Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 16. Runde

Bournemouth – Liverpool 0:4

Arsenal – Huddersfield 1:0

Burnley – Brighton 1:0

Cardiff – Southampton 1:0

Manchester United – Fulham 4:1

West Ham – Crystal Palace 3:2

Chelsea – Manchester City 2:0

Leicester – Tottenham 0:2

Liverpool's Mohamed Salah celebrates scoring his side's second goal of the game during their English Premier League soccer match against Bournemouth at the Vitality Stadium, Bournemouth, England, Saturday, Dec. 8, 2018. (Mark Pain/PA via AP)

Die Körpersprache der Gegner sagt alles: Mohamed Salah hat schon wieder getroffen. Bild: AP

Salah macht Liverpool zum Leader, weil ManCity bei Chelsea verliert

Liverpool legt in der 16. Runde der Premier League vor. Dank dem 4:0-Sieg in Bournemouth sind die «Reds» neuer Leader. Herausragend ist der Ägypter Mohamed Salah als dreifacher Torschütze.



Das musst du gesehen haben

Bournemouth – Liverpool 0:4

Die Tore sind nicht chronologisch, sondern in absteigender Schönheit sortiert: Mohamed Salah mit einer herrlichen Imitation von Jay-Jay Okochas legendärem Treffer gegen Oliver Kahn, ein zirkusreifes Eigentor mit der Hacke durch Steve Cook, ein Salah-Alleingang und ein Salah-Abstauber.

Play Icon

4:0 Liverpool: Mo Salah (77.). Video: streamja

Play Icon

Vor 25 Jahren schoss Eintracht-Star Jay-Jay Okocha ein Tor für die Ewigkeit. Video: YouTube/Eintracht Frankfurt

Play Icon

3:0 Liverpool: Eigentor Steve Cook (68.). Video: streamja

Play Icon

2:0 Liverpool: Mo Salah (48.). Video: streamja

Play Icon

1:0 Liverpool: Mo Salah (25.). Video: streamja

Xherdan Shaqiri stand bei Liverpool in der Startformation. Nach 67 Minuten wurde der Schweizer Nationalspieler durch Sadio Mané ersetzt. (ram)

Noble Geste: Salah lehnte die logische Auszeichnung als Mann des Spiels ab und überliess sie James Milner, um dessen 500. Premier-League-Einsatz zu honorieren.

Arsenal – Huddersfield 1:0

Spät, aber doch noch – so lässt sich Arsenals Mini-Heimsieg gegen den Underdog aus Huddersfield zusammenfassen. Granit Xhaka spielte durch, Stephan Lichtsteiner stand in der ersten Halbzeit auf dem Platz und wurde für Alex Iwobi aus dem Spiel genommen. Beide Schweizer wurden verwarnt.

Play Icon

1:0 Arsenal: Lucas Torreira (83.). Video: streamja

Manchester United – Fulham 4:1

Play Icon

1:0 United: Ashley Young (13.). Video: streamja

Play Icon

2:0 United: Juan Mata (28.). Video: streamja

Play Icon

3:0 United: Romelu Lukaku (42.). Video: streamja

Play Icon

3:1 Fulham: Aboubakar Kamara (67.). Video: streamja

Play Icon

4:1 United: Marcus Rashford (82.). Video: streamja

Chelsea – Manchester City 2:0

Manchester City erlitt im 16. Meisterschaftsspiel die erste Niederlage. Bei Chelsea verlor das Guardiola-Team mit 0:2. Damit kletterte Liverpool vorbei auf Platz 1, die «Reds» haben einen Zähler Vorsprung auf ManCity. (ram)

Play Icon

1:0 Chelsea: N'golo Kanté (45.). Video: streamja

Play Icon

2:0 Chelsea: David Luiz (78.). Video: streamja

Leicester City – Tottenham Hotspur 0:2

Play Icon

0:1 Spurs: Heung-min Son (45.+1.) Video: streamable

Play Icon

0:2 Spurs: Dele Alli (58.). Video: streamja

Die Tabelle

Image

tabelle: srf

Die Telegramme

Bournemouth - Liverpool 0:4 (0:1)
10'752 Zuschauer. - Tore: 25. Salah 0:1. 48. Salah 0:2. 66. Cook (Eigentor) 0:3. 77. Salah 0:4. - Bemerkungen: Liverpool bis 67. mit Shaqiri.

Arsenal - Huddersfield Town 1:0 (0:0)
Tor: 83. Torreira 1:0. - Bemerkungen: Arsenal mit Xhaka und bis 46. Lichtsteiner. Huddersfield Town ab 60. mit Hadergjonaj.

Manchester United - Fulham 4:1 (3:0)
Tore: 13. Young 1:0. 28. Mata 2:0. 42. Lukaku 3:0. 68. Kamara (Foulpenalty) 3:1. 82. Rashford 4:1. - Bemerkungen 68. Gelb-rote Karte gegen Zambo Andre-Frank (Fulham).

Chelsea - Manchester City 2:0 (1:0)
Tore: 45. Kanté 1:0. 78. Luiz 2:0.

Leicester City - Tottenham Hotspur 0:2 (0:1)
Tore: 45. Son 0:1. 58. Alli 0:2. (sda)

Fussballer, die immer was zu essen oder trinken haben

Fico Ranzoni an der Nacht der langen Messer

Play Icon

Video: watson/Angelina Graf, Nico Franzoni

12.02.2011: Wayne Rooneys perfekter Fallrückzieher gegen ManCity lässt sogar Sir Alex schwärmen

Link to Article

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

Link to Article

25.01.1995: King Cantona flippt aus – er setzt zum legendärsten Kick der Fussball-Geschichte an

Link to Article

14.04.1999: Ryan Giggs schiesst ein Wahnsinns-Tor und entblösst sein Brusthaar. Arsène Wenger hat davon noch immer Alpträume

Link to Article

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weitergereicht hat, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

Link to Article

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

Link to Article

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

Link to Article

12.05.2013: Der Wahnsinn von Watford: «Ja, Sie haben gerade die dramatischste Schlussminute aller Zeiten gesehen!»

Link to Article

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

Link to Article

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

Link to Article

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

Link to Article

02.01.1998: Paul Gascoigne erhält Morddrohungen, weil er einen Flötenspieler imitiert

Link to Article

23.12.2006: Paul Scholes zimmert das Leder mit einer Volley-Rakete unter die Latte – und Ferguson fordert danach eine Entschuldigung von Mourinho

Link to Article

14.10.2006: Petr Cech bangt nach einem üblen Zusammenprall um sein Leben und wird danach nie mehr ohne Helm im Tor stehen

Link to Article

13.05.2012: Zu früh gefreut! City schnappt United den Titel im grössten Herzschlag-Finale der englischen Geschichte weg

Link to Article

23.08.2003: Nach dem Traumtor von Blackpools Neil Danns jubelt der Schiedsrichter kräftig mit – oder etwa doch nicht?

Link to Article

25.11.1964: Dank Bill Shanklys Geistesblitz wird aus dem FC Liverpool ein für alle Mal die Reds

Link to Article

28.04.1923: Ein weisses Pferd (das gar nicht weiss war) rettet die chaotische Wembley-Eröffnung – und ist dann angeblich auch noch Schuld am Resultat

Link to Article

04.02.1997: Goalie Peter Schmeichel erzielt ein Fallrückzieher-Tor – aber es endet im Drama

Link to Article

01.01.2007: Schöner als beim Neujahrsspringen fliegen sie nur noch in der Premier League

Link to Article

05.05.1956: «Traut the Kraut» spielt den FA-Cup-Final trotz Genickbruch zu Ende und wird vom Kriegsgefangenen zum besten City-Torhüter aller Zeiten

Link to Article

28.09.2004: «Der Messias kam nach Manchester» – Wayne Rooney skort in seinem ersten Spiel für die United gleich einen Hattrick

Link to Article

16.03.2002: Ein Knochenbrecher-Foul macht aus einem fast gewöhnlichen Fussballspiel die «Battle of Bramall Lane» 

Link to Article

21.04.2001: Die späte Rache des Roy Keane – «Schitzo» begeht das böswilligste Foul der Fussball-Geschichte

Link to Article

22.04.2006: Newcastle-Legende Alan Shearer muss abtreten – ausgerechnet wegen Erzrivale Sunderland

Link to Article

22.12.2007: Arsenal-Bad-Boy Nicklas Bendtner schiesst 1,8 Sekunden nach seiner Einwechslung das schnellste Joker-Tor aller Zeiten

Link to Article

23.03.2009: José «The Special One» Mourinho wird Doktor – und überrascht mit seiner Dankesrede die Fussballwelt

Link to Article

Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt oder der Tag, an dem die Geschichte des Mannes mit den grössten Eiern beginnt

Link to Article

Singen statt streiten – wie dieses magische Lied ein ganzes Stadion vereinte

Link to Article

Als der «Prinz des Dribblings» den allerersten Cupwettbewerb entschied 

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Raembe 08.12.2018 20:23
    Highlight Highlight City verliert wohl und Liverpool bleibt Leader. Yes!
  • Curly Turkey 08.12.2018 16:04
    Highlight Highlight Bei aller Liebe: Okochas Tor war noch 20x besser.
    • Third_Lanark 08.12.2018 18:03
      Highlight Highlight Du nimmst mir die Worte aus dem Mund!
    • Mia_san_mia 08.12.2018 18:23
      Highlight Highlight Ja das ist so.
  • revilo 08.12.2018 15:39
    Highlight Highlight Ich möchte jetzt mal all die Shaqiri Hater von Blick und 20 Minuten sehen, welche Shaqiri schon auf der Reservebank der 3 Mannschaft von Hull City gesehen haben! Mag es ihm so gönnen.
    • hiob 08.12.2018 16:21
      Highlight Highlight heute einmal mehr wieder richtig gute lange pässe. wurde dann gleich gefährlich! schade hat er sich keinen assist geholt.
    • GoonerCB 08.12.2018 16:35
      Highlight Highlight Habs schon letzte Saison geschrieben, die Statistiken beim Absteiger letzte Saison musst du dir zuerst holen...
    • Ehringer 08.12.2018 17:11
      Highlight Highlight Die Shaqiri Hater gibts nicht nur bei Blick und 20min, die gibts auch hier (ja, hallo, ich bins, auch wenn ich mich nicht direkt als Hater bezeichnet hätte, Kritiker passt besser). Ich steh gerne dazu, dass ich mich mit Shaqiris Einstellung lange Zeit nicht identifizieren konnte (und teilweise immer noch nicht kann). Gebe aber sehr gerne auch zu, dass ich den Mann definitiv unterschätzt habe.
    Weitere Antworten anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article