DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 16. Runde

Gladbach – Nürnberg 2:0 (0:0)

Hertha – Augsburg, 2:2 (2:2)

Düsseldorf – Dortmund 2:1 (1:0)

Wolfsburg – Stuttgart 2:0 (2:0)

Duesseldorf's Davor Lovren, right, and Dortmund's Marcel Schmelzer, left, challenge for the ball during the German Bundesliga soccer match between Fortuna Duesseldorf and Borussia Dortmund in Duesseldorf, Germany, Tuesday, Dec. 18, 2018. (AP Photo/Martin Meissner)

Bild: AP/AP

Düsseldorf fügt Favres Dortmund die erste Niederlage zu – Gladbach siegt



Das musst du gesehen haben

Lucien Favre muss die erste Niederlage in der Bundesliga als Trainer von Borussia Dortmund einstecken. Bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf setzt es ein eher überraschendes 1:2 ab. Bayern-Schreck Dodi Lukebakio setzt auch dem BVB zu, in dem er nach 22. Minuten die Hausherren in Front schiesst.

Kurz nach der Pause ist es Jean Zimmer, der den Ball mit einem Sonntagsschuss an Roman Bürki vorbeizimmert. Etwas Hoffnung für Schwarz-Gelb bringt erst Edeljoker Paco Alcacer zurück, mit dem Anschlusstreffer in der 81. Minute. Für mehr reicht es für einmal aber nicht mehr. Die erste Saisonniederlage in der Bundesliga ist für Dortmund doppelt bitter: In der Pause musste Manuel Akanji wegen Aduktorenproblemen ausgewechselt werden. 

abspielen

Das 1:0 für Düsseldorf durch Lukebakio. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 für Düsseldorf durch Zimmer. Video: streamja

abspielen

Das 2:1 für Dortmund durch Alcacer. Video: streamja

Gladbach ohne Heimniederlage

Borussia Mönchengladbach mit dem Schweizer Quintett Yann Sommer, Nico Elvedi, Michael Lang, Denis Zakaria und Josip Drmic kann eine überaus positive Hinrunden-Bilanz ziehen. Ein Spiel vor der Winterpause steht fest, dass die Gladbacher auf einem Champions-League-Platz ins neue Jahr rutschen werden. Das 2:0 gegen Nürnberg war der achte Sieg im achten Heimspiel. Besser schnitt Gladbach zuhause noch nie ab.

Gegen die schwächste Defensive der Liga bekundete der Tabellenzweite anfänglich Mühe. Nach einem abgelenkten Schuss an die Latte des eigenen Tors in den ersten Minuten übernahm das Heimteam aber zusehends die Kontrolle.

abspielen

Hazard verschiesst Penalty. Video: streamja

abspielen

Das 1:0 für Gladbach durch Hazard. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 für Gladbach durch Pléa. Video: streamja

Alassane Pléa, zweimal der auffällige Zakaria und Thorgan Hazard mit einem kläglich über das Tor gelupften Foulpenalty vergaben die ersten Möglichkeiten zunächst. Dann vollendete Hazard zu Beginn der zweiten Halbzeit einen Konter zur Führung. Für den von Topklubs umworbenen Belgier war es der 9. Treffer und die 15. Torbeteiligung in der Bundesliga-Hinrunde. In den Schlussminuten war Pléa ebenfalls zum 9. Mal erfolgreich.

Für Nico Elvedi endete das letzte Heimspiel des Kalenderjahres mit einem brummenden Schädel. Der Nationalverteidiger zog sich bei einem Luftduell eine Platzwunde zu und musste sich 20 Minuten vor Schluss auswechseln lassen. 

Die Tabelle

Bild

Bild: srf

Die Telegramme

Mönchengladbach - Nürnberg 2:0 (0:0) 
42'323 Zuschauer.
Tore: 47. Hazard 1:0. 86. Pléa 2:0. -
Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi (bis 73.), Lang (ab 75.) und Zakaria, ohne Drmic (Ersatz). 5. Abgelenkter Schuss von Fuchs (Nürnberg) an die Latte. 45. Hazard (Gladbach) verschiesst Foulpenalty.

Hertha Berlin - Augsburg 2:2 (2:2)
27'939 Zuschauer.
Tore: 8. Hinteregger 0:1. 28. Leckie 1:1. 31. Duda 2:1. 31. Koo 2:2.
Bemerkungen: Hertha mit Lustenberger.

Düsseldorf - Dortmund 2:1 (1:0)
52'000 Zuschauer.
Tore: 22. Lukebakio 1:0. 56. Zimmer 2:0. 81. Alcacer 2:1.
Bemerkungen: Dortmund mit Bürki und Akanji (bis 45.), ohne Hitz (Ersatz).

Wolfsburg - Stuttgart 2:0 (2:0)
21'780 Zuschauer.
Tore: 24. Guilavogui 1:0. 44. Weghorst 2:0.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Mehmedi (bis 85.) und Steffen (ab 85.). (abu/sda)

Europas Rekordmeister im Fussball

1 / 28
Europas Rekordmeister im Fussball
quelle: keystone / rodrigo jimenez
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Fussball-Quiz

Hands oder nicht? Jetzt bist du der Schiedsrichter!

Link zum Artikel

Mach das Beste aus der Hitze und zeig im heissen Sportquiz, dass du on fire bist!

Link zum Artikel

Wer war der häufigste Mitspieler in der Karriere von …?

Link zum Artikel

Was weisst du über die Sponsoren der Premier-League-Klubs?

Link zum Artikel

Wer war alles dabei? Bei diesen legendären WM-Aufstellungen kannst du dich beweisen 

Link zum Artikel

Du wirst dich fühlen wie ein Clown – Teil 2 des Trikot-Quiz wird schwierig

Link zum Artikel

Dieses knifflige Rätsel löste mein Chef in 4:14 Minuten – bitte, bitte, sei schneller!

Link zum Artikel

Wenn du diese Trikot-Klassiker nicht kennst, musst du oben ohne spielen

Link zum Artikel

Fussball-Stadien, wie sie früher ausgesehen haben. Na, erkennst du sie auch alle?

Link zum Artikel

Italienischer Fussballer oder Pastasorte? Hier kannst du deine Bissfestigkeit beweisen 

Link zum Artikel

Huch, da fehlt doch was! Kennst du das Logo deines Lieblingsklubs ganz genau? Wir sind skeptisch ...

Link zum Artikel

Volume II: Erkennst du den Fussball-Klub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Link zum Artikel

In der Disco, im Kino oder beim Fluchen – finde heraus, welcher Fussball-Star du am ehesten bist

Link zum Artikel

Vom Selfie bis zum Kokser-Fake – erkennst du die Fussball-Stars anhand ihres Jubels?

Link zum Artikel

Volume III: Erkennst du den Fussballklub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Link zum Artikel

Dass dieser Bub Wayne Rooney ist, hast du bestimmt erkannt. Aber wie sieht es mit anderen Fussballstars aus?

Link zum Artikel

Wenn du von einem Fussballer nur den Lebenslauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Arsenals «Invincibles» starten eine Serie von 49 Spielen ohne Pleite

7. Mai 2003: Niemand ahnt, welche Serie mit dem 6:1-Sieg von Arsenal über Southampton gestartet wurde. Die «Gunners» bleiben in 48 weiteren Premier-League-Spielen ungeschlagen und holen 2004 als «The Invincibles» ihren bislang letzten Meistertitel.

Die Arsenal-Fans verlassen das Highbury gut gelaunt. Robert Pires und Jermaine Pennant ist gegen Southampton jeweils ein Hattrick gelungen, das Heimteam feiert einen 6:1-Sieg. Doch niemand weiss, dass dieser Erfolg am Ursprung einer legendären Serie steht. 49 Meisterschaftsspiele in Folge wird Arsenal ungeschlagen überstehen und 2004 als ungeschlagenes Team Meister werden. Etwas, das zuvor nur Preston North End gelungen ist: als der Fussball laufen lernte, 1888/89.

Arsenals Serie beginnt in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel