Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Jesko Raffin rides his Kalex during the qualifying session of the San Marino Moto2 Grand Prix at the Misano circuit in Misano Adriatico, Italy, Saturday, Sept. 8, 2018. (AP Photo/Antonio Calanni)

Jesko Raffin in San Marino im Einsatz. Bild: AP/AP

Jesko Raffin darf drei weitere Rennen bestreiten

Die starke Leistung beim GP von San Marino in Misano wird belohnt. Jesko Raffin darf diese Saison drei weitere GP bestreiten.

klaus zaugg, misano



Er ist der vergessene Held von Misano. Jesko Raffin durfte in Misano im SAG-Team den Spanier Alejandro Medina ersetzen. Sein erster GP in dieser Saison.

Aber das Abenteuer beginnt nicht gut. Er kann die Besichtigungsrunde nicht fahren (der Motor seiner Maschine springt nicht an), muss deshalb in die Boxenstrasse zurückkehren und anschliessend ganz hinten, als 35. zum Rennen starten.

Aber das Missgeschick stachelt seinen Kampfgeist an. Er überholt das halbe Feld und hat in der der 14. von 25 Runden den Anschluss an Dominique Aegerter (zu diesem Zeitpunkt 16.) gefunden. Die grösste fahrerische Leistung eines Schweizers in dieser Saison. «Aber bei der Aufholjagd hatte ich die Reifen zu stark strapaziert. Als ich Aegerter vor mir sah, habe ich mich erst einmal beruhigt, durchgeatmet und dann stellte ich bald fest, dass ich bei der Aufholjagd die Reifen zu stark strapaziert hatte. Ich habe mich darauf konzentriert, den Anschluss zu halten.»

Am Ende steht der 15. Platz und ein WM-Punkte. «Es war mein bestes Rennen, besser als beim 4. Platz in Australien.» Und sputet sich, um rechtzeitig als Co-Kommentator fürs MotoGP-Spektakel in die TV-Reporterkabine zu kommen.

Mag sein, dass seine Leistung vom grossen Publikum kaum beachtet worden ist. Sein Teamchef weiss das Rennen zu würdigen. Jesko Raffin darf nun auch den nächsten GP in Aragon und die zwei Übersee GP in Japan und Australien bestreiten.

Ob der Zürcher für nächste Saison einen Platz in der Moto2-WM finden wird, ist hingegen nach wie vor offen.

Meh Dreck! Die Motocross-WM gastiert in Frauenfeld

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Teunissen behält Maillot Jaune ++ Doppelsieg dank Schurter und Flückiger

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.

Nicht einer der grossen Favoriten, sondern Nick Alpiger gewinnt das Innerschweizer Schwingfest. Der 22-jährige Aargauer siegt im Schlussgang gegen Christian Schuler.

Die Entscheidung im Schussgang fiel schon nach knapp 30 Sekunden, als Alpiger einen Kurzangriff von Schuler konterte und den Schwyzer auf den Rücken legte.

Mit seinem fünften Kranzfestsieg seiner Karriere düpierte Alpiger, der seit Estavayer 2016 Eidgenosse ist, in Flüelen sämtliche Favoriten. Der Aargauer Gastschwinger gehörte …

Artikel lesen
Link zum Artikel