bedeckt, etwas Schnee
DE | FR
21
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Fussball

Conference League: Basel und YB stehen vor Playoff-Rückspiel unter Druck

Basel's Andi Zeqiri, center front, and his teammates celebrate after winning the penalty shootout during the UEFA Europa Conference League third qualifying round, second leg soccer match between FC Ba ...
Gegen Bröndby machte der FCB einen Rückstand wett – klappt's auch gegen Sofia?Bild: keystone

Millionen-Duelle für Basel und YB – nur der FCZ geht ohne Druck ins Playoff-Rückspiel

Während der FC Zürich mit einem Vorsprung ins Rückspiel der Europa-League-Playoffs steigt, müssen der FC Basel und die Young Boys einen Rückstand wettmachen, um in die Conference-League-Gruppenphase zu kommen.
25.08.2022, 06:53

Die beste Nachricht für den FC Zürich findet sich auf dem Spielplan. Heute steht keine Partie in der Super League an, sondern das Rückspiel der Playoffs zur Europa League gegen Heart of Midlothian. Der Kontrast ist frappant. Tritt der Schweizer Meister in der Super League an, hat er in dieser noch jungen Saison überhaupt nicht das Bild eines Champions abgegeben. Sondern meist derart harm- und ideenlos agiert, dass im Umfeld schon vereinzelt die Frage aufgeworfen wurde, wie lange der neue Trainer Franco Foda noch im Amt sein würde.

Steht aber nicht die heimische Meisterschaft im Programm, läuft's dem FCZ besser. Die erste Hürde im Schweizer Cup hat er mit einem 4:0-Erfolg gegen Promotion-League-Klub Cham souverän übersprungen. Was bei den Zürcher Verantwortlichen um Präsident Ancillo Canepa aber vor allem für Zuversicht sorgt, sind die Auftritte, die der FCZ zuletzt auf europäischer Bühne hinlegen konnte.

Nach dem knappen Scheitern in der Qualifikation zur Champions League gegen Karabach aus Aserbaidschan haben die Zürcher eine Stufe tiefer gegen die Nordiren von Linfield und zuletzt gegen die Schotten von Heart of Midlothian dreimal in Serie gewonnen. Im Hinspiel vor einer Woche war der FCZ im St. Galler Exil überlegen und reagierte stark auf den Rückstand, sodass die Chancen nach dem 2:1-Sieg gut stehen, erstmals seit der Saison 2018/2019 wieder in die Gruppenphase der Europa League einzuziehen. Allerdings dürfen die Zürcher in der schottischen Hauptstadt Edinburgh nicht ihr Super-League-Gesicht aufsetzen, sonst droht der Fall in die drittklassige Conference League.

Trostpreis hier, Jackpot da

Was für Zürcher ein Trostpreis wäre, wäre für Basler und Berner der Jackpot. Der FC Basel und die Young Boys haben die Teilnahme an der Gruppenphase der Conference League fest in ihrer Planung einkalkuliert. Doch dieses Saisonziel ist für beide Teams nach halbem Pensum nicht einfacher zu erreichen geworden. Im Gegenteil. Sowohl der FCB als auch YB verloren im Hinspiel 0:1, Basel auswärts bei ZSKA Sofia, die heimstarken Young Boys sogar zuhause gegen Belgiens Rekordmeister RSC Anderlecht.

Es ging nicht lange, ehe die ersten Szenarien gezeichnet wurden, was ein Scheitern der erfolgreichsten zwei Schweizer Klubs der letzten Jahre bedeuten würde. Natürlich einen Rückschlag, was die Rangierung der Schweiz im Ranking der Länderkoeffizienten angeht, da nur noch der FCZ als potenzieller Punktesammler übrig bliebe. Aber vor allem würde das Verpassen dieses Saisonziels für beide Klubs auch intern zu Veränderungen führen.

Die Kader der Basler und Berner sind darauf ausgerichtet, einer Dreifachbelastung durch Meisterschaft, Cup und Europacup standzuhalten. Fällt von diesen drei erwarteten Aufgaben bereits die erste weg, liesse sich bei mindestens sechs Partien weniger die Belastung kaum noch so auf die Schultern der grossen Belegschaft verteilen, dass alle im Team zufrieden sind. Sowohl FCB-Trainer Alex Frei als auch YB-Coach Raphael Wicki haben es bislang gut verstanden, die Rotationsmaschine am Laufen zu halten und Spieler von einer Partie zur nächsten auszutauschen. Ohne Europacup dürfte auch diese ins Stottern geraten.

Die Millionen-Frage

Es ist für beide Mannschaften das bisher wichtigste Spiel der Saison, das heute um 19 Uhr in Basel beziehungsweise um 20 Uhr in Brüssel angepfiffen wird, weil auch einige Millionen Prämien auf dem Spiel stehen. Anders als beim Überraschungsteam Vaduz, das nach dem 1:1 gegen Rapid Wien intakte Chancen besitzt, erstmals in eine europäische Gruppenphase einzuziehen, ist der Erfolgsdruck bei Basel und YB deutlich grösser.

YB-Verwaltungsrat Christoph Spycher beteuerte unlängst, dass ein Scheitern der Young Boys gegen Anderlecht nicht ein Loch in die Kassen der Berner reissen würde – der erfolgreichen letzten Jahre sei Dank. Und FCB-Besitzer David Degen zeigte sich nach dem Weiterkommen gegen Bröndby erleichtert, so ein finanzielles Fiasko abgewendet zu haben. Sportlich wäre eine Conference League ohne FCB und YB aber dennoch unerwartet – und enttäuschend. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

1 / 50
Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball
quelle: keystone / thomas hodel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

21 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Frischkäse
25.08.2022 10:25registriert Februar 2022
Für den Schweizer Fussball ist es wichtig, dass alle drei Manschaften weiterkommen. Und so drücke ich für einmal allen dreien die Daumen. Und ein herzliches hopp YB!
223
Melden
Zum Kommentar
21
Diese Stars der WM-Viertelfinalisten müssen sich noch steigern
32 Teams waren für die Weltmeisterschaft in Katar qualifiziert, acht Nationen sind noch übrig. Alle verbleibenden Teams haben starke Leistungen gezeigt, sonst wären sie nicht im Viertelfinal. Aber alle haben einen Star, der noch Verbesserungspotenzial hat – oder zumindest fast alle.

Zwei Spiele musste der 30-jährige Offensivspieler aussetzen. Rechtzeitig zum Achtelfinal gegen Südkorea wurde er wieder fit und traf beim 4:1-Erfolg prompt. Ein Tor in zwei Einsätzen ist keine schlechte Quote, aber der Treffer war ein Penalty-Tor. Aus dem Spiel heraus agiert Neymar noch nicht so auffällig wie seine Mitspieler. Vinicius ist fast in jeden Angriff involviert, Richarlison mit drei Toren der bisher beste Torschütze der «Seleção». Dabei ist Neymar der grosse Star dieses Teams – von ihm wird eine Menge erwartet.

Zur Story