Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Manchester United's Marouane Fellaini during the UEFA Super Cup final soccer match between Real Madrid and Manchester United at Philip II Arena in Skopje, Tuesday, Aug. 8, 2017. (AP Photo/Boris Grdanoski)

Das Bild geht um die Welt. Bild: AP/AP

Über dieses Bild lacht das Internet – und Fellaini gleich mit

Manchester United verliert gestern im UEFA-Supercup gegen Real Madrid 1:2. Doch statt dem Pokal-Bild erobert heute ein anderes das Internet: Dasjenige von Marouane Fellainis Gesicht.



Vermutlich wurde Marouane Fellaini heute unzählige Male auf dieses Bild von sich selbst angesprochen. Er schreibt auf jeden Fall auf Twitter: «Danke allen, die dieses Bild gepostet oder mir geschickt haben.»

Die unglückliche Aufnahme stammt vom Finalspiel gegen Real Madrid. AP-Fotograf Boris Grdanoski drückte im genau richtigen Moment ab. 

Im richtigen Moment zumindest für alle Spassköpfe im Internet. Die nahmen den Steilpass an und zeigten ihre Photoshop-Künste:

Unser Schmidli, der kann auch so lustige Grimassen machen, wenn er sich über Leute beschwert, die spoilern:

Video: watson

Das sind die 44 grössten Titel-Hamsterer im Weltfussball (Stand 11.8.17)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

US-Polizisten töten Schwarzen vor laufender Kamera

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Football Porn

Football Porn Teil VIII – so ein Puff in Mehmet Scholls Kabine!

Football Porn – das Format für Bilder aus der Welt des Fussballs, die unmöglich im Archiv verstauben dürfen.

Hereinspaziert zur neuen Ausgabe von Football Porn! Zur Eröffnungsfeier der WM 1982 in Spanien laufen die Mannschaften Frauen in den Trikots der 24 Teilnehmer ein.

Wenn eines Tages die Zeitmaschine erfunden ist, reise ich zurück in die 20er-Jahre und werde Hutverkäufer! Diese Fans sind live dabei, als Birmingham City am 2. Dezember 1922 Arsenal 3:2 schlägt.

1992 wechselt Karlsruhes Jungstar Mehmet Scholl zu Bayern München. Hauptgrund ist ziemlich sicher, dass in der KSC-Kabine stets so eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel