Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epaselect epa06765816 Liverpool goalkeeper Loris Karius reacts after losing the UEFA Champions League final between Real Madrid and Liverpool FC at the NSC Olimpiyskiy stadium in Kiev, Ukraine, 26 May 2018.  EPA/SEDAT SUNA

Loris Karius bricht nach dem Spiel in Tränen aus. Bild: EPA/EPA

Nach schlafloser Nacht: Die ersten Worte von Pechvogel Karius

Es war nicht der Abend von Loris Karius. Im Champions-League-Endspiel zwischen Real Madrid und dem FC Liverpool leistete sich der Torhüter zwei grosse Fehler. Nun bezog der Deutsche selber Stellung.



Liverpools Torwart Loris Karius hat sich nach seinen beiden Patzern im Champions-League-Endspiel von gestern Abend auf Twitter zu Wort gemeldet: «Ich habe bis jetzt nicht schlafen können. Die Szenen gehen mir immer und immer wieder durch den Kopf. Mir tut es unendlich leid. Mit meinen beiden Fehlern habe ich es verbockt und alle enttäuscht».

Karius schrieb weiter: «Am liebsten würde ich die Zeit zurückdrehen, aber das geht nicht. Wir hätten Real schlagen können, das macht es alles noch viel schlimmer».

Ausserdem bedankte sich Karius noch bei den Liverpool-Fans die nach Kiew gekommen waren. Das Team werde noch stärker zurückkehren.

Karius erhielt aber auch viel Unterstützung. Jérôme Boateng etwa twitterte: «Bleib stark und behalt den Kopf oben. Wir alle machen Fehler».

Morddrohungen gegen Karius

Wie die englische Tageszeitung The Telegraph berichtet, ist Karius in mehreren Internet-Posts mit dem Tode bedroht und schwer beleidigt worden. Die Polizei habe deshalb Ermittlungen aufgenommen.

(mik)

Champions League Best of

Video: watson

Alle Schweizer Cupsieger seit 1990

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Warten auf Bond... James Bond

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Transferticker

Luganos Lungoyi gehört jetzt Juventus +++ Arsenal will Reals Ödegaard

Juventus Turin hat vom FC Lugano den 20-jährigen Flügelspieler Christopher Lungoyi verpflichtet. Es leiht den Schweizer U20-Internationalen aber für eineinhalb Jahre an die Tessiner aus. Wie das Tessiner Fernsehen RSI meldet, sieht der Vertrag zwischen Lugano und dem italienischen Rekordmeister vor, dass dieser Lungoyi bei Bedarf alle sechs Monate nach Turin holen kann. (ram/sda)

Christopher Lungoyi 🇨🇭Position: Hängende SpitzeAlter: 20Marktwert: 200'000 EuroBilanz 2020/21: 13 Spiele

Alejandro …

Artikel lesen
Link zum Artikel