Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Top-Ligen am Sonntag

England:
Tottenham – Leicester 3:1 (1:0)
Manchester City – Chelsea 6:0 (4:0)

Deutschland:
Bremen – Augsburg 4:0 (3:0)
Düsseldorf – Stuttgart 3:0 (1:0)

Italien:
Bologna – Genoa 1:1 (1:1)
Atalanta – SPAL 2:1 (0:1)
Sampdoria – Frosinone 0:1 (0:1)
Torino – Udinese 1:0 (1:0)
Sassuolo – Juventus 0:3 (0:1)
Milan – Cagliari 3:0 (2:0)

Spanien:
Sevilla – Eibar 2:2 (0:1)
Bilbao – Barcelona 0:0

Frankreich:
Montpellier – Monaco 2:2 (0:1)

Barcelona gibt in Bilbao Punkte ab +++ Seferovic mit Doppelpack für Benfica

Die wichtigsten Spiele und Tore aus den Topligen Europas.



England

Tottenham – Leicester 3:1

Tottenham hält Schritt mit Liverpool und Manchester City. Die Londoner gewinnen in der 26. Runde zum 20. Mal - mit 3:1 gegen Leicester.

Obwohl mit Harry Kane und Dele Alli die zwei wichtigsten Offensivspieler von Tottenham seit einiger Zeit verletzt fehlen, bleiben die Spurs im Rennen um den Meistertitel zumindest in Lauerstellung. Der kolumbianische Innenverteidiger Davinson Sanchez erzielte in der 33. Minute seinen ersten Premier-League-Treffer, nach einer guten Stunde doppelte der Däne Christian Eriksen nach. Der Südkoreaner Son traf in der Nachspielzeit zum 3:1-Endstand.

abspielen

Das 1:0 für Tottenham durch Sanchez. Video: streamable

abspielen

Das 2:0 für Tottenham durch Eriksen. Video: streamable

abspielen

Das 2:1 für Leicester durch Vardy. Video: streamable

abspielen

Das 3:1 für Tottenham durch Son. Video: streamable

Manchester City – Chelsea 6:0

Manchester City schliesst mit einem eindrucksvollen 6:0-Kantersieg gegen Chelsea zum Tabellenführer FC Liverpool auf. Sergio Agüero erzielt einen weiteren Hattrick.

Vor allem in den ersten 25 Minuten dominierte Manchester City den eigentlich ebenfalls hervorragend besetzten FC Chelsea nach Belieben. Raheem Sterling, zweimal Agüero und Ilkay Gündogan sorgten für die rasche 4:0-Führung und die frühe Entscheidung in der Spitzenpartie der 26. Runde. Agüero mit seinem bereits elften Hattrick in der Premier League und Sterling taten nach der Pause noch etwas für das Torverhältnis ihrer Mannschaft.

Chelsea hat sich durch die höchste Niederlage seiner Premier-League-Geschichte vorerst aus den Top 4 der Liga verabschiedet. Dass die im Sommer von Maurizio Sarri übernommenen Mannschaft momentan nicht zu den Besten gehört, bewies sie in ihren letzten zwei Auswärtspartien. Vor dem 0:6 bei Manchester City hatte der sechsfache Meister in Bournemouth 0:4 verloren.

abspielen

Das 1:0 für City durch Sterling. Video: streamable

abspielen

Das 2:0 für City durch Agüero. Video: streamable

abspielen

Das 3:0 für City durch Agüero. Video: streamable

abspielen

Das 4:0 für City durch Gündogan. Video: streamable

abspielen

Das 5:0 für City durch Agüero. Video: streamable

abspielen

Das 6:0 für City durch Sterling. Video: streamable

Tottenham - Leicester 3:1 (1:0)
Tore:
33. Sanchez 1:0. 63. Eriksen 2:0. 76. Vardy 2:1. 91. Son 3:1.
Bemerkungen: Leicester ohne Jakupovic (nicht im Aufgebot). 60. Vardy scheitert mit Foulpenalty an Tottenham-Goalie Lloris. 

Manchester City - Chelsea 6:0 (4:0)
Tore:
4. Sterling 1:0. 13. Agüero 2:0. 19. Agüero 3:0. 25. Gündogan 4:0. 56. Agüero (Foulpenalty) 5:0. 80. Sterling 6:0. 

Die Tabelle

Bild

Bild: srf

Spanien

Athletic Bilbao - Barcelona 0:0

Der FC Barcelona bleibt zum ersten Mal seit einem Jahr in der spanischen Meisterschaft ohne Torerfolg. In Bilbao, beim Ex-Klub von Trainer Ernesto Valverde, kommen die Katalanen nur zu einem 0:0.

Barcelona enttäuschte im Baskenland. Ausser Lionel Messi, der für einige Lichtblicke sorgte, gelang dem Favoriten wenig. Die besten zwei Chancen der zweiten Halbzeiten erspielte sich Athletic Bilbao. Der immer wieder gefährliche Inaki Williams scheiterte in der 82. Minute am stark reagierenden Barça-Goalie Marc-André ter Stegen.

Die 23. Runde war eine Runde für Real Madrid: Der Champions-League-Sieger setzte sich gegen Atlético Madrid durch und übernahm vom Stadtrivalen den 2. Platz. Zudem verkürzte er den Rückstand gegenüber Barcelona auf sechs Punkte. Anfang März steht das Direktduell mit Barça im Programm.

Athletic Bilbao - Barcelona 0:0
Bemerkungen: 92. Gelb-Rote Karte gegen De Marcos (Bilbao).

Die Tabellenspitze

Bild

srf

Deutschland

Werder – Augsburg 4:0

Nach zuletzt zwei Spielen ohne Gegentor muss der Zürcher Goalie Gregor Kobel in Bremen unten durch. Der 21-Jährige verliert in der 21. Bundesliga-Runde mit Augsburg 0:4.

In Bremen wurde er von seiner Abwehr im Stich gelassen. Schon nach einer halben Stunde lag seine Mannschaft mit 0:3 zurück, ohne dass sich Kobel etwas hätte vorwerfen können. Seine Vorderleute liessen sich zweimal per Konter erwischen: Der Kosovare Milot Rashica schloss beide Male erfolgreich ab. Dazwischen erzielte Johannes Eggestein nach einem Eckball das 2:0.

abspielen

Das 1:0 für Werder. Video: streamable

abspielen

Das 2:0 für Werder. Video: streamable

abspielen

Das 3:0 für Werder. Video: streamable

abspielen

Das 4:0 für Werder. Video: streamable

Bremen - Augsburg 4:0 (3:0)
40'138 Zuschauer.
Tore: 5. Rashica 1:0. 27. Eggestein 2:0. 28. Rashica 3:0. 83. Mohwald 4:0.
Bemerkungen: Augsburg mit Kobel. 

Düsseldorf - Stuttgart 3:0 (1:0)
40'211 Zuschauer.
Tore: 34. Karaman 1:0. 49. Fink 2:0. 85. Raman 3:0.
Bemerkungen: Stuttgart mit Zuber (bis 46.). 93. Rote Karte gegen Gonzalez (Stuttgart). 

Die Tabelle

Bild

Bild: srf

Italien

Sassuolo – Juventus 0:3

Juventus Turin hat seinen Vorsprung an der Spitze der Serie A wieder ausgebaut. Der Meister und Leader weist nach dem 3:0-Sieg bei Sassuolo elf Punkte Reserve auf den ersten Verfolger Napoli auf.

Die beiden Deutschen Sami Khedira und Emre Can sowie Cristiano Ronaldo sorgten für den ungefährdeten Erfolg. Ronaldo erzielte seinen 20. Treffer im 31. Spiel für Juventus mit dem Kopf nach einem Eckball. Mit 18 Ligatoren führte der Portugiese die Torschützenliste der Serie A an. 

abspielen

Das 0:1 für Juve durch Khedira. Video: streamja

abspielen

Das 0:2 für Juve durch Ronaldo. Video: streamja

abspielen

Das 0:3 für Juve durch Can. Video: streamja

abspielen

Autsch! Ronaldo schiesst Khedira ab. Video: streamja

Sassuolo - Juventus Turin 0:3 (0:1)
20'000 Zuschauer.
Tore: 23. Khedira 0:1. 70. Ronaldo 0:2. 86. Can 0:3.

Bologna - Genoa 1:1 (1:1)
Tore:
17. Destro 1:0. 33. Lerager 1:1.
Bemerkungen: Bologna ab 77. mit Dzemaili.

Atalanta Bergamo - SPAL Ferrara 2:1 (0:1)
18'342 Zuschauer.
Tore: 8. Petagna 0:1. 57. Ilicic 1:1. 79. Zapata 2:1.
Bemerkungen: Atalanta mit Freuler (bis 78.).

Die Tabelle

Bild

Bild: srf

Bonus

Haris Seferovic hat einen Lauf. Der Mann aus Sursee trifft am Laufmeter. Beim 10:0-Kantersieg (!) Benficas gegen Nacional erzielt der Nationalstürmer die Treffer zum 2:0 und 3:0.

abspielen

Seferovics erster Streich. Video: streamja

abspielen

Seferovics zweiter Streich. Video: streamja

(abu/sda)

Europas Rekordmeister im Fussball

Fussballtalente

Barcelona verliert 16-jährigen Insta-Star – wohin bringt ihn sein Berater Raiola?

Link zum Artikel

Barça patzt, Real profitiert – das ist der «japanische Messi» Takefusa Kubo

Link zum Artikel

Die teuersten Teenager der letzten 25 Jahre – so krass sind die Transfersummen explodiert

Link zum Artikel

So protzt Barcelonas 15-jähriger Xavi von morgen auf Instagram

Link zum Artikel

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Link zum Artikel

15 Wunderkinder des Weltfussballs und was aus ihnen geworden ist

Link zum Artikel

Woher der FC Basel seine Talente holt und wie er auch Spätgeborenen ihre Chance gibt

Link zum Artikel

Der erste Schritt zum Fussball-Profi: So wählen die Topklubs die jüngsten Talente aus

Link zum Artikel

Diese 30 Sturm-Talente musst du 2018 auf dem Radar haben – auch zwei Schweizer sind dabei

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • maxi #sovielfürdieregiongetan 11.02.2019 06:27
    Highlight Highlight In Griechenland ist auch eine Vorentscheidung gefallen. Wenn die Athener Mafia nicht mehr zuschlägt, erleben wir dieses Jahr den ersten Meistet ausserhalb Athens seit 1988.
  • Nelson Muntz 10.02.2019 21:47
    Highlight Highlight Harry National scheint endlich die Ladehemmungen behoben zu haben.
  • turicum2003 10.02.2019 20:58
    Highlight Highlight Benfica hat sogar noch das 10:0 gemacht 😉

Unvergessen

John Terry stösst Chelsea mit seinem fatalen Ausrutscher ins Tal der Tränen

21. Mai 2008: Im Champions-League-Final wird John Terry zum tragischen Helden. Chelseas Captain muss gegen Manchester United nur noch seinen Penalty reinmachen, um den «Blues» den lang ersehnten Henkelpott zu sichern. Doch Terry rutscht im dümmsten Moment aus.

In Moskau kommt es zum ersten rein englischen Champions-League-Final. Chelsea trifft im Luschniki-Stadion auf Manchester United. Für die «Blues» soll er endlich in Erfüllung gehen, der lang gehegte Traum, auf Europas Thron zu sitzen. Unzählige Millionen hatte der russische Besitzer Roman Abramowitsch seit dem Kauf 2003 in den englischen Traditionsklub gesteckt. Die Ausbeute blieb mässig: Lediglich zwei Meisterpokale und einen FA-Cup durfte man sich in fünf Jahren an der Stamford Bridge in …

Artikel lesen
Link zum Artikel