Verteidiger Rantakari in 184 Meisterschaftsspielen auf 96 Skorerpunkte (27 Tore/69 Assists).

Nygren wird dem HC Davos noch mindestens bis November nicht zur Verfügung stehen. Der Schwede …

Artikel lesen
Link zum Artikel