DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NHL, Playoffs, 2. Runde
Columbus (mit Kukan) – Boston 0:3. Serie 2:4.
Colorado (ohne Andrighetto/überzählig) – San Jose (mit Meier/1 Assist) 4:3nV. Serie 3:3.

Kukan mit den Blue Jackets gescheitert – auf Meier und die Sharks wartet Spiel 7

07.05.2019, 08:2307.05.2019, 09:31

Dean Kukan ist mit den Columbus Blue Jackets in den NHL-Playoffs ausgeschieden. Die Blue Jackets verloren daheim gegen die Boston Bruins mit 0:3 und damit die Serie mit 2:4. David Krejci brachte die Gäste im ersten Drittel in Führung, Marcus Johansson und David Backes erzielten die weiteren Tore im Schlussdrittel.

Die Zusammenfassung des Spiels.Video: YouTube/SPORTSNET

Bostons finnischer Goalie Tuukka Rask benötigte 39 Paraden für den sechsten Shutout in seiner NHL-Karriere. Er konnte sich zudem auf gute Abwehrarbeit vor dem eigenen Tor stützen. Die Bruins überstanden vier Unterzahlspiele ohne Gegentreffer.

Im Conference-Final bekommen es die Bruins mit den Carolina Hurricanes mit Nino Niederreiter zu tun, die zuletzt die New York Islanders mit einem Sweep abfertigten. Für Boston ist es der erste Conference-Final seit 2013.

Kukan stand beim ausgeschiedenen Columbus in Spiel 6 gut elf Minuten auf dem Eis. Dieses verliess er mit einer Minus-1-Bilanz. Der 25-jährige Zürcher könnte nun nach seinen ersten NHL-Playoffs (1 Tor in 10 Spielen) noch zum Schweizer WM-Aufgebot von Patrick Fischer dazustossen. Im Vorjahr war er bereits Silbermedaillengewinner mit der Schweiz.

Showdown für die Sharks

In der Serie zwischen den San Jose Sharks und der Colorado Avalanche kommt es zu einem entscheidenden siebten Spiel. Colorado gewann zuhause mit 4:3 nach Verlängerung. Gabriel Landeskog erzielte nach 152 Sekunden der Overtime den Siegtreffer. Seinen Stock im Spiel hatte auch Timo Meier, der einen Pass nicht annehmen konnte und den Puck so den Gegnern überlassen musste. «Das war natürlich eine schlechte Aktion», gab Meier zu.

4:3 Colorado: Gabriel Landeskog.Video: streamable

Timo Meier erhielt 20 Minuten Eiszeit. Der Appenzeller erhielt den Assist zum zwischenzeitlichen 1:1 durch Marc-Edouard Vlasic zugesprochen, nachdem er mit einem Solo an Goalie Philipp Grubauer gescheitert war. Es war Meiers neunter Skorerpunkt im 13. Einsatz in den Playoffs. (ram/sda)

1:1 San Jose: Marc-Edouard Vlasic.Video: streamable

Die Schweizer Skorerliste:

tabelle: nhl
Like watson Eishockey auf Instagram
Checks, bei denen es Brunner und drüber geht. Tore, die Freudensprunger verursachen. Memes von Fora und hinten aus der Tabelle. Diaz alles findest du auf unserem Hockey-Account auf Instagram.

Schenk uns doch einen Kubalike!

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

1 / 14
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
quelle: ap/fr170793 ap / mark zaleski
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Dario98
07.05.2019 10:21registriert Oktober 2014
An Meier lag es aber definitiv nicht, dass es zur Belle kommt. Hat das Spiel trotz dem Scheibenverlust in der OT mit einer +2-Bilanz beendet. Klasse Aktion, wie er sich beim 2:2 im Offensiv-Drittel gegen vier Gegenspieler behauptet und so die Räume für seine Verteidigungsminister freimacht.
Janu, ich glaube die Sharks wollen es in 28...
🦈🦈🦈
253
Melden
Zum Kommentar
9
Gewichtheber Matthias Steiner sorgt mit einem Foto für emotionalste Siegerehrung
19. August 2008: Der deutsche Gewichtheber Matthias Steiner holt in Peking im Superschwergewicht Olympia-Gold und sorgt anschliessend für eine der emotionalsten Siegerehrungen der Geschichte. Der Deutsche hat ein Foto seiner bei einem Autounfall verstorbenen Ehefrau in der Hand, als er die Medaille entgegennimmt.

Es ist sowas wie die Ironie der Linguistik, dass die Karriere von Matthias Steiner steiniger verläuft als die von anderen Athleten. Schon als Jugendlicher begeistert sich der gebürtige Wiener für das Gewichtheben. Als an seinem 18. Geburtstag Diabetes diagnostiziert wird, bleibt Steiner seiner Leidenschaft dennoch treu.

Zur Story