DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
SINSHEIM, GERMANY - NOVEMBER 28: Niklas Suele of Hoffenheim plays the ball with the hand during the Bundesliga match between 1899 Hoffenheim and Borussia Moenchengladbach at Wirsol Rhein-Neckar-Arena on November 28, 2015 in Sinsheim, Germany.  (Photo by Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images)

Bei einem Handspiel im Strafraum wie hier von Hoffenheims Niklas Süle (l.) könnte künftig der Videobeweis beigezogen werden. Bild: Bongarts

Segen oder unnötige Technologisierung? Die Bundesliga testet den Videobeweis

Fussball-Puristen (eigentlich auch Nicht-Puristen) aufgepasst! Neben einigen Regeländerungen erfährt die Bundesliga in der kommenden Saison eine grosse Neuerung: Der Videobeweis wird eingeführt – zumindest testweise.



Das International Football Association Board (IFAB) hat die Fussballregeln überarbeitet und die Neuerungen kommen auch in der Bundesliga zur Anwendung. Für mehr Diskussionsstoff sorgt aber eine Änderung, die (noch!) gar keine Wirkung hat: Die Anwendung des Videobeweises wird getestet.

In einem Studio in Köln werden Video-Offizielle, alles ehemalige Schiedsrichter, pro Spieltag drei Spiele begutachten und sich kleinlich notieren, wann und wieso sie den Videobeweis zu Rate ziehen würden. Kommunikation mit den Offiziellen auf dem Feld gibt es allerdings während der Testphase keine.

Eingreifen dürften die Video-Begutachter nach Abschluss der Testphase nur in vier Fällen: 

Referee Guido Winkmann (C) shows a red card to Bremen's Fin Bartels (3rd R) during their German first division Bundesliga soccer match in Darmstadt, September 22, 2015.   REUTERS/Kai Pfaffenbach DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER GAME. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050.

Zeigt der Schiedsrichter dem falschen Spieler Rot, könnte künftig der Video-Offizielle korrigierend einschreiten. Bild: KAI PFAFFENBACH/REUTERS

Die Pilotphase für das Projekt ist auf zwei Jahre angesetzt. Neben Deutschland wird der Videobeweis auch noch in Australien, den USA, Brasilien, den Niederlanden und Portugal getestet. Je nachdem wie die Tests verlaufen, könnte bereits die FIFA-Klub-WM in Japan Ende Jahr als Generalprobe für die effektive Einführung dienen.

Wie stehst du zum Videobeweis?

Referee's Brent Reiber, left and Danny Kurmann, right, watch an action replay of a disputed scene on a screen during the sixth leg of the Playoffs Final game of National League A (NLA) Swiss Championship between Geneve-Servette HC and SC Bern at the ice stadium Les Vernets, in Geneva, Switzerland, Thursday, April 22, 2010. (KEYSTONE/Martial/Trezzini)

Im Eishockey hat sich die Videokonsultation längst durchgesetzt. Bild: KEYSTONE

(drd/sda)

Von den Regeländerungen betroffen: Die 24 Schweizer in der Bundesliga

Das könnte dich auch interessieren:

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

«Die erste Umarmung» ist Weltpressefoto des Jahres

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Wolfsburgs Grafite demütigt die stolzen Bayern lässig mit der Hacke

4. April 2009: Auf dem Weg zum überraschenden Meistertitel zerlegt der VfL Wolfsburg den FC Bayern München in dessen Einzelteile. Vom rauschenden 5:1-Sieg bleibt der geniale Treffer des Brasilianers Grafite für immer im Gedächtnis.

Zwei bis drei Tore fallen auf höchster Ebene in einem durchschnittlichen Fussballspiel. Viele Treffer sind Dutzendware: Da ein Abstauber, hier ein Penalty, dort ein Kopfball nach einem Corner. Rasch wieder vergessen.

Aber dann und wann fallen sie: Die Tore, die keiner vergisst. Wie das Irrsinns-Solo von Jay-Jay Okocha. Oder Roberto Carlos Jahrhundert-Freistoss. Oder wie das Tor des Jahres 2009 in Deutschland, erzielt vom Wolfsburger Stürmer Grafite gegen Bayern München.

Es ist nicht nur die Art …

Artikel lesen
Link zum Artikel