Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, Achtelfinal-Hinspiele

Porto - Juventus 0:2 (0:0)
Sevilla - Leicester 2:1 (0:1)

epa05809282 FC Porto's Alex Telles (C) in action against Juventus players Stephan Lichtsteiner (L) and Juan Cuadrado (bottom) during the UEFA Champions League round of 16, first leg soccer match between FC Porto and Juventus FC at Dragao stadium in Porto, Portugal, 22 February 2017.  EPA/ESTELA SILVA

Alex Telles (r.) hatte sich nicht im Griff. Erst mähte er Juan Cuadrado (am Boden) um, wenig später musste Stephan Lichtsteiner (l.) dran glauben – Platzverweis. Bild: EPA/LUSA

Juve siegt dank Allegris Glücksgriffen – Leicesters Misere hält gegen Sevilla an

Juve muss im Champions-League-Achtelfinal gegen Porto in Überzahl lange anrennen, bis ein verdienter Sieg Tatsache wird. In einer bemerkenswerten Nebenrolle: Stephan Lichtsteiner. Leicesters Negativserie hält dagegen an, immerhin gelingt dem englischen Meister aber ein Tor.



Das musst du gesehen haben

Porto – Juventus 0:2

Im Spiel zwischen Porto und Juventus machte vor allem Alex Telles von sich reden. Der Aussenverteidiger der Portugiesen erhielt von Schiedsrichter Felix Brych in der 23. Minute Gelb gezeigt. Die Verwarnung verfehlte ihre Wirkung gänzlich, denn nur 74 Sekunden später leistete sich der Brasilianer dieses Einsteigen gegen Stephan Lichtsteiner:

abspielen

Video: streamable

Das Foul hätte allein mit Rot geahndet werden können, darum fragt sich, worüber sich die Porto-Spieler aufregen? Wie ein hartes, aber sauberes Tackling aussieht, demonstrierte der zuvor malträtierte Schweizer wenig später gleich selbst.

abspielen

Video: streamable

In Unterzahl konzentrierte sich Porto natürlich auf das Verteidigen, was ziemlich gut gelang. Die beste Juve-Chance hatte kurz vor der Pause Paulo Dybala, der am Pfosten scheiterte.

abspielen

Video: streamable

Gleich nach dem Seitenwechsel erzielte Dybala doch ein Tor, stand dabei aber im Abseits. So hielt das Anrennen gegen gegen tapfer kämpfenden Portugiesen an – bis in die 72. Minute. Dann machten zwei Einwechslungen von Juve-Trainer Massimiliano Allegri den Unterschied. Marko Pjaca gelang nach nur fünf Minuten auf dem Feld etwas glücklich das 1:0 und bereits im nächsten Angriff doppelte Dani Alves (gekommen für Lichtsteiner) mit seinem ersten Ballkontakt nach.

1:0 Pjaca (72.)

abspielen

Video: streamable

2:0 Alves (74.)

abspielen

Video: streamable

Juve boten sich zwar noch Gelegenheiten, die Führung noch auszubauen, das gelang aber nicht. Mit dem 2:0 im Rücken ist die Ausgangslage vor dem Heimspiel dennoch äusserst komfortabel.

Soccer Football - FC Porto v Juventus - UEFA Champions League Round of 16 First Leg - Dragao Stadium, Porto, Portugal - 22/2/17 Juventus' Gianluigi Buffon with FC Porto's Iker Casillas after the match Reuters / Miguel Vidal Livepic

Goalie-Legenden herzen sich nach dem Schlusspfiff: Iker Casillas (l.) hat mit 174 Europacup-Einsätzen den Rekord von Paolo Maldini egalisiert, Gianluigi Buffon steht bei deren 144. Bild: Miguel Vidal/REUTERS

Sevilla – Leicester 2:1

Leicester City läuft es überhaupt nicht. Der englische Meister hat im Kalenderjahr 2017 in der heimischen Meisterschaft noch kein einziges Tor erzielt und sechs Spiele in Serie verloren. Und auch das Champions-League-Spiel gegen Sevilla, das zum Befreiungsschlag hätte werden sollen, liess sich nicht gut an, denn bereits nach 13 Minuten gab es nach einem klaren Foul von Captain Wes Morgan Penalty, den Goalie Kasper Schmeichel aber glänzend hielt.

abspielen

Video: streamable

Der Däne war auch im weiteren Verlauf der beste Leicester-Spieler, war in der 26. Minute gegen das herrliche Führungstor der Spanier durch Pablo Sarabia machtlos. 

abspielen

Video: streamable

In der 62. Minute machte Joaquin Correa seinen verschossenen Penalty wett und markierte nach schöner Vorarbeit Stevan Jovetics das 2:0.

abspielen

Video: streamable

Leicester blieb hinten unsicher und vorne erschreckend harmlos. Weil Sevilla aber in den Schongang schaltete, klappte es plötzlich wieder mit dem Toreschiessen – Jamie Vardy mit dem Anschlusstreffer.

abspielen

Video: streamable

Wichtiges Tor für den Stürmer:

Danach erwachte Sevilla zwar noch einmal kurz, musste sich aber mit dem angesichts der lange einseitig verlaufenen Partie mageren 2:1-Sieg zufrieden geben. (drd)

Die Telegramme

FC Porto - Juventus Turin 0:2 (0:0)
49'229 Zuschauer. - SR Brych (GER).
Tore: 72. Pjaca 0:1. 74. Dani Alves 0:2.
FC Porto: Casillas; Maxi Pereira, Felipe, Marcano, Telles; Danilo Pereira; Herrera, Neves (60. Corona), Brahimi (73. Jota); André Silva (30. Layun), Soares.
Juventus Turin: Buffon; Lichtsteiner (73. Dani Alves), Barzagli, Chiellini, Alex Sandro; Khedira, Pjanic; Cuadrado (67. Pjaca), Dybala (86. Marchisio), Mandzukic; Higuain.
Bemerkungen: Juventus Turin ohne Bonucci (intern suspendiert). 28. Gelb-Rote Karte gegen Telles. 45. Pfostenschuss von Dybala.

FC Sevilla - Leicester City 2:1 (1:0)
38'834 Zuschauer. - SR Turpin (FRA)
Tore: 25. Sarabia 1:0. 62. Correa 2:0. 73. Vardy 2:1.
FC Sevilla: Rico; Rami, Lenglet (55. Carrico), Escudero; Mariano, Vitolo, N'Zonzi, Nasri, Sarabia; Jovetic, Correa (63. Iborra).
Leicester City: Schmeichel; Simpson, Morgan, Huth, Fuchs; Drinkwater, Ndidi; Albrighton (88. Amartey), Mahrez, Musa (58. Gray); Vardy.
Bemerkung: 14. Schmeichel wehrt Foulpenalty von Correa ab. (sda)

Die wichtigsten Rekordmarken in der Königsklasse

Du spielst selbst Fussball? Dann kennst du diese Dinge bestimmt.

Wegen diesen 11 Typen ist Fussballspielen auch in der zweiten (oder dritten) Mannschaft so herrlich

Link zum Artikel

Diese 12 herrlichen Videos aus dem Amateur-Fussball zeigen perfekt, wie du dich im Ausgang verhältst

Link zum Artikel

Auch DU wirst dich ertappt fühlen: 13 Grafiken, die den Amateurfussball perfekt beschreiben

Link zum Artikel

Jeder Amateur-Fussballer kennt diese 14 Momente der Saisonvorbereitung genau

Link zum Artikel

12 (Not-)Lügen, die jeder Hobby-Fussballer kennt – und was man sich dabei denkt

Link zum Artikel

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Vom heulenden Schiri bis zum Spieler mit Durchfall: So schöne Geschichten kann nur der Provinz-Fussball schreiben

Link zum Artikel

Hier gibt's gleich eines der lustigsten Eigentore aller Zeiten zu sehen

Link zum Artikel

«Bin bei der Freundin stecken geblieben» – die verrücktesten Ausreden im Regionalfussball

Link zum Artikel

Nur wenn du dich auch an diese 25 Dinge erinnern kannst, warst du ein echtes Fussballkind

Link zum Artikel

Wichtig für alle Amateur-Fussballer: Schaut das und ihr fühlt euch eine Zillion Mal besser

Link zum Artikel

Kein Bock auf Training? Mach es besser als diese 10 (fast echten) Super-League-Schwänzer

Link zum Artikel

12 Ausdrücke, die nur Fussballer verstehen – und die passende «Erklärung für Dummies» gleich dazu

Link zum Artikel

12 Persönlichkeiten, die an keinem Grümpi (Grümpeli, Grümpeler, Grömpi) fehlen dürfen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ted Mosby, Architect 23.02.2017 11:38
    Highlight Highlight Soooo sauber war Lichtsteiner gestern Abend auch nicht. Hector Herrera's Fuss wurde nach einem Foul von Lichti mit 17 Stichen genäht.
    Benutzer Bild
    • Hans Franz 23.02.2017 19:06
      Highlight Highlight @Donat Roduner
      war das etwa auch *sauber*?
  • Ted Mosby, Architect 23.02.2017 11:07
    Highlight Highlight Soooo sauber war Lichtsteiner gestern Abend auch nicht. Hector Herrera's Fuss wurde nach einem Foul von Lichti regelrecht aufgeschlitzt und mit 17 Stichen genäht.
    Benutzer Bild
  • Hans Franz 22.02.2017 23:24
    Highlight Highlight @ Verfasser:
    ...Wie ein hartes, aber sauberes Tackling aussieht, demostrierte der zuvor malträtierte Schweizer wenig später gleich selbst...
    Wenn du schon "sauberes" unterstreichst,dann sollte es auch stimmen. Bitte sehe dir diese Szene nochmals aus einer andere Perspektive und achte darauf auf den linken Arm von Lichtsteiner. Dann bitte sauberes durch unsauberes Tackling ersetzen.
    Danke
    • piedone lo sbirro 23.02.2017 10:27
      Highlight Highlight @Hans Franz

      beim verfasser könnte es sich um den juve-fan-schreiber s.zappella handeln, der sieht nur was er sehen will, bzw. was in seine schwarz/weisse fanbrille passt.
      lassen wir ihn, bis zum ersten ernsthaften gegner, noch ein bisschen vom CL titel träumen...
    • Gabbo 23.02.2017 10:55
      Highlight Highlight Genau. Zappella, einer der objektivsten Juve-Fans, die ich kenne, hat es nötig.
      Tackle war sauber, der Arm nur da, weil Brahimi gefühlte 1.50 m ist und beide die Arme benutzen.

      Wer hier subjektiv und kindlich kommentiert ist einerseit der Hans und andererseits il bidone piedone :)

      War auch keine rote Karte und das Spiel wurde gekauft. Juve hat das nötige Kleingeld. :P

      Sarkasmus Ende. En schöne Tag! :)
    • Donat Roduner 23.02.2017 10:59
      Highlight Highlight Ich tu's nur ungern, aber ich muss euch beiden widersprechen.
      @Hans: Lichtsteiner nimmt wohl den Arm zu Hilfe, aber erst nach Erlangung der Ballkontrolle, womit es sich um ein legales Abschirmen handelt. Ich bestehe also auf meiner Formulierung.
      @piedone: Solche Unterstellungen tragen nicht zu einer konstuktiven Diskussion bei. Den Autoren kannst du einfach Anhand des Kürzels unter dem Text ableiten. Im Falle von Kollege Zappella wäre das (zap).
    Weitere Antworten anzeigen

Maradona leitet sein erstes Training bei Gimnasia – und 26'000 Fans im Stadion flippen aus

Diego Armando Maradona ist in Argentinien auch mit 58 Jahren noch ein Volksheld. Tausende Fans empfangen die Fussball-Legende zum ersten offenen Training des Erstligisten Gimnasia y Esgrima.

Die Fans im Stadion von Gimnasia y Esgrima feierten, als ob sie den Meistertitel gewonnen hätten. Dabei muss der argentinische Erstligist viele Punkte gewinnen, um nur schon den Abstieg zu verhindern. Der Jubel auf der mit 26'000 Menschen voll besetzten Tribüne galt am Sonntag dem neuen Coach, Diego Maradona. Der Ex-Weltmeister stellte sich als Hoffnungsträger mit einem offenen Training des Teams in La Plata vor, 60 Kilometer südlich von Buenos Aires.

Und Maradona wäre nicht Maradona, wenn er …

Artikel lesen
Link zum Artikel