DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL

Colorado (ohne Andrighetto) – Arizona 3:2 nP

Pittsburgh – Nashville (mit Josi und Weber) 1:3

Las Vegas – Minnesota (mit Fiala/1 Goal) 2:3

Detroit - New Jersey (mit Hischier und Müller) 4:0

Nur Fiala mit Skorerpunkten in der NHL – Hischier und Müller verlieren mit den Devils 4:0



Die bereits als Playoff-Teilnehmer in der NHL feststehenden Nashville Predators erringen mit einem 3:1 bei den Pittsburgh Penguins ihren fünften Sieg in den letzten sieben Spielen. Goalie Pekka Rinne war mit 42 Paraden der Matchwinner. Dem Finnen fehlten nur 63 Sekunden für den fünften Shutout der Saison.

Viktor Arvidsson stellte mit seinem 32. Tor der Saison, dem 100. in seiner Karriere in der NHL, einen persönlichen Rekord auf. Auch Craig Smith und P.K. Subban trafen für die Predators, wogegen Roman Josi und Yannick Weber keine Skorerpunkte beitrugen.

Kevin Fiala erzielte derweil im 15. Spiel seit dem Wechsel zu den Minnesota Wild sein drittes Tor. Der Ostschweizer Stürmer traf beim 3:2-Sieg bei den Vegas Golden Knights in der 32. Minute zum zeitweiligen 3:0.

abspielen

Fiala trifft zum 3:0. Video: streamable

Die New Jersey Devils mit Nico Hischier und Mirco Müller sind nach einem kleinen Zwischenhoch mit zwei Siegen zur Niederlage zurückgekehrt. Das 4:0 bei den ihrerseits darbenden Detroit Red Wings bedeutete die 40. Saisonniederlage der Devils nach der regulären Spielzeit. In der Metropolitan Division bleiben sie das abgeschlagene Schlusslicht. (leo/sda/ap)

Bild

Bild: nhl.com

Like watson Eishockey auf Instagram

Checks, bei denen es Brunner und drüber geht. Tore, die Freudensprunger verursachen. Memes von Fora und hinten aus der Tabelle. Diaz alles findest du auf unserem Hockey-Account auf Instagram.

Schenk uns doch einen Kubalike!

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

Eishockey-Saison 2018/19

Keine Eishockey-WM – Patrick Fischers verlorener Traum

Link zum Artikel

Wegen Corona-Krise: Bleibt René Fasel ein Jahr länger Hockey-Welt-Präsident?

Link zum Artikel

Die WM ist abgesagt – was die Folgen sind und wie es beim Verband weitergeht

Link zum Artikel

Die NHL pausiert, aber «gespielt» wird trotzdem – Goalie wehrt 98 Schüsse ab

Link zum Artikel

Profisportler kaufen für Ältere ein oder bieten sich als Babysitter an

Link zum Artikel

Hoffnung für Hockey und Fussball – Kurzarbeit wird bald möglich sein

Link zum Artikel

Simon Sterchi kommt – was für eine schauderhafte SCB-Transferbilanz

Link zum Artikel

Gaëtan Haas: «Das Spiel in der NHL ist nicht schneller, es sieht nur schneller aus»

Link zum Artikel

Solange man ins Stadion durfte, war Eishockey so populär wie nie

Link zum Artikel

6 grosse Schweizer Hockey-Karrieren, die durch das Coronavirus vorzeitig beendet wurden

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Nichts, einfach nichts – ein Wochenende ohne Sport und der Anfang einer neuen Zeitrechnung

Link zum Artikel

Das banale Ende aller Träume – kein Meister, keine Dramen

Link zum Artikel

Der Star aus der Hundehütte – wie Kevin Fiala vom Mitläufer zum Teamleader gereift ist

Link zum Artikel

«Als würde man zum Geburtstag keinen Kuchen kriegen» – das sagt der ZSC zur Playoff-Absage

Link zum Artikel

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Im längsten NHL-Spiel der Geschichte fällt das goldene Tor erst um 2.35 Uhr nachts

24. März 1936: Die Detroit Red Wings besiegen die Montréal Maroons im ersten Spiel des Stanley-Cup-Halbfinals erst nach 176 Minuten und 36 Sekunden im 9. Drittel. Das einzige Tor fällt, als der Milchmann in Montréal bereits wieder seine Arbeit aufnimmt.

Um 02.35 Uhr fällt die Entscheidung im damals mit 9500 Fans ausverkauften Forum: Modere Fernand «Mud» Bruneteau, 21 Jahre alt, setzt den Puck an Montréals Torhüter Lorne Chabot vorbei zum 1:0 ins Netz. Es ist der Sieg im ersten Halbfinalspiel gegen die Montréal Maroons (nicht die Montréal Canadiens). Die Maroons existierten von 1924 bis 1938 und gewannen zweimal den Stanley Cup (1926 und 1935).

Detroit gewinnt nach dem historischen 1:0-Sieg die Serie schliesslich locker 3:0. Anschliessend …

Artikel lesen
Link zum Artikel