DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL am Samstagabend und in der Nacht auf Sonntag

Boston – Nashville (mit Josi/2 Assists, Weber und Fiala) 5:2

Detroit – Florida (mit Malgin) 1:2

Philadelphia – Columbus (ohne Kukan) 3:4

San Jose (mit Meier/1 Assist) – Los Angeles 2:3

Arizona – Colorado (mit Andrighetto/1 Assist) 6:4

Ottawa – Washington (mit Siegenthaler/1 Assist) 0:4

Minnesota (mit Niederreiter) – Dallas 1:2

Vancouver (ohne Bärtschi/verletzt) – Winnipeg 0:1

Las Vegas – Montreal 3:4

Calgary – St.Louis 1:3

Buffalo – Anaheim 3:0

Toronto – NY Rangers 5:3

Carolina – Pittsburgh 0:3 

Edmonton – Tampa Bay 3:6

Los Angeles Kings goaltender Jonathan Quick (32) defends on a shot by San Jose Sharks right wing Timo Meier (28) during the first period of an NHL hockey game in San Jose, Calif., Saturday, Dec. 22, 2018. (AP Photo/Tony Avelar)

Goalkeeper Jonathan Quick blieb im Duell gegen Timo Meier (rechts) Sieger. Bild: AP/FR155217 AP

NHL-Schweizer mit Assists – aber nur Malgin und  Siegenthaler siegen



Siegenthaler am Ursprung von Washingtons Sieg

Jonas Siegenthaler leitet mit seinem zweiten NHL-Assist den 4:0-Sieg der Washington Capitals gegen die Ottawa Senators ein. Die übrigen Schweizer gehen in der Nacht auf Sonntag als Verlierer vom Eis.

In seiner zehnten NHL-Partie legte Siegenthaler den Puck in der zweiten Minute mit einem Querpass in den Slot für Linienkollege Brett Connolly auf. Dessen Ablenker brachte die Capitals auf die Siegerstrasse. Zu den Matchwinnern für den Stanley-Cup-Sieger der letzten Saison gehörte Goalie Phoenix Copley, der 35 Schüsse parierte und seinen ersten NHL-Shutout feierte. Seit Siegenthaler im Dezember regelmässig zum Zug kommt, haben die Capitals sieben von acht Partien gewonnen.

abspielen

Siegenthaler erzielt seinen zweiten NHL-Assist. Video: streamable

In Kalifornien stand Timo Meier am Ursprung der zweiten Heimniederlage seiner San Jose Sharks innert drei Tagen. Beim 2:3 nach Verlängerung gegen das Conference-Schlusslicht Los Angeles Kings ebnete der Appenzeller dem Gegner mit einer Strafe den Weg zum Führungstreffer im Powerplay nach vier Minuten. Zwar brachte Meier die Sharks im Schlussdrittel mit dem Assist zum 1:2 zurück ins Spiel und gelang Joe Pavelski 31 Sekunden vor Schluss der Ausgleich. In der Verlängerung traf aber zum zweiten Mal Ilja Kowaltschuk für die Kings, der wegen einer Verletzung zuletzt mehrere Wochen hatte aussetzen müssen.

abspielen

Meier mit dem Pass zum 1:2. Video: streamable

Für Sven Andrighetto und Colorado setzte es eine 4:6-Niederlage gegen Arizona ab. Beim zwischenzeitlichen 1:1 verbuchte der Zürcher mit dem Pass zu Torschütze Alexander Kerfoot seinen fünften Skorerpunkt der Saison. Nino Niederreiter bezog mit Minnesota mit einem 1:2 nach Verlängerung gegen Dallas die vierte Niederlage in Folge. (sda)

abspielen

Andrighetto erzielt seinen fünften Assist in dieser Saison. Video: streamable

Zwei Assists von Josi

Roman Josi hat bei beiden Toren seiner Nashville Predators in Boston seinen Stock im Spiel. Doch weil die Bruins fünf Treffer erzielen, reicht das nicht – sie gewinnen 5:2. Auch Yannick Weber und Kevin Fiala kamen bei Nashville zum Einsatz.

Zu einem 2:1-Sieg in Detroit kamen die Florida Panthers. Denis Malgin stand gegen die Red Wings während 14 Minuten auf dem Eis. Dean Kukan war beim 4:3-Sieg der Columbus Blue Jackets bei den Philadelphia Flyers überzählig. (ram)

So viel ist jedes NHL-Team wert

1 / 33
So viel ist jedes NHL-Team wert
quelle: ap/ap / ross d. franklin
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Best of «Wein doch» 2018

Video: watson/Emily Engkent

«The Great One» trifft zum 802. Mal – als Wayne Gretzky die Legende Gordie Howe übertraf

Link zum Artikel

NHL-Nostalgie – sperrige Klappstühle, viel Papierkram und Festnetz-Telefone

Link zum Artikel

Meilensteine aus 100 Jahren NHL in Bildern

Link zum Artikel

Plastik-Schlangen für den «Verräter»! So feindlich wurde Tavares in New York empfangen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Die NHL pausiert, aber «gespielt» wird trotzdem – Goalie wehrt 98 Schüsse ab

Link zum Artikel

Der Star aus der Hundehütte – wie Kevin Fiala vom Mitläufer zum Teamleader gereift ist

Link zum Artikel

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Link zum Artikel

Die NHL erlebt ihre grösste Tragödie – was der Tod einer 13-Jährigen veränderte

Link zum Artikel

Gaëtan Haas: «Das Spiel in der NHL ist nicht schneller, es sieht nur schneller aus»

Link zum Artikel

Die Coronavirus-Pandemie trifft auch die NHL – die Antworten auf die wichtigsten Fragen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Optimaler Start in die WM-Vorbereitung – Schweiz schlägt im Test Russland

In Biel hat die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft das erste Testspiel vor der WM für sich entschieden. Sie schlug Russland mit 3:1.

Für die Schweiz war es nach einer langen durch die Corona-Pandemie verursachten Pause das erste Länderspiel seit 15 Monaten. Killian Mottet brachte das Team von Patrick Fischer in der 17. Minute in Führung.

Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich Russlands kurz vor Spielmitte dauerte es bis zur 51. Minute, ehe die Schweiz erneut in Führung gehen konnte. Christoph Bertschy stellte auf 2:1 und keine vier Minuten später erzielte Inti Pestoni in Überzahl den dritten Schweizer Treffer.

«Es gibt noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel