DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Europa League, Final
Liverpool – Sevilla 1:3 (1:0)
So sehen Sieger aus! Sevilla schafft den Europa-League-Hattrick.
So sehen Sieger aus! Sevilla schafft den Europa-League-Hattrick.
Bild: freshfocus

Sevilla gewinnt in Basel zum dritten Mal in Serie die Europa League – das sind die wichtigsten Szenen der Partie

Sie haben es schon wieder getan: Der FC Sevilla gewinnt dank einer starken zweiten Halbzeit zum dritten Mal hintereinander die Europa League. Die Spanier setzen sich in Basel gegen Liverpool mit 3:1 durch. Den Reds werden in Halbzeit eins jedoch drei Elfmeter verweigert.
18.05.2016, 22:4319.05.2016, 08:15

Das musst du gesehen haben

>>> Hier geht's zum Liveticker zum Nachlesen.

Was für ein Tag, was für ein Abend! Dieser Europa-League-Final in Basel brachte alles, was das Fussballherz begehrt (vielleicht abgesehen von der kleinen Prügelei).

Nachdem die beiden Fan-Lager schon den ganzen Tag die Stadt Basel zu einer Party-Meile verwandelten, ist auch im Stadion bereits vor dem Anpfiff die Hölle los.

Schon während dem Warm-Up hallt die Liverpool-Hymne «YNWA» durch den St.Jakob Park.
streamable

Liverpool startet besser in die Partie und kommt nach etwas mehr als zehn umkämpften Minuten zur ersten guten Chance. Daniel Sturridge bringt seine Farben mit seinem Kopfball beinahe in Führung. Doch Daniel Carrico kann auf der Linie für Sevilla klären.

Die erste Chance des Spiels durch Sturridge.
streamable

Nur zwei Minuten später sorgt dieser Carrico gleich für den nächsten Aufreger im Strafraum der Spanier. Firmino will von der Seite in Richtung Tor ziehen, wo Sevillas Nummer sechs ihm in den Weg steht. Ein Foul ist es wohl nicht, doch die Hand des Verteidigers trifft den Ball – da hätte es Elfmeter geben können.

Penalty oder nicht?
streamable

Es bleibt nicht die einzige strittige Szene in der ersten Halbzeit. Den Reds werden noch zwei weitere Hands-Penaltys verweigert. Hier könnt ihr abstimmen, ob es Penalty hätte geben sollen oder nicht. Wenn man den Ausgang der Partie betrachtet, werden die Engländer nach der Partie bestimmt nicht nur mit sich selbst hadern.

Neben den Diskussionen wird natürlich auch noch Fussball gespielt, und wie! In der 35. Minute kommt Sturridge bei der Strafraum-Ecke an den Ball, schaut kurz auf und schlenzt den Ball mit dem Aussenrist wunderschön in die Maschen. Was für ein Tor!

Das 1:0 durch Sturridge.
streamable

In der Folge haben die völlig überforderten Spanier Glück, kassieren sie nicht noch weitere Gegentreffer. Zuerst wird ein Kopfball-Treffer von Dejan Lovren wegen Abseits zurecht aberkannt, danach verpasst Sturridge eine weitere eine gute Möglichkeit.

Die zweite Halbzeit

Dass Sevilla das 0:1 in die Halbzeit retten kann, grenzt an ein Wunder. Doch ihr blaues Wunder erleben hingegen die Liverpooler bei Wiederanpfiff. Nach nur 25 Sekunden dribbelt sich Steven N'Zonzi auf der rechten Seite mit Leichtigkeit durch. Sein Pass zur Mitte findet Kévin Gameiro, welcher eiskalt zum 1:1 einschiebt.

Das 1:1 durch Garmeiro.
streamable

Die Spanier sind nach dem Seitenwechsel wie verwandelt. Plötzlich sind es die «Gäste», welche dem Spiel den Stempel aufdrücken. So können sich die Burschen von Jürgen Klopp bei Goalie Simon Mignolet bedanken, steht es nach 60 Minuten nicht bereits 1:2. Mit einer Grosstat rettet der Belgier gegen Gameiro.

Die Grosstat von Mignolet.
streamable

Doch nur drei Minuten später steht es dann doch 2:1 aus Sicht von Sevilla. Vitolo kombiniert sich ohne Probleme durchs englische Mittelfeld, ehe ihm Coke den Ball vor den Füssen wegschnappt und deisen an Mignolet vorbei in die Maschen haut.

Das 2:1 durch Coke.
streamable

Und es kommt noch schlimmer für die in Halbzeit eins noch so dominanten Engländer. Völlig von der Rolle leitet Liverpool den dritten Treffer für Sevilla gleich selbst ein. Nathaniel Clyne fängt an der eigenen Strafraumgrenze einen Querpass ab, spitzelt den Ball jedoch an den Fuss von Philippe Coutinho, welcher unfreiwillig die perfekte Vorlage für Coke gibt. Und weil der Ball eben nicht vom eigenen Mann kommt, kann Coke trotz Abseits-Position einschieben.

Das kuriose 3:1 durch Coke.
streamable

Es ist der Genick-Bruch für das Team von Jürgen Klopp. Eine Aufholjagd wie im Viertelfinal gegen Borussia Dortmund bleibt aus. Somit feiert dieses freche Sevilla zum dritten Mal hintereinander die Europa League. Sie bleiben also die Könige des kleinen Bruders der Champions League. (qae)

Was für eine Enttäuschung für die in Scharen angereisten Liverpool-Fans.<br data-editable="remove">
Was für eine Enttäuschung für die in Scharen angereisten Liverpool-Fans.
screenshot: srf

Das Telegramm

Liverpool - FC Sevilla 1:3 (1:0)
Basel. - 34'000 Zuschauer (ausverkauft).
SR Eriksson (SWE).
Tore: 35. Sturridge 1:0. 46. Gameiro 1:1. 64. Coke 1:2. 70. Coke 1:3.
Liverpool: Mignolet; Clyne, Lovren, Touré (82. Benteke), Moreno; Milner, Can; Lallana (73. Allen), Firmino (69. Origi), Coutinho; Sturridge.
FC Sevilla: Soria; Mariano Ferreira, Rami (78. Kolodziejczak), Daniel Carriço, Escudero; Krychowiak, N'Zonzi; Coke, Banega (93. Cristoforo), Vitolo; Gameiro (89. Iborra).
Bemerkungen: Liverpool ohne Sakho (Dopingsperre), Gomez (verletzt), Sevilla ohne Reyes, Krohn-Dehli, Andreolli, Trémoulinas (alle verletzt). 39. Tor von Lovren wegen Offside-Position von Sturridge annulliert. Verwarnungen: 30. Lovren, 56. Vitolo, 57. Banega, 72. Origi (alle Foul), 77. Rami (Unsportlichkeit), 94. Clyne (Foul). (sda)

Das ging am Tag des Europa-League-Finals in Basel ab

1 / 24
Das ging am Tag des Europa-League-Finals in Basel ab
quelle: keystone / manuel lopez
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Von Paul Pogba kreiert – Adidas präsentiert den ersten veganen Fussballschuh

Adidas hat seinen ersten zu 100 Prozent aus veganen Materialien hergestellten Fussballschuh auf den Markt gebracht. Die Idee zu dem historischen Produkt kam einem Fussballstar und einer weltbekannten Designerin.

Der deutsche Sportartikelhersteller Adidas hat seinen ersten vollständig aus veganen Materialen gefertigten Fussballschuh präsentiert. Die Sonderedition des «Predator Freak» ist aus einer Zusammenarbeit zwischen dem französischen Fussballstar Paul Pogba und der renommierten Modedesignerin Stella McCartney entstanden. Auffällig sind neben einer besonderen Silhouette die «Demonskin» Gummispikes, die per Computer-Algorithmus für eine verbesserte Ballkontrolle kalibriert wurden.

Pogba und McCartney, …

Artikel lesen
Link zum Artikel