Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL

San Jose (mit Meier/1T, 2A) – Carolina 5:1

St.Louis – Edmonton 2:3nP

Anaheim – Chicago 4:2

Was für ein Comeback! Timo Meier brilliert nach Verletzung mit Tor und zwei Assists



Besser kann man ein Comeback kaum gestalten. Nachdem Timo Meier zuletzt wegen einer nicht genauer definierten Oberkörperverletzung drei Spiele verpasst hatte, stand er heute Nacht gegen die Carolina Hurricanes wieder im Einsatz. Und der Ostschweizer brillierte sogleich wieder!

Beim 4:1-Sieg der San Jose Sharks erzielte er den Treffer zum 3:0 mit einem tollen Ablenker. Das eher glückliche 4:0 durch Joe Pavelski bereitete Meier mit einem energischen Vorstoss vor. Und auch beim 5:1 war der Schweizer direkt beteiligt.

Play Icon

Das 3:0 durch Timo Meier. Video: streamja

Play Icon

Das 4:0, vorbereitet durch Timo Meier. Video: streamable

Play Icon

Das 5:1, vorbereitet durch Timo Meier. Video: streamable

In den anderen Spielen schlugen die Edmonton Oilers die St.Louis Blues im Penaltyschiessen. Den Siegtreffer in der Kurzentscheidung erzielte Connor McDavid mit einem äusserst geduldigen Versuch. Derweil haben sich die Anaheim Ducks von ihrem zwischenzeitlichen Tief erholt. Sie schlugen die Chicago Blackhawks mit 4:2 und stehen nun nur noch einen Punkt hinter der Spitze der Pacific Division. (abu)

Play Icon

Connor McDavids Treffer im Penaltyschiessen. Video: streamable

Die Schweizer Skorer

Image

Bild: nhl.com

Die Nummer-1-Drafts seit 1984 und was sie daraus machten

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link to Article

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link to Article

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link to Article

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link to Article

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link to Article

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link to Article

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link to Article

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link to Article

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link to Article

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link to Article

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link to Article

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link to Article

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link to Article

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link to Article

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link to Article

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link to Article

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link to Article

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link to Article

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link to Article

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link to Article

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pat the Rat (der Echte) 06.12.2018 19:41
    Highlight Highlight Timo schickt sich an, eine richtig, richtig, RICHTIG GEILE Saison in der NHL zu spielen mit gerade mal 22 Jahren...

    Das macht das Schweizer Eishockeyherz glücklich!
  • bandengeneral 06.12.2018 09:25
    Highlight Highlight Wäre ein Fussballer auf einem ähnlichen internationalen Niveau würde man ihm täglich unzählige Seiten in jeder Zeitung und ganze Fernsehsendungen widmen. Leider wird dem Hockey nicht der Stellenwert gegeben den es verdient in der Schweiz.
    • Echo der Zeit 06.12.2018 11:20
      Highlight Highlight Ja nur schon die Leistung überhaupt im 1 oder 2 Block zu Spielen in einem NHL Team - hab das Gefühl das Watson noch die einzigen sind die das würdigen.
    • Zrombi 06.12.2018 12:37
      Highlight Highlight Fussball ist DIE Weltsportart
      Eishockey ist per Definition eine Randsportart

      Trotzdem freue ich mich über jede positive Schlagzeile der schweizer Eishockeyaner!
    • bandengeneral 06.12.2018 12:49
      Highlight Highlight @Zrombi Eishockey kriegt gar nicht die Chance dazu. Nico Hischier wurde als Nummer 1 gedraftet, eine unglaubliche Leistung und doch kriegt er in der Schweiz von den Medien nicht ein Zehntel der Plattform wie bspw. ein Durchschnittsfusballer wie Embolo.
    Weitere Antworten anzeigen
  • miarkei 06.12.2018 07:23
    Highlight Highlight Timo momentan top in Form, bester Schweizer auf dem Eis.

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article