DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Yapi Stahel Häberli

Ein Bild aus vergangenen Zeiten: YBs Gilles Yapi gegen FCZ-ler Florian Stahel.
Bild: Keystone

Stahel und Yapi feiern am Wochenende Jubiläen – das sind die 16 Super-League-Spieler mit 200 und mehr Einsätzen

Verteidiger Florian Stahel steht heute vor seiner 300. Partie in der Super League. Morgen wird Mittelfeldspieler Gilles Yapi seinen 200. Match in der höchsten Schweizer Fussball-Liga bestreiten. Wieso diese Meilensteine etwas besonderes sind.



Dass Florian Stahel im Spiel zwischen dem FC Vaduz und dem FC Thun zu seinem 300. Einsatz in der Super League kommen kann, ist bemerkenswert. Denn die Qualität für die oberste Liga wurde ihm oftmals abgesprochen. Doch Stahel, der mit dem FC Zürich drei Mal Schweizer Meister wurde, ist ein unermüdlicher Kämpfer. Was ihm an technischen Fähigkeiten fehlt, das macht er mit grossem Einsatz wett.

«Es gibt nichts Schöneres, als auf einem frisch gemähten Rasen und an der ­frischen Luft einem Ball nachzujagen.»

Florian Stahel
tages-Anzeiger

Stahel – Vater Kirchenpfleger, Mutter Präsidentin des Kirchenchors – gilt als äusserst integrer Typ, er ist eine Führungsfigur auf und neben dem Platz. Als er vor einigen Monaten in einem Fragebogen drei Attribute aufzählen sollte, die zu ihm passen, nannte er: diszipliniert, ordentlich, ehrgeizig. In der grossen Menge tätowierter junger Fussballer fällt der 30-jährige Zürcher alleine schon durch seinen Look auf, der über die Jahre stets gleich geblieben ist. Kein Firlefanz, vielleicht bloss mal ein bisschen mehr Gel in den blonden Haaren, dann wieder etwas weniger.

Florian Stahel von Vaduz, links, gegen Guillaume Hoarau von den Young Boys, im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC Vaduz und den BSC Young Boys, am Freitag, 3. April 2015, im Rheinpark Stadion in Vaduz. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Ein typischer Stahel: Backen aufblasen und ab in den Zweikampf, hier gegen YBs Guillaume Hoarau.
Bild: KEYSTONE

Gilles Yapis «Wunder»

Dass der Ivorer Gilles Yapi noch zu seinem 200. Einsatz in der Super League kommen kann, wurde vor elf Monaten noch für beinahe unmöglich gehalten. Der Mittelfeldspieler des FC Zürich wurde im Spiel gegen Aarau von Sandro Wieser brutal gefoult, die Diagnose lautete kurz gefasst: Totalschaden im rechten Knie.

Der streng gläubige 33-Jährige gab nicht auf, schuftete hart für sein Comeback. Vor drei Wochen fand es tatsächlich statt – und es kam gleich zum Wiedersehen mit Wieser. Nach dem Spiel tauschte Yapi sein Trikot mit ihm und zeigte mit dieser Geste, dass er Wieser verziehen hat.

Animiertes GIF GIF abspielen

Yapi und Wieser tauschen ihre Trikots.
gif: srf

Das sind die 16 Super-League-Spieler mit 200 und mehr Einsätzen *

* sofern Gilles Yapi morgen im Klassiker zwischen dem FC Zürich und dem FC Basel eingesetzt wird.

Das könnte dich auch interssieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Erste «Herr der Ringe»-Verfilmung aufgetaucht

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Prognosen vor der Rückrunde: Dzemaili reisst den FCZ mit, Sforza muss gehen

Am Wochenende nimmt die Super League wieder so richtig Fahrt auf. Wer wird Meister? Wer stürzt ab? Welche Trainer sind gefährdet? Lesen Sie unsere Prognosen zur zweiten Phase der Schweizer Fussball Meisterschaft.

Manchmal täuscht der erste Eindruck. Eine spannende Schweizer Meisterschaft? So sah es zwar in den ersten Wochen aus. Doch das lag nur daran, weil YB noch nicht rund lief. Überlegene Spiele wurden doch noch vergeigt, die Chancenauswertung war lange miserabel. Und Top-Torjäger Nsame plötzlich ausser Form.

Das wird sich nun ändern. Und YB mit jeder Woche stärker. Denn noch immer können viele Spieler in der Mannschaft einiges besser machen. Worauf darf die Konkurrenz also noch hoffen? Dass Nsame …

Artikel lesen
Link zum Artikel