freundlich
DE | FR
54
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Fussball

WM 2022: Deutschland scheitert schon wieder in der Gruppenphase

epa10343037 Dejected players of Germany after the FIFA World Cup 2022 group E soccer match between Costa Rica and Germany at Al Bayt Stadium in Al Khor, Qatar, 01 December 2022. EPA/Georgi Licovski
Hängende Köpfe bei den Deutschen: Trotz des Siegs gegen Costa Rica ist Deutschland ausgeschieden.Bild: keystone

Erneutes WM-Debakel für Deutschland! Wegen Spaniens Niederlage scheitert es früh

An der WM vor vier Jahren scheiterte Deutschland erstmals in der Gruppenphase – in Katar wiederholt sich das Debakel für den vierfachen Weltmeister. Weil Japan gegen Spanien gewinnt, reicht ein Sieg gegen Costa Rica nicht für den Einzug in den Achtelfinal.
01.12.2022, 22:3901.12.2022, 23:23

Und wieder lange Gesichter bei den Deutschen. Wie vor vier Jahren scheitert Deutschland bereits in der Gruppenphase. Trotz des 4:2-Erfolgs im letzten Spiel gegen Costa Rica muss die DFB-Elf bereits die Abreise antreten. Dies, weil Spanien seiner Favoritenrolle im Parallelspiel gegen Japan nicht gerecht wird und 1:2 unterliegt.

Dabei hatte es für die Deutschen so gut begonnen. Nach 10 Minuten brachte Serge Gnabry das Team von Bundestrainer Hansi Flick in Führung, kurz darauf erzielte auch Spaniens Alvaro Morata das 1:0. Alles im Lot also bei den beiden Favoriten. Und Deutschland machte weiter Druck, spielte sich ein ums andere Mal gute Chancen heraus, blieb aber immer wieder an den Mittelamerikanern hängen. Weder Jamal Musiala, der grösste Aktivposten, noch Leroy Sané oder Thomas Müller schafften es, den Abwehrriegel der Costa-Ricaner zu knacken. Zu dicht standen diese im Strafraum – oftmals mit acht, neun oder gar zehn Mann.

epa10342547 Serge Gnabry (L) of Germany celebrates with Thomas Mueller after scoring the 1-0 as goalkeeer Keylor Navas and Juan Pablo Vargas of Costa Rica (R) show their dejection during the FIFA Worl ...
Hier war noch alles in Ordnung aus Sicht der Deutschen.Bild: keystone

Und je länger, desto mehr verloren die Angriffe bereits in der ersten Halbzeit an Druck. Zusätzlich begann die Defensive zu bröckeln, bei einem schnellen Gegenstoss von Keysher Fuller konnte Goalie Manuel Neuer gerade noch retten. Nach der Halbzeit war es beim Kopfball von Kendall Waston nicht mehr der Fall. Der Bayern-Profi liess diesen abprallen, anstatt ihn festzuhalten, und Yeltsin Tejeda profitierte. Es war der Abschluss einer Horrorphase für die Deutschen.

Denn kurz zuvor hatte ein japanischer Doppelschlag im Parallelspiel durch Ritsu Doan und Ao Tanaka die Wende gebracht. Beim zweiten Treffer hatten die Japaner grosses Glück. Der Ball war bei der Vorlage von Kaoru Mitoma nur noch minimal auf der Linie. Bei diesem Ergebnis wäre Deutschland in jedem Fall ausgeschieden – ein Sieg mit sieben oder mehr Toren Unterschied mal ausgenommen. So musste der vierfache Weltmeister hoffen, dass die Spanier doch noch den Ausgleich erzielen würden, oder sich der Knoten in der Offensive lösen würde. Mit dem Führungstreffer von Juan Pablo Vargas in der 70. Minute löste sich zumindest das zweite Szenario in Luft auf.

Japan's Kaoru Mitoma appears to have the ball over the line before crossing it for a goal during the World Cup group E soccer match between Japan and Spain, at the Khalifa International Stadium in Doh ...
Dieser Moment entschied über Weiterkommen und Ausscheiden.Bild: keystone

So setzten die Deutschen ihre Hoffnung in die Spanier. Die wären bei einer Niederlage und einem gleichzeitigen Sieg der Costa-Ricaner nämlich ebenfalls ausgeschieden. Doch die Spanier taten den Deutschen den Gefallen nicht – der Anreiz dafür war auch nicht wirklich gross, weil der eingewechselte Kai Havert drei Minuten nach dem 1:2 den Ausgleich erzielte. Und so steht Deutschland am Ende erneut mit leeren Händen da – obwohl noch einmal Havertz und dann Niclas Füllkrug zwischen der 85. und 89. Minute für den Sieg sorgten.

Nach dem erneuten Debakel stellen sich der grossen Fussballnation zwei Jahre vor der Europameisterschaft im eigenen Land viele Fragen. Ist Hansi Flick, der den Job erst nach der EM im Sommer 2021 angetreten hat, der richtige Mann für den Posten als Bundestrainer? War das System ohne richtigen Mittelstürmer das richtige? Und war es vielleicht doch ein Fehler, den erfahrenen Innenverteidiger Mats Hummels zu Hause zu lassen?

Für Spanien und den völlig überraschenden Gruppensieger Japan geht das Turnier aber noch weiter. Die Iberer, die am Ende vor allem von ihrem 7:0-Auftaktsieg gegen Costa Rica zehrten, treffen am Dienstag auf Marokko, das die Gruppe F gewann. Japan bekommt es bereits am Montag mit Kroatien zu tun.

Die Telegramme

Costa Rica - Deutschland 2:4 (0:1)
Al Bayt Stadium, Al Khor. 67'054 Zuschauer. SR Frappart (FRA).
Tore: 10. Gnabry 0:1. 58. Tejeda 1:1. 70. Vargas 2:1. 73. Havertz 2:2. 85. Havertz 2:3. 90. Füllkrug 2:4.
Costa Rica: Navas; Fuller (74. Bennette), Duarte, Waston, Vargas, Oviedo; Campbell, Borges, Tejeda, Aguilera (46. Salas); Venegas (74. Matarrita).
Deutschland: Neuer; Kimmich, Süle, Rüdiger, Raum (67. Götze); Goretzka (46. Klostermann), Gündogan (55. Füllkrug); Sané, Musiala, Gnabry; Müller (67. Havertz).
Bemerkungen: Costa Rica ohne Calvo (gesperrt). 61. Pfostenschuss Musiala. 67. Pfostenschuss Musiala. Verwarnungen: 77. Duarte.

Japan - Spanien 2:1 (0:1)
Khalifa International Stadium, Doha. 45'416 Zuschauer. SR Gomes (RSA).
Tore: 12. Morata 0:1. 48. Doan 1:1. 53. Tanaka 2:1.
Japan: Gonda; Itakura, Yoshida, Taniguchi; Ito, Morita, Tanaka (87. Endo), Nagamoto (46. Mitoma); Kamada (69. Tomiyasu), Maeda (61. Asano), Kubo (46. Doan).
Spanien: Simon; Azpilicueta (46. Carvajal), Rodri, Pau Torres, Balde (68. Jordi Alba); Busquets; Gavi (68. Fati), Pedri; Williams (57. Ferran Torres), Morata (57. Asensio), Olmo.
Bemerkungen: Verwarnungen: 39. Itakura, 44. Taniguchi, 45. Yoshida. (sda)​

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der Fussball-WM 2022 in Katar

Werbung

«Es tut jetzt noch weh» – unsere ersten WM-Erinnerungen

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

54 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Homer Jay S
01.12.2022 22:11registriert Oktober 2014
Sensation bei der WM! Belgien trifft auf Deutschland.. am Flughafen! 😂
1225
Melden
Zum Kommentar
avatar
BliibLocker
01.12.2022 22:14registriert November 2022
Toll gemacht von Japan! Schade, dass Costa Rica das 2:1 nicht halten konnte, sonst wäre auch Spanien raus gewesen.
Das wäre sicher interessant gewesen!
723
Melden
Zum Kommentar
avatar
HeDicht
01.12.2022 22:13registriert September 2019
Spiel wie ein Autounfall, man möchte nicht, muss aber hinsehen 😂
447
Melden
Zum Kommentar
54
Swiss-Ski-Präsident Lehmann: «Eine Spaltung der FIS ist nicht das Ziel»

Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann spricht im Interview mit der Nachrichtenagentur Keystone-SDA über seine Erwartungen für die kommende WM in Frankreich, über seine nächste Vision und auch über das getrübte Verhältnis zu FIS-Präsident Johan Eliasch.

Zur Story