DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Na dann: Gute Fahrt! karte: google maps

Vom anderen Ende der Welt – der russische Aufsteiger, auf den niemand gewartet hat

Der FK SKA-Energija Chabarowsk ist erstmals in die höchste russische Fussball-Liga aufgestiegen. Freude herrscht! Aber mehr bei reiselustigen Fans als bei den anderen Klubs …



Valdas Ivanauskas und Sergei Gorlukowitsch sind zwei Namen, die Bundesliga-Fans noch geläufig sind. Beide spielten in den 90er-Jahren in Deutschland, und beide waren sie später Trainer in Chabarowsk. Aber nicht so erfolgreich wie ihr Nachfolger Andrei Gordejew. Unter seiner Leitung stieg der Klub aus dem fernen Osten nun erstmals in seiner Geschichte in die Premjer-Liga auf.

abspielen

Die Entscheidung: Chabarowsk setzt sich in der Relegation gegen Orenburg nach zwei 0:0 im Penaltyschiessen durch. Video: streamable

Dieser Erfolg hat Folgen – für die ganze Liga. Denn Chabarowsk liegt ganz im Osten des russischen Riesenreichs, an der Grenze zu China. Die Zeitdifferenz zur Hauptstadt Moskau: Sieben Stunden.

Seit dem Abstieg des FK Wladiwostok im Jahr 2008 waren die Reisewege nicht mehr so lang, wie sie in der neuen Saison sein werden. Drei Beispiele:

Chabarowsk Amur

Flanieren entlang des Amurs: Wieso nicht mal nach Chabarowsk? bild: wikipedia

Das Thema gefällt dir? Dann schau unbedingt diese Story an!

Der französische Cup ist auch stets gut für ultralange Reisen

#floodlightporn ist das Instagram-Hashtag für jeden Fussball-Nostalgiker

1 / 35
#floodlightporn – der Hashtag für jeden Fussball-Nostalgiker
quelle: sportandtravel.de
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Komiker Rémi Gaillard crasht die Cupsieger-Party und schüttelt Jacques Chirac die Hand

11. Mai 2002: Der kleine FC Lorient feiert mit dem Cupsieg den einzigen Titelgewinn seiner Geschichte. Doch die ganz grosse Story schreibt nach dem Final ein Komiker. Rémi Gaillard gelingt im Cup ein echter Coup.

Im Frühling 2002 gehen die Fans des FC Lorient durch ein Wellenbad der Emotionen. Sie müssen den Abstieg ihrer Lieblinge aus der Ligue 1 hinnehmen, sie hoffen im Ligacup-Final vergeblich auf den Triumph (0:3 gegen Bordeaux) und nun reisen sie erneut voller Zuversicht zum Cupfinal ins Stade de France. Wird es gegen Bastia reichen? Die Korsen sind ein Gegner auf Augenhöhe.

Die erste Halbzeit endet torlos. Gleich nach dem Seitenwechsel fällt das erste Tor – und wie sich später herausstellen wird …

Artikel lesen
Link zum Artikel