DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesliga, 15. Runde
Köln – Freiburg 3:4 (3:1)
Hannover – Hoffenheim 2:0 (0:0)
Augsburg – Hertha BSC 1:1 (0:0)
Freiburgs Marco Terrazzino (links) im Zweikampf gegen Kölns Pawel Olkowski.
Freiburgs Marco Terrazzino (links) im Zweikampf gegen Kölns Pawel Olkowski.Bild: EPA/EPA

Wow! Freiburg dreht gegen Köln in einer unfassbaren Schneeballschlacht ein 0:3 

10.12.2017, 20:4210.12.2017, 20:41

Das musst du gesehen haben

Schlusslicht Köln gelingt gegen den SC Freiburg ein Traumstart: Lukas Klunter und Sehrou Guirassy erzielen bei der ersten Partie unter Interimstrainer Stefan Ruthenbeck früh zwei Tore.

Video: streamable
Video: streamable

Kuriose Szene vor dem Penalty: Weil Guirassy von lauter Schnee den Elfmeterpunkt nicht findet, muss der Schiedsrichter aushelfen und den Abstand vom Tor abmessen.

Video: streamable

Freiburg-Trainer Christian Streich ist dermassen bedient, dass er zwei Spieler seiner Dreier-Abwehr auswechselt – nach nur 18 gespielten Minuten!

Der Schuss von Streich geht aber vorerst nach hinten los. Denn der eingewechselte Caleb Stanko produziert ein Eigentor zum 0:3 aus Sicht der Breisgauer.

Video: streamable

Kurz vor der Pause gelingt Nils Petersen immerhin noch das 1:3.

Video: streamable

Janik Haberer bringt die Hoffnung dann nach 65 Minuten definitiv zurück. Er verkürzt auf 2:3.

Video: streamable

Nach 89 Minute gibt es dann tatsächlich einen Penalty für Freiburg, Nils Petersen verwandelt zum 3:3!

Video: streamable

Es kommt allerdings noch besser für den SC Freiburg: Denn tief in der Nachspielzeit gibt es einen weiteren Elfmeter für das Team von Christian Streich. Wieder ist Petersen zur Stelle und verwandelt. 3:4, der Wahnsinn!

Video: streamable

Etwas weniger Spektakel gibt es in der Partie zwischen Hannover und Hoffenheim. Der Aufsteiger siegt dank Toren von Niclas Füllkrug und Martin Harnik mit 2:0.

Video: streamable
Video: streamable

In der dritten Partie vom Sonntag trennten sich Augsburg und Hertha Berlin 1:1. Der eingewechselte Salomon Kalou schaffte in der Nachspielzeit für die Hertha, Augsburgs Schweizer Goalie Marwin Hitz war ohne Abwehrchance.

Die Tabelle

Die Telegramme

1. FC Köln - Freiburg 3:4 (3:1)
45'100 Zuschauer. -
Tore: 8. Klünter 1:0. 16. Guirassy (Foulpenalty) 2:0. 29. Stanko (Eigentor) 3:0. 40. Petersen 3:1. 65. Haberer 3:2. 90. Petersen (Foulpenalty) 3:3. 95. Petersen (Handspenalty) 3:4. -
Bemerkungen: Freiburg ohne Sierro (Ersatz). (zap/sda)

Hannover - Hoffenheim 2:0 (0:0)
- 36'800 Zuschauer. -
Tore: 59. Füllkrug 1:0. 85. Harnik 2:0. - Bemerkungen: Hannover mit Schwegler. Hoffenheim mit Zuber (bis bis 72.), ohne Kobel (Ersatz).

Augsburg - Hertha Berlin 1:1 (0:0)
26'641 Zuschauer. -
Tore: 74. Caiuby 1:0. 91. Kalou 1:1. -
Bemerkungen: Augsburg mit Hitz, Hertha Berlin ohne Lustenberger (Ersatz) und Stocker (verletzt).

Die Bundesliga im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1991 verändert hat

1 / 31
Die Bundesliga im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1991 verändert hat
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
giolom
10.12.2017 16:08registriert September 2016
Genau wegen solchen Mannschaftsleistungen liebe ich den sc freiburg
424
Melden
Zum Kommentar
3
Tuchel und Conte sehen nach Gerangel Rot ++ Bayern siegt erneut ++ Cömert fliegt vom Platz
Nach dem späten Ausgleich durch Harry Kane kommt es zum Gerangel zwischen Chelsea-Trainer Thomas Tuchel und Spurs-Coach Antonio Conte. Bayern schlägt auch Wolfsburg souverän. Derweil trennen sich Silvan Widmers Mainz und Urs Fischers Union torlos. Der Auslandsfussball im Überblick.

Ohne Mühe kommt Bayern München in der 2. Runde der Bundesliga zu seinem zweiten Sieg. Jamal Musiala und Thomas Müller treffen beim 2:0-Heimsieg gegen Wolfsburg für den Serienmeister.

Zur Story