Sport
NHL

2 Tore: Nino Niederreiter trifft erstmals für Carolina

NHL in der Nacht auf Montag
Edmonton – Carolina (mit Niederreiter/2 Tore) 4:7
Vancouver (mit Bärtschi) – Detroit 3:2
Chicago – Washington (ohne Siegenthaler) 8:5
NY Islanders (ohne Sbisa) – Anaheim 3:0
Toronto – Arizona 2:4

Niederreiter trifft erstmals für Carolina – und das gleich doppelt

21.01.2019, 06:3821.01.2019, 09:44
Mehr «Sport»

Es war ein Abend, der in Nino Niederreiters Karriere einen besonderen Stellenwert einnehmen wird. Beim 7:4-Sieg der Carolina Hurricanes über die Edmonton Oilers absolvierte er nicht nur sein 500. NHL-Spiel. Der Churer traf auch als erstmals als Spieler Carolinas – und das gleich zwei Mal.

Niederreiter erzielte nach bloss 28 Sekunden das frühe 1:0 für die «Canes». Nur zehn Minuten später doppelte er nach einer feinen Einzelleistung nach.

1:0 Canes: Nino Niederreiter.Video: streamja
3:0 Canes: Nino Niederreiter.Video: streamja

«Das hat wirklich Spass gemacht», sagte Niederreiter kurz und bündig. Er wurde dank seiner Doublette zum drittbesten Spieler der Partie gewählt. Auf einen Wildcard-Platz in den Playoffs fehlen den Carolina Hurricanes momentan sieben Punkte.

«Es ist immer schön, wenn man die Chance erhält, ein Tor zu schiessen. Aber noch wichtiger ist, dass wir den Sieg bekommen haben, den wir gebraucht haben. Beim letzten Heimspiel haben wir definitiv nicht so gespielt wie wir es wollten, so gesehen ist es ein grosser Sieg für uns heute Abend.»
Nino Niederreiter

Die Vancouver Canucks siegten auch ohne Skorerpunkt von Sven Bärtschi 3:2 gegen die Detroit Red Wings. Jonas Siegenthaler war bei der 5:8-Niederlage von Titelverteidiger Washington in Chicago ebenso überzählig wie Luca Sbisa beim 3:0-Sieg der New York Islanders über die Anaheim Ducks. (ram)

NHL-Legenden, deren Nummer nicht mehr vergeben wird

1 / 49
Einige NHL-Legenden, deren Nummer nicht mehr vergeben wird
Henrik und Daniel Sedin: Zusammen 2636 Spiele in der NHL und dabei gemeinsam 632 Tore, 1478 Assists und 2110 Punkte gesammelt.
quelle: ap the canadian press / darryl dyck
Auf Facebook teilenAuf X teilen

60 % der Radarfallen in Frankreich sind zerstört

Video: srf/SDA SRF
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Mia_san_mia
21.01.2019 07:11registriert Januar 2014
Super, hoffentlich gehts bei Nino so weiter 💪🏻🇨🇭
931
Melden
Zum Kommentar
avatar
NHL19
21.01.2019 08:08registriert Januar 2019
Ich habe ja gesagt, der wird einschlagen. Weiter so ! Der Wechsel war das Beste was ihm passieren konnte.
573
Melden
Zum Kommentar
7
Aussergewöhnlich viele Weitschuss-Tore – über den Grund kann nur spekuliert werden
Die erste Runde der Gruppenphase an der EM 2024 in Deutschland ist vorbei. Aufgefallen ist vor allem eines: Es gibt so viele Weitschuss-Tore wie lange nicht mehr. Der Grund? Da kann vorerst nur spekuliert werden.

34 Tore fielen in den ersten 12 Partien der EM 2024 in Deutschland. Eine hohe Quote. Noch spezieller ist aber ein anderer Fakt: Genau ein Dutzend dieser Tore wurde von ausserhalb des Strafraums erzielt. Dazu gehörten die Traumtore von Rumäniens Nicolae Stanciu beim 3:0 gegen die Ukraine und jene der beiden Türken Mert Müldür und Arda Güler beim 3:1 gegen Georgien wie auch das 2:0 von Michel Aebischer beim Schweizer 3:1 gegen Georgien.

Zur Story