Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06120270 Mohamed Salah (R) of FC Liverpool in action against David Alaba of FC Bayern Munich during the Audi Cup soccer semi final match FC Bayern Munich vs FC Liverpool in Munich, Germany, 01 August 2017.  EPA/CHRISTIAN BRUNA

Alaba gegen Salah: Ein Duell zwischen Bayern München und Liverpool ist zu 16,649 % möglich. Bild: EPA

So wahrscheinlich ist es, dass heute diese CL-Achtelfinals gelost werden

Am Mittag wird in Nyon die K.-o.-Phase der Champions League eingeläutet. Dann werden die Paarungen der Achtelfinals ausgelost.



In den Achtelfinals der Champions League trifft stets ein Gruppensieger auf einen der Zweiten der acht Gruppen. Es ist nicht möglich, dass Teams aus dem gleichen Land aufeinander treffen. Auch Duelle zweier Mannschaften, die sich bereits in der Gruppenphase begegnet sind, kann es nicht geben.

Bild

Diese Teams sind noch dabei. bild: uefa

Diese Einschränkungen führen dazu, dass beispielsweise Manchester City nur vier mögliche Achtelfinalgegner hat: Mit Lyon war der englische Meister in der Gruppe, Stadtrivale Manchester United, Tottenham und Liverpool kommen aus dem gleichen Land. In Frage kommen deshalb als Gegner der Citizens noch Atlético Madrid, die AS Roma, Schalke 04 und Ajax Amsterdam. Die Holländer haben wie der FC Porto nur ein «gesperrtes» Team.

So wahrscheinlich sind die Achtelfinal-Duelle:

Bild

daten: misterchip

Nebst den Achtelfinals der Champions League wird am UEFA-Hauptsitz in Nyon auch die nächste Runde der Europa League ausgelost. Der FC Zürich ist dort der letzte im Europacup verbliebene Schweizer Vertreter. (ram)

Was ist dein Traum-Achtelfinal?

Schreibe ins Kommentarfeld, auf welchen Champions-League-Achtelfinal du dich besonders freuen würdest!

Sie waren «Golden Boys»: Zum besten Talent der Welt gekürt

abspielen

Video: watson/Emily Engkent

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

Link zum Artikel

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

Link zum Artikel

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

Link zum Artikel

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

21
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Staedy 17.12.2018 14:10
    Highlight Highlight Ich warte noch auf die Auswertung.
  • ponebone 17.12.2018 10:38
    Highlight Highlight Wie kann das sein, dass z.B die Wahrscheinlichkeit, das City auf Atlético treffen könnte um beinahe 10% höher ist als die, auf Ajax zu treffen? Oder anders gefragt, wieso unterscheidet sich die Wahrscheinlichkeit der möglichen Gegner pro Team innerhalb der möglichen Paarungen?
    • MacB 17.12.2018 10:56
      Highlight Highlight fast alle können auf AJax treffen aber nur wenige auf ManCity.
    • ponebone 17.12.2018 11:07
      Highlight Highlight @MacB

      Ah ja klar, logisch 😎
      Danke dir 👍
  • Ratchet 17.12.2018 09:41
    Highlight Highlight Real/Bayern vs ManUtd (Kriseduell)
    Juve/Barca vs Liverpool (Overyhypti Teams Duell)
    Man City vs Atletico (Macht Guardiola überhaupt irgendwelche Fortschritt? -Duell)
  • maxi 17.12.2018 09:22
    Highlight Highlight würde ich so nehmen...
    Benutzer Bild
    • MacB 17.12.2018 10:57
      Highlight Highlight maxi = Jazzie ;)
    • maxi 17.12.2018 11:23
      Highlight Highlight 😄😅 nicht wirklich 😂
  • SF13 17.12.2018 09:18
    Highlight Highlight Ajax – Dortmund
    • Klebeband 17.12.2018 12:03
      Highlight Highlight Das wäre so 1998
  • Hunnam 17.12.2018 09:18
    Highlight Highlight Liverpool - Real Madrid

    Im Sinne einer Revanche!
  • Eifach öpis 17.12.2018 09:14
    Highlight Highlight Ich finde es schade, dass jedes Jahr die selben überschuldeten Scheichclubs gegeneinander antreten. Wer soll einem da noch sympathisch sein? Es gibt nichts mehr was diese Club unterscheidet, ausser der Trikotfarbe... und jede mögliche Paarung gab es in den letzten Jahren bereits so oft, dass das gsnze wie ein normales Meisterschaftsspiel wirkt😔

    Ich geniesse jetzt erst mal die Darts WM😉
    • Bruno S. 88 17.12.2018 09:33
      Highlight Highlight Dein Kommentar ist einfach öpis...Roma, Ajax, Lyon und Porto würde ich nicht zu den Scheich Klubs zählen. Dass du diese jedoch aussen vor lässt, ist wahrscheinlich der Grund weshalb du deinem Gefühl nach nur noch die gleichen Team Paarungen zu sehen scheinst.
    • Amboss 17.12.2018 10:24
      Highlight Highlight @Eifach öpis: Nur leider ist es so, dass halt doch die grossen Namen oder auch hochgezüchtete Mittelfeldclub (ManCity) trotz allem mehr faszinieren. Und dass der "normale Meisterschaftsbetrieb" der Champions League die Masse doch mehr anlockt als zB die Europa League.

      Ich finde, man sollte einfach akzeptieren, dass dies so ist. Und wenn dir das nicht passt, dann musst du dich wirklich nicht beklagen, denn das Angebot an ehrlichem Fussball ist wirklich riesig. Sei es in den unteren Ligen oder in den kleinen Ländern. Nicht ausverkaufte Stadien gibt es en masse. Geh doch einfach dahin

    • Eifach öpis 17.12.2018 10:42
      Highlight Highlight Möglicherweise habe ich diese Clubs zu unrecht als Scheichclubs bezeichnet (Wobei der ein oder andere auch hoch verschuldet ist).Trotzdem sind Diese gefühlt jedes Jahr in der KO-Phase dabei und scheitern dann chancenlos in der ersten Runde.

      Ich vermisse die Zeit, als es auch mal ein kleinerer Verein weit gebracht hat, wie beispielsweise Deportivo la Coruna, oder Monaco(damals noch kein Scheichklub).
    Weitere Antworten anzeigen
  • MarCer 17.12.2018 08:57
    Highlight Highlight Dortmund gegen Liverpool👍🙏

Dieser Zürcher ging fürs Studium nach Taiwan und spielt jetzt Premier League

Von der Sportanlage Heslibach in Küsnacht ZH ins 40'000 Zuschauer fassende Kaohsiung-Nationalstadion auf Taiwan – Philipp Marda lebt gerade seinen Traum. Auch wenn der Fussball nicht mehr als ein grosses Hobby geblieben ist.

Taipeh an der Nordspitze von Taiwan: Eine Stadt, in deren Grossraum rund sieben Millionen Menschen leben, fast so viele wie in der gesamten Schweiz. Hier lebt Philipp Marda, seit er im Sommer ein Studienjahr an der weltweit angesehenen Nationaluniversität in Angriff genommen hat.

Marda lebt mittendrin – und fühlt sich trotzdem nicht von der Grossstadt erschlagen. Mit seinem Töff, sagt er, sei er in nur 15 Minuten weg vom Beton. «Du fährst einmal um den Rank und schon bist du mitten im …

Artikel lesen
Link zum Artikel