DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A, 22. Runde

Napoli – Bologna 3:1 (2:1)

Genoa – Udinese 0:1 (0:0)

SPAL Ferrara – Inter Mailand 1:1 (0:0)

Fiorentina – Hellas Verona 1:4 (0:2)

Torino – Benevento 3:0 (3:0)

Crotone – Cagliari 1:1 (1:1)

Milan – Lazio Rom 2:1 (2:1)

Roma – Sampdoria 0:1 (0:0)

epa06481609 Udinese's Valon Behrami (R) celebrates scoring during the Italian Serie A soccer match between Genoa CFC and Udinese Calcio at Luigi Ferraris Stadium in Genoa, Italy, 28 January 2018.  EPA/SIMONE ARVEDA

Valon Behrami darf sein erstes Saisontor bejubeln. Bild: EPA/ANSA

Lazio verliert gegen die AC Milan – Behrami schiesst Udinese zum Sieg

Napoli verteidigt in der 22. Runde der Serie A den 1. Platz dank dem 3:1-Heimsieg gegen Bologna. Der Vorsprung auf Meister Juventus Turin beträgt weiterhin einen Punkt. Das drittplatzierte Lazio verliert gegen die AC Milan, die AS Roma gegen Genua.



Das musst du gesehen haben:

Die AS Roma verliert gegen Sampdoria Genua mit 0:1 und verpasst es, zum viertplatzierten Inter Mailand aufzuschliessen. 

Trotz zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten fällt im Stadio Olimpico nur ein Treffer. Duvan Zapata schiesst seine Mannschaft in der 80. Minute ins Glück. Bereits in der ersten Halbzeit verschoss Romas Florenzi einen Penalty. Die AS Roma bleibt somit im fünften Meisterschaftsspiel in Folge sieglos, das auf Rang 6 klassierte Genua verkürzt den Abstand zu den Hauptstädtern auf vier Punkte.

abspielen

Zapata erzielt spät den einzigen Treffer der Partie. Video: streamable

Die AC Milan gewinnt gegen Lazio Rom ohne den gesperrten Ricardo Rodriguez mit 2:1 und rückt in der Tabelle wieder näher an die internationalen Plätze heran.

Milan geht in der 15. Spielminute durch Patrick Cutrone in Führung. Der junge Stürmer verwertet eine scharfe Freistosshereingabe von Calhanoglu per Kopf.

abspielen

Cutrone bringt Milan in der 15. Minute in Führung. Video: streamable

Die Führung hat jedoch nicht lange Bestand: Nur gerade vier Minuten nach Cutrones Treffer gleicht Adam Marusic die Partie wieder aus.

abspielen

Marusic gleicht die Partie nur wenig später wieder aus. Video: streamable

Der entscheidende Treffer gelingt Giacomo Bonaventura in der 44. Minute. Der wuchtige Mittelfeldspieler wird von Calabria mustergültig bedient und lässt Lazio-Keeper Strakosha mit seinem Kopfball keine Chance. Auf diesen erneuten Rückstand vermag Lazio Rom in der zweiten Hälfte nicht mehr zu reagieren. Die Mannschaft von Simone Inzaghi verpasst es, den Abstand zum Spitzenduo zu verringern und liegt elf respektive zehn Punkte hinter Napoli und Juventus Turin

abspielen

Bonaventura gelingt kurz vor der Pause der spielentscheidende Treffer. Video: streamable

Napoli gerät schon nach 24 Sekunden durch einen Kopfballtreffer von Bolognas Argentinier Rodrigo Palacio in Rückstand, schafft aber noch vor der Pause die Korrektur. Das wegweisende 2:1-Führungstor fällt nach einem umstrittenen Penalty.

Bolognas Verteidiger Adam Masina berührt Napoli-Stürmer José Callejon in der 37. Minute leicht an der Schulter, worauf der Spanier zu Boden geht. Dries Mertens verwertet den Penalty. Nach einer Stunde sorgt der Belgier mit einem sehenswerten Schuss von der Strafraumgrenze für den dritten Treffer Napolis.

abspielen

Das herrrliche 3:0 von Mertens. Video: streamable

Blerim Dzemaili hat im zweiten Einsatz für Bologna nach seiner Rückkehr aus Nordamerika in Schlüsselszenen kein Glück. Kurz vor dem Führungstor von Napoli verpasste der Schweizer aus aussichtsreicher Position das mögliche 2:1 für Bologna. Und dem dritten Tor von Napoli geht ein Ballverlust von Dzemaili voraus.

Zu einem ganz seltenen Erfolgserlebnis kommt Valon Behrami beim 1:0-Auswärtssieg mit Udinese gegen Genoa. Der Schweizer Mittelfeldspieler erzielt in der 62. Minute mit einem Flachschuss aus rund 20 Metern das Siegestor. Behrami hatte auf Klubebene in einem Pflichtspiel letztmals am 27. November 2010 getroffen; damals spielte er noch für West Ham United.

abspielen

Der Treffer von Valon Behrami. Video: streamable

Eine weitere Enttäuschung erlebt Inter Mailand. Das 1:1 gegen Aufsteiger SPAL Ferrara ist das sechste Meisterschaftsspiel in Folge ohne Sieg. Der ehemalige Milan-Junior Alberto Paloschi schafft in der 90. Minute den Ausgleich für den Aussenseiter. Inter war Mitte Dezember noch Leader der Serie A, nun beträgt der Rückstand auf Napoli schon 13 Punkte.

Die Telegramme:

SPAL Ferrara - Inter Mailand 1:1 (0:0)
13'098 Zuschauer.
Tore: 48. Vicari (Eigentor) 0:1. 90. Paloschi 1:1.

Genoa - Udinese 0:1 (0:0)
18'896 Zuschauer.
Tor: 61. Behrami 0:1.
Bemerkungen: Udinese mit Behrami (bis 62.), ohne Widmer (verletzt). 64. Gelb-Rot gegen Samir (Udinese/Foul).

Napoli - Bologna 3:1 (2:1)
40'000 Zuschauer.
Tore: 1. Palacio 0:1. 5. Mbaye (Eigentor) 1:1. 37. Mertens (Foulpenalty) 2:1. 59. Mertens 3:1.
Bemerkung: Bologna mit Dzemaili.

AC Milan - Lazio Rom 2:1 (2:1) 
50'822 Zuschauer.
Tore: 15. Cutrone 1:0. 20. Marusic 1:1. 44. Bonaventura 2:1. -
Bemerkung: Milan ohne Rodriguez (gesperrt).

AS Roma - Sampdoria Genua 0:1 (0:0) 
29'468 Zuschauer.
Tor: 80. Zapata 0:1. 

Die Tabelle:

Bild

Juve und? Diese Klubs wurden schon italienischer Meister

1 / 18
Juve und? Diese Klubs wurden schon italienischer Meister
quelle: ap/ansa / alessandro di marco
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du spielst selbst Fussball? Dann kennst du diese Dinge bestimmt.

«Bin bei der Freundin stecken geblieben» – die verrücktesten Ausreden im Regionalfussball

Link zum Artikel

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Jeder Amateur-Fussballer kennt diese 14 Momente der Saisonvorbereitung genau

Link zum Artikel

Auch DU wirst dich ertappt fühlen: 13 Grafiken, die den Amateurfussball perfekt beschreiben

Link zum Artikel

Vom heulenden Schiri bis zum Spieler mit Durchfall: So schöne Geschichten kann nur der Provinz-Fussball schreiben

Link zum Artikel

12 Persönlichkeiten, die an keinem Grümpi (Grümpeli, Grümpeler, Grömpi) fehlen dürfen

Link zum Artikel

Nur wenn du dich auch an diese 25 Dinge erinnern kannst, warst du ein echtes Fussballkind

Link zum Artikel

Hier gibt's gleich eines der lustigsten Eigentore aller Zeiten zu sehen

Link zum Artikel

Wichtig für alle Amateur-Fussballer: Schaut das und ihr fühlt euch eine Zillion Mal besser

Link zum Artikel

12 Ausdrücke, die nur Fussballer verstehen – und die passende «Erklärung für Dummies» gleich dazu

Link zum Artikel

Diese 12 herrlichen Videos aus dem Amateur-Fussball zeigen perfekt, wie du dich im Ausgang verhältst

Link zum Artikel

Wegen diesen 11 Typen ist Fussballspielen auch in der zweiten (oder dritten) Mannschaft so herrlich

Link zum Artikel

Kein Bock auf Training? Mach es besser als diese 10 (fast echten) Super-League-Schwänzer

Link zum Artikel

12 (Not-)Lügen, die jeder Hobby-Fussballer kennt – und was man sich dabei denkt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viel zu lange mussten Sie um Anerkennung kämpfen – ein offener Brief an Vladimir Petkovic

Der Trainer der Schweizer Nati steht vor einem Wechsel in die Ligue 1 in Frankreich. Nach sieben Jahren geht er beim SFV von Bord. Zeit für einen offenen Brief an den Mann, der die Schweiz sieben Jahre lang betreut und in den EM-Viertelfinal geführt hat.

Sehr geehrter Vladimir Petkovic,

Als Sie vor gut zwei Wochen aus St.Petersburg zurück nach Zürich reisten, sind die Schweizer Nati-Fans am Flughafen Kloten gestanden, haben gejubelt, um Autogramme und Selfies gebeten. Menschen haben sich umarmt, gelacht, waren euphorisch, so wie in den Tagen zuvor schon. Alles dank den Auftritten Ihrer Fussballer an dieser EM. Als Chef der Nati haben Sie die Schweiz mitgenommen auf eine besondere Reise. Die Bilder dieser Gesichter voller Emotionen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel