DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Weg, der Bonus ist weg für Sepp Blatter.<br data-editable="remove">
Weg, der Bonus ist weg für Sepp Blatter.
Bild: KEYSTONE

Da nützt auch Beten nichts mehr: FIFA streicht Blatters Bonus

18.01.2016, 19:1019.01.2016, 08:48

Der Weltverband FIFA streicht seinem gesperrten Präsidenten Sepp Blatter Teile seiner Vergütung. Er bekommt keine Bonuszahlungen mehr.

Die Audit- und Compliance-Kommission der FIFA ist der Ansicht, dass der Walliser seinen Kontrollaufgaben gegenüber dem inzwischen fristlos entlassenen Generalsekretär Jérôme Valcke nicht nachgekommen ist. «Die Aufsichtspflicht ist in den Zielvereinbarungen der Bonuszahlungen explizit aufgelistet. Die Entschädigungskommission hat an ihrer letzten Sitzung deshalb entschieden, keine weitere Bonuszahlung an Herrn Blatter mehr vorzunehmen», sagte Andreas Bantel als Sprecher der Kommission der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung».

Blatters letzter Auftritt

1 / 10
Blatters letzter Auftritt
quelle: epa/keystone / patrick b. kraemer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ungeachtet der jüngst verhängten Sperre von acht Jahren wird Blatter aber weiterhin von der FIFA bezahlt. «Herr Blatter ist bis zur Wahl des neuen Präsidenten am 26. Februar 2016 der gewählte Präsident und hat gemäss Vertrag Anspruch auf seine Bezüge», teilte die Audit-Kommission mit.

Valcke, der seit Juni 2007 als Generalsekretär Blatters rechte Hand war, wird Korruption vorgeworfen. Die amerikanische Justiz verdächtigt den 55-Jährigen, zehn Millionen Dollar aus Südafrika an die von Skandalfunktionär Jack Warner kontrollierten Fussballverbände CONCACAF und CFU weitergeleitet zu haben. (SDA/DPA)

Tschau Sepp – Blatters Karriere in Bildern

1 / 30
Tschau Sepp – Blatters Karriere in Bildern
quelle: keystone / widmer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Lakers – vom Elefantenmist-Voodoo zur besten Taktik der Liga
Einst waren die Lakers «die Miserablen». Inzwischen sind sie so gut, dass sie Langnau unterschätzen und trotzdem am Ende locker gewinnen (5:3). Sie stehen heute taktisch auf dem Niveau von Meister Zug. Die Geschichte einer erstaunlichen Entwicklung.

Gleich nach der Entlassung von Jason O`Leary dürfen die SCL Tigers zweimal in 24 Stunden mit dem neuen Trainer Yves Sarault gegen die Lakers antreten. Sozusagen als Anschauungsunterricht: Die Lakers haben nämlich geschafft, was den Langnauern einfach nicht gelingen will: Der Aufstieg in die Spitzengruppe.

Zur Story