Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 21. Runde

Dortmund – Hoffenheim 3:3 (20)

Freiburg – Wolfsburg 3:3 (1:1)

Hannover – Nürnberg 2:0 (1:0)

Leipzig – Frankfurt 0:0 (0:0)

Gladbach – Hertha 0:3 (0:1)

Bayern – Schalke 3:1 (2:1)

epa07355978 Dortmund's Raphael Guerreiro (L) celebrates with his teammates after scoring the 3-0 lead during the German Bundesliga soccer match between Borussia Dortmund and TSG 1899 Hoffenheim in Dortmund, Germany, 09 February 2019.  EPA/FRIEDEMANN VOGEL CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Zu früh gejubelt! Dortmund lässt gegen Hoffenheim Punkte liegen.  Bild: EPA/EPA

Dortmund verspielt 3:0-Führung gegen Hoffenheim – Bayern holen auf



Das musst du gesehen haben

Dortmund – Hoffenheim 3:3

Borussia Dortmund verpasst es, sein Polster in der Bundesliga auf vorübergehend zehn Punkte auszubauen. Ohne Trainer Lucien Favre gibt der BVB gegen Hoffenheim ein 3:0 aus der Hand und spielt 3:3.

Obwohl bei Dortmund Lucien Favre wegen einer Grippe nicht an der Seitenlinie stand und auch Captain Marco Reus krankheitsbedingt ausfiel, präsentierte sich der Leader vier Tage nach dem Cup-Aus gegen Werder Bremen wieder wie der künftige Meister - allerdings nur 75 Minuten lang. Für seine Nachlässigkeiten wird er in der Schlussphase gnadenlos bestraft. Statt im 11. Heimspiel der Saison ungefährdet den 10. Sieg einzufahren, wird aus einem 3:0 ein 3:3.

abspielen

Das 1:0 für Dortmund durch Sancho. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 für Dortmund durch Götze. Video: streamja

abspielen

Das 3:0 für Dortmund durch Guerreiro. Video: streamja

abspielen

Das 3:1 für Hoffenheim durch Belfodil. Video: streamja

abspielen

Das 3:2 für Hoffenheim durch Kaderabek. Video: streamja

abspielen

Das 3:3 für Hoffenheim durch Belfodil. Video: streamja

Gladbach – Hertha 0:3

Mit Borussia Mönchengladbach verpasste der erste von zwei verbliebenen Verfolgern, von Dortmunds Ausrutscher zu profitieren. Die Gladbacher, bei denen Yann Sommer und Nico Elvedi durchspielten und Michael Lang nach 64 Minuten ausgewechselt wurde, mussten sich nach saisonübergreifend zwölf Heimsiegen in Folge von Hertha Berlin gleich mit 0:3 geschlagen geben. Bayern München kann Gladbach damit im Abendspiel zuhause gegen Schalke um drei Zähler distanzieren und den Rückstand auf Dortmund auf fünf Punkte verkürzen.

abspielen

Das 0:1 für Hertha durch Kalou Video: streamja

abspielen

Das 0:2 für Hertha durch Duda. Video: streamja

abspielen

Das 0:3 für Hertha durch Selke. Video: streamja

Bayern – Schalke 3:1

Bayern München nutzte die Vorlage, um den Rückstand mit einem 3:1 zuhause gegen Schalke auf fünf Punkte zu verkürzen. Dabei profitierten die Münchner von einem frühen Eigentor der Gäste. Den zwischenzeitlichen Ausgleich beantwortete Robert Lewandowski sofort. Serge Gnabry machte in der zweiten Pause mit dem 3:1 alles klar.

abspielen

Das 1:0 für die Bayern durch Bruma (Eigentor).  Video: streamja

abspielen

Das 1:1 für Schalke durch Kutucu. Video: streamja

abspielen

Das 2:1 für die Bayern durch Lewandowski. Video: streamja

abspielen

Das 3:2 für die Bayern durch Gnabry. Video: streamja

Leipzig – Frankfurt 0:0

Von den Verfolgern konnte keiner von den Ausrutschern von Dortmund und Gladbach profitieren. Leipzig und Frankfurt trennten sich in einem highlightarmen Spiel mit einem torlosen Remis.

Freiburg – Wolfsburg 3:3

Eine verrückte Partie erlebten auch die Zuschauer in Freiburg. Dreimal machten die Gastgeber einen Rückstand wett, zuletzt durch Luca Waldschmidt in der 88. Minute, nachdem Renato Steffen das 3:2 für Wolfsburg erzielt hatte. In der Nachspielzeit gelang den Freiburgern nach einem Corner gar das 4:3. Der Treffer wurde aber wegen einer Abseitsstellung nach Videokonsultation aberkannt.

abspielen

Das 2:3 für Wolfsburg durch Renato Steffen. Video: streamja

Die Tabelle

Bild

Bild: srf

Die Telegramme

Borussia Dortmund - Hoffenheim 3:3 (2:0)
81'365 Zuschauer.
Tore: 32. Sancho 1:0. 43. Götze 2:0. 66. Guerreiro 3:0. 75. Belfodil 3:1. 83. Kaderabek 3:2. 88. Belfodil 3:3.
Bemerkungen: Dortmund mit Bürki, ohne Hitz (Ersatz) und Akanji (verletzt).

Freiburg - Wolfsburg 3:3 (1:1)
Tore: 11. Roussillon 0:1. 37. Grifo 1:1. 63. Weghorst (Foulpenalty) 1:2. 71. Petersen 2:2. 75. Steffen 2:3. 88. Waldschmidt 3:3.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Steffen (bis 79.), ohne Mehmedi (verletzt).

Hannover - Nürnberg 2:0 (0:0)
34'000 Zuschauer.
Tore: 45. Müller 1:0. 77. Müller 2:0.
Bemerkungen: Hannover ohne Schwegler (gesperrt). 11. Rote Karte gegen Rhein (Nürnberg/Foul).

RB Leipzig - Eintracht Frankfurt 0:0
Bemerkungen:
Leipzig ohne Mvogo (Ersatz), Frankfurt mit Fernandes (verwarnt).

Borussia Mönchengladbach - Hertha Berlin 0:3 (0:1) 
48'232 Zuschauer.
Tore: 30. Kalou 0:1. 56. Duda 0:2. 77. Selke 0:3.
Bemerkungen: Gladbach mit Sommer, Elvedi, Lang (bis 64.), ohne Zakaria (Ersatz) und Drmic (nicht im Aufgebot), Berlin mit Lustenberger.

Bayern München - Schalke 04 3:1 (2:1)
75'000 Zuschauer.
Tore: 11. Bruma (Eigentor) 1:0. 25. Kutucu 1:1. 27. Lewandowski 2:1. 58. Gnabry 3:1.
Bemerkungen: Schalke ohne Embolo (verletzt). (abu/sda)

Europas Rekordmeister im Fussball

Fussball-Quiz

Jetzt mal eine ganz wichtige Frage: Welcher Ball bist du?

Link zum Artikel

Wer war der häufigste Mitspieler in der Karriere von …?

Link zum Artikel

Was weisst du über die Sponsoren der Premier-League-Klubs?

Link zum Artikel

Wer war alles dabei? Bei diesen legendären WM-Aufstellungen kannst du dich beweisen 

Link zum Artikel

Du wirst dich fühlen wie ein Clown – Teil 2 des Trikot-Quiz wird schwierig

Link zum Artikel

Dieses knifflige Rätsel löste mein Chef in 4:14 Minuten – bitte, bitte, sei schneller!

Link zum Artikel

Dieses logische Rätsel hat noch niemand unter 10 Minuten geschafft. Bist du der erste?

Link zum Artikel

Erkennst du den Fussball-Klub, wenn du nur einen Teil des Logos siehst?

Link zum Artikel

Wenn du diese Trikot-Klassiker nicht kennst, musst du oben ohne spielen

Link zum Artikel

Fussball-Stadien, wie sie früher ausgesehen haben. Na, erkennst du sie auch alle?

Link zum Artikel

Italienischer Fussballer oder Pastasorte? Hier kannst du deine Bissfestigkeit beweisen 

Link zum Artikel

Huch, da fehlt doch was! Kennst du das Logo deines Lieblingsklubs ganz genau? Wir sind skeptisch ...

Link zum Artikel

Es sind nicht alle Zitate von Zlatan: Aber zu wem gehören die herrlich arroganten Fussballer-Sprüche dann?

Link zum Artikel

Volume II: Erkennst du den Fussball-Klub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Link zum Artikel

In der Disco, im Kino oder beim Fluchen – finde heraus, welcher Fussball-Star du am ehesten bist

Link zum Artikel

Erkennst du den Fussball-Klub, wenn du nur einen Ausschnitt seines Logos siehst?

Link zum Artikel

Vom Selfie bis zum Kokser-Fake – erkennst du die Fussball-Stars anhand ihres Jubels?

Link zum Artikel

Achtung knifflig! Natürlich weisst du, wo Diego Benaglio, Mats Hummels oder Gerard Piqué spielen. Aber weisst du auch, bei welchem Verein sie vorher waren?

Link zum Artikel

0, 1+8, 23, 52, 618 – weisst du, wieso Fussballer teilweise so schräge Rückennummern tragen?

Link zum Artikel

Volume III: Erkennst du den Fussballklub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Link zum Artikel

Dass dieser Bub Wayne Rooney ist, hast du bestimmt erkannt. Aber wie sieht es mit anderen Fussballstars aus?

Link zum Artikel

Achtung, noch kniffliger! Für welchen Klub haben diese 23 Fussballer denn früher gespielt?

Link zum Artikel

Wenn du von einem Fussballer nur den Lebenslauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

Link zum Artikel

11 Fragen bis zum Henkelpott: Hast du die Königsklasse, um dir den Champions-League-Titel zu holen? Aber Achtung, es ist wirklich knifflig

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Barracuda 09.02.2019 18:43
    Highlight Highlight Die Dortmund-Verteidigung kann leider nicht mit dem Niveau der restlichen Mannschaft mithalten. Damit geht es mir nicht mal nur um die drei Gegentore. Die ganze zweite Halbzeit waren die Gegenspieler im und um den 16er unzählige Male mutterseelenallein und die Abstimmung war grauenhaft. Ohne Bürki hätte es noch schlechter ausgesehen. Von daher absolut gerecht das Unentschieden, leider.
    • ybfreak 09.02.2019 18:56
      Highlight Highlight Der BVB spürt die verletzten Zagadou und Akanji. Die Stabilität und Ordnung fehlt, wie schon gegen Bremen. Schade...

Kahn knabbert an Herrlich und fliegt in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

3. April 1999: Bayern München kann bei Borussia Dortmund den entscheidenden Schritt zum Titel machen. Als die Bayern aber bereits nach 32 Minuten 0:2 im Rückstand liegen, brennen bei Torwart-Titan Oliver Kahn die Sicherungen durch.

Wenn Borussia Dortmund auf Bayern München trifft, ist das immer ein brisantes Spiel – der deutsche «Clásico» sozusagen. Im April 1999 kommen die Bayern als souveräner Leader ins Westfalenstadion, 14 Punkte beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger Kaiserslautern. Mit einem Sieg ist der Titel so gut wie in der Tasche. Dortmund hingegen kämpft als Vierter um einen Champions-League-Platz.

Die Atmosphäre ist schon vor dem Anpfiff aufgeheizt. Als sich Bayern-Keeper Oliver Kahn auf den Weg in …

Artikel lesen
Link zum Artikel