Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUR MITTEILUNG, DASS TRAINER ARNO DEL CURTO SEINEN VERTRAG BEIM HC DAVOS UM EINE SAISON VERLAENGERN WIRD, STELLEN WIR IHNEN AM DONNERSTAG, DEM 30. APRIL 2015, FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG - Trainer Arno Del Curto, an der Meisterfeier des HC Davos, am Samstag, 18. April 2015, in Davos. Der HC Davos war am Freitag, 10. April 2015 zum 31. Mal Schweizer Eishockey Meister geworden. Sie hatten die Finalserie gegen die ZSC Lions mit 4:1 gewonnenen Spielen fuer sich entschieden. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Del Curto bei einer von sechs Meisterfeiern als HCD-Trainer. Bild: KEYSTONE

Der Grösste aller Zeiten geht – im Stil des Grössten aller Zeiten

Arno Del Curto (62) ist nicht mehr Trainer in Davos. Eigentlich unvorstellbar. Ein trauriger Tag für unser Hockey? Nein. Arno Del Curto verlässt die Arena als Sieger.



Die erste spontane Reaktion kommt von Chris McSorley: «One of the saddest days I've had since 2001».

Der Kanadier, der im Wesen und Wirken Arno Del Curto am nächsten kommt, hat recht und wieder auch nicht. Natürlich ist es hockeytechnisch ein trauriger Tag, wenn Del Curto sein Amt niederlegt. Nun ist McSorley der «Dinosaurier» der Liga. Er arbeitet seit 2001 in Genf und es passt, dass ausgerechnet er am Freitag der nächste Meisterschafts-Gegner der Davoser ist.

Aber es gibt auch eine andere Sichtweise. Arno Del Curto verlässt die grosse Bühne als grösster Schweizer Trainer aller Zeiten im Stil des grössten aller Zeiten. Als Sieger. Nach einem 5:1 im Hallenstadion gegen die mächtigen ZSC Lions. Nach einem Triumph über den Titelverteidiger. Ein würdiger Abgang. Und noch etwas: Dieser Abgang entspricht dem Charakter des charismatischen Feuerkopfes. Von einem Tag auf den anderen. Ohne Vorankündigung. In einem Augenblick, den er selber bestimmt. Ohne grosses Theater. Ein lange angekündigter Abschied mit dem heute üblichen Medien- und sonstigen Zirkus wäre ihm zutiefst in der Seele zuwider gewesen.

HC Davos Cheftrainer Arno Del Curto waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem HC Davos am Sonntag, 25. November 2018, in Zuerich. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Sein letztes Spiel: Am Sonntag gewann Del Curtos Team 5:1 bei den ZSC Lions. Bild: KEYSTONE

Arno Del Curto geht freiwillig. Ob nun unfreiwillig freiwillig oder freiwillig ist völlig unerheblich. Seine Verdienste um unser Hockey und den HC Davos sind so gross, dass er nur selber gehen kann. Eine Entlassung, eine Amtsenthebung von Arno Del Curto wäre eine Stillosigkeit sondergleichen gewesen. Die grösste in der Geschichte unseres Hockeys. HCD-Präsident Gaudenz Domenig ist ein Mann mit Stil.

Arno Del Curto hat den HCD im Sommer 1996 übernommen. Im Sommer 1996! Da sassen Ruth Dreifuss, Moritz Leuenberger, Jean-Pascal Delamuraz, Kaspar Villiger, Arnold Koller, Flavio Cotti und Adolf Ogi im Bundesrat. Die NLA-Trainer hiessen damals Riccardo Fuhrer (La Chaux-de-Fonds), Alexander Jakuschew (Ambri), Bryan Lefley (SC Bern), Kjell Larsson (Fribourg-Gottéron), Wayne Fleming (Kloten), Mats Waltin (Lugano), Pekka Rautakallio (Rapperswil-Jona), Jim Koleff (Zug) und Alpo Suhonen (ZSC).

Chris McSorley, Geneve-Servette, Arno Del Curto, HC Davos, und Martin Baumann, CEO Champions Hockey League, von links nach rechts, waehrend der Pressekonferenz der Champions Hockey League am Montag, 17. August 2015, in Oberwil bei Zug.(KEYSTONE/Alexandra Wey)

McSorley und Del Curto im Sommer 2015 bei einem Anlass der Champions Hockey League. Bild: KEYSTONE

Ralph Krueger kannte hierzulande noch niemand. Er war Cheftrainer eines Operettenklubs (Feldkirch) in einer Operettenliga (Alpenliga). Und Chris McSorley Cheftrainer in einer Farmteamliga in Las Vegas und wusste nicht einmal recht, wo auf dem Globus die Schweiz und Genf zu finden sind.

Item, wenn ein Trainer geht (oder gegangen wird), dann ist es eigentlich Chronistenpflicht, zu erklären, warum er gescheitert ist. Und meistens geht es bei einer Analyse des Misserfolges nicht ohne Häme. Und nicht ohne Besserwisserei.

Natürlich ist es in letzter Konsequenz ein Scheitern. Und wenn es eine Analyse braucht, dann können wir die in einem Satz machen: Er hatte nicht mehr die Spieler mit dem Talent und der Persönlichkeit, um «sein» Hockey zu spielen.

Lars Weibel, links, wird als Torhueter des Jahres ausgezeichnet, Reto von Arx, rechts, als MVP und Arno del Curto, Mitte als Trainer des Jahres, am Freitag, 24. Januar 2003, anlaesslich der Verleihung der Swiss Hockey Awards 2003, im Kursaal in Bern.  (KEYSTONE/Edi Engeler)

2003 werden Del Curto und sein Mastermind Reto von Arx als Trainer des Jahres bzw. als MVP ausgezeichnet. Bild: KEYSTONE

Aber wer mehr als 20 Jahre ein Team mit so viel Erfolg geführt, gecoacht, trainiert und betreut hat, wer so viel Erfolg hatte, wer ein Trendsetter in seinem Sport war, scheitert nicht. Er ist über Erfolg und Misserfolg erhaben.

Eher ist es so, dass Arno Del Curto nun in Pension geht. Mit hoch erhobenem Haupt. Als grosser Sieger über die ZSC Lions. Als «ewiger» Trainer. Als einer, der nicht nur so viele gegnerische Mannschaften besiegt hat.

Er hat auch die Zeit besiegt.

Auch das gab's tatsächlich einmal: Del Curto mit (vom Funktionär geliehener) Krawatte.

Die Karriere von Arno Del Curto

Hai beisst Taucher in den Kopf

Play Icon

Video: watson/nfr

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link to Article

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link to Article

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link to Article

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link to Article

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link to Article

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link to Article

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link to Article

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link to Article

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link to Article

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link to Article

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link to Article

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link to Article

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link to Article

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link to Article

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link to Article

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link to Article

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link to Article

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link to Article

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link to Article

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link to Article

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

68
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
68Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Georg Kessler 28.11.2018 09:00
    Highlight Highlight Aus Feldkirch stammend, Einspruch an Klaus Zaugg!

    Feldkirch war in dieser Zeit kein Operetten-Klub, sondern Euroliga-Sieger. Danach gingen sie pleite. Operetten würden niemals pleite gehn.

    Österreischische Liga: Damals durchaus eine Operettenliga..im Sinne von Lächerlichkeit...

    HCD & Arno del Curto: Eine Marke - eben der HCDelCurto...schade...alles hat ein Ende! Ich hoffe, der HCD kriegt die Kurve und belebt weiterhin die Hockeyszene. Mit dem Spenglercup wird's ein Arrangement geben den Klub zu retten. Hoffe ich!
  • Wayne99 27.11.2018 19:43
    Highlight Highlight Also, ich glaube Arno wird Profi Pokerspieler.
  • feuseltier 27.11.2018 18:52
    Highlight Highlight Breaking News Breaking News. .

    AdC übernimmt per sofort das Traineramt bei der alten neuen Liebe, beim ZSC.. 😄😄😄
  • Chatzegrat Godi 27.11.2018 18:16
    Highlight Highlight Adi Bürgler war doch nicht auf dem Holzweg. Nehme alles zurück. Hätte ich so früh nun wirklich nicht von AdC erwartet. In dem Falle mach mal Pause Arno und lade die Batterien wieder auf. Hoffen wir doch, dass man Dich irgend wann wieder an der Bande sieht.
  • Tikkanen 27.11.2018 17:08
    Highlight Highlight ...Chlöisu, deine Würdigung vom Arno in Ehren, aber jetzt muesch Hafer abelah🤔

    Welche seiner Getreuen haben AdC derart enttäuscht dass er die Notbremse zieht?

    Warum zur Hölle hat der Gaudenz dem Arno nicht beizeiten den Rücken gestärkt und den einen (Lindgren) oder anderen (Büehli?) Kabinenstänkerer zum Teufel gejagt?

    Wieso konnte der Arno beim anderen Förderclub ausser den Kristall Typen soviel Opposition gegen seine Person erzeugen?Fragen über Fragen...

    Item, der Arno ist zwar im Murmeliland versecklet worden, anderswo🐻 hierzulande ist die Legende aber herzlich als GM willkommen😋🍻
    • Tikkanen 27.11.2018 17:57
      Highlight Highlight ...und ja, ich bin traurig dass Arno den HCD verlässt😥 AdC ist wahrlich der grösste seiner Zunft, ich vermisse die geilen Matches vs. seine Murmeli😥

      Arno, du wirst das zwar nie lesen, aber glich: nimm dir ein Beispiel an Hitch🤔 Dem tat der Rauswurf in St. Louis extrem weh, nun wird er McJesus zum Stanley Cup coachen👏🏻
    • Beaudin 27.11.2018 19:10
      Highlight Highlight Reto von Arx hat er auch versecklet !
    • mukeleven 27.11.2018 20:19
      Highlight Highlight ich wollte eigentlich still sein heute - aber: büahli und lindgren waren und sind keine kabinen-/stänkerlis - im gegenteil. nun habt ihrs geschafft mit dem ständigen notorischen gepläre.
      mich nimmts schon mal wunder wer euch diese infos aus der heiligen kabina in davos jeweils steckt - erstaunlich, dass dieses substanzlose stammtischgeplapper jeweils aufgekocht wird, sobald dino kessler seine meinungen oder seine persönliche einschätzung im blick (2mins 4 dino) kundtut.
      und ja - arno liest diesen blödsinn jeweils auch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • humpalumpa 27.11.2018 16:48
    Highlight Highlight Was sagt Murmeli-Experte Goon & sein Berner Pendent Tikkanen zu dieser "Kündigung"?
    • Hayek1902 27.11.2018 23:19
      Highlight Highlight Direkt über dir ist eine antwort
  • Grave 27.11.2018 16:38
    Highlight Highlight Ist in der hcd clubführung eigwntlich noch irgend jemand der weiss qie man einen neuen trainer sucht ?
  • AdmPWN 27.11.2018 16:03
    Highlight Highlight @Klaus Zaugg
    Wie bitte er Verlässt die Arena als Sieger? Ähm haben wird die gleiche Hockeysaison? Nach einem völlig verkorksten Start in die Saison und zweifelhaften Transfers? Nach einem Zufallssieg gegen den Tabellen siebten? Also sorry, ich muss an deiner Glaubwürdigkeit zweifeln.
    Keine Frage Del Curto hat viel erreicht unter schwierigen Bedingungen. Das muss man ihm Hoch anrechnen.
    Aber der Abgang jetzt ist traurig. Den HCD mitten in der Saison im nirgendwo stehen lassen. Wäre besser er hätte die Saison durchgezogen oder hätte nach der letzten Saison schon Schluss gemacht.
    • Hallo22 27.11.2018 16:41
      Highlight Highlight der Tabellensiebte der nach Verlustpunkten 2. ist....
    • exeswiss 27.11.2018 18:17
      Highlight Highlight @hallo22 4. der Z hat weder gegen bern, noch gegen die tigers diese saison ein spiel gewonnen.
  • Ohniznachtisbett 27.11.2018 15:05
    Highlight Highlight Die Frage ist: Heisst der Heimtrainer in der Allmend zu Bern für die Saison 19/20 Arno del Curto, wenn der SC Bern vor dem Final scheitert?
    • Jiri Lala 27.11.2018 18:06
      Highlight Highlight Mir nämene mit Handkuss
  • Muselbert Qrate 27.11.2018 14:57
    Highlight Highlight Breaking News: Kevin Schläpfer und Klaus Zaugg mit 180 km/h auf der Prättigauerstrasse geblitzt!
  • c_meier 27.11.2018 14:56
    Highlight Highlight ist dies nun auch das Ende der Zeugen del Curto? ;)

    Im Ernst schade, dass er geht aber irgendwann ist jede Ära zu Ende. Ich hoffe der HCD hat sich Gedanken gemacht wie es weitergeht, da AdC Sportchef und Trainer in Personalunion war...
    • Lumina 27.11.2018 15:48
      Highlight Highlight Nee, die werden in ca. 7- max. 14 Tagen dann einfach die Zeugen Schläpfer's genannt. 😂
  • jimknopf 27.11.2018 14:52
    Highlight Highlight Arno 4 Schwiizer-Nati!
  • Elsslin die Schachkönigin 27.11.2018 14:52
    Highlight Highlight Ein Vögelchen hat mir gezwitschert Arno bekam ein Angebot von einem B Club.

    Welcher weiss ich nicht. Ahne es jedoch.

    Warten wir ab wo es der Gute hinzieht 💁🏻‍♀️
    • bullygoal45 27.11.2018 15:29
      Highlight Highlight Der nächste Schläpfer wird er bestimmt nicht.

      Wenn du recht hast wärs ein weiterer Knall im schweizer Hockey! 🔥
    • Lumina 27.11.2018 16:06
      Highlight Highlight Du glaubst ja wohl selbst nicht, dass der gute alte Arno, seines Zeichens selbst ernannter und ausgewiesener ZSC-Fan, sich "anschickt" die mittelmässig im B herumturnenden Klötis zu trainieren? - eher geht er vorher noch zu den Ticino Rockets, welche seit diesem Jahr teilweise neu ja auch zum HCD gehören. 😂
  • Öpfelmues 27.11.2018 14:51
    Highlight Highlight lustig mich auf dem Titelbild auf der Startseite zu sehen :D
  • Yotanke 27.11.2018 14:37
    Highlight Highlight Es war einfach so, dass ADC zu alt war für die neue junge Generation von Eishockeyspielern. Er erreicht sie nicht mehr. Das ist nicht richtig oder falsch, sondern der Lauf der Zeit. Immerhin ein Abgang mit Würde, ohne das Absingen von wüsten Liedern. Der Nachfolger von ADC wird in grosse Fussstapfen treten müssen und wohl scheitern. Wie das häufig in solchen Fällen ist. Der zweite Nachfolger kann dann Erfolg haben. HCD wäre gut beraten bis Ende Saison mit einer so deklarierten Aushilfe zu agieren (Kossmann?) und dann auf die nächste Saison L. Cereda in die Berge zu locken.
  • Freilos 27.11.2018 13:54
    Highlight Highlight Huiuiui jetzt sind die fetten Kahre beim HCD definitiv vorbei. Ich wette die setzen den ausländischen Torhüter fortsn auf die Bank.
  • kuwi 27.11.2018 13:50
    Highlight Highlight Das ist sehr bedauerlich. Alles Gute Arno und heb der Sorg.
  • Quilker 27.11.2018 13:35
    Highlight Highlight Mal nicht die Kohle für ein super Team und gleich abhauen!? Hätte mich schon interessiert wie DER angäbliche übercoach das Tief noch meistert. Unter dem Strich ist unter ADC würde könnte man fast meinen.
  • Reli 27.11.2018 13:12
    Highlight Highlight in Pension? daran glaube ich nicht. Vielleicht ein Sabbatical. Vielleicht nimmt er einen Englischkurs....
    • Yotanke 27.11.2018 14:38
      Highlight Highlight Wird wohl Experte bei Mysports.
    • Raembe 27.11.2018 15:06
      Highlight Highlight vlt gibt er einen Englischkurs, ich würde hingehen😂
  • emptynetter 27.11.2018 12:59
    Highlight Highlight Arno wird Trainer bei Bayern und Schläpfer übernimmt den HCD.
  • Simon Probst 27.11.2018 12:59
    Highlight Highlight Respekt für Arno! Grüsse aus Biel
  • compuking 27.11.2018 12:52
    Highlight Highlight Also Feldkirch als "Operettenklub" zu bezeichnen finde ich schon ein bisschen sehr weit hergeholt!

    Zur damaligen Zeit eine der besten Mannschaften
    • Ketchum 27.11.2018 13:46
      Highlight Highlight 1996 war Feldkirch gerade 1-maliger Meister der Alpenliga. Den Titel in der (unbedeutenden) Euro League gab's erst 2 Jahre später
    • Pana 27.11.2018 18:32
      Highlight Highlight Ändert nichts daran, dass Feldkirch in den 90er Jahren ein Spitzenverein war.
  • Rollspin 27.11.2018 12:51
    Highlight Highlight Wetten der neue heisst Kossmann und der wird noch Meister ;-)
    • Quilker 27.11.2018 13:28
      Highlight Highlight Kossman ist in Deutschland
    • Lumina 27.11.2018 13:45
      Highlight Highlight Geht nicht - Kossmann hat schon vor einigen Monaten einen DEL-Vertrag unterzeichnet und da die Rapperswil Jona Lakers weder Bedarf noch Lust dazu haben KZ's lange gehegtem Herzenswunsch Kevin Schläpfer als neuen Trainer/Berater einzustellen ( 😂 ) dürfte dieser nun in Davos landen, da bin ich mir zu 96% sicher.
    • Rollspin 27.11.2018 14:37
      Highlight Highlight Was sind Heutzutage Verträge noch wert?
      Wenn der Preis stimmt ist er schneller dort oben als der Schläpfer
    Weitere Antworten anzeigen
  • DerSeher 27.11.2018 12:45
    Highlight Highlight Wenn einer in der ersten richtigen Krise abhaut, hat dies in meinen Augen nichts mit "der Grösste aller Zeiten" zu tun, eher mit einer nicht Krisenresistenten Ratte die das sinkende Schiff verlässt.
    • riqqo 27.11.2018 13:24
      Highlight Highlight Vielleicht merkte Arno, dass womöglich er selber die Krise war…
    • Quilker 27.11.2018 13:29
      Highlight Highlight Da bin ich genau ddeiner Meinung!!
    • Berggurke 27.11.2018 14:13
      Highlight Highlight Nun gut, es ist aber schon ein verdienste ein Klub 20 Jajre lang nicht in eine grössere Krise zu führen... Solche Trainer gab und gibt es in allen Mannschaftssportarten nur eine Handvoll.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hayek1902 27.11.2018 12:30
    Highlight Highlight Nächster Artikel: Wieso Kevin Schläpfer der perfekte Trainer für den HCD ist.
    • zeusli 27.11.2018 12:49
      Highlight Highlight Vermutlich schon geschrieben 😊
    • Chatzegrat Godi 27.11.2018 18:21
      Highlight Highlight Glaube ich nicht, da die technische Latte beim HCD doch etwas hoch ist. Mit nur heja und let's go geht das nicht!
  • löpersonelldacompagnemo 27.11.2018 12:28
    Highlight Highlight Wie verrückt ist diese Saison? 🤔 Tikkanen wird geherzt, Del Curto verlässt den HCD, fehlt nur noch dass Ambri die Playoffs gewinnt...
    • josi#59 27.11.2018 13:14
      Highlight Highlight Und Langnau belegt Platz 2... Plath 2... Langnau...?!
    • BaDWolF 27.11.2018 14:05
      Highlight Highlight Ja genau und Gottéron wird demnach Meister! YAY
    • Ramon Sepin 27.11.2018 16:09
      Highlight Highlight ambri gewinnt die playoffs? okay. aber langensu 2 platz?! Nein niemals
  • desmond_der_mondbaer 27.11.2018 12:24
    Highlight Highlight Was ein scheiss Tag für den Eishockey. Ich habe so fesz gehofft, er würde die Kurve noch kriegen. Schade! Ist und bleibt eine Legende.
  • Züzi31 27.11.2018 12:15
    Highlight Highlight Nach einem Triumph über seinen zukünftigen Arbeitgeber. 👍
    • Patrick59 27.11.2018 12:41
      Highlight Highlight ..ehrlich jetzt? Kann ich mir nicht vorstellen. Oder bist Du etwa mit Eurem jetzigen Trainer nicht zufrieden? Aber das ist ja nicht das Thema hier...
    • Züzi31 27.11.2018 12:51
      Highlight Highlight Nein, nicht grundsätzlich unzufrieden. Aber Arno ist einer der besten Juniorenförderer und von talentierten Junioren wiederum, hat die Z Organisation mehr als genug. Kommt dazu, dass Arno selber Z-Fan ist.
    • emptynetter 27.11.2018 13:07
      Highlight Highlight Arno zu Bayern. Nur das kann noch ein wirkliche Herausforderung für Arno sein. Man stelle sich mal vor. Arno und Ulli Hoeness im Duell.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Für immer Bern 27.11.2018 12:13
    Highlight Highlight ich frage mich ja, wie lange KZ diesen Artikel bereits vorbereitet hatte... :)
    • TodosSomosSecondos 27.11.2018 15:04
      Highlight Highlight 1997?

Der Tag ist gekommen – Arno Del Curto ist nicht mehr Trainer des HC Davos

Paukenschlag beim HC Davos: Der «ewige» Trainer Arno Del Curto hat seinen Rücktritt erklärt. Er stand beim Rekordmeister seit 1996 an der Bande und führte den Klub in dieser Zeit zu sechs Meistertiteln.

Der Klub schwärmt in einer Mitteilung vom langjährigen Coach: «Einzigartig die leidenschaftliche Art, mit der er seine Spieler formte. Und mit einem ausgeprägten, offensiven Tempospiel hat er nicht nur die HCD-Fans, sondern sämtliche Anhänger von attraktivem, spektakulärem Eishockey …

Artikel lesen
Link to Article