Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Der HC Davos stellt die Weichen auf Playoffs



Schicke uns deinen Input
Lionel Baumgartner
Illuminaughty
EHC Kloten
0:2
HC Davos
D. Wieser 59'
F. D. Bois 57'
60'
Spielende
Es war prädestiniert dazu, ein Wochenende der Wahrheit zu werden. Sollte es nochmals eng am Strick werden oder steht der HCD bereits mit einem Bein in den Playoffs? Diese Frage können wir zwar nicht abschliessend beantworten, doch der erste Schritt in die richtige Richtung ist gemacht.

Was wir beantworten können sind jedoch die Fragen der Partien. Beide Teams überzeugten durch solides Defensivspiel. Je länger je mehr war absehbar, dass der erste Torschütze wohl gewinnen würde. Und phasenweise hatte man das Gefühl, dass dies der HCD sein wird. Die Bündner hatten unter dem Strich mehr Spielanteile und die deutlicheren Torchancen, so kann man von einem verdienten Sieg sprechen, den das Team von Arno del Curto in Kloten eingefahren hat.
60'
Drittelende
Die Schlusssirene ertönt und mit ihr entladen sich noch einige Frustemotionen. Darunter leiden vor allem die Kiefer der Bündner Spieler.
60'
Davos spielt die Partie ganz cool herunter.
Nicht ganz, der spielt bereits seit 2014 für die Klotener.
von Illuminaughty
R. Back spielt seit dieser Saison für Kloten.
60'
Tirkkonen nimmt sein Time-out. Was hat der Kloten-General noch für einen Masterplan im Kopf?
60'
Das war's wohl. Bei Kloten geht zwar nochmals der Goalie raus für einen sechsten Feldspieler, doch hier brennt nichts mehr an beim HCD.
59'
Tor - 0:2 - HC Davos - Dino Wieser
Eine Wieser'sche Co-Produktion. Marc legt auf für Dino, dieser trifft ins verlassene Tor.
59'
Tirkkonen nimmt Boltshauser raus, bereits zwei Minuten vor Schluss.
58'
Kloten muss jetzt reagieren. Sollte man heute eine weitere Heimniederlage erleiden, war's das wohl mit dem letzten Strohhalm für die Playoffs.
57'
Tor - 0:1 - HC Davos - Felicien Du Bois
Das war ja mal eine Zangengeburt! Boltshauser ist bezwungen! Wieser war wohl noch knapp dran, doch das ist sowas von Wurst.
57'
2 Minuten Strafe - EHC Kloten - Denis Hollenstein
Hollenstein muss raus, das hat Lindgren ziemlich geschickt gemacht. Etwas hart, diese Strafe gegen den Kloten-Captain.
56'
Als «Löcky Pöntsch» hat es soeben der Teleclub-Reporter bezeichnet, falls das Tor gefallen wäre. Schluss mit den Konjunktiven – 40 Sekunden Powerplay noch für den HCD.
54'
Alter Sachwalter! Ohne Witz, das gibt's nicht! Da steht Boltshauser unter Dauerbeschuss, doch der HCD verpasst es gute Möglichkeiten zu verwerten. Dann kontert Kloten und Praplan hat die leere Kiste vor sich, doch Senn wirft sich in den Schuss und klärt mirakulös, mi-ra-ku-lös.
52'
Huiii, da ging Shore aber sowas von vergessen am zweiten Pfosten. Im Gegenangriff läuft Marc Wieser bei Von Gunten in den Hammer.
49'
Auch diese Strafe ist abgesessen. Nicht ein einziges Mal wurde es gefährlich vor einem Tor. Was mir fehlt in dieser Partie sind Emotionen und Leidenschaft. Da kommt kein Handgemenge, keine Scharmützel oder ein übertriebener Check um die Teamkollegen wach zu rütteln.
47'
Powerplay Nummer fünf also für den HC Davos. Eine Portion Torchancen, bitte!
47'
2 Minuten Strafe - EHC Kloten - Vincent Praplan
Hoher Stock! Mit Pfiffen quittieren die Zuschauer in der Swiss-Arena diesen Schulbuben-Fehler. Praplan trifft mit seinem Arbeitsgerät Rahimi im Gesicht.
46'
Ambühl ist kaum zu stoppen. Der 34-jährige rennt unermüdlich an. Langsam macht sich auch bemerkbar, dass die Davoser gestern nicht gespielt haben. Die Bündner wirken deutlich frischer und ausgeruhter als die Gastgeber.
44'
Es geht weiter, wie es aufgehört hat. Ein offener Schlagabtausch mit mangelhaften Torchancen.
41'
Das Schlussdrittel hat begonnen, Kloten sitzt noch eine Minute Strafe ab.
Die Goalies waren's!
Einige Eindrücke aus der Swiss-Arena
Die beiden Teams neutralisieren sich.
HC Davos Verteidiger Noah Schneeberger, links, gegen EHC Kloten Stuermer Daniele Grassi waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem EHC Kloten und dem HC Davos am Samstag, 21. Januar 2017, in der SWISS Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)
Tief fliegt heute noch keiner der beiden.
HC Davos Stuermer Perttu Lindgren, von links, gegen EHC Kloten Stuermer Daniele Grassi waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem EHC Kloten und dem HC Davos am Samstag, 21. Januar 2017, in der SWISS Arena in Kloten. (PPR/Patrick B. Kraemer)
Davos-Coach Arno del Curto ist engagiert, wie man ihn kennt.
HC Davos Cheftrainer Arno Del Curto waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem EHC Kloten und dem HC Davos am Samstag, 21. Januar 2017, in der SWISS Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)
40'
Drittelende
Auch dieses Drittel geht torlos zu Ende. Besonders hervorzuheben sind abermals die Defensivleistungen der beiden Mannschaften. Den Trainern gefällts wohl, neutralen Zuschauern wär's wohl lieber, es wäre umgekehrt.
40'
2 Minuten Strafe - EHC Kloten - Luca Boltshauser
Kuriose Szene! Boltshauser stellt Ruutu das Bein, Leone sitzt die Strafe ab.
37'
Ambühl rast auf das gegnerische Tor zu, doch dasselbe tut die Zeit in Richtung Pause. Das Spiel ist gegenüber dem ersten Drittel aktiver und motivierter, doch noch immer fehlen die Tore.
35'
Auch dieses Powerplay hat uns nicht das erste Tor gebracht. Heldner ist wieder auf dem Eis.
35'
Der nächste Versuch stammt von einem ex-Davoser. Doch auch Stoop scheitert am HCD-Keeper. Immerhin sorgen die Klotener jetzt für etwas Kreativität im Angriffsspiel.
34'
Im Fussball würde man dies als «telefoniert» bezeichnen, was die Klotener da produzieren. Trotzdem kommt Shore zum Abschluss, doch Senn lässt sich abermals nicht bezwingen.
33'
2 Minuten Strafe - HC Davos - Fabian Heldner
Das war ein Foul zuviel an Denis Hollenstein. Heldner wird seinem Namen gerecht und hält den Kloten-Captain regelwidrig zurück. Au revoir in zwei Minuten, Fabian!
31'
Back ist wieder da. Viel verpasst hat er ausser einem Wieser-Rempler an Boltshauser nicht.
29'
2 Minuten Strafe - EHC Kloten - Rene Back
Traumpass von Ambühl auf Jörg! Blinder Backhand-Pass worauf sich Back nur noch mit einem Foul zu helfen weiss. Drittes Überzahlspiel für den HC Davos.
27'
Doch auch der HCD macht den Laden dicht, man merkt nicht einmal, dass Kloten einen Mann mehr auf dem Feld hat.
27'
Das Boxplay haben sie mit Bravour bestanden, jetzt müssen sich die Klotener auch in Überzahl beweisen. Eine Minute noch.
26'
2 Minuten Strafe - HC Davos - Daniel Rahimi
Jetzt muss Rahimi raus und damit bietet sich den Klotener die Möglichkeit zur Führung.
26'
Sechs Tore sind in den heutigen vier NLA-Partien im ersten Drittel gefallen, der EHCK und der HCD haben dazu keines beigetragen.
25'
Die Strafe ist vorbei, Praplan ist zurück, Kloten übersteht auch dieses Boxplay unbeschadet.
24'
Unterzahl spielen können sie, die Flughafenstädter. Da brennt überhaupt nichts an vor dem Tor Boltshausers.
23'
2 Minuten Strafe - EHC Kloten - Vincent Praplan
Der Frust über die vergebene Möglichkeit entlädt sich bei Vincent Praplan nun in einem Cross-Check. Dafür muss der Stürmer für zwei Minuten in die Kühlbox.
22'
Riesenchance für Praplan und seine Zürcher Unterländer! Ja den musst du eigentlich blind machen! Hollenstein mit dem Breakaway und der mustergültigen Vorlage für Praplan, doch der schaufelt den Puck irgendwo in Richtung Würstchenbude.
So sah das übrigens der HCD – und ihr?
21'
Weiter geht's in der Swiss-Arena!
20'
Drittelende
Das Startdrittel ist Geschichte! Zu Beginn sahen wir ein spektakuläres Spiel, mit hin und her und Torchancen auf beiden Seiten, doch gegen Drittelende flachte die Partie ein wenig ab. Es ist also kein klassisches torloses Unentschieden. Vor allem Davos wusste auch in der Dürrephase des Drittels ein wenig zu blühen.
20'
Eine Minute noch im ersten Drittel sind zu spielen. Hier riecht jedoch gar nichts nach Tor. Vielleicht können die Coaches ihre Jungs ein wenig wach rütteln in der Pause.
18'
Wieder nichts! Lindgren legt auf für Kousal, doch auch dessen Schuss findet den Weg ins Tor nicht. Momentan spielen nur noch die Davoser.
15'
Lindgren, Lindgren, immer wieder ist der HCD-Topskorer im Mittelpunkt des Geschehens anzutreffen. Davos ist aufsässig und bissig, doch sie nutzen ihre Chancen nicht.
11'
Meine Güte, jetzt hat der EHC aber mehr Glück als Verstand. Lindgren zieht aus kurzer Distanz ab, Boltshauser klärt nur ungenügend, doch die Scheibe rutscht der Torlinie entlang und wird schliesslich geklärt.
10'
Riesenchance für Ambühl! Aus dem Nichts taucht der Davoser plötzlich vor Luca Boltshauser auf, doch der Keeper hat aufgepasst.
10'
Apropos Cunti: Der Neuzugang (kam vom ZSC) hat in seinen ersten vier Einsätzen vier Punkte erzielt. Wird's im fünften das fünfte?
EHC Kloten Stuermer Luca Cunti nach dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem EHC Kloten und Lausanne HC am Freitag, 13. Januar 2017, in der SWISS Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)
9'
Das war's dann aber auch schon. Auch dieses Powerplay war nicht wirklich zwingend.
8'
Und das Klotener Überzahlspiel greift sofort. Hollenstein legt ab auf Cunti, doch Senn kann parieren.
7'
2 Minuten Strafe - HC Davos - Beat Forster
Zweite Strafe der Partie, zum ersten Mal triffts den HC Davos. Forster stellt Sanguinetti den Haken.
5'
Schnelles Flügelspiel der Davoser, Ambühl scheitert aus zentraler Position an Boltshauser.
3'
Starkes Penalty-Killing der Klotener. Aktives Verteidigen zahlt sich aus, noch 20 Sekunden Unterzahl.
2'
Die Davoser Powerplay-Formation hat bisher ja gut funktioniert. Lindgren, Wieser, Corvi und Forster suchen den Abschluss.
2'
2 Minuten Strafe - EHC Kloten - Denis Hollenstein
Eben noch positiv aufgefallen, jetzt der Gang auf die Strafbank. Hollenstein mit einem unnötigen Stockschlag.
1'
Wow! Paukenschlag zum Auftakt! Hollenstein trifft nach 36 Sekunden den Pfosten.
1'
Pekka Tirkkonen muss heute übrigens noch auf seinen Neuzugang Colby Genoway verzichten. Der Kanadier ist krank.
1'
Spielbeginn
Auf geht's! Die Partie in der Swiss-Arena hat begonnen.
Bewährungschance - Vor dem Spiel
Luca Boltshauser kriegt heute wieder einmal eine Chance, den Klotener Kasten zu Hüten. Nach fünf Partien, in welchen Martin Gerber auf dem Eis gestanden hat, kommt dieser Wechsel jetzt doch etwas überraschend.
Rückblick - Vor dem Spiel
Die beiden bisherigen Partien dieser Saison zwischen Kloten und Davos gingen beide an die Steinböcke. Dabei kassierten die Klotener ganze elf (!) Gegentreffer. Höchste Zeit also, diese Quote zu verbessern.
Doch auch beim HCD ... - Vor dem Spiel
... ist noch nicht alles im Trockenen. Die Bündner haben wie Servette 54 Punkte auf dem Konto und damit nur 5 mehr als das lauernde Kloten. Es ist also ein perfekter Strichkampf, Spannung pur erwartet uns in wenigen Minuten in der Swiss-Arena.
Letzte Chance für den EHC Kloten - Vor dem Spiel
12 der letzten 14 Spiele haben die Klotener verloren. Hat man so die Playoffs verdient? Verdient oder nicht, die Flughafenstädter wollen in die Playoffs. Gestern war das Team von Pekka Tirkkonen zu Gast in Lugano, wo man sich mit einem knappen Sieg durchsetzen konnte. Fünf Punkte fehlen dem EHC auf den rettenden achten Rang, auf Genf-Servette. Mit einem Sieg heute gegen Davos könnte der Grundstein für eine furiose Aufholjagd gelegt werden.

NHL-Stars, die schon in der Schweiz spielten

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Die verschmähten Junioren, die unsere Klubs Millionen kosten

Die laufende U20-WM erklärt uns, warum die Spieler-Löhne so hoch sind und entlarvt, wie absurd die Erhöhung auf zehn Ausländer ist.

Bei der U20-WM treten jedes Jahr die besten Junioren-Spieler der Welt an. In der Regel sind auch die besten Kanadier und Amerikaner dabei – abgesehen von ein paar Ausnahmen, die es zu diesem Zeitpunkt bereits in die NHL geschafft und keine Freigabe bekommen haben. Die U20-WM eignet sich also vorzüglich dazu, internationale Vergleiche anzustellen.

Nur Fakten, keine Polemik. Der Beginn der neuen, grossen Zeit unseres Hockeys können wir gut in die Saison 1997/98 verlegen. Bei der U20-WM in Helsinki …

Artikel lesen
Link zum Artikel