Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL

Vegas Golden Knights – San Jose Sharks (mit Meier) 6:0

Los Angeles Kings – Vancouver Canucks (ohne Bärtschi/verletzt) 2:4

Colorado Avalanche (ohne Andrighetto/überzählig) – Dallas Stars 3:2

Florida Panthers (ohne Malgin/überzählig) – Chicago Blackhawks 4:5 n.V.

New York Islanders (ohne Sbisa/überzählig) – Carolina Hurricanes 4:1

Pittsburgh Penguins – Columbus Blue Jackets (ohne Kukan/überzählig) 4:2

St.Louis Blues – Winnipeg Jets 4:8

Toronto Maple Leafs – Philadelphia Flyers 6:0

Montreal Canadiens – Boston Bruins 2:3

Detroit Red Wings – Buffalo Sabres 2:3 n.P.

Sensationeller Patrik Laine mit 5 Treffern – Meier geht mit den Sharks unter



Patrik Laine mit Meisterleistung

Die Schweizer NHL-Söldner spielen in der Nacht auf Sonntag nur eine Nebenrolle – wenn überhaupt. Für Schlagzeilen sorgt der Finne Patrik Laine, dem gleich fünf Tore gelingen.

Winnipeg Jets' Bryan Little (18) congratulates right wing Patrik Laine (29), of Finland, on a goal against the Minnesota Wild during the first period of an NHL hockey game Friday, Nov. 23, 2018, in St. Paul, Minn. (AP Photo/Hannah Foslien)

Patrik Laine. Bild: AP/FR159563 AP

Dank seinen fünf Treffern, verteilt auf alle drei Drittel, verhalf Patrik Laine den Winnipeg Jets zum 8:4-Sieg bei den St.Louis Blues. Dabei bewies der Nummer-2-Draft von 2016 (hinter Auston Matthews) maximale Effizienz. Für seine fünf Tore benötigte Laine lediglich fünf Schüsse.

Fünf Tore in einem Spiel, das vollbrachte zuletzt in der NHL Johan Franzen im Februar 2011 für die Detroit Red Wings. In den letzten 20 Jahren gelang dieses Kunststück überhaupt nur zwei Spielern (neben Franzen auch Marian Gaborik im Jahr 2007).

Für Laine war es schon der dritte Hattrick in dieser Saison und der siebte in seiner Karriere. Mit 19 Toren aus den ersten 22 Spielen führt der 20-jährige Finne derzeit die Torschützenliste der NHL an.

abspielen

Patrik Laine bringt sein Team im ersten Drittel mit 1:2 in Führung.  Video: streamable

abspielen

Laine erzielt im zweiten Drittel erneut die Führung (2:3).  Video: streamable

abspielen

Der Finne schiesst das 2:5 für die Winnipeg Jets. Video: streamable

abspielen

Dann folgt sein vierter Streich zum 2:6.  Video: streamable

abspielen

Und schliesslich im dritten Drittel noch das 2:7. Video: streamable

Meier verliert, andere Schweizer überzählig

Für Timo Meier, mit 13 Toren der beste Schweizer Torschütze in dieser NHL-Saison, setzte es mit den San Jose Sharks eine bittere 0:6-Niederlage bei den Vegas Golden Knights ab. Der letztjährige Stanley-Cup-Finalist legte den Grundstein für den Erfolg mit 4 Toren im Startdrittel. Für San Jose war in der Folge die dritte Auswärtsniederlage hintereinander nicht mehr abzuwenden.

Weitere Schweizer kamen in der Nacht auf Sonntag keine zum Einsatz. Sven Andrighetto fehlte beim 3:2-Sieg von Colorado gegen Dallas ebenso überzählig wie Denis Malgin bei Florida (4:5 n.V. gegen Chicago), Luca Sbisa bei den New York Islanders (4:1 gegen Carolina) und Dean Kukan bei Columbus (2:4 in Pittsburgh).

Nach wie vor pausieren muss Sven Bärtschi. Der Langenthaler Stürmer in den Diensten der Vancouver Canucks leidet an den Folgen einer Hirnerschütterung, die er sich am 24. Oktober beim Spiel gegen die Vegas Golden Knights zugezogen hatte. Derweil gelang Vancouver beim 4:2 in Los Angeles ein Befreiungsschlag. Für die Kanadier war es nach zuletzt acht Niederlagen de suite das erste Erfolgserlebnis seit zweieinhalb Wochen. (sda)

Die Nummer-1-Drafts seit 1984 und was sie daraus machten

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Sein letztes Tor entscheidet den Stanley Cup – dann verunglückt Bill Barilko tödlich

26. August 1951: Die Toronto Maple Leafs trauern um Bill Barilko. Vier Monate zuvor war er noch Meisterschütze im Stanley-Cup-Final, nun ist er bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen. Die Leafs gewinnen den Titel erst wieder, als Barilkos Leiche elf Jahre später gefunden wird.

Das ist eine wahre Hollywood-Geschichte. Der 20-jährige Eishockeyspieler Bill Barilko spielt 1947 in einer unterklassigen Liga bei den Hollywood Wolves. Er ist Verteidiger, nicht besonders talentiert, aber dafür zweikampfstark. Als die grossen Toronto Maple Leafs Verletzungssorgen haben, bieten sie Barilko für einige Spiele auf.

Doch «Bashin' Bill» denkt nicht daran, schon bald wieder nach Hollywood zurückzukehren. Er beisst sich im NHL-Team fest, wird Stammspieler und ein dreifacher All-Star.

Ins …

Artikel lesen
Link zum Artikel