DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 21. Runde

Lugano – Sion 1:0 (1:0)
Thun – Basel 0:2 (0:1)

Thuns Nicolas Hunziker, hinten, im Duell mit Basels Geoffroy Serey Die im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Thun und dem FC Basel, am Samstag, 10. Februar 2018, in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Basel rehabilitiert sich für das 0:1 gegen Lugano. Bild: KEYSTONE

Basel besiegt Thun – Sion-Krise geht auch mit neuem Trainer weiter

Mit einem 2:0-Sieg in Thun verkürzt Basel den Rückstand auf Leader Young Boys in der Super League auf zwei Punkte. Schlusslicht Sion kassiert beim 0:1 in Lugano bereits die fünfte Niederlage in Folge.



Thun – Basel 0:2

Basel spielt Thun in der ersten Halbzeit an die Wand. Die Ausbeute bis zur Pause ist mit dem 1:0 durch Dimitri Oberlin kurz vor dem Tee (42.) eine deutlich zu magere Ausbeute.

– In der zweiten Halbzeit kommt Thun besser auf. Aber unter anderem Marvin Spielmann vergibt eine gute Möglichkeit. Am Ende ist der Sieg des Meisters schon verdient. Der eingewechselte Kevin Bua sichert diesen in der Nachspielzeit mit dem 2:0.

– In der Tabelle verkürzt der FCB damit den Rückstand auf YB zumindest für 24 Stunden auf zwei Zähler. Die Berner können aber morgen gegen Lausanne nachlegen.

Thuns Goalie Djordje Nikolic, rechts, ist geschlagen, Basels Dimitri Oberlin, links, trifft zum 0:1 im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Thun und dem FC Basel, am Samstag, 10. Februar 2018, in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Keine Chance für Djordje Nikolic: Dimitri Oberlin trifft zum 1:0. Bild: KEYSTONE

Lugano – Sion 1:0

– Wie schon zum Rückrundenauftakt ist es auch im Spiel gegen Sion Alexander Gerndt, der Lugano früh in Führung schiesst. Dieses Mal ist er mit einem schönen Weitschuss erfolgreich. Später trifft er noch zweimal Aluminium.

– Sion kommt auch in Halbzeit zwei nicht wirklich auf Touren. Im ersten Spiel nach Gabri bleibt somit der erhoffte Befreiungsschlag mit Maurizio Jacobacci aus. Immerhin zeigte die Mannschaft eine kämpferische Leistung. Holt Luzern morgen einen Punkt, wächst der Rückstand am Tabellenende auf sieben Zähler an.

– Lugano dagegen feiert den perfekten Start ins 2018 und rückt zumindest für eine Nacht auf Europa-Cup-Platz 4 vor. Der Vorsprung auf den Abstiegsplatz beträgt schon elf Punkte.

From left, Sion's player Anto Grgic, Lugano's player Mattia Bottani, Sion's player Eray Cuemart, Lugano's player Jonathan Sabbatini and Lugano's player Alexander Gerndt, during the Super League soccer match between FC Lugano and FC Sion, at the Cornaredo stadium in Lugano, Sunday, February 10, 2018. 
(KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi)

Sion kann sich nicht befreien. Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Die Tabelle

Bild

Die Telegramme

Thun - Basel 0:2 (0:1)
5607 Zuschauer. - SR Fähndrich.
Tore: 42. Oberlin (Lang) 0:1. 90. Bua (Elyounoussi) 0:2.
Thun: Nikolic; Glarner, Sutter, Righetti (77. Gelmi), Joss; Hediger, Lauper; Tosetti, Costanzo (61. Karlen), Spielmann; Hunziker (70. Kablan).
Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Balanta (58. Lacroix), Petretta; Xhaka, Serey Die; Stocker (75. Bua), Van Wolfswinkel (91. Frei), Elyounoussi; Oberlin.
Bemerkungen: Thun ohne Sorgic, Bigler, Rodrigues, Alessandrini, Faivre und Schwizer (alle verletzt). Basel ohne Zuffi (rekonvaleszent). 1. Nikolic lenkt Schuss von Van Wolfswinkel an den Pfosten. 56. Balanta angeschlagen ausgewechselt. Verwarnungen: 32. Righetti. 60. Petretta. 88. Bua. 93. Glarner (alle Foul).

Lugano - Sion 1:0 (1:0)
4026 Zuschauer. - SR Schnyder.
Tor: 14. Gerndt (Piccinocchi) 1:0.
Lugano: Da Costa; Rouiller, Sulmoni, Golemic, Mihajlovic; Sabbatini, Piccinocchi, Mariani; Crnigoj (87. Krasniqi), Gerndt (67. Vecsei); Bottani (79. Manicone).
Sion: Fickentscher; Angha, Cümart, Neitzke, Dimarco; Ndoye (56. Mboyo), Grgic; Adryan, Kasami, Lenjani (65. Cunha); Schneuwly (87. Pinga).
Bemerkungen: Lugano ohne Carlinhos (gesperrt), Ledesma, Daprelà, Schäppi (alle verletzt) Padalino und Guidotti (beide nicht im Aufgebot). Gerndt verletzt ausgeschieden. Sion ohne Mitrjuschkin, Kukeli, Zock, Uçan (alle verletzt), Bamert, Ricardo, Carlitos, Zverotic, Constant, Acquafresca und Succar (alle nicht im Aufgebot). Zwei Lattenschüsse von Gerndt (48./54.). Verwarnungen: 28. Mariani (Foul), 32. Dimarco (Foul), 35. Mihajlovic (Hands), 50. Golemic (Foul), 53. Angha (Foul), 57. Lenjani (Foul), 80. Manicone (Foul/zehn Sekunden nach der Einwechslung), 89. Vecsei (Foul).

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Witziges zum Fussball

Axel Schwitsel und Co. – das sind die 23 besten #Hitzefussballer

Link zum Artikel

10 Memes, die das Transfer-Dilemma des FC Bayern beschreiben

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Na, was fällt dir auf?

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Diese Jubelgeste von US-Star Alex Morgan finden Engländer geschmacklos

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel