Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Australian Open, Resultate vom Dienstag

Männer:
Wawrinka – Gulbis 3:6 3:1 w.o.
Djokovic (1) – Krueger 6:3 6:2 6:2
A. Zverev (4) – Bedene 6:4 6:1 6:4
Thiem (7) – Paire 6:4 6:3 5:7 1:6 6:3
Nishikori (8) – Majchrzak 3:6 6:7 6:0 6:2 3:0 w.o.
Coric (11) – Darcis 6:1 6:4 6:4
Fognini (12) – Munar 7:6 7:6 3:1 w.o.
Medwedew (15) – Harris 6:1 6:2 6:1
Raonic (16) – Kyrgios 6:4 7:6 6:4
Goffin (21) – Garin 6:0 6:2 6:2
Carreño Busta (23) – Vanni 6:7 2:6 6:3 7:5 6:4
Chung (24) – Klahn 6:7 6:7 6:3 6:2 6:4

Frauen:
Golubic – Svitolina (6) 1:6 2:6
Bacsinszky – Kasatkina (10) 6:3 6:0
Vögele – Hsieh (28) 2:6 1:6
Halep (1) – Kanepi 6:7 6:4 6:2
Osaka (4) – Linette 6:4 6:2
Ka.Pliskova (7) – Muchova 6:3 6:2
S. Williams (16) – Maria 6:0 6:2
Muguruza (18) – Zheng 6:2 6:3
Bouchard – Peng 6:2 6:1

Switzerland's Timea Bacsinszky makes a backhand return to Russia's Daria Kasatkina during their first round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Tuesday, Jan. 15, 2019. (AP Photo/Andy Brownbill)

Timea Bacsinszky zeigt eine reife Leistung und schlägt Daria Kasatkina. Bild: AP

Liveticker

Wawrinka nun gegen Raonic +++ Thiem gewinnt zur Geisterstunde



Liveticker: 15.01.2019 Australian Open Dienstag

Schicke uns deinen Input
Sportredaktion
Thiem zieht den Kopf aus der Schlinge
Der an Nummer 7 gesetzte Österreicher Dominic Thiem zieht doch noch in die 2. Runde ein. Nachdem er gegen Benoit Paire eine 2:0-Satzführung verspielt hat, holt er den fünften Durchgang mit 6:3. Den Matchball verwandelt der Sandplatzspezialist um 2.09 Uhr Ortszeit.

Paire gewinnt auch den vierten Satz
Nun muss der fünfte die Entscheidung bringen. Kann sich Thiem nochmals aufraffen?

Paire bleibt im Rennen
1 Uhr ist es in Melbourne und zwei sind noch immer auf dem Platz: Benoit Paire hat gegen Dominic Thiem soeben den dritten Satz gewonnen und liegt nun nur noch mit 4:6, 3:6 und 7:5 zurück.

Bencic schaut genau hin
Thiem zur Geisterstunde
Mitternacht ist vorbei in Melbourne und Dominic Thiem steht immer noch im Einsatz. Der Österreicher führt gegen den Franzosen Benoit Paire mit 6:4 und 6:3.
Austria's Dominic Thiem makes a backhand return to France's Benoit Paire during their first round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Tuesday, Jan. 15, 2019. (AP Photo/Mark Schiefelbein)
Das sagt Stan Wawrinka
Stan Wawrinka steht ohne viel Aufwand in der 2. Runde des Australian Open. Er lag gegen Ernests Gulbis im Rückstand, als sich dieser im zweiten Satz verletzte und aufgeben musste. «So will man nicht gewinnen», versicherte Wawrinka. Er meinte damit einerseits, dass man seinem Gegner natürlich keine Verletzung wünscht. Aber auch, dass er «idealerweise mehr spielen und gewinnen» wollte. Ein Sieg war jedoch alles andere als klar, denn Gulbis war der bessere Spieler.

Wawrinka wird sich also steigern müssen, wenn nicht in der 2. Runde Schluss sein soll. Der 33-Jährige traut sich das zu. «Im Training spiele ich gut, ich weiss, zu was ich fähig bin.» Er weiss aber auch, dass die Aufgabe gegen Milos Raonic enorm schwierig wird. Der aufschlagstarke Kanadier setzte sich in der 1. Runde souverän in drei Sätzen gegen den Lokalmatadoren Nick Kyrgios durch.
epa07285487 Stan Wawrinka of Switzerland in action during his men's singles first round match against Ernests Gulbis of Latvia at the Australian Open Grand Slam tennis tournament in Melbourne, Australia, 15 January 2019.  EPA/RITCHIE TONGO
Halep ist dann doch weiter
Die topgesetzte Simona Halep übersteht nach einem Fehlstart die 1. Runde. Sie schlägt Kaia Kanepi aus Estland 6:7, 6:4, 6:2.
epa07285758 Simona Halep of Romania in action against Kaia Kanepi of Estonia during their women's first round match at the Australian Open tennis tournament in Melbourne, Australia, 15 January 2019.  EPA/JULIAN SMITH AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT
Raonic ist durch
In knapp zwei Stunden schlägt Milos Raonic die einheimische Hoffnung Nick Kyrgios. Der Kanadier gewinnt 6:4, 7:6 und 6:4 – er trifft nun in der 2. Runde auf Stan Wawrinka.
Canada's Milos Raonic plays a backhand return to Australia's Nick Kyrgios during their first round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Tuesday, Jan. 15, 2019. (AP Photo/Aaron Favila)
Halep wehrt sich
Nach dem verlorenen Startsatz hat sich Simona Halep gefangen. Den zweiten Durchgang holt sich die Rumänin gegen Kaia Kanepi mit 6:4.
Romania's Simona Halep gestures during her first round match against Estonia's Kaia Kanepi at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Tuesday, Jan. 15, 2019. (AP Photo/Mark Schiefelbein)
Estonia's Kaia Kanepi hits a backhand return to Romania's Simona Halep during their first round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Tuesday, Jan. 15, 2019. (AP Photo/Mark Schiefelbein)
Djokovic sicher durch
Die Weltnummer 1 ist in der nächsten Runde. Novak Djokovic schlägt den amerikanischen Qualifikanten Mitchell Krueger in 123 Minuten klar 6:3, 6:2, 6:2. Nächster Gegner ist Jo-Wilfried Tsonga.
Serbia's Novak Djokovic celebrates after winning a point against United States' Mitchell Krueger during their first round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Tuesday, Jan. 15, 2019. (AP Photo/Kin Cheung)
Raonic legt weiter vor
Ist Milos Raonic der nächste Gegner von Stan Wawrinka? Es sieht nach zwei Sätzen so aus. Der Kanadier führt gegen den Einheimischen Nick Kyrgios 6:4, 7:6.
Canada's Milos Raonic reacts after winning a point against Australia's Nick Kyrgios during their first round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Tuesday, Jan. 15, 2019. (AP Photo/Aaron Favila)
Australia's Nick Kyrgios walks with his towel in his mouth as he changes ends during his first round match against Canada's Milos Raonic at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Tuesday, Jan. 15, 2019. (AP Photo/Aaron Favila)
Halep verliert ersten Satz
Die an Nummer 1 gesetzte Simona Halep ist gegen Kaia Kanepi den ganzen Startsatz über in Rücklage, schliesslich verliert sie ihn im Tiebreak. Die Estin entscheidet dieses mit 7:2 für sich.
Romania's Simona Halep makes a forehand return to Estonia's Kaia Kanepi during their first round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Tuesday, Jan. 15, 2019. (AP Photo/Mark Schiefelbein)
Der «Djoker» ist auf Kurs
Novak Djokovic gewinnt auch den zweiten Satz gegen Mitchell Krueger. Er holt ihn sich mit 6:2, gespielt sind mittlerweile rund 70 Minuten.
Raonic geht in Führung
Milos Raonic holt sich gegen Nick Kyrgios den 1. Satz. Bei 5:4-Führung hat der Kanadier Raonic drei Breakbälle, den dritten nutzt er, um den Sack zuzumachen.
Milos Raonic of Canada serves during his quarter final match against Daniil Medvedev of Russia at the Brisbane International tennis tournament in Brisbane, Australia, Friday, Jan. 4, 2019. (AP Photo/Tertius Pickard)
Andreescu zurück aus der Kälte
20 Minuten lang habe sie nun ein Eisbad genossen, twittert Bianca Andreescu. Die kanadische Qualifikantin schlug die mit einer Wildcard ausgestattete Amerikanerin Whitney Osuigwe 7:6, 6:7, 6:3.
Canada's Bianca Andreescu makes a backhand return to United States' Whitney Osuigwe during their first round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Tuesday, Jan. 15, 2019. (AP Photo/Andy Brownbill)
Djokovic holt den ersten Satz
Vielleicht war es Mitchell Kruegers Highlight, dass er kurz mit Break geführt hatte zu Beginn des Spiels. Aber nun ist der 1. Satz vorbei und Novak Djokovic holt ihn sich standesgemäss mit 6:3.
Serbia's Novak Djokovic hits a forehand return to United States' Mitchell Krueger during their first round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Tuesday, Jan. 15, 2019. (AP Photo/Kin Cheung)
Einen ersten Satzball gegen sich wehrte Krueger noch grandios ab:
Das sofortige Rebreak
Das lässt sich ein Novak Djokovic nicht gefallen. Gleich bei nächster Gelegenheit holt auch er sich ein Break, gleicht zum 2:2 aus gegen Mitchell Krueger.
Uuups … Djokovic?
Fehlstart von Novak Djokovic. Gegen den amerikanischen Qualifikanten Mitchell Krueger kassiert er ein frühes Break, liegt damit 1:2 im Rückstand.
Wer wird nächster Wawrinka-Gegner?
Stan Wawrinka trifft in der 2. Runde auf eine grosse Nummer. Sein Gegner ist entweder Lokalmatador Nick Kyrgios oder der als Nummer 16 gesetzte Kanadier Milos Raonic. Die Partie der beiden findet noch heute statt.
Shapovalov in drei Sätzen
Der Kanadier Denis Shapovalov kommt in drei Sätzen durch. Er schlägt den Spanier Pablo Andujar 6:2, 6:3, 7:6.
Canada's Denis Shapovalov celebrates after winning a point against Spain's Pablo Andujar during their first round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Tuesday, Jan. 15, 2019. (AP Photo/Mark Schiefelbein)
Auch Venus ist weiter
Nach Serena steht auch Venus Williams in der 2. Runde. Sie dreht die Partie gegen die Rumänin Mihaela Buzarnescu und gewinnt 6:7, 7:6, 6:2.
epa07285312 Venus Williams of the USA in action against Mihaela Buzarnescu of Romania during their first round women's singles match of the Australian Open Grand Slam tennis tournament in Melbourne, Australia, 15 January 2019.  EPA/JULIAN SMITH AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT
Es geht nicht mehr bei Gulbis
Der Lette muss die Partie aufgeben. Bitter für Gulbis, der einen starken 1. Satz gespielt hat. Wie gut Wawrinka ist, kann nach diesem Einsatz, der exakt eine Stunde lang dauerte, nicht gesagt werden.
Latvia's Ernests Gulbis waits to receive treatment during his first round match against Switzerland's Stan Wawrinka at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Tuesday, Jan. 15, 2019. (AP Photo/Kin Cheung)
Gulbis hat wieder Schmerzen
Bei Breakball für Wawrinka bleibt der Lette einfach stehen und fasst sich an der Rücken. Ob das noch lange gut geht für Gulbis?
Wawrinka bestätigt das Break
Zwar bekommt Gulbis die Chance fürs Rebreak, aber Stan macht den Sack zu und geht im zweiten Satz 2:0 in Führung.
Wawrinka startet mit einem Break
Gelungener Auftakt in den zweiten Satz: Stan Wawrinka nimmt dem Gegner gleich den Aufschlag ab.
Physio bei Gulbis
Der Lette lässt den Physiotherapeuten kommen, offenbar zwickt's ihm im Rücken. Zu einer Behandlung kommt es dann aber nicht, Gulbis spielt weiter.
Wawrinka verliert Startsatz
Muss er heute wieder einmal zum «Marathon-Stan» werden? Wawrinka kassiert noch ein Break, er verliert gegen Gulbis den Startsatz 3:6. Der Lette drückte dem Spiel den Stempel auf.
Ernests Gulbis of Latvia returns to John Isner of US, during their semi-final of the Stockholm Open tennis tournament at the Royal Tennis Hall in Stockholm, Sweden, Saturday Oct. 20, 2018. (Erik Simander / TT via AP)
Wawrinka serviert gegen den Satzverlust
Stan Wawrinka rennt dem Break hinterher. Ernests Gulbis lässt sich den Aufschlag bisher nicht abnehmen, der Lette führt mit 5:3. Wawrinka braucht sein nächstes Aufschlagspiel, sonst ist der erste Satz verloren.
Golubic nach 61 Minuten out
Wie für Stefanie Vögele ist auch für Viktorija Golubic nach erfolgreicher Qualifikation in der Auftaktrunde der Australian Open Schluss. Die Zürcherin verliert nach 1:01 h gegen Elina Svitolina, die Nummer 6 der Welt aus der Ukraine, mit 1:6 und 2:6.
epa07285310 Viktorija Golubic of Switzerland in action against Elina Svitolina of Ukraine during their round one women's singles match at the Australian Open Grand Slam tennis tournament in Melbourne, Australia, 15 January 2019.  EPA/LYNN BO BO
Für den netten Herrn aus Basel, der vorhin mit unserer charmanten Debby telefoniert hat, noch ein Bild der strahlenden Siegerin:
epa07285412 Elina Svitolina of Ukraine celebrates after winning her women's singles first round match against Viktorija Golubic of Switzerland at the Australian Open Grand Slam tennis tournament in Melbourne, Australia, 15 January 2019.  EPA/LYNN BO BO
Wawrinka kassiert ein Break
Bis zum 2:2 war alles in der Reihe – dann musste Stan Wawrinka seinen Aufschlag erstmals abgeben. 3:2-Führung damit für Ernets Gulbis im ersten Satz.
Überraschung bei den Frauen
Die Deutsche Laura Siegemund ist weiter. Sie wirft Viktoria Asarenka raus, schlägt die Weissrussin 6:7, 6:4 und 6:2.
Germany's Laura Siegemund celebrates after defeating Victoria Azarenka of Belarus in their first round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Tuesday, Jan. 15, 2019. (AP Photo/Aaron Favila)
Wawrinka startet ins Turnier
Gleich geht's los auf Court Nummer 3: Stan Wawrinka trifft auf den Letten Ernests Gulbis. Wozu ist der Romand in der Lage? Seine jüngsten Leistungen geben Anlass zur Hoffnung, dass er weit kommen kann in Melbourne.

Das erste Game holt sich Wawrinka gleich einmal zu Null.
Die besten Bilder des Australian Open 2019
Golubic in Rücklage
Viktorija Golubic hat den ersten Satz mit 1:6 verloren. Einer der Gründe waren die zu vielen unforced errors, die sie sich gegen Elina Svitolina leistete.
FILE - In this file photo dated Sunday April 23, 2017, Viktorija Golubic, of Switzerland, in action during the Fed Cup World Group semi final tennis match between Belarus and Switzerland, in Minsk, Belarus.  Viktorija Golubic will face Two-time Wimbledon champion Petra Kvitova in the opening match as the Czech Republic plays Switzerland in the first round of the upcoming Fed Cup. (AP Photo/Sergei Grits, FILE)
Die dritte Schweizerin spielt
Viktorija Golubic hat ihr Erstrundenspiel begonnen. Die Zürcherin trifft auf Elina Svitolina. Ein harter Brocken: Die Ukrainerin ist die Nummer 6 der Welt. Aber wie man eine Favoritin eliminiert, hat Timea Bacsinszky ja vorgemacht …
Das sagt Bacsinszky zu ihrem Sieg
Timea Bacsinszky hat mittlerweile den Medien Auskunft gegeben nach ihrem 6:3, 6:0 gegen Daria Kasatkina, die Nummer 10 der Welt. «Ich bin sehr stolz auf diesen Sieg», freute sich Bacsinszky. Sie sei auch beim 0:3-Rückstand im ersten Satz ruhig geblieben, weil sie gespürt habe, dass Kasatkina sehr angespannt gewesen sei. Dass sie dann gleich zwölf Games in Folge habe gewinnen können, sei ihr aber erst nach dem Matchball bewusst geworden.
Switzerland's Timea Bacsinszky makes a forehand return to Russia's Daria Kasatkina during their first round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Tuesday, Jan. 15, 2019. (AP Photo/Andy Brownbill)
Vögele ohne Chance
Su-Wei Hsieh war einfach zu gut: Die Taiwanesin benötigte 58 Minuten, um Stefanie Vögeles Auftritt an den Australian Open zu beenden. Am Ende hiess es 6:2, 6:1 für Hsieh.
Taiwan's Hsieh Su-Wei hits a backhand return to Switzerland's Stefanie Voegele during their first round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Tuesday, Jan. 15, 2019. (AP Photo/Andy Brownbill)
Switzerland's Stefanie Voegele bounces her racket in frustration against Taiwan's Hsieh Su-Wei during their first round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Tuesday, Jan. 15, 2019. (AP Photo/Andy Brownbill)
53 Asse in einem Spiel
Eine Aufschlagschlacht sahen die Zuschauer bei der Partie zwischen Ivo Karlovic und Hubert Hurkacz, einem 1,96 m grossen Polen. Der 2,11-m-Hüne Karlovic gewann sie mit 6:7, 7:6, 7:6, 7:6.

Der 39-jährige Kroate schlug 39 Asse, Hurkacz kam auf 14. Wie knapp das Spiel war, zeigt der Blick auf die gesamthaft ausgespielten Punkte: Karlovic siegte in dieser Statistik mit 152:151.
epa07284887 Ivo Karlovic of Croatia celebrates winning his round one men's singles match against Hubert Hurkacz of Poland on day two of the Australian Open Grand Slam tennis tournament in Melbourne, Australia, 15 January 2019.  EPA/MAST IRHAM
Chung wendet das Blatt
Spektakel auf Court Nummer 8: Der Koreaner Hyeon Chung, im Vorjahr erst im Halbfinal von Roger Federer gestoppt, schied beinahe schon in der 1. Runde aus. Er verlor gegen den Amerikaner Bradley Klahn die ersten beiden Sätze im Tiebreak. Dann schaffte Chung aber noch die Wende, er gewann nach 3:37 h mit 6:7, 6:7, 6:3, 6:2 und 6:4.
South Korea's Chung Hyeon makes a backhand return to United States' Bradley Klahn during their first round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Tuesday, Jan. 15, 2019. (AP Photo/Andy Brownbill)
Zverev überzeugend weiter
Alexander Zverev, die Nummer 4 des Turniers, ist ohne grössere Probleme in die Australian Open gestartet. Der Deutsche schlug den Slowenen Aljaz Bedene in knapp zwei Stunden 6:4, 6:1, 6:4.
Germany's Alexander Zverev waves after winning his first round match against Slovenia's Aljaz Bedene, left, at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Tuesday, Jan. 15, 2019. (AP Photo/Kin Cheung)
Serena locker weiter
Nur 49 Minuten dauerte der Arbeitstag von Serena Williams. Die an Nummer 16 gesetzte Amerikanerin fertigte Tatjana Maria aus Deutschland 6:0, 6:2 ab.
United States' Serena Williams, left, embraces Germany's Tatjana Maria at the net following their first round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Tuesday, Jan. 15, 2019. (AP Photo/Kin Cheung)
Vögele verliert ersten Satz
Nur 25 Minuten dauerte der erste Durchgang draussen auf Court 13: Die Aargauerin Stefanie Vögele musste ihn mit 2:6 gegen eine nahezu perfekt spielende Su-Wei Hsieh aus Taiwan abgeben.
Switzerland's Stefanie Voegele fixes her hair during the women's final against Ukraine's Lesia Tsurenko at the Mexican Tennis Open in Acapulco, Mexico, Saturday, March 3, 2018.(AP Photo/Rebecca Blackwell)
Federer morgen schon früh dran
Roger Federer spielt seine Zweitrunden-Partie am Australian Open am Mittwoch in der Nachmittagshitze von Melbourne. Das Spiel des Titelverteidigers gegen den englischen Qualifikanten Daniel Evans ist auf ca. 14.30 Uhr (04.30 Uhr Schweizer Zeit) in der Rod Laver Arena angesetzt.

Henri Laaksonen spielt in der Night Session um 9 Uhr morgens Schweizer Zeit in der zweitgrössten Margaret Court Arena gegen den Lokalmatadoren Alex de Minaur. Gegen 6 Uhr ist auf dem Aussenplatz 20 Belinda Bencics Match der 2. Runde gegen die Kasachin Julia Putinzewa vorgesehen.
epa07252420 (FILE) - Roger Federer of Switzerland drinks water during a break against Marton Fucsovics of Hungary during their fourth round match of the Australian Open (AO) tennis tournament in Melbourne, Victoria, Australia, 22 January 2018 (reissued 29 December 2018). Tournament Director Craig Tiley announced on 29 December 2018, a new AO Heat Stress Scale for the 2019 tournament, allowing 10-minute breaks in men's singles matches. The Australian Open Grand Slam 2019 tennis tournament will take place in Melbourne from 14 to 27 January 2019.  EPA/MAST IRHAM *** Local Caption *** 54053283
Bacsinszky deklassiert Kasatkina
Timea Bacsinszky hat mit einer brillanten Leistung die 2. Runde des Australian Opens erreicht. Die Waadtländer deklassierte die Russin Daria Kasatkina, Nummer 10 der Turniers, in nur 55 Minuten 6:3, 6:0. Bacsinszky lag zunächst 0:3 im Rückstand, ehe sie zwölf Games in Folge gewann.

In der 2. Runde trifft sie auf eine Qualifikantin, die Amerikanerin Varvara Lepchenko oder die Russin Natalja Wichljanzewa. (sda)
Hopp Schwiiz!
Nach dem erfolgreichen Schweizer Auftakt und den Siegen von Belinda Bencic, Roger Federer und Henri Laaksonen steht heute ein Schweizer Quartett auf dem Platz. Im Fokus: Der ehemalige Australian-Open-Sieger Stan Wawrinka. Daneben stehen auch Timea Bacsinszky, Viktorija Golubic und Stefanie Vögele im Einsatz.

Die besten Bilder des Australian Open 2019

Nur noch kurz die Scheibe vom Schnee befreien …

Video: srf

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dein Weg zum Ersatzliebling, jetzt wo Roger Federer an den Australian Open fehlt 😢

Zum ersten Mal seit 1999 finden die Australian Open ohne Roger Federer statt. Es wird ein seltsamer «Happy Slam» werden ohne den sechsfachen Turniersieger, der sich im Aufbautraining befindet und im März in Katar nach über einem Jahr Wettkampfpause auf die ATP-Tour zurückkehren möchte.

Wem sollst du also die Daumen drücken in Melbourne, wenn «King Roger» bloss Zuschauer ist? Für Patrioten ist die Sache klar – mit Stan Wawrinka und Henri Laaksonen stehen am Ufer des Yarra River schliesslich …

Artikel lesen
Link zum Artikel