wechselnd bewölkt
DE | FR
58
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Kommentar

FC Basel: So wird das nichts, Alex Frei und David Degen – ein Kommentar

Basel's Headcoach Alexander Frei looks disappointed after loosing the gam 0-2 during the UEFA Europa Conference League group H soccer match between Switzerland's FC Basel 1893 and Slovakia's SK Slovan ...
Unter ihm kommt das Team noch nicht richtig in Fahrt: FCB-Trainer Alex Frei.Bild: keystone
Kommentar

So wird das nichts, lieber FCB

Die Ideen- und Harmlosigkeit, welche die Basler in Überzahl gegen den FCZ gezeigt haben, bringt zwei Personen besonders in die Bredouille: Trainer Alex Frei und Präsident David Degen.
21.10.2022, 10:08

Über 90 Minuten rannten die Basler am Donnerstagabend gegen den FCZ an, fast 85 (inklusive Nachspielzeit) davon in Überzahl. Und trotzdem resultierte daraus keine einzige Grosschance. Sinnbildlich dafür steht Andi Zeqiris vergebene Möglichkeit in der Schlussphase, als er zunächst über den Ball schlägt und dann am Boden liegend nur noch ein harmloses Schüsschen aufs Zürcher Tor bringt.

Das 0:0 gegen den FCZ ist das wettbewerbsübergreifend fünfte Spiel in Folge, in dem der FC Basel ohne Sieg bleibt. Drei Tore erzielte das Team von Alex Frei in dieser Phase, alle beim 3:3 in Bratislava. Ansonsten glänzen die Basler mit Ideenlosigkeit und Ungenauigkeit in der Offensive. Nach dem Spiel gegen Zürich sagt Taulant Xhaka: «Ich bin sprachlos, das kann nicht unser Anspruch sein.» Damit meint er, dass sein Team in der Offensive «keine einzige 1-gegen-1-Situation gewonnen hat». Bereits beim 0:1 in Lugano sagte Darian Males: «Ich kann mich nicht erinnern, dass wir eine Chance kreiert haben. So kann man nicht gewinnen.»

Die Highlights der Partie mit Zeqiris vergebener Chance ab 4:50 Minuten.Video: YouTube/SRF Sport

Es zieht sich durch die letzten Spiele, aber eigentlich schon die gesamte Saison der Basler. In 23 Spielen in dieser Saison erzielte der FCB nur neunmal mindestens zwei Tore. Und da kann Xhaka seinen Trainer noch so sehr in Schutz nehmen, indem er sagt, dass Frei sie gut auf das Spiel eingestellt, nur das Team es auf dem Rasen nicht gut umgesetzt habe. Der Fakt, dass Basel eine der schwächsten Offensiven der Liga hat, deutet auf mindestens eines von zwei Dingen hin.

SUI, FC Basel vs. FC Zuerich, Fussball, Super League, 12. Spieltag, Spielzeit 2022/2023, 20.10.2022 Taulant Xhaka FC Basel, 34, SUI, FC Basel vs. FC Zuerich, Fussball, Super League, 12. Spieltag, Spie ...
Stellte sich erneut hinter den Trainer: Taulant Xhaka.Bild: www.imago-images.de

Entweder fehlt dem Team das Konzept, wie es in der Offensive Chancen herausspielt. Das fällt spätestens jetzt auch auf den Trainer zurück. Denn über 20 Pflichtspiele sollten reichen, um das eigene System zumindest ansatzweise zu implementieren.

Oder das Kader ist falsch zusammengestellt. Vier Mittelstürmer wurden im Sommer verpflichtet, zwei davon leihweise. Und nur Zeki Amdouni, der von Frei grösstenteils auf die Zehner-Position gesetzt wird, ist flexibel einsetzbar. So richtig eingeschlagen ist keine der Verpflichtungen. Dies wirft kein gutes Licht auf Klubchef David Degen, dessen Übernahme bei den Fans noch für Euphorie sorgte, die aber immer mehr verfliegt.

David Degen, executive chairman of FC Basel, is pictured prior the UEFA Conference League round of 16 second leg soccer match between Switzerland's FC Basel 1893 and France's Olympique de Marseille at ...
Muss sich die Kritik gefallen lassen: FCB-Präsident David Degen.Bild: keystone

Eins ist klar: Es muss sich etwas ändern beim FC Basel, denn so wird das nichts mit dem Erreichen der Ziele von Degen und Co. Eine vorschnelle Trainerentlassung wäre in der aktuellen Situation aber nicht die richtige Lösung. Man muss Alex Frei mindestens noch einige Monate gewähren lassen – ansonsten könnte es enden wie mit Guillermo Abascal und man steht wieder am gleichen Punkt wie im vergangenen Sommer.

Denn mit der Meisterschaft wird der Klub dieses Jahr auch mit einem neuen Coach nichts zu tun haben, zu gross ist der Abstand zu YB bereits. Und gewinnt der FCB das ausstehende Spiel gegen den FC Luzern, der selbst mit Unruhen zu kämpfen hat, ist er schon wieder punktgleich mit dem Viertplatzierten FC St. Gallen und die Qualifikation für den Europacup in Reichweite.

So ist die Lage vielleicht gar nicht so schlimm, wie sie auf den ersten Blick aussieht. Und trotzdem liegt der FCB weit hinter den Ansprüchen zurück. Hinter denen der Führungsetage, hinter denen des Teams und hinter denen der Fans. Was das Pfeifkonzert im «Joggeli» am Donnerstag gezeigt hat. Frei und Degen sind also unter Zugzwang.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die turbulente FCB-Zeit unter Präsident Burgener

1 / 38
Die turbulente FCB-Zeit unter Präsident Burgener
quelle: keystone / georgios kefalas
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Spitzenkoch Noah zeigt Nico die Welt der Gemüse – ein harziges Unterfangen

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

58 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Linus Luchs
21.10.2022 10:58registriert Juli 2014
Fast alle FCB-Spieler wirkten gestern verunsichert. Keiner spielte auf dem Level seiner Möglichkeiten. Man kann es drehen und wenden, wie man will, das hat mit dem Trainer zu tun. Er hat dafür zu sorgen, dass die Mannschaft höchst konzentriert und mit einer positiven Energie ins Spiel geht. Davon war gestern nichts zu sehen.

Übrigens – "... Klubchef David Degen, dessen Übernahme bei den Fans noch für Euphorie sorgte." Das ist falsch. Dass Burgener endlich draussen war, sorgte für Erleichterung, aber "LG Dave" wird seit seiner Übernahme von vielen Fans sehr skeptisch beobachtet.
504
Melden
Zum Kommentar
avatar
c-bra
21.10.2022 12:02registriert April 2016
Ach FCB, ach FCB
so toif unde hetme dich scho lang nym gse.
Dr Dääge Dave het Besserig versproche,
aber leider isch s'Gäägätail itroffe.
Doch ä Liechtblick gits, mer mues nuur d'Auge öffne,
Züüri isch wieder hinder dä Bebbi, am Schluss aztröffe!
5817
Melden
Zum Kommentar
avatar
wasps
21.10.2022 11:18registriert Januar 2022
Wer einen LG Dave will, weiss doch, was er erhält. Einen Spielervermittler, der junges Gemüse holt und damit Geld verdienen will. So macht es CC in Sion seit Jahrzehnten. Nur gewinnt man damit keine Blumentöpfe.
385
Melden
Zum Kommentar
58
Fragen und Antworten zur FCB-Krise: Wie lange darf Alex Frei noch Trainer bleiben?
Der FC Basel hat die Hinrunde auf Rang sechs beendet. Die Geschehnisse der letzten Tage und Wochen zeigen das wahre Gesicht eines Klubs, der sich nebst diversen Brandherden auch sportlich in der Krise befindet. Das sind die Antworten auf die drängendsten Fragen, die man sich rund um den St.-Jakob-Park Ende Januar 2023 stellt.

Seit Einführung der Super League 2003 nicht. Die Hinrundenbilanz fällt niederschmetternd aus. Nur 22 Punkte, Rang sechs, mehr Niederlagen als Siege – all das ist FCB-Negativrekord. Sogar Ciriaco Sforza, dessen Amtszeit bisher die am wenigsten erfolgreiche war, hat in der Hinrunde acht Zähler mehr geholt als Alex Frei.

Zur Story